Nach Tag suchen: "dokumentarfilm"

Doppelleben – Der Film

Wer hätte gedacht, dass sich hinter einer Lübecker Hausfrau eine zweite Angie verbergen könnte? Oder dass eine badische Familienmutter aus ihrer Ähnlichkeit mit der…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 91  
SKU
4976
Film title_en
Double Life – The Movie
Film title_de
Doppelleben – Der Film
Original title
Doppelleben – Der Film
Long Description_en
Who would have thought that a second Angie might be hiding behind a Lübeck housewife? Or that a stay at home mom would profit from her resemblance to the Chancellor? Director Douglas Wolfsperger (BRUNDIBAR REVISITED) looks at the phenomenon of doubles by portraying two Angela Merkel look-a-likes. The question: how the temporarily assuming a second identity define one's perception of oneself? underscores the documentary DOUBLE LIFE – THE MOVIE. Wolfsperger's camera captures comic and sometimes absurd moments, sudden successes as well as setbacks, without getting too close or using them as a joke. Their good, suburban names are Schätzle, Knoll or Wunderlich. When they slip into their look-alike roles, they become chancellors, US presidents, actors, or even presidents of no longer existing states. These are the doppelganger and they all live a second public life. What impact does it have on own, real lives? "Once again, Douglas Wolfsperger convinces us with a documentary whose theme comes from life." (Kino-zeit.de)
Long Description_de
Wer hätte gedacht, dass sich hinter einer Lübecker Hausfrau eine zweite Angie verbergen könnte? Oder dass eine badische Familienmutter aus ihrer Ähnlichkeit mit der Bundeskanzlerin Profit schlagen würde? Regisseur Douglas Wolfsperger (WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBAR) setzt sich mit dem Phänomen von Doubles auseinander, indem er zwei Angela-Merkel-Doppelgängerinnen porträtiert. Wie die vorübergehende Annahme einer fremden Identität die (eigene) Wahrnehmung neu definieren, aber auch verzerren kann, das untersucht der Dokumentarfilm DOPPELLEBEN. Dabei hält Wolfspergers Kamera komische, teilweise auch absurde Momente fest und reflektiert Schein und Sein, plötzlichen Erfolg und Rückschläge – ohne seine Protagonistinnen lächerlich zu machen oder ihnen zu nahe zu treten. Mit bürgerlichen Namen heißen sie Schätzle, Knoll oder Wunderlich. Wenn sie in ihre Rolle schlüpfen werden Sie zu Bundeskanzlerinnen, US-Präsidenten, Schauspieler_innen oder gar zu Präsidenten nicht mehr existenter Staaten. Die Rede ist von Doppelgängern. Sie alle führen ein öffentliches DOPPELLEBEN. Welche Auswirkungen hat es auf das echte, eigene Leben? Wann wird die zweite Rolle zu einer zweite Identität? „Erneut überzeugt Douglas Wolfsperger mit einer Dokumentation, deren Thema mitten aus dem Leben stammt." (kino-zeit.de)
Year
2011
Country
Germany
Length
80
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Featuring
Susanne Knoll; Marianne Schätzle; Lothar Wunderlich; Jochen Florstedt
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
René Dame; Frank Marten Pfeiffer
Editing
Bernd Euscher
Sound
Jörg Theil
Music
Mathias Dietrich; Wolfgang Lenk
Supported by
NDR; Mitteldeutsche Medienförderung Leipzig; Medienboard Berlin-Brandenburg; Deutscher Filmförderfonds (DFFF)
full_film
0_a8kc3b5a

Wiedersehen mit Brundibar

Holocaust? Nicht schon wieder, das war in der Schule schon oft genug Thema! Das ist in etwa die erste Reaktion der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, als klar wird, dass als…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 87  
SKU
4975
Film title_en
Brundibar Revisited
Film title_de
Wiedersehen mit Brundibar
Original title
Wiedersehen mit Brundibar
Long Description_en
Holocaust? Not again! This is roughly the first reaction of the youth theater group of the Berlin Schaubühne, when the kids learned that the next project would the play BRUNDIBAR. And indeed, the background to "Brundibár", premiered in Theresienstadt ghetto, is not easy to stomach. Then the class travel to Theresienstadt concentration camp in the Czech Republic, and get drawn by the history of the play, thanks in no small part to their fellow traveler Greta Klingsberg, who is one of the few survivors of the original cast of "Brundibár". Greta helps them to get beyond the horrors of the past as the pupils quickly realize that they have more in common than they first thought. In BRUNDIBAR REVISITED, director Douglas Wolfsperger documents the Berlin Schaubühne youth theater group as they travel to the former concentration camp Theresienstadt in preparation for the performance. They are accompanied by the singer and Holocaust survivor Greta Klingsberg. "Director Douglas Wolfsperger has succeeded in making a documentary film that doesn't shake the morality finger or make use of questionable analogies. The power of the film rests with the encounters between the theater group and Greta Klingsberg." (Deutschlandfunk)
Long Description_de
Holocaust? Nicht schon wieder, das war in der Schule schon oft genug Thema! Das ist in etwa die erste Reaktion der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, als klar wird, dass als nächstes die Kinderoper BRUNDIBAR gespielt werden soll. Und tatsächlich sind die Hintergründe um „Brundibár“, uraufgeführt im Ghetto Theresienstadt, keine leichte Kost. Als die Jugendlichen nach Theresienstadt reisen, geraten sie dort langsam in den Sog der Geschichte. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Mitreisenden Greta Klingsberg, die eine der wenigen Überlebenden der Originalbesetzung von „Brundibár“ ist und den Jugendlichen die Scheu vor den Schrecken der Vergangenheit nimmt. Schnell wird klar, dass sie mehr verbindet, als ihnen bewusst war. In seinem Dokumentarfilm WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBAR begleitet Douglas Wolfsperger die Jugendtheatergruppe, genannt „Die Zwiefachen“, der Berliner Schaubühne bei der Vorbereitung einer Aufführung und einer Reise ins ehemalige Konzentrationslager Theresienstadt. Begleitet werden sie dabei von der Sängerin und Holocaustüberlebenden Greta Klingsberg. „Regisseur Douglas Wolfsperger ist ein Dokumentarfilm gelungen, der weder den moralischen Zeigefinger braucht noch auf fragwürdige Analogien setzt - sondern auf die Kraft der Protagonisten und ihrer Begegnungen.“ (Deutschlandfunk)
Year
2014
Country
Germany, Czech Republic
Length
88
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Greta Klingsberg; Annika Westphal; Ikra-Fatma Latif
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
Frank Amann; Igor Luther
Editing
Frank Brummundt
Sound
Axel Arft
Music
Alex Komlew
Awards
Dokubiber für den besten Dokumentarfilm - Filmfest Biberach; Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis; Olympia Film Festival for Children and Young People - Special Mention; Certificate of Merit - Chicago International Television Awards
Festivals
Home of Films - Internationale Hofer Filmtage; Filmfest Biberach; Kasseler DokFest; Kinofest Lünen; San Francisco Jewish Film Festival; Festival deutschsprachiger Filme Prag; Filmschau Baden-Württemberg; Miami Jewish Film Festival; Fipa Biarritz; Washington Jewish Film Festival; Jewish International Film Festival Australia; Filmfestival Pilsen; International Film Festival for Children and Youth Zlin; Giffoni International Film Festival; Festival du Cinéma Allemand Paris; International 1001 Documentary Film Festival Istanbul; Philadelphia Jewish Film Festival; Moscow Jewish Film Festival;
Production
Douglas Wolfsperger Filmproduktion
Supported by
WDR; arte
Image label
Wiedersehen mit Brundibar, holocaust, doku, Douglas Wolfsperger, Greta Klingsberg; ,
full_film
0_fs4t42ij

Cerro Rico – The Silver Mountain

Armin Thalhammer stieg für sein Debüt, die experimentelle Dokumentation CERRO RICO, sechs Wochen lang mit den Bergleuten der Familie Cruz vom Berg Cerro Rico in Bolivien, in die dunklen und…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 0  
SKU
4980
Film title_en
Cerro Rico – The Silver Mountain
Film title_de
Cerro Rico – The Silver Mountain
Original title
Cerro Rico – The Silver Mountain
Long Description_en
Director Armin Thalhammer spent six weeks with the Cruz family miners in the dark, life-threateningly dangerous silver mines of Cerro Rico in Bolivia for his experimental documentary debut film of the same name, CERRO RICO. This debut student film played in festivals around the world and received numerous awards. Armin Thalhammer and his crew decided against the classical voice from the off-line or interviews with the family members. The use of experimental audio and highly aesthetic image aesthetics tears viewers from their comfort zone. CERRO RICO means rich mountain. This name was given to the 4000-meter-high mountain, after an Indio named Huallpa in 1545 by chance discovered a giant silver vein. Like their ancestors, the men and children dig their hammers and chisels in shifts of up to 18 hours. The estimated 15,000 miners try to wrest silver, zinc, tin and copper from the mountain. On average, a worker dies daily in accidents or through long term exposure to work hazards such as dust. Protective equipment is a foreign word for the majority of mineros. Even the youngest son of the Cruz family died at the age of 14 in an accident in the mountain. "Although it is relatively short at only 30 minutes, this is all the film needs to demonstrate the sheer brutality of miners' work. It shows the mining industry from its worst side. Not only in terms of the negative impact on the environment but also on the workers who are forced to work in the mines because it is literally the only way to earn their livelihood. "(Londonminingnetwork.org)
Long Description_de
Armin Thalhammer stieg für sein Debüt, die experimentelle Dokumentation CERRO RICO, sechs Wochen lang mit den Bergleuten der Familie Cruz vom Berg Cerro Rico in Bolivien, in die dunklen und lebensgefährlichen Silberminen hinab. Armin Thalhammer und seine Crew entschieden sich gegen die klassische Stimme aus dem Off oder Interviews mit den Protagonisten. Der Zuschauer soll durch surreales Audio und hochemotionale Bildästhetik aus den gewohnten Denkschemata gerissen werden. CERRO RICO hat beim Roma Cinemadoc, North Carolina Film Awards und Moscow International Documentary Festival Auszeichnungen erhalten. CERRO RICO bedeutet reicher Berg. Diesen Namen erhielt der über 4000 Meter hohe Berg, nachdem dort ein Indio namens Huallpa 1545 zufällig eine riesige Silberader entdeckte. Die Arbeitsbedingungen der Mineros sind auch heute noch überwiegend so schlecht wie in der Kolonialzeit. Wie ihre Vorfahren graben sich die Männer und Kinder mit Hammer und Meißel, oft in 18 Stunden schichten in den Berg. Die geschätzt 15.000 Bergleute versuchen dem Berg Silber, Zink, Zinn und Kupfer abzuringen. Durchschnittlich stirbt täglich ein Arbeiter bei Unfällen oder durch Spätfolgen. Schutzausrüstung ist für die Mehrheit Mineros ein Fremdwort. Auch der jüngste Sohn der Familie Cruz starb im Alter von 14 bei einem Arbeitsunfall im Berg. „Obwohl (er) bei nur 30 Minuten relativ kurz ist, ist das alles, was der Film braucht, um die schiere Brutalität der Arbeit der Bergleute zu demonstrieren. Er zeigt die Bergbauindustrie von ihrer schlimmsten Seite. Nicht nur in Bezug auf die negativen Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf die Arbeiter, die gezwungen sind in den Minen zu arbeiten, weil es buchstäblich die einzige Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.“ (londonminingnetwork.org)
Year
2016
Country
Austria; Bolivia
Length
31
Primary Language Version
Spanish
Secondary Language Version
Spanish
Subtitles
English
German
Director
Armin Thalhammer
Screenplay
Armin Thalhammer
Cinematography
Julian Hartmuth; Armin Thalhammer
Editing
Armin Thalhammer
Sound
Ester Kao; Andreas Posch; Christoph Mittermaier
Awards
Best Inernational Documentary - Roma Cinemadoc; Special Mention - Moscow International Documentary Festival; Special Mention - Gdańsk Docfilm Festival; Director's Award - North Carolina Film Awards; Special Mention In Documentary Category - First Step Film Festival; 2nd Prize - Salzburger Filmnachwuchspreis “Simon S.”; Workers Of The World Award - Brazilian Int'l Labour Film Festival - Mostra Cine Trabalho;
Festivals
Sehsüchte – International Student Film Festival; Göttingen International Ethnographic Film Festival; International Chagng Percpectives Short Film Festival; Moscow International Documentary Festival; Vis Vienna Independent Shorts – Festival For Short Film, Animation & Music Video; Hamburg International Short Film Festival; Gdańsk Docfilm Festival; North Carolina Film Awards; First Steps Film Festival; Tirana International Film Festival; Salzburger Filmnachwuchspreis “Simon S.”; Int'l Film Festival Of The Caribbean Sea; Globale Mittelhessen; Antarctic Short - Documentary And Animation Film Festival; Finish Antarctic Research Station Aboa Antarctica; Transmediale Festival; Go Short - International Short Film Festival Nijmegen; Festival Of Tolerance - Jff Zagreb; Ethnocineca – Int’L Documentary Film Festival Vienna; Cheap Cuts Documentary Film Festival; International Motion Festival; Trt Documentary Awards; Brazilian Int'l Labour Film Festival - Mostra Cine Trabalho; One Country One Film Int'l Film Festival;
Production
Katharina Rettenbacher; FH Salzburg
Supported by
Kultur Stadt Salzburg; FH Salzburg; Sergei Eisenstein Gesellschaft; Strandperle; Jan Spille Schmuck; Intersol; Musol
Image label
Cerro Rico – The Silver Mountain, Armin Thalhammer, documentary, Bolivia
full_film
0_ofxboa60

Austerlitz

Für seinen preisgekrönten Dokumentarfilm AUSTERLITZ sucht Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) mehrere ehemalige deutsche Konzentrationslager auf und versucht die Frage zu Beantworten, ob…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 70  
SKU
4951
Film title_en
Austerlitz
Film title_de
Austerlitz
Original title
Austerlitz
Long Description_en
In the award-winning documentary AUSTERLITZ, Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) documents several former concentration camps in Germany to answer the question of whether the desire to preserve memory has been degraded to a further element of the tourism industry. AUSTERLITZ was shown at the Viennale and the Biennale and won an award at DOK Leipzig. There are places in Europe that have remained as painful memories of the past - factories where humans were turned into ash. These places are now memorial sites that are open to the public and receive thousands of tourists every year. The film's title refers to the eponymous novel written by W.G. Sebald, dedicated to the memory of Holocaust. This film is an observation of the visitors to a memorial site that has been founded on the territory of a former concentration camp. Why do they go there? What are they looking for? During the reign of Nazi terrorism, millions of people fell victim to an unimaginable killing machine. Today, massive numbers of visitors flow into the concentration camps which have been converted into museums and memorials. "Loznitsa has produced his best film with AUSTERLITZ. Loznitsa has created a film with a simplicity and intellectual acuity which is far too rare in the field of the documentary. The effect on the viewer remains long after watching."(Cinema Scope)
Long Description_de
Für seinen preisgekrönten Dokumentarfilm AUSTERLITZ sucht Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) mehrere ehemalige deutsche Konzentrationslager auf und versucht die Frage zu Beantworten, ob die Erinnerungskultur lediglich zu einem weiteren Element der Tourismusindustrie verkommen ist. AUSTERLITZ wurde auf dem DOK Leipzig ausgezeichnet und bei der Viennale und der Biennale aufgeführt. Während der Terrorherrschaft der Nazis wurden Millionen Menschen Opfer einer unvorstellbaren Tötungsmaschinerie. In die zu Museen und Gedenkstätten umfunktionierten Konzentrationslager strömen heute riesige Besuchermassen. Viele aus ehrlich empfundener Anteilnahme, teils vielleicht aber auch nur wegen der Faszination des Grauens. Mit statische Aufnahmen der Besuchermassen und unkommentierter, aller Farben beraubte Bilder versucht Sergei Loznitsa einen distanzierten Blick auf die heutige Erinnerungskultur zu eröffnen, ohne dabei selber durch Kommentar oder Musik lenkend einzugreifen. „Mit AUSTERLITZ hat Loznitsa seinen bisher besten Film produziert. Mit einer Einfachheit und einer intellektuellen Schärfe, die auf dem Gebiet des Dokumentarfilms viel zu selten ist, hat Loznitsa einen Film geschaffen, dessen Wirkung, lange nachdem man ihn gesehen hat, bleibt. Gleichzeitig lässt er uns eine Vielzahl von bisher üblichen Kulturpraktiken hinterfragen.“ (Cinema Scope)
Year
2016
Country
Germany
Length
94
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Director
Sergei Loznitsa
Screenplay
Sergei Loznitsa
Cinematography
Sergei Loznitsa; Jesse Mazuch
Editing
Danielius Kokanauskis
Sound
Vladimir Golovnitski
Awards
DOK Leipzig - Goldenen Taube
Festivals
Venice International Film Festival; DOK Leipzig; Festival do Rio; Film Fest Gent; Mumbai Film Festival; Doclisboa; Viennale; IDFA; ZINEBI; Mar del Plata; Jeonju International Film Festival; Docaviv
Production
Imperativ Film; Sergei Loznitsa
Supported by
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien; Filmförderungsanstalt - German Federal Film Board; Medienboard Berlin-Brandenburg
Image label
Dokumentarfilm AUSTERLITZ, Sergei Loznitsa, ausschwitz, concentration camp
full_film
0_yff6a03x

Die Gewählten

Nancy Brandt betreibt in ihrem Dokumentarfilm DIE GEWÄHLTEN eine Langzeitbeobachtung von fünf jungen Politiker_innen, die ihre erste Legislaturperiode als Bundestagsabgeordnete antreten.…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 84  
SKU
4957
Film title_en
Elected
Film title_de
Die Gewählten
Original title
Die Gewählten
Long Description_en
A long-term observation of five very different young people on their way to the big politics. In the documentary ELECTED, you director Nancy Brandt's debut film, follows a group of young, German politicians over a period five years, starting with their first legislature period as Bundestag delegates. The question is: Will the working at the Bundestag change the futures of these young politicians professionally and privately? Can they actually make a difference with their ideas? And in the end, for all, the question is: will they be re-elected? ELECTED won the Bavarian Cultural Prize for best student film and was screened at the International Documentary Film Festival Munich and the I-Represent International Documentary Film Festival.
Long Description_de
Nancy Brandt betreibt in ihrem Dokumentarfilm DIE GEWÄHLTEN eine Langzeitbeobachtung von fünf jungen Politiker_innen, die ihre erste Legislaturperiode als Bundestagsabgeordnete antreten. Nancy Brandt ist es gelungen ein breites Spektrum der Erfahrungen der Jungparlamentarier_innen mit intimen Einblicken in das parlamentarische Tagesgeschäft abzudecken. DIE GEWÄHLTEN sind zwischen 25 und 32 Jahre alt, kommen aus den fünf (ehemals) großen Parteien und sind Konzertpianistin, Physikerin, Architekt, Rechtsanwalt und Jurist. Die fünf Protagonisten unterscheiden sich aber nicht nur in Parteizugehörigkeit und Beruf, sondern auch in ihrer Herkunft, Anschichten und den persönlichen Zielen, mit denen sie angetreten sind. Da ist zum Beispiel Agnes Krumwiede. Die Pianisten aus Ingolstadt vertritt die Grünen, war in der Boulevardpresse zeitweise wegen eines Blickes von Jürgen Trittin als „Miss Bundestag“ bekannt und setzt sich für eine faire Bezahlung von Kulturschaffenden ein. Sebastian Körber aus Forchheim ist Architekt, Mitglied der FDP und will den Bahnhof seiner Heimatstadt endlich barrierefreie Umbauen lassen. „Somit entstehen fünf verschiedene Perspektiven, derer sich DIE GEWÄHLTEN annimmt. Über fünf Jahre werden dabei Erwartungen bestätigt und enttäuscht, und manche Ambition erweist sich als bloße Illusion. Dabei stellt sich für jeden der fünf die Frage: Können sie die Politik ändern, oder verändert die Politik sie? Neben den großen Fragen, wie sie beispielsweise die Demokratie in Deutschland wahrnehmen, stehen dabei auch die persönlichen Erfolge und Rückschläge im Mittelpunkt. Wie funktioniert der Alltag der großen Politik in der deutschen Hauptstadt? Welche Änderungen müssen die jungen Abgeordneten hinnehmen, welche Auswirkungen hat das gespannte Umfeld auf das Familienleben? Interessante Fragen, die durch die anwesende Kamera authentisch aufgefangen werden und jedem Menschen einen intimen Einblick in das Leben als Politiker gibt.“ (Kino.de) DIE GEWÄHLTEN erhielt den Kulturpreis Bayern und wurde unter anderem auf dem internationalen Dokumentarfilmfestival München und dem I-Represent International Documentary Film Festival aufgeführt.
Year
2014
Country
Germany
Length
102
Primary Language Version
German
Featuring
Steffen Bilger; Sebastian Körber; Daniela Kolbe; Agnes Krumwiede; Niema Movassat
Director
Nancy Brandt
Screenplay
Nancy Brandt
Cinematography
Wolfgang Busch; Lotta Kilian; Christiane Schmidt; Thomas Doberitzsch; Thomas Beckmann; Ralf Bücheler; Ralf Hahmann; Daniel Samer
Editing
Mechthild Barth; Nancy Brandt
Sound
Nancy Brandt
Music
Michael Edwards
Awards
Kulturpreis Bayern - Kategorie Kunsthochschule
Festivals
iRepresent International Documentary Film Festival; Millenium International Documentary Film Festival; International Filmfestival Assen; Zimbabwe International Film and Festival Trust; Festival de Cine de Bogota; DOKfest München; filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern; dokKa-Dokumentarfilmfest Karlsruhe; Schwandorfer Dokumentarfilmtage ZWICKL
Production
IF Productions; Ingo Fliess
Image label
Die Gewählten, Elected, Nancy Brandt, german bundestag, young politicians
Skip_review
yes
full_film
0_5vcy3qym

Café Waldluft

Der mit dem DEFA Förderpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm CAFE WALDLUFT von Matthias Koßmehl zeigt wie aus einen Alpenhotel ein Unterkunft und vielleicht ein Zuhause für…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0    | 90  
SKU
4955
Film title_en
Café Waldluft
Film title_de
Café Waldluft
Original title
Café Waldluft
Long Description_en
CAFÉ WALDLUFT is not what it used to be. Once a tourist hot spot nestling in the picturesque mountains of Bavaria, it became a run-down hotel with only a few remaining guests in their late sixties. But there is something very unique about the place: it now offers shelter to refugees from all across the globe. For each one of them it carries the hope of a new beginning, the aspiration of a new home – waiting somewhere behind a multitude of obstacles. So what does it take for them to arrive for good? What does it really take for a place to become home?
Long Description_de
Der mit dem DEFA Förderpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm CAFE WALDLUFT von Matthias Koßmehl zeigt wie aus einen Alpenhotel ein Unterkunft und vielleicht ein Zuhause für Geflüchtete aus aller Welt wird. CAFE WALDLUFT wurde unter anderem auf dem DOK Leipzig, One World HRFF Prague und UNHCR Refugee FF Tokyo aufgeführt. Tiefste bayrische Provinz, Postkartenidylle, malerische Kulisse. Das Café Waldluft im Berchtesgadener Land, zu Zeiten der Nationalsozialisten im „Führersperrgebiet Obersalzberg“ gelegen, hat seinen Hotelbetrieb eingestellt und ist nun vollständig zu einer Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert worden. „Matthias Koßmehl ist in seinem 80-Minüter ein erstaunlich liebevolles, unaufgeregtes Porträt eines speziellen Ortes gelungen, an dem sich die Lebenswege der von Krieg und Folter oder Perspektivlosigkeit geflohenen Menschen mit denen der Einheimischen und Betreiber der Herberge kreuzen.“ Im Alltag „denken die Protagonisten gemeinsam nach, was das eigentlich ist, Heimat, Religion, Sprache, Werte.“ (…) „Nicht zuletzt mit seinen brillant und präzisen fotografierten Bildern ist Koßmehl mit »Café Waldluft« ein kurzweiliges, humorvolles Porträt aus der bayrischen Provinz gelungen.“ (Kreuzer – Das Leipzig Magazin)
Year
2015
Country
Germany
Length
79
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
Arabic
Subtitles
German
Director
Matthias Koßmehl
Screenplay
Matthias Koßmehl
Cinematography
Bastian Esser
Editing
Andreas Nicolai
Sound
Ralph Thiekötter; Till Wollenweber; Thekla Demelius
Music
André Feldhaus
Awards
DOK Leipzig 2015 - DEFA Förderpreis - Sponsoring Prize for an outstanding long German documentary film
Festivals
DOK Leipzig; One World - Human Rights Festival Prague; I Represent FF Lagos; Sehsuechte Student FF Filmuniversity Babelsberg; Trento FF; DOK.fest Munich; Docs Against Gravity IDF Warsaw; Lessinia IFF; Freistadt IFF; Wathann FF Yangon Myanmar; Flahertiana IDF Perm; UNHCR Refugee FF Tokyo; Valladolid IFF; Kassel IDF; EU Human Rights FF Ankara - Istanbul; Guadalajara IFF; Bolzano IFF; In Light HRFF Bloomington; Melbourne HRFF
Production
Matthias Koßmehl
Image label
Cafe Waldluft, Matthias Koßmehl, documentary about refugees in Germany
full_film
0_jmatcyrv

Cahier Africain

Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0    | 76  
SKU
4952
Film title_en
Cahier Africain
Film title_de
Cahier Africain
Original title
Cahier Africain
Long Description_en
It all started with a small school exercise book. But instead of being full of vocabulary, the pages were checkered with the courageous testimonies of 300 Central African women, girls and men. They reveal what Congolese mercenaries did to them between October 2002 and March 2003 in the wake of armed conflict. On their own initiative, they gathered together their testimonies in this book to record the crimes committed against them. As a result of rape, Amzine, a young Muslim woman, gave birth to a child. Looking at her now 12-year-old daughter Fane is a daily reminder of the suffering she entrusted to this book. Arlette, a Christian girl, has agonised for years due to a gunshot to the knee that did not want to heal. After a successful surgery in Berlin, she holds on to hope for a pain-free existence. CAHIER AFRICAIN is a long-term observation that begins accompanying its protagonists in the village of PK 12 in 2008. But while they try to master their difficult daily lives with confidence – and while, in The Hague, the legal prosecution of crimes committed during the last war is still in progress – the next war breaks out in the Central African Republic Amzine, Fane and Arlette must once again face a maelstrom of violence, death and expulsion. At their side, the film bears witness to the collapse of order and civilization in a country torn apart by civil war and coup d’états.
Long Description_de
Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Mädchen und Frauen. Aussagen über die Gräueltaten, die von kongolesischen Söldnern in der Zeit von Oktober 2002 bis März 2003 im Dorf PK12, vor den Toren der Hauptstadt Bangui, verübt wurden. Bei einer Recherchereise begegnete Heidi Specogna der jungen muslimischen Frau Amzine und dem CAHIER AFRICAIN, dem namensgebenden afrikanischen Heft. Das unscheinbare Heft wurde Jahre später als wichtiges Beweisstück im Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen Jean-Pierre Bemba, der die für Kriegsverbrechen verantwortlichen Truppen kommandierte, verwendet. Konzipiert als Langzeitdokumentation erzählt CAHIER AFRICAIN die Geschichten seiner Protagonisten seit dem Jahr 2008. „CAHIER AFRICAIN ist eine Verbeugung vor dem Mut der Frauen, die gegen ihre Peiniger aussagen. Doch der Film ist auch ein Fingerzeig für Europa und zwingt, hinzusehen, wo Wegsehen oftmals bequemer und angenehmer ist. Denn in diesen 119 Minuten erfährt man mehr über die Wirklichkeit des Lebens, der Geschichte und der Tragödie Afrikas als in vielen Nachrichtenformaten zusammen. CAHIER AFRICAIN - eine immens wichtige Dokumentation. Ein klug reflektiertes Stück Zeitgeschichte. Und ein bewegender Film.“ (fbw-filmbewertung) Heidi Specognas Dokumentarfilm wurde mit dem Swiss Film Award für Best Documentary und Best Film Editing ausgezeichnet. CAHIER AFRICAIN wurde ebenfalls beim Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilms (DOK Leipzig) und beim Locarno Festival prämiert.
Year
Cahier Africain
Country
Germany; Switzerland
Length
119
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Heidi Specogna
Screenplay
Johann Feindt
Cinematography
Johann Feindt
Editing
Kaya Inan
Awards
Deutscher Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; DOK Leipzig 2016 - Silberner Taube; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Schnitt; Deutscher Menschenrechtsfilmpreis 2016; Festival del Film Locarno 2016 Semaine de la Critique; Kinofest Lünen PERLE Award; Prädikat Besonders Wertvoll - Deutsche Film- und Medienbewertung;
Festivals
Festival Del Film Locarno; Dok Leipzig; ; Docs Against Gravity Film Festival – Poland; Solothurner Filmtage mit Nomination für Prix de Soleure; Kinofest Lünen
Production
PS Film & Filmpunkt GmbH
Supported by
BAK Ministry of Culture - Switzerland; Success Cinema; Zurich Film Fund; Film- und Medienstiftung NRW; UBS Foundation; George Foundation; Amnesty International Switzerland
Image label
Cahier Africain, doku, africa war, vergewaltigung, heide Specogna, filmpreise
full_film
0_cmddip43

Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn

Markus Heltschl eröffnet in seinem Dokumentarfilm DAS BEDROHTE PARADIES Einblicke in das Werk und Leben des Farbfotografie-Pioniers Heinrich Kühn. Heltschel porträtiert das Leben und…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0    | 187  
SKU
4942
Film title_en
Paradise threatened - The Photographer Heinrich Kühn
Film title_de
Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn
Original title
Das bedrohte Paradies
Long Description_en
In his documentary PARADISE THREATENED, Markus Heltschl opens up insights into the work and life of the color photography pioneer, Heinrich Kühn. Heltschel portrays the life and work of one of the most important photographers of the early 20th century who is also considered the world's best autochrome photographer. "Artistic, sensual and intense masterpieces are at the center of his work. His visual language and pictorial excerpts anticipated the aesthetics of Modernism towards the end of the 19th century" (Artclub Imst) For his film, Heltschl was able to win over well-known artists such as Jeff Wall, Peter Weibel (ZKM Karlsruhe), Monika Faber, Peter Weiermair, Uwe Schögl, Ulrich Pohlmann (City Museum Munich), Alexander Kluge, Florian Ebner as well as Heinrich Kühn's grandchildren. In 1907, the autochromatic photoplates of the Lumière brothers debuted on the world stage and marked the beginning of commercial and artistic color photography. Together with Alfred Stieglitz, Eugene Smith and Edward Steinchen, Heinrich Kühn coined this new art and presentation form. Kühn, a medical doctor, developed his own lenses and left a fundus of over 300 autochromatic patients.
Long Description_de
Markus Heltschl eröffnet in seinem Dokumentarfilm DAS BEDROHTE PARADIES Einblicke in das Werk und Leben des Farbfotografie-Pioniers Heinrich Kühn. Heltschel porträtiert das Leben und Werk eines der bedeutendsten Fotokünstler des frühen 20. Jahrhundert, der auch als der weltweit beste Autochrom-Fotograf gilt. „Im Zentrum seines Schaffens standen kunstvolle, sinnliche und intensive Meisterwerke, (…) deren Formen und Bildausschnitte bereits gegen Ende des 19. Jhd. die Ästhetik der Moderne vorwegnahmen." (Artclub Imst) Dafür konnte Heltschl namhafte Künstler_innen und Kurator_innen wie beispielsweise Jeff Wall, Peter Weibel (ZKM Karlsruhe), Monika Faber, Peter Weiermair, Uwe Schögl, Ulrich Pohlmann (Stadtmuseum München), Alexander Kluge, Florian Ebner sowie die Enkel Heinrich Kühns gewinnen. 1907 betraten die Autochrom-Fotoplatten der Brüder Lumière die Weltbühne und markierten den Beginn der kommerziellen und künstlerischen Farbfotografie. Gemeinsam mit Alfred Stieglitz, Franz Eugene Smith und Edward Steinchen prägte Heinrich Kühn diese neue Kunst- und Darstellungsform. Der studierte Mediziner Kühn entwickelte eigene Objektive und hinterließ einen Fundus von über 300 Autochrompallten.
Year
2015
Country
Austria; Germany
Length
90
Age Recommendation
12
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Jeff Wall; Peter Weibel; Monika Faber; Florian Ebner; Ulrich Pohlmann; Peter Weiermair; Uwe Schögl; Anette Kicken; Klaus Pollmeier; Leo Andergassen; Christine Lammer-Kühn; Diether Schönitzer
Director
Markus Heltschl
Screenplay
Markus Heltschl
Sound
Gabi Heltschl; Gregor Kuschel
Music
Gregor Arnsberg
Supported by
Südtiroler Landesmuseum für Kultur; Landesgeschichte Schloss Tirol; österreichische Nationalbibliothek; Kulturstiftung des Bundes
Image label
Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn, dokumentarfilm, Markus Heltschl , Jeff Wall
full_film
0_v3g15gj7

Above And Below

"A festival treasure that treats its subjects with a dignity that transcends judgment and a poetic sensibility that ranks it among the year’s most remarkable cinematic discoveries"…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0    | 93  
SKU
4956
Film title_en
Above And Below
Film title_de
Above And Below
Original title
Above And Below
Long Description_en
"A festival treasure that treats its subjects with a dignity that transcends judgment and a poetic sensibility that ranks it among the year's most remarkable cinematic discoveries" (Variety). ABOVE AND BELOW was awarded the German Film Prize for Best Documentary Film and Best Camera and the FIPRESCI Award and the Millenium Award of the Docs Against Gravity Film Festival. In his film school graduation final project, Swiss filmmaker Nicolas Steiner opens the world to people living off the grid in the American West who have established hidden livelihoods and habitats. "ABOVE AND BELOW is not the standard documentary about human life. Just as the stories of the protagonists, the imagery and the well thought-out, kick-ass soundtrack are all exceptional.“ "(Fipresci.org) From Mars. Onto the Earth. Under the surface. "Above": April participates in a Mars simulation. In the dusty desert of Utah she trains with her colleagues, isolated from the rest of the world in the Mars Desert Research Station. Only now and then does a cow disturb the otherwise so deceptively real illusion. "And": Dave lives in an old military bunker near the Salton Sea, the dryest land of the US. HE leads a very withdrawn and quiet life that revolves almost exclusively around observing sunsets. "Below": Rick and Cindy are both homeless. They have made a home in the gloomy and humid flood tunnels under Las Vegas. At least until the next rains fill the canals and put their habitat under water.
Long Description_de
"A festival treasure that treats its subjects with a dignity that transcends judgment and a poetic sensibility that ranks it among the year’s most remarkable cinematic discoveries" (Variety) ABOVE AND BELOW wurde mit dem Deutscher Filmpreis für Bester Dokumentarfilm und Beste Kamera, sowie dem FIPRESCI Award und dem Millenium Award des Docs Against Gravity Film Festival ausgezeichnet. Der Schweizer Filmemacher Nicolas Steiner eröffnet in seinem Abschlussfilm, der als erster Dokumentarfilm den deutschen Fernsehpreis für Beste Kamera erhalten hat, die Welt gesellschaftlich Randständiger, die sich verborgene Existenz- und Lebensräume errichtet haben. „Above and Below ist nicht der Standard-Dokumentarfilm über das menschliche Leben: Die Filmkunst ist in diesem Fall genauso wichtig. So wie die Geschichten der Protagonisten, die Bilder und der gut durchdachte Kick-Ass Soundtrack sind alle außergewöhnlich.“ (fipresci.org) Vom Mars. Auf die Erde. Unter die Oberfläche. „Above“: April nimmt an einer Marssimulation teil. In der staubigen Wüste Utahs trainiert sie gemeinsam mit ihren Kollegen, vom Rest der Welt in der Mars Desert Research Station isoliert. Nur hin und wieder stört eine Kuh die sonst so täuschend echte Illusion. „and“: Dave lebt in einem alten Militär-Bunker in der nähe des Salton Sea, dem trockenstem Landstrich der USA. Er führt ein sehr zurückgezogenes Leben, beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Beobachten von Sonnenuntergängen. „Below“: Rick und Cindy sind beide obdachlos. Ihr Zuhause sind die düsteren und feuchten Flutkanälen unter Las Vegas. Zumindest bis die nächsten Regenfälle die Kanäle füllen und ihren Lebensraum unter Wasser setzten.
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
113
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Edward “Lalo the Godfather” Cardenas; Cynthia “Cindy” Goodwin; Richard “Rick” F. Ethredge; April Davis; David “Dave” B. Reesey
Director
Nicolas Steiner
Screenplay
Nicolas Steiner
Cinematography
Nicolas Steiner
Editing
Kaya Inan
Sound
Bertin Molz; Tobias Koch
Music
Paradox Paradise; Jan Miserre; John Gürtler
Awards
Deutscher Filmpreis - Bester Dokumentarfilm, Deutscher Filmpreis - Beste Kamera; Baden-Württembergische Filmschau - Bester Dokumentarfilm; Milano Film Festival - Students Award; DOK.fest München - Deutscher Dokumentarfilmmusikpreis; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Grand Prix du Festival Meilleur long métrage; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Prix du Jeune Public 2015; Message to Man International Film Festival - FIPRESCI Award; Docs Against Gravity Film Festival - Millenium Award; Zürcher Filmpreis;
Festivals
Max Ophuels Preis; International Film Festival Rotterdam; Buenos Aires International Festival of Independent Cinema; Nyon Film Festival; Hot Docs Toronto; Docs Against Gravity Film Festival; Karlovy Vary International Film Festival; Festival Del Film Locarno; VIFF - Vancouver International Film Festival; Athens Film Festival
Production
Brigitte Hofer; Cornelia Seitler; Helge Albers; Nicolas Steiner; maximage; Flying Moon
Image label
Above and Below, award winning documentary, Nicolas Steiner, people living off the grid
full_film
0_tulomddt

Varvilla

Valerio Gnesini begleitet in seinem Dokumentarfilm VARVILLA sechs Einwohner des norditalienischen Bergdorfs Succiso und erzählt, wie die drohende Entvölkerung abgewendet werden konnte.…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0    | 119  
SKU
4941
Film title_en
Varvilla
Film title_de
Varvilla
Original title
Varvilla
Long Description_en
The documentary VARVILLA is a response to the economic crisis and the resulting flight of rural populations that has profoundly affected Italy. One village in the Italian province of Reggio Emilia started taking measures to protect their village 20 years ago. Residents in Succisso started a co-operative which has saved their village from extinction. Named "The Valley of the Knights", this village project operates a bar, a farm, a grocery shop, and is active in tourism, sheep production and cheese production. Cooperatives of this sort represent a uniquely Italian approach of successfully counteracting depopulation in smaller regions of the country.
Long Description_de
Valerio Gnesini begleitet in seinem Dokumentarfilm VARVILLA sechs Einwohner des norditalienischen Bergdorfs Succiso und erzählt, wie die drohende Entvölkerung abgewendet werden konnte. „Ein Dokumentarfilm, der die Welt mit seiner erstaunlichen und einfachen Geschichte erobert.“ (ImpattoSonoro) Das „Tal der Ritter“ in der norditalienischen Provinz Reggio Emilia, zwischen der Toskana und der Lombardei gelegen, ist der Schauplatz eines gesellschaftlichen Experiments. Um dem allgegenwärtigen Dorfsterben etwas entgegen zu setzen, gründeten die Bewohner_innen des kleinen Ortes Succiso vor 20 Jahren eine Kooperative. Diese betreibt mittlerweile einen Bauernhof, eine Schafzucht mit angeschlossener Käseproduktion, ein Lebensmittelgeschäft und eine Bar. Außerdem pflegen die Bewohner den angrenzenden Nationalpark 'Toskanisch-Emilianischer Apennin' und betreuen dessen Besucher. VARVILLA wurde auf dem FIFE Paris (Festival international du film d'environnement) mit dem Special Jury Award ausgezeichnet und auf dem Green Film Festival Seoul, sowie beim „Der neue Heimatfilm“ Film Fest auf Burg Klempenow aufgeführt.
Year
2014
Country
Italy
Length
75
Age Recommendation
6
Primary Language Version
Italian
Subtitles
English
Featuring
Albaro Torri
Director
Valerio Gnesini
Screenplay
Valerio Gnesini
Cinematography
Alessio Valori
Editing
Diego Berré
Sound
Giovanni Frezza; Damiano Fontanabona
Awards
Special Jury Award - FIFE Paris 2015
Festivals
IDFA; FIFE Paris 2015; Green Film Festival Seoul 2015; Der neue Heimatfilm 2015 Austria; Festival HumanDoc Poland; Genova Missing Film Festival; CinemAmbiente – Environmental Film Festival; Via Emilia Doc Fest
Production
Valentina Damiani; Gadoev; Kaleidoscope Factory
Supported by
Regione Emilia Romagna Film Commission/ Provincia di Reggio Emilia /Centro per l’audiovisivo e l’innovazione digitale in Emilia Romagna
Image label
Varvilla, cooperative community, Italy, documentary, Valerio Gnesini
full_film
0_h7eydgva

Der zornige Buddha

Ein buddhistisches Gymnasium für Roma-Jugendliche in Ost-Ungarn? Stefan Ludwigs auf der Diagonale Graz uraufgeführte Doku DER ZORNIGE BUDDHA beobachtet einen Schulversuch, nach Vorbild des…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0    | 472  
SKU
4939
Film title_en
The Angry Buddha
Film title_de
Der zornige Buddha
Original title
Der zornige Buddha
Long Description_en
A Buddhist grammar school for Roma youth in eastern Hungary? Stefan Ludwig's documentary THE ANGRY BUDDHA portrays a school whose goal is to overcome social exclusion through education and spirituality. They exist at the edges of society and are considered troublesome and backwards. However, János Orsòs, a Romani from eastern Hungary, has taken a new approach. János founded a school inspired by the Buddhism of B.R. Ambedkar, who freed millions of Indians from the stigma of ‘untouchability’. Full of hope and fury, János fights for a better future for his pupils, the ‘untouchables’ of Europe. János Orsòs founded a school in a small Hungarian village with the goal of enabling teenagers from the poorest Romani ghettos to attend universities. THE ANGRY BUDDHA documents János' resolute battle against the difficulties he faces over three years time. "The filmmaker Stefan Ludwig has invested a lot of time and passion not only to win the trust of the teachers in Sajókaza, but also to create a exacting, subtle film." (Tagesspiegel)
Long Description_de
Ein buddhistisches Gymnasium für Roma-Jugendliche in Ost-Ungarn? Stefan Ludwigs auf der Diagonale Graz uraufgeführte Doku DER ZORNIGE BUDDHA beobachtet einen Schulversuch, nach Vorbild des indischen Sozialreformers Ramji Ambedka Ausgrenzung durch Bildung und Spiritualität zu überwinden. In seiner über drei Jahre dauernden Langzeitbeobachtung widmet sich DER ZORNIGE BUDDHA engagierten Lehrern im Kampf mit Behörden und begleitet drei SchülerInnen im Spannungsfeld von Aufstiegswillen, Tradition und Diskriminierung. Amal führt den Haushalt ihrer Großfamilie und sucht in der Schule neue Wege. Ferenc ist schon zweifacher Vater. Mónika stößt trotz Ehrgeiz schnell an gesellschaftliche Grenzen. In seinem Kampf trifft Gründer János Orsós, selbst Rom, auf Widerstände: Ablehnung und Anfeindungen seitens der ungarischen Dorfgemeinschaft, eine erstarkende nationalistisch-rassistische Politik, Finanzkürzungen und Schließungen von Schulen und nicht zuletzt resignierende Roma-Eltern und -SchülerInnen. "Der Filmemacher Stefan Ludwig hat viel Zeit und Leidenschaft investiert, um das Vertrauen nicht nur der Lehrer in Sajókaza zu erringen. Und er schafft mit DER ZORNIGE BUDDHA einen erfreulich genauen, subtilen Film zu einem auf den ersten Blick lautschreierisch klingenden Thema." (Tagesspiegel)
Year
2016
Country
Austria; Germany
Length
98
Primary Language Version
Hungarian
Subtitles
English
Director
Stefan Ludwig
Screenplay
Stefan Ludwig
Cinematography
Thomas Beckmann; Stefan Ludwig
Editing
Alexandra Schneider
Sound
Stefan Ludwig; Zoltán Dénes
Music
Martina Eisenreich
Awards
Prädikat besonders wertvoll; Internationales Fünf Seen Filmfestival Starnberg – Preis für den besten Dokumantarfilm
Festivals
Diagonale Festival of Austrian Film Graz; International Documentary & Short Film Festival of Kerala Internationales Fünf Seen Filmfestival Starnberg; Portobello Film Festival London; Sehenswert Film Festival Budapest; Buddhist Film Festival Europe Amsterdam; Document International Human Rights Film Festival Glasgow; Cork Film Festival
Production
Metafilm (Ö); Tellux Film (D); ZDF Das kleine Fernsehspiel; ORF
Image label
Der zornige Buddha,
full_film
0_jtui1en1

Golden Genes

Biodiversitätsspeicher und Gen-Datenbanken - die Doku GOLDENE GENE geht dem ambitionierten Traum nach, Welthunger und Krankheiten mit dem Einsatz von Gen-Material zu bekämpfen und stellt…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0    | 367  
SKU
4938
Film title_en
Golden Genes
Film title_de
Goldene Gene
Original title
Golden Genes
Long Description_en
Saving the DNA of all life on Earth will be one of the greatest international research projects of coming decades. GOLDEN GENES — part nature film, part political documentary — demonstrates the extent to which biodiversity research is challenging not only human society, but also our very conception of humankind. Corn seeds, the stem cells of polar bears, frozen drops of human blood - the genes of millions of plants, animals and humans are stored frozen in biobanks around the world. From the Svalbard Global Seed Vault in Spitsbergen to the animal cell banks of the Fraunhofer Institute in Germany, and the largest biodiversity storage in the world in Shenzhen, China, biobanks are data centers in the global network of the genetic research community. Things that were unthinkable 20 years ago are discussed by scientists interviewed in the film as concrete research projects. The storage of every DNA molecule on the planet — an idea closely related to the century–old history of genetics — has now become a real possibility.
Long Description_de
Biodiversitätsspeicher und Gen-Datenbanken - die Doku GOLDENE GENE geht dem ambitionierten Traum nach, Welthunger und Krankheiten mit dem Einsatz von Gen-Material zu bekämpfen und stellt dabei fundamentale Frage an Natur- und Menschenbild. „Das Wunder des Lebens in all seinen Facetten konservieren – ein ambitionierter Wunschtraum der Menschheit, der sich im Betrieb weltweiter Biobanken manifestiert. Die österreichische Doku erörtert das ungeheure Potential des dort tiefgekühlten Gen-Materials.“ (derstandard.at) Ein Filmemachertrio begibt sich auf die Reise zu den Gen-Datenbanken der Erde und spricht mit Wissenschaftler_innen unterschiedlichster Fachrichtungen. Tiefgefrorene, längst ausgestorbene Pflanzen und Tiere liegen in diesen Biodiversitätsspeichern und sollen nach dem Willen der Betreiber eines Tages den Welthunger beenden, Krankheiten besiegen und das Überleben der Menschheit sichern. Halb Naturfilm, halb politische Dokumentation, macht GOLDENE GENE, Preisträger des Deutschen Filmpreis für Biodiversität und des Brandenburger Festivals des Umwelt- und Naturfilms, deutlich, welch enorme Herausforderung die umfassende Erforschung der Biodiversität für die Gesellschaft darstellt.
Year
2016
Country
Austria
Length
90
Age Recommendation
12
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
English
Subtitles
English
Featuring
Ann Clarke; Rory Collins; Nikolai Dzyubenko; Cary Fowler; Günter R. Fuhr; Herbert Gottweis; Pierre-Henri Gouyon; Ruaraidh S. Hamilton; Berthold Huppertz; Hans-Peter Klenk; Stephen J. O'Brien; Christa Schleper; Jian Wang; Kurt Zatloukal; Xin Zhou
Director
Wolfgang Konrad; Ursula Hansbauer; Clemens Stachel
Screenplay
Wolfgang Konrad; Ursula Hansbauer; Clemens Stachel
Cinematography
Leena Koppe
Sound
Christoph Amann
Music
Barbara Konrad; Klaus Lang
Awards
2 Place GERMAN FILM AWARD BIODIVERSITY - Natur & Vision International Film Festival
Festivals
Hong Kong Arthouse Film Festival; Natur & Vision International Film Festival; Portobello Film Festival UKM; Matsalu Nature Film Festival; China Int. Conference of Science and Education Producers (in Competition); Wildlife Vaasa International Nature Film Festival Finalnd; Kuala Lumpur Eco Film Festival; Kasseler Dokfest; Ökofilmtour 2017 Germany; AFO - International Festival of Science Documentary Films Czech Republic; Krakow Film Festival 2017
Miscellaneous_en
Research: Julia Wieger, Barbara Zorman
Miscellaneous_de
Recherche: Julia Wieger, Barbara Zorman
Image label
Golden Genes, documentary, gene research, Wolfgang Konrad, Ursula Hansbauer, Clemens Stachel
full_film
0_v52y2lyf

Viacrucis Migrante - Kreuzweg der Migrant_innen

Nicht nur die Flucht über das Mittelmeer nach Europa ist lebensgefährlich, sondern auch die Reise durch Mexiko in die USA kann tödlich enden. Der Dokumentarfilm VIACRUCIS MIGRANTE…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 208  
SKU
4935
Film title_en
Viacrucis Migrante – Migrant Crossing
Film title_de
Viacrucis Migrante - Kreuzweg der Migrant_innen
Original title
Viacrucis Migrante - Kreuzweg der Migrant_innen
Long Description_en
The Journey through Mexico to get to the US-border is potentially lethal. The documentary VIACRUCIS MIGRANTE – MIGRANT CROSSING by Hauke Lorenz gives people a voice who are on the arduous path to "the promised Land". The film focuses on a migrant shelter which is run by a Church in southern Mexico. VIACRUCIS MIGRANTE – MIGRANT CROSSING is a documentary about the men, women and children fleeing the extremely dangerous conditions in their home countries of Honduras, El Salvador and Guatemala. On thier journeys they put themselves at risk of encountering many life-threatening perils. Just past the Southern Mexican border, they find a shelter with people who want to help them survive the martyrdom of the 1,700 kilometer trip to get to the USA. Not only young men cross into Mexico. We also meet a young woman, a family and an LGBT-person, all of whom are seeking protection from organized crime in their home country. Fearing the perilous journey towards the United States, they apply for asylum in Mexico. They all are aware of the risks of the journey and take power from faith to reach the 'promised land'. People on the run towards what they hope will be a better life: José, Noé, Alberto, Natalia, Ricarter, Dionicio, Carlos, Derick and Oswaldo tell us why they have no choice but to risk their lives on the journey through Mexico.
Long Description_de
Nicht nur die Flucht über das Mittelmeer nach Europa ist lebensgefährlich, sondern auch die Reise durch Mexiko in die USA kann tödlich enden. Der Dokumentarfilm VIACRUCIS MIGRANTE von Hauke Lorenz gibt Menschen auf dem beschwerlichen Weg ins „Gelobte Land USA“ eine Stimme. Kurz hinter der südmexikanischen Grenze finden sie eine Herberge mit Menschen, die ihnen dabei helfen wollen, das Martyrium der mindestens 1.700 Kilometer langen Reise Richtung USA zu überstehen. Der Film stellt die Arbeit einer von der Kirche betriebenen Migrantenherberge im Süden Mexikos in den Fokus: Hier kommen nicht nur junge Männer unter, die auf der Durchreise sind. Wir begegnen auch einer jungen Frau, einer Familie und einer Transgenderperson, die vor dem organisierten Verbrechen Schutz suchen. Sie alle sind sich bewusst über die Gefahren der Reise und schöpfen vor allem Kraft aus ihrem Glauben, um das „Gelobte Land“ zu erreichen. Menschen auf der Flucht hin zu einem, wie sie hoffen, besseren Leben. "Mit seinem Langfilmdebüt gelingt es dem Hamburger Ethnologen, Lateinamerikanisten, die individuellen Geschichten von Alberto und seinen Weggefährten zu erzählen. "Viacrucis Migrante - Kreuzweg der Migrant_innen" lässt sie erklären, warum sie ihr Leben auf einer Reise durch eines der gefährlichsten Länder der Welt in die Ungewissheit riskieren." (Amnesty International)
Year
2015
Country
Germany
Length
65
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
Spanish
Subtitles
English
German
Spanish
Director
Hauke Lorenz
Screenplay
Hauke Lorenz
Cinematography
Juan Carlos Martínez Cristancho; Hauke Lorenz
Editing
Marianne von Deutsch
Sound
Roland Musolff
Festivals
Filmfest Schleswig-Holstein Kiel;Contra el Silencio todas las Voces Ciudad de México; New York City Independent Film Festival; World Festival of Emerging Cinema Trinidad and Tobago; Dokumentarfilmwoche Bonn; Mostra Internacional de Cine Etnográfico Santiago de Compostela; Tlanchana Metepec; Human District Festival Belgrad; Año Dual Alemania-México; Festival del Nuevo Cine Latinoamericano La Habana; Cine Latino Stuttgart, Freiburg, Tübingen
Production
Hauke Lorenz Filmproduktion; Tide - Hamburgs Communitysender und Ausbildungskanal
Supported by
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein; Brot für die Welt; Missionszentrale der Franziskaner; MISEREOR; Crowdfunding-Kampagne
Image label
Viacrucis Migrante - Kreuzweg der Migrant_innen, Hauke Lorenz, Mexico, immigration, USA
full_film
0_0wqtss8j

Not a Still Life

"Dies ist die Geschichte eines älteren jüdischen Mannes, - schwul, Tierrechtler, Vegetarier, Alkoholiker." Steve Stones eigene Worte beschreiben Roberta Cantows Doku NOT A STILL…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 199  
SKU
4932
Film title_en
Not a Still Life
Film title_de
Not a Still Life
Original title
Not a Still Life
Long Description_en
In the words of the film’s spirited subject, “This is the story of a gay, Jewish, animal rights, vegetarian, alcoholic… individual.” Steve Stone is an ebullient character and an engaging storyteller with a life full of captivating tales. Although unique in his own right, he is also not unlike many gay men of his generation who were almost brought to extinction with the AIDS epidemic of the 80’s. In that sense, this film, a portrait of a man, is also a chronicle of a time that was. Not a Still Life documents Steve’s personal journey through the decades with a judicious use of title graphics to reflect key aspects of gay cultural history in America. Determined to be himself rather than conform to social mores that made him uncomfortable, Steve Stone came out to everyone in the early 60’s at the age of 17. He has been openly gay for fifty years! As his story unfolds, he grows into maturity and develops a conscious awareness. He reconnects with his Judaism and integrates his gay and Jewish identities, but by the end of the film, he is faced with a troubling dilemma involving both his survival and an aspect of his very identity. This one man’s story taps into themes that encompass all our lives. Steve’s journey through life and his deep desires are ours. They exemplify the conflicts and complexities in every human heart.
Long Description_de
"Dies ist die Geschichte eines älteren jüdischen Mannes, - schwul, Tierrechtler, Vegetarier, Alkoholiker." Steve Stones eigene Worte beschreiben Roberta Cantows Doku NOT A STILL LIFE über ihn treffend, und sind doch nur Stichworte über jemanden, dessen Coming-Out in den 60ern, Überleben der AIDS-Epidemie in den 80ern auf der einen, dessen Widerentdecken seines Glaubens auf der anderen Seite exemplarisch für diese Generation stehen. Sich selbst gegenüber treu sein, zieht sich als Leitlinie durch Stones Biografie. Von seinen 64 Jahren lebt Stone seit 50 Jahren offen seine Sexualität. Die Liebe seines Lebens, der Verlust des Partners, die Vereinsamung, Parameter des Alterns, die einhergehen mit der Reflektion über Gefühle, die Frage nach Identität und kulturellen Wurzeln kennzeichnen Stones Lebensweg.
Year
2013
Country
USA
Length
61
Primary Language Version
English
Subtitles
English
Featuring
Steve Stone
Director
Roberta Cantow
Screenplay
Roberta Cantow
Cinematography
Roberta Cantow
Editing
Roberta Cantow
Sound
Greg Krueger ; Rima Snyder
Music
Bronwen Jones
Awards
Auszeichnungen Global Accolade Competition - Award of Merit, Documentary, 2014
Festivals
Athens International Film and Video Festival Official Selection; Buffalo Niagara Film Festival Official Selection; Culture Unplugged Online Film Festival
Miscellaneous_en
Special Effects: Philip Gordon
Miscellaneous_de
Special Effects: Philip Gordon
Image label
Not a Still Life, LGBT, biografie, Steve Stone, documentary, Roberta Cabtow
full_film
0_36wo3in5

Kettling of the Voices

In KETTLING OF THE VOICES stellt Chester Yang, selbst in jungen Jahren aus der Diktatur Sierra Leones geflüchtet, die Frage nach dem Preis und den Grenzen der westlichen Demokratie.…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 33  
SKU
4927
Film title_en
Kettling of the Voices
Film title_de
Kettling of the Voices
Original title
Kettling of the Voices
Long Description_en
Chester Yang, who at a young age himself escaped a Sierra Leone dictatorship, questions the price and limits of Western democracy. "Featuring frontline footage and interviews with key activists, this is an enthralling, disturbing film for our times." (Britflicks) London 2010 - Protests against cuts in educational spending in the heart of the metropolis. Street battles, the storming of the headquarters of the Convervative Party by demonstrators and the long confinement in freezing temperatures of protestors who were denied access to medical care and sanitation facilities. The documentary KETTLING OF THE VOICES, which premiered at the BIFF Bergen International Film Festival and the EEFF East End Film Festival, captures the different perspectives and the price some people had to pay for their right to expression. Among those was Alfie Meadows, who underwent emergency brain surgery due to injuries sustained during the protest.
Long Description_de
In KETTLING OF THE VOICES stellt Chester Yang, selbst in jungen Jahren aus der Diktatur Sierra Leones geflüchtet, die Frage nach dem Preis und den Grenzen der westlichen Demokratie. „Featuring frontline footage and interviews with key activists, this is an enthralling, disturbing film for our times.“ (Britflicks) London 2010 – Proteste gegen die Kürzung von Bildungsausgaben im Herzen der Metropole. Straßenschlachten, die Stürmung der Zentrale der Convervative Party durch Demonstranten und das Einkesseln der Protestierenden über Stunden bei Minusgraden, ohne Zugang zu medizinischer Versorgung oder sanitären Einrichtungen. Der Dokumentarfilm versucht die unterschiedlichen Perspektiven einzufangen und den Preis, den einige für Ihr Recht auf Meinungsäußerung zu zahlen hatten, in Bildern festzuhalten. Darunter auch Alfie Meadows, der wegen seiner Verletzungen einer Notoperation am Gehirn unterzogen wurde und sich wegen des Vorwurfs gewaltsamen Protests vor Gericht verantworten musste. KETTLING OF THE VOICES wurde auf dem BIFF Bergen International Filmfestival und dem EEFF East End Film Festival aufgeführt.
Year
2015
Country
UK
Length
70
Age Recommendation
12
Primary Language Version
English
Subtitles
English
Featuring
Ethan Race; Bryan Simpson; Susan Matthews
Director
Chester Yang
Screenplay
Chester Yang
Editing
Chester Yang; Alberto Corredor; Martin Mcewan
Music
Jamie Robertson
Festivals
Bergen International Film Festival; East End Film Festival London; Aljazeera International Documentary Film Festival; Sheffield Doc Fest
Miscellaneous_en
Researcher: Katrin Kalketenidis
Miscellaneous_de
Researcher: Katrin Kalketenidis
Image label
Kettling of the Voices, Chester Yang, political documentary, protest
full_film
0_lo7su7wu

Climb for Climate Action

Schnee am Kilimandscharo? Filmklassiker mit Gregory Peck und Hildegard Knef (!) und romantische Idee – leider (fast) am Ende. Mit einer Kickstarter-Kampagne finanzierte die PATT - Plant A Tree…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 54  
SKU
4923
Film title_en
Climb for Climate Action
Film title_de
Climb for Climate Action
Original title
Climb for Climate Action
Long Description_en
To summit Kilimanjaro - the highest mountain in Africa - four conservationists tackle a seven day climb, altitude sickness, oxygen deprivation and a near six kilometer vertical ascent. Their goal in making CLIMB FOR CLIMATE ACTION is to send out just one message – climate action must take place now. Mount Kilimanjaro (Tanzania) is losing its ice cover at an alarming rate - it is estimated that all the snow covering the top will disappear by 2020. Loss of ice cover will have devastating effects on the surrounding communities that depend on glacier-fed streams and rivers for their water supply. Three of the world’s leading eco-scientists and one successful entrepreneur take on a challenge to climb the Mount Kilimanjaro before its ice crown disappears. Their goal is not only to document the changes on the mountain and amazing wildlife whose existence is threatened by them, but also detail local farmers' distress caused by reduced water from streams that had run dry. The 40-50 minutes long documentary will provide ideas for climate action for individuals, and show the highs and lows of the Kilimanjaro climb - forgetting the camera almost 500 feet below you is definitely not a good idea!
Long Description_de
Schnee am Kilimandscharo? Filmklassiker mit Gregory Peck und Hildegard Knef (!) und romantische Idee – leider (fast) am Ende. Mit einer Kickstarter-Kampagne finanzierte die PATT - Plant A Tree Today Stiftung die Doku CLIMB FOR CLIMATE ACTION über Afrikas höchstes Bergmassiv Kilimandscharo (Tansania), dessen schwindende Eisdecke verheerende Auswirkungen auf Bevölkerung und Wildlife hat. PATT hat sich zum Ziel gesetzt, Wiederaufforstungsinitiativen durch Umwelterziehung zu fördern. Das Kilimandscharo-Massiv verliert seine Eisdecke mit einer alarmierenden Rate - es wird geschätzt, dass der Schnee, der die Spitze bedeckt, bis 2020 komplett verschwunden ist. Die von den Gletscherströmen abhängige Wasserversorgung ist gefährdet, zahlreiche Tier- und Pflanzenarten werden nur überleben, wenn sie die Fähigkeit entwickeln, sich dem Klimawandel anzupassen. 3 Wissenschaftler und 1 Unternehmer, Andrew Steel, Ian Singleton, Ian Redmond und Abbie Barnes unternehmen in CLIMB FOR CLIMATE ACTION den Aufstieg zum Kibo, dem höchsten Gipfel, um Aufmerksamkeit auf lokale NGOs zu lenken wie The Gorilla Organization, The Orangutan Foundation, Wild Futures, The Born Free Foundation und die Ape Alliance.
Year
2016
Country
UK
Length
58
Primary Language Version
English
Subtitles
English
Featuring
Abbie Barnes; Ian Redmond; Dr. Ian Singleton; Andrew Steel
Director
Abbie Barnes
Cinematography
Abbie Barnes
Editing
Ben Williams-Butt; Chris Hall
Sound
Angus Malcolm; Richard Corke
Music
Jacob Bright
Production
Katrin Jedamzik; PATT Foundation
Image label
Climb for Climate Action, Katrin Jedamzik, Kilimanjaro, Abbie Barnes
full_film
0_3dhrxvrq

Nothing Essential Happens in the Absence of Noise

Alex und Daniel Buess, Bourbonese Qualk, Darkam, Pure - Breakcore Artists, die beim Berliner Noise Label Praxis Records publishen. NOTHING ESSENTIAL HAPPENS IN THE ABSENCE OF NOISE ist das…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 273  
SKU
4911
Film title_en
Nothing Essential Happens in the Absence of Noise
Film title_de
Nothing Essential Happens in the Absence of Noise
Original title
Nothing Essential Happens in the Absence of Noise
Long Description_en
Alex und Daniel Buess, Bourbonese Qualk, Darkam, Pure are thebreakcore artists published by noise label Praxis Records publishen. Silvia Biagioni's NOTHING ESSENTIAL HAPPENS IN THE ABSENCE OF NOISE is an experimental documentary manifesto about the this label. Founded in 1994 in London by Christoph Fringeli, Praxis has been active for more than 20 years mixing political engagement with breakcore music and rave parties. Shot mainly in VHS and mixed with animations and degraded film materials, the film is a essay on the origins of breakcore and on the developments of the illegal party scene of the last years. A trip into noise, break-core and bits of Marxism.
Long Description_de
Alex und Daniel Buess, Bourbonese Qualk, Darkam, Pure - Breakcore Artists, die beim Berliner Noise Label Praxis Records publishen. NOTHING ESSENTIAL HAPPENS IN THE ABSENCE OF NOISE ist das Label-Motto und titelgebend für Silvia Biagionis Doku. Praxis Records ist ein momentan in Berlin beheimatetes Plattenlabel, auf dem seit 1992 ungewöhnliche Musik auf eine ungewöhnliche Art und Weise produziert und vertrieben wird. Ansatz und Arbeitsweise von Praxis unterscheiden sich dabei vom Rest der Musikindustrie signifikant. „Visibility is a trap“ – die Selbstbeschreibung des Labels – ist ein Foucault-Zitat, mit der Datacide gibt es ein mit dem Label assoziiertes Zine, in dem um Gegenkultur, Subversion, freie Festivals und die ganzen anderen wichtigen Dinge des Lebens geht, und überhaupt wird das ganze nicht wegen Anerkennung oder Profit gemacht, sondern „for the buzz of inter-activity and mutual respect“. NOTHING ESSENTIAL HAPPENS IN THE ABSENCE OF NOISE wurde vor allem auf VHS produziert und durch Animation und zerfallendes Filmmaterial ergänzt. Silvia Biagionis Film ist ein Essay über die Wurzeln des Breakcore und die Enstehung der mit Noise assoziierten illegalen Partyszene der letzten Jahre.
Year
2015
Country
UK; Germany
Length
24
Age Recommendation
16
Primary Language Version
English
Secondary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Chistoph Fringeli
Director
Silvia Biagioni
Screenplay
Silvia Biagioni
Editing
Silvia Biagioni
Festivals
globale; Unerhört Musikfilmfestival Hamburg; Easterndaze x Berlin; SeeYouSound Torino; Lausanne Underground Film & Music Festival; GRRL House Cinema Boston
Image label
Nothing Essential Happens in the Absence of Noise, Silvia Biagioni, experimental film, documentary, Berlin
full_film
0_d09ptsr3

Familie haben

Filmemacher und DFFB-Absolvent Jonas Rothlaender versucht in seiner auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis uraufgeführten Doku FAMILIE HABEN den tiefen Zerwürfnissen in seiner Familie…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 934  
SKU
4908
Film title_en
Familiar Circles
Film title_de
Familie Haben
Original title
Familie Haben
Long Description_en
Premiered at the Filmfestival Max-Ophüls-Preis FAMILIAR CIRCLES by filmmaker and DFFB graduate Jonas Rothlaender investigates an deep family conflict that affects his life as a third generation family memeber. When will it stop? The filmmaker seeks out the conflict origins and lands at doorstep of his grandfather. During his lifetime, 90-year-old Günther squandered several million dollarss, including the entire fortune of his then wife Anne, on failed stock market speculations.Now, Günther is obsessed with settling his debts (and assuaging his guilty conscious) by scoring one last big deal. Director Jonas Rothlaender digs deep at the roots of this seemingly hopeless family conflict. It originated with his grandparents, was passed on to his mother and eventually took root in his own life. The question becomes: is reconciliation between generations even possible? "FAMILIAR CIRCILES is introspective without resorting to self therapy. It addresses the the distress but doesn't resort to blaming... The film has created a common language, and when the film stops, the conversations starts." (Critic.de)
Long Description_de
Filmemacher und DFFB-Absolvent Jonas Rothlaender versucht in seiner auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis uraufgeführten Doku FAMILIE HABEN den tiefen Zerwürfnissen in seiner Familie nachzugehen, die ihn in der dritten Generation betreffen. Und hört das irgendwann wieder auf? Der Filmemacher sucht seinen Großvater Günther auf, der im Laufe seines Lebens mehrere Millionen in riskanten Börsenspekulationen veruntreut hat, darunter auch das gesamte Vermögen seiner damaligen Ehefrau Anne. Der 90-Jährige ist besessen von dem Gedanken, seine "Schuld" mit einem letzten großen Geschäft zu begleichen. Immer tiefer stößt Jonas Rothlaender zu den Wurzeln des scheinbar unheilbaren Familienkonflikts vor und gelangt dabei von der Geschichte seiner Großeltern, über seine Mutter, bis hin zu seinem eigenen Leben. Am Ende steht die Frage: Ist eine Versöhnung zwischen den Generationen wirklich möglich? "FAMILIE HABEN ist introspektiv, aber keine Eigentherapie; schonungslos, aber keine Abrechnung; verletzt, aber keine Anklage. ... Der Film hat eine gemeinsame Sprache geschaffen. Wo er aufhört, beginnt das Aussprechen." (critic.de)
Year
2015
Country
Germany
Length
130
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Director
Jonas Rothlaender
Cinematography
Jonas Rothlaender
Editing
Dietmar Kraus; Julian Cropp;
Sound
Jonas Rothlaender
Festivals
Max Ophüls Preis; Filmfest Schleswig-Holstein; Dokumentarfilmwoche Kreuzberg; Nordische Filmtage Lübeck; ;FILMZ - Festival des deutschen Kinos
Production
Jonas Rothlaender; Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Supported by
Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Image label
Familie haben, Familiar Circles, Jonas Rothlaender
full_film
0_bjovfosv

Before You Know It

PJ Raval macht in BEFORE YOU KNOW IT die unsichtbare Community der LGBT-Senioren sichtbar. 2,4 Millionen der homo- und bisexuellen Amerikaner_innen sind älter als 55 Jahre und zählen zu…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 89  
SKU
4879
Film title_en
Before You Know It
Film title_de
Before You Know It
Original title
Before You Know It
Long Description_en
PJ Raval gives visibility to the invisible community of LGBT seniors in his documentary BEFORE YOU KNOW IT. Nearly two and half million homosexual and bisexual Americans are older than 55. Many of this group have have survived the AIDS epidemic, experienced violence and discrimination, and are now witnessing social change that allows same-sex marriage. PJ Raval tells the story of three life-loving men who, despite their similarities, could not be more different, and who know how to deal with the solitude of old age. BEFORE YOU KNOW IT shown at the SXSW Buzz Screening and won the Jury Award for Best Documentary at the Chicago Reeling LGBT Film Festival, Best of Fest from the Cinema Q by Denver Film Society, and audience awards from the Image + Nation LGBTQ Film Festival Montreal and the Polari Film Festival of Austin. "The magic of Raval’s film is that it is unsentimental yet immensely sympathetic in its depiction of ordinary lives." (Edgemedianetwork)
Long Description_de
PJ Raval macht in BEFORE YOU KNOW IT die unsichtbare Community der LGBT-Senioren sichtbar. 2,4 Millionen der homo- und bisexuellen Amerikaner_innen sind älter als 55 Jahre und zählen zu einer der am wenigsten wahrgenommenen Bevölkerungsgruppen. „Die Magie von Ravals Film ist, dass er unsentimental und doch unendlich sympathisch in seiner Darstellung des gewöhnlichen Lebens ist.“ (Edgemedianetwork) Viele von Ihnen haben Gewalt, Diskriminierung und die AIDS-Epidemie durchlebt und sind heute Zeugen eines gesellschaftlichen Wandels, der die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht. PJ Raval erzählt die Geschichte von drei lebensfrohen Männern, die trotz Ihrer Gemeinsamkeiten unterschiedlicher nicht sein könnten und zeigt, was sie der Einsamkeit im Alter entgegenzusetzen vermögen. BEFORE YOU KNOW IT wurde beim Asian Film Festival of Dallas, Cinema Q by Denver Film Society, Image + Nation LGBTQ Film Festival Montreal, Polari Film Festival of Austin, Chicago Reeling LGBT Film Festival ausgezeichnet und auf dem SXSW und den Austin Film Critics Awards aufgeführt.
Year
2013
Country
USA
Length
110
Age Recommendation
12
Primary Language Version
English
Subtitles
Spanish
Featuring
Dennis Creamer; Ty Martin; Robert Mainor; Dixie Monroe; Carly Davin Nation
Director
PJ Raval
Cinematography
Mike Simpson
Editing
Mike Simpson
Sound
Nathan Efstation; Lyman Hardy; Allison Turrell
Music
Jimmy Lavalle
Awards
Best Documentary - Asian Film Festival of Dallas; BEST OF THE FEST - Cinema Q Denver Film Society; Audience Choice Award - Image + Nation LGBTQ Film Festival; Audience Award - Polari Film Festival of Austin; Jury Award Best Documentary - Chicago Reeling LGBT Film Festival
Festivals
SXSW - BUZZ SCREENING; Asian Film Festival of Dallas; Cinema Q Festival Denver Film Society; Image + Nation LGBTQ Film Festival; Chicago Reeling LGBT Film Festival
Production
PJ Raval; Sara Giustini
Image label
Before you know it, aging, gay and lesbian, documentary, sxsw, PJ Raval
full_film
0_1imja0fm

When I Dance

In Daniela Lucatos Doku WHEN I DANCE versuchen vier TänzerInnen aus Israel, Spanien und Italien, mit ihren Körpern die Geschichten von Refugees darzustellen und zu interpretieren. "Ich…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 298  
SKU
4921
Film title_en
When I Dance
Film title_de
When I Dance
Original title
When I Dance
Long Description_en
In Daniela Lucatos docu WHEN I DANCE, four dancers from Israel, Spain and Italy attempt to interpret the stories of refugees. "I wanted to work with dance, because body language is something universal and can build a bridge between cultures. The body has a very communicative power and a special gift: it can remember." (Daniela Lucato) The starting point of WHEN I DANCE was the "Connecting Fingers" performance presented at the English Theater in Berlin. This work connects the stories by refugees now living in local refugee facilities in Berlin about their current situation and private and political issues relating to their countries of origin. For the dancers, the challenge was to explore the possibilities of the body, to tell stories so universally that social and ethnic differences would receed an allow the common bonds that connects people from different groups to come to the fore.
Long Description_de
In Daniela Lucatos Doku WHEN I DANCE versuchen vier TänzerInnen aus Israel, Spanien und Italien, mit ihren Körpern die Geschichten von Refugees darzustellen und zu interpretieren. "Ich wollte mit Tanz arbeiten, weil Körpersprache etwas Universelles ist und so eine Brücke zwischen den Kulturen bauen kann. Der Körper hat eine sehr kommunikative Kraft, und dazu auch eine besondere Gabe: Er kann sich erinnern." (Daniela Lucato) Ausgangspunkt von WHEN I DANCE ist das Performance Projekt 'Connecting Fingers' des English Theatres in Berlin, bei denen BewohnerInnen von Flüchtlingsheimen ihre aktuelle Lage, aber auch Privates und Politisches aus ihren Herkunftsländern einbringen konnten. Für die TänzerInnen lag die Herausforderung darin, die Möglichkeiten des Körpers zu erforschen, Geschichten so universal zu erzählen, dass soziale und ethnisch Unterschiede zurücktreten würden zu Gunsten des Gemeinsamen, was die Menschen aus den verschiedenen Gruppen verbindet.
Year
2016
Country
Germany
Length
67
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
English
Featuring
Nicola Campanelli;Roberta Ricci;Ana Cotoré;Liat Benattis;Maia Pik
Director
Daniela Lucato
Screenplay
Daniela Lucato
Cinematography
Jacopo Pantaleoni; Vlad Margulis;Simone Trotta;Ian Wood
Editing
Daniela Lucato
Sound
Samuele Dessí
Music
David Travers
Festivals
Social World Film Festival - International Competition; Inshadow Dance Film Festival - International Competition; Rollout Dance Film Festival Macao - World Competition ; Dhaka International Film Festival - Women Filmmakers; Boddinale International Competition; Sguardi Altrove International Competition; David di Donatello Prizes - International Competition
Production
Daniela Lucato
Image label
When I dance, Daniela Lucato, a documentary about refugees
full_film
0_wy1dmmxy

Und in der Mitte der Erde war Feuer

Vera Kohn, Schülerin von Karlfried Graf Dürckheim, Wegbereiterin des Zen Buddhismus in Ecuador und Überlebende des Holocaust steht im Mittelpunkt der preisgekrönten Doku UND IN…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 203  
SKU
4920
Film title_en
And There Was Fire in the Center of the Earth
Film title_de
Und in der Mitte der Erde war Feuer
Original title
Und in der Mitte der Erde war Feuer - Y en el centro de la Tierra había fuego
Long Description_en
"The Erasmus EuroMedia jury therefore honors Bernhard Hetzenauer's film "AND THERE WAS FIRE IN THE CENTER OF THE EARTH" with a special prize in the category "comprehensive historical analysis." Born in 1912 in Prague, Vera Kohn escaped Czechoslovakia a few months after Nazi Germany had invaded her country. In 1939 she made her way with her family to Ecuador where many Jews found refuge. Here she began a new life. After a career as a leading actress in Quito, she traveled to Europe to undergo psychotherapy with German Gestalt psychotherapist Karlfried Dürckheim. After three years of studying Dürckheim's "Initiation Therapy" Vera returned to Ecuador, where for many years she was a practicing psychologist and teacher of Zen Buddhism. This film tells Vera's story, which the film's director Bernhard Hetzenauer contrasts and merges with his personal questions of collective guilt and individual responsibility as he attempts to come to terms with his family's legacy: his Austrian grandfather had been a member of the SS, the Nazi military corps.
Long Description_de
Vera Kohn, Schülerin von Karlfried Graf Dürckheim, Wegbereiterin des Zen Buddhismus in Ecuador und Überlebende des Holocaust steht im Mittelpunkt der preisgekrönten Doku UND IN DER MITTEL DER ERDE WAR FEUER von Regisseur Bernhard Hetzenauer. 'Von einem, der auszieht, um die Vergangenheit zu verstehen und einer, die diese nie verstehen wird, ihm dabei helfen aber soll', so fasst Bernhard Hetzenauer seine 4 Jahre mit Vera Kohn zusammen. Er trifft die 98-jährige Psychotherapeutin im ecuadorianischen Quito. Von ihr möchte der junge Filmemacher lernen, mit der SS-Vergangenheit seines Großvaters umzugehen. Doch die Frau, die er um Hilfe ansucht, stand als Jüdin einst auf der Opferseite. 1939 floh Kohn mit ihrer Familie nach Südamerika und kämpfte selbst jahrelang mit dem Trauma des Heimatverlusts. Kann die Grande Dame dem Regisseur einen Weg weisen? "Während des Drehs geht Hetzenauer mit seinem Gegenüber auf Erinnerungsreise in eine durchwachsene und hochinteressante Biografie. Der sehr persönliche Film wird für beide zur therapeutischen Unternehmung." (Cine Latino Filmfestival, Tübingen) Die Erasmus EuroMedia – Jury zeichnete UND IN DER MITTE DER ERDE WAR FEUER mit dem Spezialpreis in der Kategorie der nachhaltigen Aufarbeitung von Geschichte aus.
Year
2013
Country
Germany; Austria; Ecuador
Length
78
Age Recommendation
12
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
Spanish
Subtitles
English
French
Spanish
Featuring
Vera Kohn; Bernhard Hetzenauer
Director
Bernhard Hetzenauer
Screenplay
Bernhard Hetzenauer
Cinematography
Diego Arteaga; François "Coco" Laso; Dario Aguirre; Diego Falconí; Patricio Burbano; Maria Rank; Bernhard Hetzenauer; Vera Kohn
Editing
Amparo Mejías; Bernhard Hetzenauer
Sound
Janne von Busse; Patricio López; Patricio Burbano; Manuel Calisto; Alex Cisneros; Bernhard Hetzenauer; Rainer Schwarte
Music
J.S. Bach; Bernhard Hetzenauer; String Thing
Awards
2nd JURY PRIZE, BIENNIAL OF VISUAL ARTS Toluca Mexico; ST. PETERSBURG FILM PRESS FEDERATION DIPLOMA; ERASMUS EURO MEDIA AWARD; HFBK FILM PRIZE Hamburgische Kulturstiftung THEODOR KÖRNER PRIZE FOR ART Vienna; ANNI UND HEINRICH SUSSMANN GRANT Vienna; DAAD PRIZE HFBK Hamburg
Festivals
États généraux du film documentaire Lussas; FIDBA Buenos Aires; Nordische Filmtage Lübeck; Malaga IFF; Minsk IFF; One World IFF Pilsen; Santiago Álvarez IDFF Cuba; Ecuadorian Film Festival New York; Semaine du Cinéma Équatorien de Paris; Mois du film documentaire France
Production
Bernhard Hetzenauer
Supported by
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein; HFBK Hamburg; Zukunftsfonds Österreich; BMUKK; BmeiA; Land Steiermark; Bundeskanzleramt Österreich (Online-Vertrieb)
Miscellaneous_en
Educational Film
Miscellaneous_de
Educational Film
Image label
Und in der Mitte der Erde war Feuer, Bernhard Hetzenauer, National socialism Aufarbeitung, dokumentarfilm
full_film
0_lnwfmv58

3 Minutes

3 MINUTES können sehr lang sein. Álvaro Torrellas erzählt in seinem Debütfilm die Geschichte des Boxtrainers Antonio Fernández, alias 'El Bigotes' aus Sevilla,…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 34  
SKU
4871
Film title_en
3 Minutes
Film title_de
3 Minutes
Original title
3: Minutos
Long Description_en
3 MINUTES is a documentary about boxing trainer Antonio Fernández "Moustache", who for over 30 years has been turning around the lives of young people through the sport of boxing. The story follows three young men, who, through the boxing, manage to overcome their problems and addictions that almost bring them death. What Antonio does is to open the door to people for whom life, society, law and even family have denied a second chance. Antonio’s gym becomes a new home and boxing is like breath new air. Bigotes’ method is unique and authentic: he just puts himself at the same level of everyone who enters his gym and brings them in his own sphere, where they become members of a family. Where school, psychologists and reformatories have failed Antonio finds solutions.
Long Description_de
3 MINUTES können sehr lang sein. Álvaro Torrellas erzählt in seinem Debütfilm die Geschichte des Boxtrainers Antonio Fernández, alias 'El Bigotes' aus Sevilla, Spanien, und 3 seiner Schützlinge und deren Weg aus Sucht und Marginalisierung. Die Verbesserung Runde um Runde, immer 3 Minuten, bis zur entscheidenden letzten, treibt ‚Kaka‘, ‚Messias‘ und ‚El Matador‘ an, Jugendliche, deren kurze Lebensgeschichten schon voll sind von Geschichten von Gewalt, Drogen und sozialem Abstieg und die es in 'El Bigotes' Gym geschafft haben, zumindest vorübergehend den ihnen vorgezeichneten Weg zu verlassen. „Mord, Selbstmord, willst Du sterben oder kämpfen?" sagt Fernández an einer Stelle des Films zum jugendlichen Boxer. Antonio öffnet die Türen seines Studios für jeden, dem Gesellschaft, Recht oder sogar die eigene Familie eine zweite Chance verweigert. "Gib mir 3 Minuten, die Dein Leben verändern können", so begrüßt Fernández jeden Neuankömmling. 3 MINUTES porträtiert "die besondere Philosophie von Antonio und das Herz seines Gyms, ein echtes Paradigma von Gleichheit, Verständnis und Respekt, wo sich die ganze Familie im Kampf engagiert, um anderen durch den Sport zu helfen.“ (El Mundo)
Year
2014
Country
Spain
Length
75
Age Recommendation
12
Primary Language Version
Spanish
Subtitles
English
Featuring
Antonio Fernández "El Bigotes"; Mariano Romero; José Manuel Pacheco; David Márquez
Director
Álvaro Torrellas
Screenplay
Álvaro Torrellas
Cinematography
Valentín Álverez
Editing
Celia Cervero
Sound
José A. Manovel; Carlos Pérez
Music
Antonio Fernándes
Festivals
Europe on Screen Film Festival Indonesia; Sevilla European Film Festival; Filmfestival von Gijón; Giffoni Film Festival in Salerno
Production
Álvaro Torrellas
Image label
3 Minutes, 3 Minutos, Álvaro Torrellas , boxing, spain, documentary
full_film
0_h445awnl

Hugo Koblet - Pédaleur de charme

'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 103  
SKU
4848
Film title_en
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Film title_de
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Original title
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Long Description_en
The well-drafted docudrama HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME, which premiered at the Festival del film Locarno, is an homage to "the James Dean of cycling" who was both an exceptional athlete and a broken man. Swiss cycling legend Hugo Koblet (1925-1964) was a Tour de France winner and the first non-Italian to win the Giro d'Italia. A baker's son from Zurich, Koblet quickly rose to fame as the worlds first international cycling star. His elegant appearance and the ease of his success charmed and inspired his fans. With a comb tucked in his jersey, surrounded by groupies, enjoying vanilla ice-cream instead of holding to a sports diet, and his marriage to model Sonja Bühl made him a star. But HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME is also the story the rise and fall of a cycling Icarus, who, after ending his career early, still wanted to dazzle, and failed, and then died in a mysterious sports car accident. Director and author Daniel von Aarburg uses rare archive material weaved flawlessly into narrative scenes. These fictionalized scenes portray mainly the key dark spots in Koblet's biography: his contentious relationship to his mother, doping, love affairs. In addition, Koblet published kind of racer's diary, which were published in magazine form directly after the races. These journals form the basis of Koblet's inner monologue in the film. "HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME is fascinating. A well-made film with a gripping story, the film is a nuanced document of the times.” (Peter Claus in getidan.de)
Long Description_de
'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem Ausnahmesportler und gebrochenen Menschen. Die Schweizer Radsport-Legende Hugo Koblet (1925-1964) gewann 1950 als erster Ausländer den Giro d’Italia, dann die Tour de France. Der Bäckerssohn aus Zürich wird schlagartig berühmt und erster internationaler Radrennstar. Dabei begeistert die Leichtigkeit seiner Erfolge ebenso wie die Eleganz seines Aussehens. Der Kamm im Trikot, Groupies, Vanille-Eis statt Sport-Diät, die Heirat mit Mannequin Sonja Bühl manifestieren sein Image. Doch HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME ist auch eine Geschichte von Aufstieg und Fall, ein Ikarus, der nach frühem Karriereende immer noch schillern will, scheitert, und dann mit seinem Sportwagen mysteriös verunglückt. Regisseur und Autor Daniel von Aarburg nutzt rares Archivmaterial, das er virtuos mit den Spielszenen mixt. Fiktionalisiert werden vor allem Schlüsselszenen rund um dunkle Punkte in Koblets Biographie, das Verhältnis zur Mutter, Doping, Affären. Zudem hat Koblet eine Art Renntagebuch geführt, das seinerzeit unmittelbar im Anschluss der Rennfahrten in Heftform erschien, und nun im Film Grundlage des inneren Monologs ist. "Handwerklich überzeugend, inhaltlich spannend, fesselt HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME als nuanciertes Zeitpanorama, das nicht allein in die Vergangenheit weist. Aufschlussreich – und spannend." (Peter Claus in getidan.de)
Year
2014
Country
Switzerland
Length
97
Primary Language Version
Swiss German
Secondary Language Version
French
Subtitles
English
Featuring
Manuel Löwensberg; Sarah Bühlmann; Hanspeter Müller-Drossaart; Chantal Le Moign; Dominique Müller; Max Rüdlinger; Michael Schweizer Anliker; Katharina Winkler; Cheryl Graf; Yannick Fischer
Director
Daniel von Aarburg
Screenplay
Daniel von Aarburg; David Keller; Martin Witz
Cinematography
Pierre Mennel
Editing
Stefan Kälin
Sound
Peter Bräker; Florian Eidenbenz
Music
Balz Bachmann
Awards
First Prize BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; Saturno d'Oro For Best Film Saturno International Film Festival
Festivals
Festival del film Locarno; BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; 8th Planete Doc Film Festival Warsaw; 46. Solothurner Filmtage; 6° Saturno International Film Festival
Production
maximage GmbH; SF/SRG SSR idée suisse; Teleclub AG
Image label
Hugo Koblet - Pédaleur de charme, Daniel von Aarburg, dokudrama
full_film
0_beesoige

An African Awakening

„Dieser Dokumentarfilm ist ein offenes Fenster nach Afrika und ermöglicht dem Zuschauer in 97 Minuten mit allen seinen Vorstellungen über die Situation in Afrika zu brechen. Anstatt…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 94  
SKU
4873
Film title_en
An African Awakening
Film title_de
An African Awakening
Original title
Sababou
Long Description_en
"Inside of 97 minutes, AN AFRICAN AWAKENING undoes preconceptions about the state of Africa today. Unlike the majority of documentaries about Africa, which do nothing more than confirm expectations and reinforce stereotypes, this film opens up an alternative by proving that our world can be changed." (Cineuropa) The documentary AN AFRICAN AWAKENING by Samir Benchikh takes a positive look at the Ivory Coast and West Africa and tells the stories of 4 people who are taking their fate into their own hands. The world-famous Raggae singer Tiken Jah Fakoly mobilizes politicians for the peace process and wants to make the voices of ordinary people heard. Michel Yao fights for the rights of prisoners who have been detained without trial for years. Diabson Tere organizes concerts in his surrounding neighborhood and has made it his goal to make art and culture accessible to all. At the young age of 17, Rosine Bangali is already chairman of an association for the rights of children. The film itself is a symbol for emerging Africa. Crowdfunding and mobile recording technology make it possible and this film is full of "Sababou", or hope, which is also the original title of the film. AN AFRICAN AWAKENING played at the Colors of the Nile International Film Festival 2012 and the Festival du nouveau Cinéma.
Long Description_de
„Dieser Dokumentarfilm ist ein offenes Fenster nach Afrika und ermöglicht dem Zuschauer in 97 Minuten mit allen seinen Vorstellungen über die Situation in Afrika zu brechen. Anstatt wie die Mehrheit der Dokumentarfilm über Afrika, die nichts anderes tun als die Situation zu bestätigen und Klischees zu verstärken, eröffnet dieser Film eine Alternative indem er Beweist, dass die Welt um uns herum verändert werden kann.“ (Cineuropa) Der Dokumentarfilm AN AFRICAN AWAKENING von Samir Benchikh wirft einen positiven Blick auf die Elfenbeinküste und Westafrika. Erzählt wird die Geschichten von vier Menschen, die Ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Der weltberühmte Reggaesänger Tiken Jah Fakoly mobilisiert Politiker für den Friedensprozess und will die Stimmen der einfachen Leute hörbar machen. Michel Yao kämpft für die Rechte von Gefangenen, die seit Jahren ohne Anklage oder Prozess festgehalten werden. Diabson Tere veranstaltet Konzerte in seine Viertel und hat es sich zum Ziel gemacht, Kunst und Kultur für alle zugänglich zu machen. Rosine Bangali ist mit Ihren 17 Jahren schon Vorsitzende eines Vereins für die Rechte von Kindern. Der Film selbst ist Symbol für das aufstrebende Afrika. Crowdfunding und mobilere Aufnahmetechnik machen diesen Blick voller „Sababou“ - Hoffnung, so lautet auch der Originaltitel, erst möglich. Aufgeführt wurde er unter anderem auf dem Festival du nouveau Cinéma.
Year
2012
Country
France
Length
97
Primary Language Version
French
Subtitles
English
Featuring
Tiken Jah Fakoly; Rosine Gangali; Diabson Tere; Michel Yao
Director
Samir Benchikh; Assistant director Agathe Thierry
Cinematography
Oscar Irie
Editing
Samir Benchikh; Matthew Augustine
Sound
Adrain Levallois; Julien Loron
Music
Leo Pinon
Festivals
Colors of the Nile International Film Festival 2012; Festival du nouveau Cinéma
Miscellaneous_en
aka: Sababou, l'espoir Assistant director: Agathe Thierry
Miscellaneous_de
aka: Sababou, l'espoir Assistant director: Agathe Thierry
Image label
An African Awakening, Sababou, doku, wirtschaft, social
full_film
0_wxy4in6v

Wir kamen um zu helfen

Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 120  
SKU
4855
Film title_en
We Came To Help
Film title_de
Wir kamen um zu helfen
Original title
Wir kamen um zu helfen
Long Description_en
Can good cause evil? The documentary WE CAME TO HELP by Thomas Isler and Chantal Elisabeth investigates the effect of Swiss development assistance in Rwanda before the genocide against the Tutsi. A film about effect and limitations of development aid. When Switzerland became involved in Ruanda in the 1960s, it entailed a dangerous game with the power elite from the start. It was the genocide of 800,000 people in 1994, however, that led to a rethinking of development aid. The film offers those involved at that time a chance to speak, as well as examining further the question of whether doing good always does good.
Long Description_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe. Ruanda 1973 – eines Morgens fand sich an den Eingangstüren der Schweizer Entwicklungshilfe eine Liste mit Namen von Tutsis, die per sofort aus der Verkaufsgenossenschaft TRAFIPRO entlassen waren. Die Schweizer Entwicklungshelfer reagierten empört über diese rassistische Massnahme. Doch keiner wehrte sich. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
87
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Thomas Isler
Screenplay
Chantal Elisabeth; Thomas Isler
Cinematography
Gabriel Sandru
Editing
Daniel Gibel
Sound
Florian Eidenbenz; Oswald Schwander
Music
Bernd Schurer
Festivals
Lausanne 8e Festival Cinémas D'Afrique; 48. Solothurner Filmtage
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG SSR; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Miscellaneous_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Image label
Wir kamen um zu helfen, Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe, Thomas Isler, dokumentary
full_film
0_68kulkk9

We Were Here

David Weissmans Dokumentarfilmüber die Jahre 1976 bis 1997 in der 'gayest city of the world', San Francisco erzählt ergreifend ein vergessenes Kapitel Geschichte.„An…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 200  
SKU
4793
Film title_en
We Were Here
Film title_de
We Were Here
Original title
We Were Here
Long Description_en
A deep and reflective look at the arrival and impact of AIDS in San Francisco and how individuals rose to the occasion during the first years of this unimaginable crisis. "WE WERE HERE documents the epidemic through a powerful combination of first-hand testimony, archival photography and TV news footage." (Variety) WE WERE HERE explores what was not so easy to discern in the midst of it all - the parallel histories of suffering and loss, and of community coalescence and empowerment. Though this is a San Francisco based story, the issues it addresses extend not only beyond San Francisco but also beyond AIDS itself. WE WERE HERE speaks to our societal relationship to death and illness, our capacity as individuals to rise to the occasion, and the importance of community in addressing unimaginable crises.
Long Description_de
David Weissmans Dokumentarfilmüber die Jahre 1976 bis 1997 in der 'gayest city of the world', San Francisco erzählt ergreifend ein vergessenes Kapitel Geschichte.„An invigoratingly positive take on a very gloomy time.“ (Guardian) "Es war in dieser Zeit nichts Ungewöhnliches daran, geliebte Menschen zu verlieren". Mit diesem Statement von Ed, einem Überlebenden der AIDS-Krise in San Francisco, beginnt WE WERE HERE. Weissman porträtiert vier Männer und eine Frau, deren Geschichten ein komplexes Bild der Krise zeichnen, und was heute für viele heute bestenfalls ein Stück Historie ist, wird wieder lebendig. Grausam lebendig. Bis 1997 starben allein in San Francisco 15.584 Menschen, die große Mehrheit davon schwule Männer, an der Seuche, die gerade in den Anfangsjahren die schwule Community in Panik versetzte - aber auch eine große Solidarität mobilisierte. Lesben spenden Blut für ihre schwulen Freunde, Hilfsorganisationen wie das "Shanti-Project" kümmern sich um Erkrankte, die keine Freunde oder Angehörigen haben, Tausende Einzelpersonen engagieren sich."
Year
2011
Country
USA
Length
90
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Ed Wolf; Paul Boneberg; Daniel Goldstein; Guy Clark; Eileen Glutzer
Director
David Weissman; Bill Weber
Cinematography
Marsha Kahm
Editing
Bill Weber
Sound
James Lebrecht; Lauretta Molitor
Awards
Nomination short list: Best Documenatry Academy Awards
Festivals
Berlinale; Sundance; Helsinki International Film Festival; Tokyo International Lesbian & Gay Film Festival;
Production
David Weissman
Miscellaneous_en
aka We Were Here: Voices from the AIDS Years in San Francisco
Miscellaneous_de
aka We Were Here: Voices from the AIDS Years in San Francisco
Image label
We Were Here: Voices from the AIDS Years in San Francisco; David Weissman, Bill Weber
full_film
0_w9jqjzum

Imagine Waking Up

Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 297  
SKU
4849
Film title_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Film title_de
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Original title
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Long Description_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared. Just like that. What will remain when it is all gone: CD’s, iPods, instruments? Director Stefan Schwietert (ECHOES OF HOME, BALKAN MELODY)presents Bill Drummond, an eternal punk who now leads the largest choir of the world, and his choral project "The17". Drummond, mastermind of the successful British pop band The KLF and living legend as "the man who burnt 1 million pounds" (in the truest sense) today leads the 'largest choir in the world'. The17 is a constantly changing ensemble of non-professionals who gather with Drummond in every possible place. There are no notes and no rehearsals. The choir director leads the chorus, he calls the score. And there is one big question: how would it sound if we could reinvent music again in complete innocence? IMAGINE WAKING UP is a journey to point zero and beyond; this is where something new starts. Something yet unheard. We call it music, and the instruments are us.
Long Description_de
Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende Legende als 'der Mann, der 1 Million Pfund verbrannte' (im wahrsten Wortsinn) leitet heute mit The17 den 'größten Chor der Welt'. Drummonds künstlerische, kommerziell erfolgreiche „Big-in-Japan“- und KLF-Vergangenheit liegt in einem Container. Aus dieser Zeit berichtet ein Brikett, das aus der Asche der verbrannten Million Pfund gepresst wurde. The17 ist ein ständig wechselndes, oft zufällig zusammengesetztes Ensemble aus Laien, die Drummond an allen möglichen Orten versammelt. Noten gibt es keine, geprobt wird auch nicht. Es gibt nur die Anweisungen des Chorleiters, er nennt sie Partituren. Und diese eine, grosse Frage: Wie würde es klingen, wenn wir die Musik nochmals in aller Unschuld neu erfinden könnten? IMAGINE WAKING UP ist eine Reise an den Nullpunkt und darüber hinaus. Dorthin, wo etwas Neues beginnt. Etwas Unerhörtes. Wir nennen es Musik, und das Instrument sind wir. The17 bringen fast das Licht zum Klingen. Und durch diesen verwegenen Ex-Punk empfindet man in der Kargheit der Musik seines Chors eine Schönheit, die einem manch Luxus an Orchestern nicht geben kann." (artchechock.de)
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
86
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Bill Drummond
Director
Stefan Schwietert
Screenplay
Stefan Schwietert
Cinematography
Adrian Stähli
Editing
Frank Brummundt; Florian Miosge
Sound
Oswald Schwander
Awards
Zürich Bundesamt für Kultur Swiss Film Award - Best Documentary Film (Nomination); Nyon Visions du Réel - Sesterce d'argent SRG SSR pour le meilleur long métrage suisse 2015; Warsaw Docs Against Gravity Film Festival - Chopin Nose Award for The Best Music Film 2015
Festivals
IDFA International Documentary Film Festival Amsterdam; Filmfest München; Festival del film Locarno; CPH:DOX International Documentary Film Festival Copenhagen; Visions du Reel Festival; Athens International Film Festival Competition;Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente;Bozner Filmtage Bolzano Cinema; Tempo Documentary Festival;DocPoint Helsinki Documentary Film Festival; Solothurner Filmtage; Docs Against Gravity Film Festival Warsaw
Production
maximage GmbH; Flying Moon Filmproduktion; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG; SSR; WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln
Image label
Imagine Waking Up, Stefan Schwietert
full_film
0_jip69e3h

Kurt und der Sessellift

Ferien? Nein, Ferien braucht Kurt Mathis keine. Im September, während der Hochwildjagd, habe er ein bisschen frei. Aber sonst? Einmal in 34 Jahren Ehe sei er mit seiner Frau nach Rhodos. Mathis…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 138  
SKU
4850
Film title_en
Kurt and the Chairlift
Film title_de
Kurt und der Sessellift
Original title
Kurt und der Sessellift
Long Description_en
It is the year 2012 AD. The entire Swiss Alpine region would be full of modern ski resorts if it were not for Kurt. Tucked away behind high mountains he reigns over the Haldigrat. Ten years ago, he saved an outdated chairlift from demolition. Since then, he has been operating it himself - stubbornly and in any weather. Vacation? No, Kurt Mathis doesn't need holidays. In September, during the deer hunting season, he has some free time. But otherwise? In 34 years of marriage, he and his wife went on holiday abroad just once. Mathis is a 'chrampfer' - in Swiss German that means'someone who works hard'. His empire: the chair lift to Mount Haldigrat, which he took over ten years ago and saved from it demolition. Thaïs Odermatt's documentary film KURT AND THE CHAIRLIFT tells the story of a man who does not like to slow down - because this man has found his kingdom on earth. KURT AND THE CHAIRLIFT was awarded the Audience Prize at the Winterthur Short Film Days and was shown at many festivals. Filmmaker Ormatt: "Here's someone who's not in it for the money - he has no financial incentive at all. I find such people fascinating, who simply do something like that and follow their passion." One of the ski freeriders on the mountain summarizes Kurt like this: "Sometimes I think that Kurt would like to be alone up here, he would just let the chair run for himself."
Long Description_de
Ferien? Nein, Ferien braucht Kurt Mathis keine. Im September, während der Hochwildjagd, habe er ein bisschen frei. Aber sonst? Einmal in 34 Jahren Ehe sei er mit seiner Frau nach Rhodos. Mathis ist ein 'Chrampfer' - auf Schweizerdeutsch 'jemand, der hart arbeitet'. Sein Reich: Der Sessellift zum Berg Haldigrat, den er vor zehn Jahren übernommen und vor dem Abbruch gerettet hat. Thaïs Odermatts Dokumentarkurzfilm KURT UND DER SESSELLIFT erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich nicht gerne ausruht – weil er sein Reich gefunden hat, von wo aus er der Geschwindigkeit trotzt. KURT UND DER SESSELLIFT wurde bei den Winterthurer Kurzfilmtagen mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und auf vielen Festivals gezeigt. Odermatt: "Da kommt dann plötzlich so einer, dem es nicht ums grosse Geld geht. Und er hat überhaupt keinen finanziellen Anreiz. Ich finde solche Leute faszinierend, die einfach so etwas machen und für ihre Leidenschaft einstehen." Und einer der Freerider, mit den Mathis auch mal telefoniert, fasst den Chrampfer so zusammen: "Manchmal glaube ich, Kurt wäre am liebsten alleine hier oben. Er würde den Sessellift auch nur für sich laufen lassen.“
Year
2012
Country
Switzerland
Length
20
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Director
Thaïs Odermatt
Screenplay
Thaïs Odermatt
Cinematography
Carlos Isabel
Editing
Florian Ammann; Thaïs Odermatt
Sound
Corina Schwingruber Ilić
Music
Laurenz Huber; Quantensprung
Awards
Internationale Kurzfilmtage Winterthur, Publikumspreis 2012
Festivals
Internationalen Bergfilm-Festival Tegernsee; 30e Festival International du Film de Montagne Autrans Competition; Banff Mountain Film & Book Festival Competition; Trento Film Festival Competition; Solothurner Filmtage; St. Petersburg 9th Open Cinema International Short and Animation Film Festival Competition
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen
Miscellaneous_en
aka Kurt et le télésiège
Miscellaneous_de
aka Kurt et le télésiège
Image label
Kurt und der Sessellift
full_film
0_adnonmcl

Die Demokratie Ist Los!

An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 308  
SKU
4845
Film title_en
Die Demokratie Ist Los!
Film title_de
Die Demokratie Ist Los!
Original title
Die Demokratie Ist Los!
Long Description_en
On the right-wing fringes of the political landscape, ever-louder anti-European, anti-Islamic and nationalist voices can be heard. These are mingled with the praises of a country that has supposedly done everything right: Switzerland, with its direct democracy. Yet in Switzerland, this direct democracy has reached its limits. Demanded by the Swiss electorate, such constitutional amendments as the anti-minaret initiative contradict the basic principles of internationally recognized human rights conventions. The film explores the call for direct democracy in the face of the limitations of such a political system.
Long Description_de
An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles richtig gemacht hat: die Schweiz mit ihrer Direkten Demokratie. Doch gerade hier stösst man damit an Grenzen. Die vom Volk angenommenen Initiativen eines generellen Bauverbotes von Minaretten z.B. kollidiert mit der eigenen Bundesverfassung und verstösst gegen die europäische Menschenrechtskonvention. Hat das Volk also nicht immer recht? Der Film beleuchtet das komplexe politische Werkzeug der Direkten Demokratie und zeigt dessen Grenzen auf wie auch dessen Chancen. Die Direkte Demokratie ist ein politisches System, welches uns die Freiheit gibt zu bestimmen, wie wir leben wollen. Doch diese Freiheit braucht Spielregeln!
Year
2015
Country
Switzerland
Length
82
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Guisep Nay; Helen Keller; Jo Lang; Amarelle Cesla; Christoph Blocher
Director
Thomas Isler
Screenplay
Thomas Isler
Cinematography
Frank Barbian; Thomas Isler; Carlotta Holy-Steinemann
Editing
Kathrin Plüss
Sound
Reto Stamm; Patrick Becker
Music
Bernd Schurer
Awards
Gewinner 3. CH-Dokumentarfilmpreis der Migros Kulturpozent
Festivals
Solothurner Filmtage; Zurich Film Festival Competition
Production
Maximage
Brigitte Hofer
Cornelia Seitler
Image label
Die Demokratie is los,Thomas Isler, dokumentarfilm, Switzerland,
full_film
0_2zxs6a10

Fukushima und die Mopsfledermaus

Der Dokumentarfilm des jungen Berliner Regisseurs Philipp von Becker untersucht die Energiewende in Deutschland, Windkraft und Bürgerbeteiligung. Der Film geht der Frage nach, ob erneuerbare…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 228  
SKU
4857
Film title_en
Fukushima and the Bats
Film title_de
Fukushima und die Mopsfledermaus
Original title
Fukushima und die Mopsfledermaus
Long Description_en
After the catastrophic events in Fukushima, the transition to renewable energy was placed firmly on the political agenda in Germany. This envirnomental documentary by young, Berlin based filmmaker Philipp von Becker looks at the various issues surrounding the so-called 'energy shift' to green power in Germany. Wind power is a preferred energy source. As a result, ever-increasing numbers of wind turbines are built across the country, casting an expanding mark on previously unspoilt landscapes. In the countryside, the construction of wind parks faces huge opposition - especially if the plants are built in forests. By examining the controversy over wind farms in the forests of central Germany, the film poses fundamental questions: How does renewable energy, which should protect nature, paradoxically threaten it? How far are we willing to preserve landscapes to keep them free from industrial overdevelopment? What are we willing to sacrifice to keep our energy-intensive lifestyles? Do we need to abandon the paradigm of permanent growth?
Long Description_de
Der Dokumentarfilm des jungen Berliner Regisseurs Philipp von Becker untersucht die Energiewende in Deutschland, Windkraft und Bürgerbeteiligung. Der Film geht der Frage nach, ob erneuerbare Energien und Naturschutz ein Widerspruch sein müssen. "Geht dem Projekt "Energiewende" in all seiner Komplexität nach." (Tagesspiegel) Angesichts der Katastrophen der Atomkraft und der Endlichkeit der fossilen Brennstoffe gehört die Zukunft den erneuerbaren Energien. Doch was bedeutet die in Deutschland eingeleitete "Energiewende" ganz konkret? Vor allem der Ausbau der Windkraft sorgt deutschlandweit für scharfe Konflikte. In unzähligen Kommunen streiten Politiker, Unternehmen, Bürgerinitiativen und Naturschützer um den Erhalt von Heimat, Landschaft und Natur sowie um wirtschaftliche und monetäre Interessen. Insbesondere Planungen, die den Bau von Windrädern in Waldgebieten vorsehen, stoßen bei der Bevölkerung auf erheblichen Widerstand. Fukushima und die Mopsfledermaus zeigt diesen Kampf am Beispiel des hessischen Spessarts und wirft dabei grundsätzliche Fragen auf: Wie steht es um Mitsprache und Beteiligung von Bürgern an politischen Entscheidungsprozessen? Wie sind globale und regionale Zusammenhänge politisch vereinbar und gestaltbar? Wie lassen sich Erhalt der Natur und wirtschaftliche Interessen zusammenbringen? Letztlich geht es um jeden Einzelnen von uns und ein Leben, das ohne Elektrizität nicht mehr möglich zu sein scheint. Die eigentliche Frage lautet deshalb wohl: Was sind wir bereit, für unseren energieintensiven Lebensstil zu opfern? Beziehungsweise: Auf was sind wir bereit zu verzichten, um unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten?
Year
2015
Country
Germany
Length
82
Age Recommendation
12
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Director
Philipp von Becker
Screenplay
Philipp von Becker; Misha Bours
Cinematography
Misha Bours
Editing
Philipp von Becker; Misha Bours; Andreas Landeck
Sound
Ludwig Fiedler
Festivals
Kasseler DOKFEST; WildLife Vaasa Nature Film Festival; EKO Filmfestival Brünn; Kuala Lumpur Eco Film Festival; Festival El OJO COJO Madrid; Matsalu Natur Film Festival
Production
Philipp von Becker
Image label
Fukushima und die Mopsfledermaus, Philipp von Becker; Misha Bours, documentary, wind power, energiewende
full_film
0_yoowfn75