Nach Tag suchen: "dokumentarfilm"

Kinshasa Collection - Episode #1 The Pitch

Episode #1 von 6: Die halb-fiktive dokumentarische Indie-Serie KINSHASA COLLECTION beleuchtet die Entwicklung der kongolesischen Metropole zur Hauptstadt neuer urbaner Trends. Im Zentrum stehen…

Von  batchUser vor 4 Tagen 0   0   
SKU
5089
Film title_en
Kinshasa Collection - Episode #1 The Pitch
Film title_de
Kinshasa Collection - Episode #1 The Pitch
Original title
Kinshasa Collection - Episode #1 The Pitch
Long Description_en
Episode#1 of 6: The semi-fictional documentary indie series KINSHASA COLLECTION sheds light on the development of the Congolese metropolis as the capital of new urban trends. The focus is on Kinshasa's fashion enthusiasts and the increasing global interdependence of the unregulated flourishing textile trade between the Democratic Republic of Congo, China and Europe. Under the artistic direction of Dorothee Wenner, a five-part series was created in collaboration with the Goethe-Institut. With casual irony, it explores the Western (re-)production of images of Africa and the practice of brand piracy in the West. At the same time, a fashion collection was also designed under the name KINSHASA COLLECTION, which was presented at the House of World Cultures in Berlin. In the first episode of THE PITCH, a three-person film team presents its "Kinshasa Collection" project to an influential advertising agency. The image campaign "Africa-On-Eye-Level" aims to promote Africa as the continent and market of the future. If the film team wants to win the contract, it must pre-finance a trailer and deliver it within two months.
Long Description_de
Episode #1 von 6: Die halb-fiktive dokumentarische Indie-Serie KINSHASA COLLECTION beleuchtet die Entwicklung der kongolesischen Metropole zur Hauptstadt neuer urbaner Trends. Im Zentrum stehen Kinshasas Modeenthusiasten und die zunehmende globalen Verflechtungen des unreguliert florierenden Textilhandels zwischen der Demokratischen Republik Kongo, China und Europa. Unter der künstlerischen Leitung von Dorothee Wenner entstand in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut eine fünfteilige Serie. Diese thematisiert mit beiläufiger Ironie die westliche (Re-)Produktion von Bildern über Afrika und den westlichen Umgang mit der Markenpiraterie. Parallel dazu wurde, ebenfalls unter dem Namen KINSHASA COLLECTION, eine Modekollektion entworfen, die im Haus der Kulturen der Welt Berlin präsentiert wurde. In der ersten Episode THE PITCH stellt ein dreiköpfiges Filmteam sein Projekt „Kinshasa Collection” einer einflussreichen Werbeagentur vor. Für die Imagekampagne „Africa-On-Eye-Level / Afrika auf Augenhöhe” soll Afrika als Kontinent und Markt der Zukunft beworben werden. Wenn das Filmteam den Auftrag erhalten will, muss es einen Trailer vorfinanzieren und innerhalb von zwei Monaten liefern.
Year
2017
Country
Germany
Length
25
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
English
Subtitles
English
French
German
Featuring
Ubin Eoh; Jana Keuchel; Dorothee Wenner; Pascal Capitolin; Jeanette Okwu; Jörg Theiss; Alex Gerbaulet
Director
Dorothee Wenner
Screenplay
Dorothee Wenner
Cinematography
Jana Keuchel
Editing
Merle Kröger; Philip Scheffner
Sound
Pascal Capitolin; Mathias Wendt
Music
Wilfried Luzele aka LovaLova
Production
Alex Gerbaulet; Merle Kröger; Philip Scheffner; Gitte Zschoch; pong film GmbH; Goethe-Institut Kinshasa
Supported by
TURN Fund - Kulturstiftung des Bundes; Medienboard Berlin-Brandenburg; Haus der Kulturen der Welt Berlin
Image label
Pong berlin, Kinshasa Collection, web series, Afrikan film
full_film
0_7dbnikm4

Ali im Paradies

Während Rainer Werner Fassbinder für seinen antirassistischen Film ‚Angst essen Seele auf‘ internationale Anerkennung fand, ist der Darsteller des arabischen Gastarbeiters Ali…

Von  batchUser vor 4 Tagen 0   10   
SKU
5059
Film title_en
My Name Is Not Ali
Film title_de
Ali im Paradies - My Name Is Not Ali
Original title
Jannat ‘Ali
Long Description_en
His anti-racist film "Ali – Fear Eats The Soul" (1973) gained German director Rainer Werner Fassbinder international acclaim. The protagonist, an Arab foreign worker, was played by Moroccan El Hedi Ben Salem M’barek Mohammed Mustafa, Fassbinder’s lover at that time. While the film itself courageously deals with the racism of post-war German society, its makers reproduced the insensibility and invention of the Other, fantasizing their own ‘Salem’. A collage of interviews and archive material, MY NAME IS NOT ALI uncovers the invention of El Hedi Ben Salem by the Fassbinder troupe, an image not revised by most of its members till today. "This footnote to Fassbinder’s ouevre should intrigue those fascinated by the director’s films and life." (Variety)
Long Description_de
Während Rainer Werner Fassbinder für seinen antirassistischen Film ‚Angst essen Seele auf‘ internationale Anerkennung fand, ist der Darsteller des arabischen Gastarbeiters Ali bis heute eine enigmatische Figur. Viola Shafik beleuchtet in ihrem Dokumentarfilm ALI IM PARADIES die Biografie des Marokkaners El Hedi Ben Salem M’barek Mohammed Mustafa. "Diese Fußnote zu Fassbinder's ouevre sollte die vielen Filmkunst-Interssierten neugierig machen, die immer noch von Werk und Leben des Regisseurs fasziniert sind." (Variety) Trotz seiner engen Beziehung zu Fassbinder blieb El Hedi Ben Salem für dessen Entourage stets nur eine Projektionsfläche des Fremden. Anhand von Interviews und Archivbildern legt Viola Shafik in ALI IM PARADIES die Imagination El Hedi Ben Salem durch die Fassbinder-Gruppe frei. Ein Bild, geprägt von ähnlich rassistischen Motiven, wie es in ‚Angst essen Seele auf‘ kritisiert wurde, das viele von ihnen bis heute nicht revidiert haben.
Year
2011
Country
Egypt; Germany
Length
92
Primary Language Version
Multiple Languages
Secondary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Mohamed El-Hedi Ben Salem; Abd El-Kader Jarrary; Najat GhribiHamdan Jarrary; Zakia Jarrary; Hafsia Mellaim; Reqaya Zkoura; Chadhlia Zkoura; Ahmed Lecomte; Rainer Werner Fassbinder (Archive); Irm Hermann; Rudolf Waldemar Brem; Hans Hirschmüller; Kurt Raab
Director
Viola Shafik
Screenplay
Viola Shafik
Cinematography
Viola Shafik
Editing
Doreen Ignaszewski
Sound
Viola Shafik; Doreen Ignaszewski; Bassam Elelaimy; Ahmed Gaber
Festivals
Alfilm - Arab Film Festival Berlin; DOK.Fest Munich; Arab Film Festival Tuebingen; Montreal World Film Festival; Monaco Charity Film Festival; International Documentary Film Festival Ismailia; Biographia Film Festival Italy; Arab Film Festival San Francisco
Production
Onsi Abou Seif; Bärbel Mauch
full_film
0_8w6rbcao

LT22 Radio La Colifata

“Radio La Colifata” (Durchgeknalltes Radio) ist ein vom Psychologen Alfredo Oliveira initiiertes Radio in Argentinien, das aus der Anstalt J.T. Borda sendet und in Lateinamerika…

Von  batchUser vor einer Woche 0   9   
SKU
0175
Film title_en
LT22 Radio La Colifata
Film title_de
LT22 Radio La Colifata
Original title
LT22 Radio La Colifata
Long Description_en
LT22 RADIO LA COLIFATA is a radio station run entirely by the patients of the J.T. Borda Psychiatric Hospital in Buenos Aires. The concept "Radio as therapy" has beeb copied in many European countries and proves to be very successful. It breaks through the walls of the institution and shows us the normality of insanity and the madness of normality. Recorded and broadcast from the hospital gardens, it is heard the world over. It is a station that questions the limit between madness and reason, a station that breaks down the dividing wall between the "sane" and the "mad". It gives the word to those a voice has been denied for too long - "the mad" -, who can also show us the many things that we, the "sane", are incapable of seeing.
Long Description_de
“Radio La Colifata” (Durchgeknalltes Radio) ist ein vom Psychologen Alfredo Oliveira initiiertes Radio in Argentinien, das aus der Anstalt J.T. Borda sendet und in Lateinamerika mittlerweile ein Millionenpublikum erreicht. Carlos Larrondo begleitet dieses Projekt seit zehn Jahren mit der Kamera und viele Musiker und Schauspieler unterstützen dieses Radio. Das Konzept „Radio als Therapie“ wird in vielen Ländern Europas kopiert und erweist sich als sehr erfolgreich. Es durchbricht die Mauern der Anstalt und zeigt uns die Normalität des Wahnsinns und den Wahnsinn der Normalität. Manu Chao, Che Sudaka oder Gaston Pauls überschreiten hier die Grenzen und unterstützen das Projekt. Auf „La Radiolina“ hat Manu Chao uns schon Aufnahmen aus der Anstalt J.T. Borda präsentiert und so ist es auch nicht verwunderlich, dass er zu diesem Film mit den „Colifatas“ den Soundtrack liefert. Ein emotionales Ende findet der Film, wenn vor 16.000 Zuschauern die „Colifatas“ mit Manu Chao ein Konzert geben und danach aussagen: „Diese Erfahrung ist besser als jede Pille“.
Year
2007
Country
Argentinien; Spanien; Italien
Length
94
Primary Language Version
Spanish
Subtitles
German
Featuring
Manu Chao; Che Sudaka; Colifatas
Director
Carlos Larrondo
Screenplay
Carlos Larrondo
Cinematography
Carlos Larrondo
Editing
Carlos Larrondo; Alejandro Legido
Music
Manu Chao
Production
Bausan Films S.L. ; Filmanova Invest S.A.
Image label
LT22 Radio La Colifata, documentary
full_film
0_ivifp2z1

Internat

Maurilio Mangano erzählt in seinem Dokumentarfilm INTERNAT von einer aus dem kollektiven Gedächtnis des Westens verschwundenen, aber ungelösten Flüchtlingsfrage. Zwanzig Jahre…

Von  batchUser vor 2 Wochen 0   68   
SKU
5047
Film title_en
Internat
Film title_de
Internat
Original title
Internat
Long Description_en
In his documentary film INTERNAT Maurilio Mangano tells of a refugee crisis that has disappeared from the collective memory of the West but has not been resolved. Twenty years after the devastating Georgian Abkhaz war of 1992-93, refugees still live in an absurd limbo of uncertainty. Approximately sixty families live in a former college in the city of Kutaisi, Georgia. The protagonists are three brothers: Gia, Gela and Lado Ugrexelidze along with their families. They have been living in the squatted college building for two decades, and lead a life characterized by memory and tradition. Their children are the guardians of this heritage. Although they only know the life at the internat, they dream of the heroic deeds of their fathers and a homeland they have never known. "The complex and subtle work Mangano has done can be seen between the lines. He has won people's trust so that they reveal all their fragility, the torments of memory, the feeling of frustration and defeat, without fear of the camera." (pointblank. it)
Long Description_de
Maurilio Mangano erzählt in seinem Dokumentarfilm INTERNAT von einer aus dem kollektiven Gedächtnis des Westens verschwundenen, aber ungelösten Flüchtlingsfrage. Zwanzig Jahre nach dem verheerenden Georgisch-Abchasischen Krieg von 1992-93 leben noch immer Geflüchtete in einem absurden Limbus der Ungewissheit. Etwa sechzig Familien fristen ihr Dasein in einem ehemaligen Internat in der Stadt Kutaisi, Georgien. Die Protagonisten sind die drei Brüder Gia, Gela und Lado Ugrexelidze und ihre Familien. Sie leben seit zwei Jahrzehnten in der besetzten Schule und führen ein von Erinnerung und Tradition geprägtes Leben. Ihre Kinder sind die Bewahrer dieses Erbes. Obwohl sie nur das Leben im Internat kennen, träumen sie von den Heldentaten ihrer Väter und einer Heimat, die sie nie kennen gelernt haben. "Zwischen den Zeilen lässt sich die komplexe und subtile Arbeit, die Mangano geleistet hat erkennen. Er hat das Vertrauen der Menschen gewonnen, sodass sie ihre ganze Zerbrechlichkeit, die Qualen der Erinnerung, das Gefühl der Frustration und Niederlage, ohne Angst vor der Kamera enthüllen." (pointblank.it)
Year
2014
Country
Italy
Length
71
Primary Language Version
Georgian
Subtitles
English
Director
Maurilio Mangano
Screenplay
Maurilio Mangano
Cinematography
Irma Vecchio
Festivals
Trieste Film Festival; Diritti a Todi - Human Rights International Film Festival; Biff 2015 Brasilia; Filmes Do Homem;
Image label
Maurilio Mangano, docu, internat, Georgia
Skip_review
yes
full_film
0_p7iptcs1

Indian Summer

In ihrem Dokumentarfilm INDIAN SUMMER begleitet Sabina Doerr die indische Reiseleiterin Anna und eine Gruppe indischer Touristen auf ihrer Reise quer durch Europa. Abseits des Pflichtprogramms…

Von  Amanda Förtsch vor 2 Wochen 0   172   
SKU
4999
Film title_en
Indian Summer
Film title_de
Indian Summer
Original title
Indian Summer
Long Description_en
In her documentary film INDIAN SUMMER Sabina Doerr accompanies Indian tour guide Anna and a group of tourists from her home country on a journey across Europe. Apart from the obligatory visits to the Louvre and the Leaning Tower of Pisa, a livestock transporter and the statues of ancient deities also become an occasion for cultural exchange. France, England, Holland and Italy are on the itinerary. In between are Belgium, Ireland, Austria and of course Switzerland, the absolute highlight of the trip. Ever since a slew of Bollywood films were shot in Switzerland, the land of the Alps has become the very epitome of Europe for many Indian people. Anna, the tour guide, acts as a mediator, pointing out differences and similarities between culures. Sabina Doerr is production and location director and has many years of experience in TV and cinema production. Her clients include Greenpeace and public broadcasting.
Long Description_de
In ihrem Dokumentarfilm INDIAN SUMMER begleitet Sabina Doerr die indische Reiseleiterin Anna und eine Gruppe indischer Touristen auf ihrer Reise quer durch Europa. Abseits des Pflichtprogramms für Touristen, wie dem Louvre und dem schiefen Turm von Pisa, werden auch ein Viehtransporter und die Statuen antiker Gottheiten zum Anlass kulturellen Austauschs. Frankreich, England, Holland und Italien stehen auf dem Programm, dazwischen liegen Belgien, Irland, Österreich und natürlich die Schweiz, der absolute Höhepunkt der Reise. Seit in der Schweiz zahlreiche indische Bollywoodfilme gedreht werden, ist für die meisten Inder die Schweiz der Inbegriff von Europa. Aus den Urlaubsbekanntschaften im Bus werden neue Freunde, durch sie begeben wir uns auf Entdeckungstour durch die verschiedenen Länder. Anna, die Reiseleiterin, agiert als Vermittlerin, sie zeigt uns die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Kulturen. Sabina Doerr ist Produktions- und Aufnahmeleiterin und hat langjährige Erfahrung in der TV- und Kinoproduktion. Zu ihren Auftraggebern zählen neben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch Greenpeace.
Year
2015
Country
Germany
Length
87
Primary Language Version
English
Director
Sabina Doerr
Cinematography
Andrea Gatzke
Editing
Justyna Hajda
Sound
Gunther Lebbe
Music
Niko Meinhold
Production
Line Producer: Tina Mersmann
Supported by
Arri Postproduction Berlin; Rotor Film Babelsberg GmbH
full_film
0_trxjrsj6

Merci de me répondre

Der Dokumentarfilm MERCI DE ME REPONDRE basiert auf einer unschuldigen Idee. Die Filmemacher Mariachiara Pernisa und Morgan Menegazzo finden eine Nachricht an einem Heliumballon und machen sich auf…

Von  batchUser vor 3 Wochen 0   47   
SKU
5049
Film title_en
Der Dokumentarfilm MERCI DE ME REPONDRE basiert auf einer unschuldigen Idee. Die Filmemacher Mariachiara Pernisa und Morgan Menegazzo finden eine Nachricht an einem Heliumballon und machen sich auf die Suche nach ihrem Verfasser. Ronan ist 12 Jahre alt, lebt in dem kleinen Örtchen Quins in Südfrankreich und bedankt sich im Voraus für eine Antwort. Um aus der Region Aveyron in die Nähe von Venedig zu gelangen, hat der Ballon über 1000 Kilometer zurückgelegt, bis er in Italien gelandet ist. Mit diesen spärlichen Informationen machen sich die beiden Filmemacher auf eine Entdeckungsreise ins Nachbarland. Unterwegs ergründen Pernisa und Menegazzo, gemeinsam mit zufälligen Bekanntschaften, die Rolle von Zufall und Schicksal. Nebenbei entdecken sie ihren Glauben an die Menschheit wieder, den sie durch die kräftezehrenden Arbeit für ihren vorangegangenen Film 'Warology: Operations Other Than War' schon verloren geglaubt haben. "Der Luftballon ist ein echter 'deus ex machina' und zugleich ein harmloser MacGuffin, ein intimes und existentialistisches Spiegelbild, eine Metapher, fast wie der berühmte "Umschlag" in Sam Mendes' American Beauty, der immer wieder unterschätzten Schönheit des Lebens." (filmforlife.org)
Film title_de
Merci de me répondre
Original title
Merci de me répondre
Long Description_en
"Good morning, my name is Rohnan, I am twelve years old, thank you for answering". This little message sparks a feature documentary written and directed by the Italian duo Morgan Menegazzo and Mariachiara Pernisa. The filmmakers find a message on a helium balloon that deflated on their balcony and go on a journey to find the author. The balloon at the heart of this unexpected road trip travelled from a small village in France more than 1,000 kilometers before landing in Venice, Italy. With this scarce information, the two filmmakers set off on a journey of discovery into the neighbouring country. Along the way, they rediscover their faith in humanity, which the had lost through the exhausting work of their previous film 'Warology: Operations Other Than War'.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm MERCI DE ME REPONDRE basiert auf einer unschuldigen Idee. Die Filmemacher Mariachiara Pernisa und Morgan Menegazzo finden eine Nachricht an einem Heliumballon und machen sich auf die Suche nach ihrem Verfasser. Ronan ist 12 Jahre alt, lebt in dem kleinen Örtchen Quins in Südfrankreich und bedankt sich im Voraus für eine Antwort. Um aus der Region Aveyron in die Nähe von Venedig zu gelangen, hat der Ballon über 1000 Kilometer zurückgelegt, bis er in Italien gelandet ist. Mit diesen spärlichen Informationen machen sich die beiden Filmemacher auf eine Entdeckungsreise ins Nachbarland. Unterwegs ergründen Pernisa und Menegazzo, gemeinsam mit zufälligen Bekanntschaften, die Rolle von Zufall und Schicksal. Nebenbei entdecken sie ihren Glauben an die Menschheit wieder, den sie durch die kräftezehrenden Arbeit für ihren vorangegangenen Film 'Warology: Operations Other Than War' schon verloren geglaubt haben. "Der Luftballon ist ein echter 'deus ex machina' und zugleich ein harmloser MacGuffin, ein intimes und existentialistisches Spiegelbild, eine Metapher, fast wie die berühmte Plastiktüte in Sam Mendes' American Beauty, der immer wieder unterschätzten Schönheit des Lebens." (filmforlife.org)
Year
2015
Country
Italy; France
Length
65
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
English
Director
Morgan Menegazzo; Mariachiara Pernisa
Screenplay
Morgan Menegazzo; Mariachiara Pernisa
Cinematography
Morgan Menegazzo; Mariachiara Pernisa
Editing
Morgan Menegazzo; Mariachiara Pernisa
Sound
Morgan Menegazzo; Mariachiara Pernisa
Music
Sottosuono; Jürgen Grözinger ; Kevin MacLeod
Festivals
Visioni Italiane Film Festival; Doc in Tour Visioni Italiane Film Festival; Doc in Tour
Production
Hangefmobility
full_film
0_40c06c5v

Cloclo und ich

"Was ist 395 Jahre alt und hat Alkoholismus, Gefängnis, Drogen, Betrügereien und Depressionen überlebt? Meine Familie!" - so turbulent und außergewöhnlich wie…

Von  batchUser vor einem Monat 0   99   
SKU
5076
Film title_en
Cloclo und ich
Film title_de
Cloclo und ich
Original title
Quand j’étais Cloclo
Long Description_en
"What is 395 years old and has survived alcoholism, prison, drugs, fraud and depression? My family!" The biography of director Stefano Knöchel is just as turbulent and extraordinary as his family history, which he describes in his documentary film CLOCLO UND ICH. Knöchel's father was an unsuccessful motel and restaurant operator, a criminal nightclub owner and fraudster who, together with his family, was permanently on the run from the law. It is all the more surprising that his son Stefano Knöchel studied music, drama and dance and managed to land the directorship of the Locarno Filmmakers Academy without having a standard school education. Furthermore, some of the film music was composed by the director himself. "The filmmaker always keeps an eye on his inner child, his love for his parents, his emotional perception, his unanswered questions. Knuchel is also a man who is enthusiastic about the miracle of existence. There is a lot of warmth in his contemplation of his difficult family and little self-pity, so that this beautiful film is very convincing in its exploration of inner and outer realities." (kino-zeit. de)
Long Description_de
"Was ist 395 Jahre alt und hat Alkoholismus, Gefängnis, Drogen, Betrügereien und Depressionen überlebt? Meine Familie!" - so turbulent und außergewöhnlich wie seine Familiengeschichte ist auch die Biografie von Regisseur Stefano Knuchel, die er in seinem Dokumentarfilm CLOCLO UND ICH rekapituliert. Knuchels Vater war ein erfolgloser Motel- und Gastronomiebetreiber, krimineller Nachtclubbesitzer und Betrüger, der sich gemeinsam mit seiner Familie permanent auf der Flucht vor dem Gesetz befand. Umso verwunderlicher erscheint es, dass Stefano Knuchel Musik, Schauspiel und Tanz studiert hat und es zum Leiter der Locarno Filmmakers Academy geschafft hat, ohne Pflichtschulen besucht zu haben. Außerdem wurde ein Teil der Filmmusik vom Regisseur selbst komponiert. "Stets behält der Filmemacher das innere Kind im Blick, seine Liebe zu den Eltern, seine sinnliche Wahrnehmung, seine unbeantworteten Fragen. Knuchel ist auch ein Staunender, der sich für das Wunder der Existenz begeistert und die Vergänglichkeit von Moden und Idealen reflektiert. Es liegt viel Wärme in dieser Betrachtung der schwierigen Familie und wenig Selbstmitleid, so dass dieser schöne Film sehr überzeugend wirkt in seiner Erkundung innerer und äußerer Realitäten." (kino-zeit.de)
Year
2016
Country
Switzerland
Length
105
Primary Language Version
Italian
Subtitles
German
Featuring
Stefano Knuchel
Director
Stefano Knuchel
Cinematography
Ariel Salati
Editing
Patrik Soergel
Sound
Riccardo Studer
Music
Stefano Knuchel; Sergio De Laurentiis; Zeno Gabaglio
Festivals
Solothurner Filmtage; Biografilm
Production
Stefano Knuchel - Venus and Beyond
full_film
0_c02878iz

The Great Sasuke

Mikiko Sasaki begleitet den immer maskierten, japanischen Wrestler und ehemaligen Lokalpolitiker ‚The Great Sasuke‘ bei seinem Comeback-Versuch in den Ring und auf die politische…

Von  batchUser vor einem Monat 0   41   
SKU
5040
Film title_en
The Great Sasuke
Film title_de
The Great Sasuke
Original title
The Great Sasuke
Long Description_en
In THE GREAT SASUKE the film director Mikiko Sasaki chronicles a life-changing year in the career of Japanese wrestler and local politician known as The Great Sasuke. Sasuke describes wrestling as his "tenshoku" -- a lifework assigned by God. Set in the suburb of Morioka City in northern Japan, his story begins when Sasuke, now in his 40s, marks his 20th anniversary as a wrestler. With dwindling attendance to his performances and his declining health, Sasuke is now at a crossroads. He decides to climb back into both arenas -- wrestling and politics -- for a final battle royale. He considers himself not just an entertainer but a public servant, which once lead him to win a seat as an assembly legislator of his home prefecture, Iwate. In constant observance of his public persona, Sasuke has never removed his mask in or out of the ring, even as a politician. "Sasaki’s documentary is not an expose, not a desire to unmask Sasuke. It is instead a balanced and touching portrait of Murakawa, who like the best of performers, is open and readable even under the hood."
Long Description_de
Mikiko Sasaki begleitet den immer maskierten, japanischen Wrestler und ehemaligen Lokalpolitiker ‚The Great Sasuke‘ bei seinem Comeback-Versuch in den Ring und auf die politische Bühne. Für Murakawa Masanori ist Wrestling sein tenshoku – eine Lebensaufgabe, die von Gott in Auftrag gegeben wurde. Er betrachtet sich selbst als Unterhalter und Staatsdiener. Trotz schrumpfender Besucherzahlen bei seinen Shows, abnehmender Gesundheit und schlechter Aussichten auf einen Wahlsieg stellt sich ‚The Great Sasuke‘ seinem ganz persönlichen Battle Royal. „Sasakis Dokumentarfilm ist keine Enthüllung, kein Wunsch, Sasuke zu entlarven. Es ist ein ausgewogenes und berührendes Porträt von Murakawa, der auch unter der Maske offen und lesbar wie ein Buch ist.“ (kaijupop.com)
Year
2015
Country
USA; Japan
Length
73
Primary Language Version
Japanese
Subtitles
English
Featuring
Masanori Murakawa; Takao Yoshida
Director
Mikiko Sasaki
Screenplay
Mikiko Sasaki
Cinematography
Jonathan Schwarz
Editing
Mikiko Sasaki; Alex O'Flinn
Sound
Justin Valerio
Music
Aiko Fukushima
Production
Atreus; Mikiko Sasaki; Jonathan Schwarz; Alex O'Flinn
Image label
The Great Sauske, documentary, Japan, Wrestling
full_film
0_p3qyuurh

Footprint

Bevölkerungsexplosion, ungebremster Konsum und knapper werdende Ressourcen. Der Dokumentarfilm FOOTPRINT von Valentina Canavesio eröffnet eine einzigartige Sicht auf die realen Auswirkungen…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   118   
SKU
5035
Film title_en
Footprint
Film title_de
Footprint
Original title
Footprint
Long Description_en
Population explosion, unabated consumption and dwindling resources. The documentary FOOTPRINT by Valentina Canavesio offers a unique perspective on the real impact of population growth and consumer inequality worldwide. The film provides a scientific and personal approach to the people on the ground - activists, health workers, a single mother of eight children - who all challenge the global status quo in their own unique way and make us think again about what is really at stake.
Long Description_de
Bevölkerungsexplosion, ungebremster Konsum und knapper werdende Ressourcen. Der Dokumentarfilm FOOTPRINT von Valentina Canavesio eröffnet eine einzigartige Sicht auf die realen Auswirkungen von Bevölkerungswachstum und Konsumungleichheit weltweit. Der Film bietet einen wissenschaftlichen und persönlichen Zugang zu den Menschen am Boden - Aktivisten, Gesundheitshelfer, eine alleinstehende Mutter von acht Kindern - die alle auf ihre einzigartige Weise den globalen Status Quo herausfordern und uns dazu bringen, neu nachzudenken, was wirklich auf dem Spiel steht. „Es ist eine harte und berührende Geschichte, deren große Stärke die Art und Weise ist, in der Canavesio eine Reihe von unzusammenhängenden Erzählungen miteinander verwebt, um die Geschichte eines Planeten zu erzählen, der kurz davor steht, sich selbst zu zerstören.“ (letterboxd.com) FOOTPRINT wurde auf dem Sheffield Doc/Fest und dem Cleveland International Film Festival gezeigt.
Year
2016
Country
USA; France; Kenya;
Length
81
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
English
Director
Valentina Canavesio
Cinematography
Omar Mullick
Editing
Omry Maoz
Sound
Julie Roué
Music
Julie Roué
Festivals
Sheffield Doc/Fest; Global Health Film Festival; CinemAmbiente Environmental Film Festival; Cleveland International Film Festival
full_film
0_83y04y8e

The Boy From Geita

THE BOY FROM GEITA – Im Zentrum des Films steht der junge Tansanier Adam Robert. Er hat eine Melaninstörung der Haut, Albinismus genannt. Im ländlichen Tansania herrscht in Teilen…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   103   
SKU
5039
Film title_en
The Boy From Geita
Film title_de
The Boy From Geita
Original title
The Boy From Geita
Long Description_en
THE BOY FROM GEITA, a documentary from Vancouver based Vic Sarin, is a "Harrowing tale of albino persecutions. "A brutally powerful documentary." (NY Times) "Ghost" is what a boy like Adam Robert is called in Tanzania or "zero zero" – nothing – because he has albinism. Witchdoctors, the spiritual authority in the region have convinced people that the body parts from children such as Adam will bring them good fortune. Those afflicted with the condition have become a target for the most violent and hateful crimes imaginable because in the eyes of the ignorant, their body parts will bring them a great fortune. Ostracized from society and constantly fearing for his life, Adam finds an unlikely kindred spirit in Peter Ash, a Canadian businessman who also has albinism. Together they embark on a journey that transcends cultures and continents in hopes of raising awareness for their shared condition. "A superbly crafted motion picture that finally instills in us and its subjects some semblance of hope for the future. I can think of no better reason to praise the art of cinema for allowing such work to live and breathe so that we all can embrace the true joy inherent in humanity." (The Film Corner) THE BOY FROM GEITA received the Grand Prize Humanitarian Award at the Accolade Global Film Competitio. Vic Sarin's documentary is a tribute to those who have suffered at the hands of the ignorant.
Long Description_de
THE BOY FROM GEITA – Im Zentrum des Films steht der junge Tansanier Adam Robert. Er hat eine Melaninstörung der Haut, Albinismus genannt. Im ländlichen Tansania herrscht in Teilen noch immer der Glaube, die Körperteile von Menschen mit Albinismus haben magische Kräfte. Eines Abends wird er von einem Unbekannten, der es auf seine Körperteile abgesehen hat, mit einer Machete angegriffen. Adam überlebt schwer verletzt, verliert aber einige Finger und die Kontrolle über seinen Arm. Ein kanadischer Unternehmer, der selbst von Albinismus betroffen ist, erfährt durch die Medien von Adams Fall und versucht zu helfen. „Ein hervorragend gestalteter Kinofilm, der uns und seinen Protagonisten endlich etwas Hoffnung für die Zukunft ermöglicht. Ich kann mir keinen besseren Grund vorstellen, die Kunst des Kinos dafür zu loben, dass wir diese Arbeit leben und atmen lassen, damit wir alle die wahre Freude der Menschheit annehmen können.“ (The Film Corner) THE BOY FROM GEITA – Ausgezeichnet mit dem Grand Prize Humanitarian Award von der The Accolade Global Film Competition, setzt Vic Sarins Dokumentarfilm den Opfern ein Denkmal.
Year
2014
Country
Canada; Tanzania
Length
79
Primary Language Version
English
Featuring
Peter Ash; Adam Robert
Director
Vic Sarin
Screenplay
Vic Sarin
Cinematography
Vic Sarin
Editing
Austin Andrews
Sound
Chris McLaren
Music
Andrew Orkin
Awards
Accolade Global Film Competition - Grand Prize Humanitarian Award; Lifetree Film Festival - Doing Life Award
Festivals
Hot Docs Canadian International Documentary Film Festival - World Premiere; Vancouver International Film Festival; Mumbai International Film Festival - Official Selection; VIFF: Impact Award – Nomination; Directors Guild of Canada - DGC Team Award Nominated; Hot Docs Canadian International Documentary Festival - Best Canadian Documentary Nominated;Vancouver International Film Festival - Best Emerging BC Filmmaker Nominated; Vancouver International Film Festival - Best BC Film Nominated; Vancouver International Film Festival - Impact Award Nominated
Production
John Bolton; Tina Pehme; Kim Roberts; Sepia Films
full_film
0_an9k8hwe

Coming and Going

Tianlin Xu, Gewinnerin des Gold Remi beim WorldFest Houston und nominiert für den First Steps Award, erzählt in ihrem Dokumentarfilm COMING AND GOING die Geschichte von vier chinesischen…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   486   
SKU
4991
Film title_en
Coming and Going
Film title_de
Coming and Going
Original title
Coming and Going
Long Description_en
Tianlin Xu, Gold Remi winner at the WorldFest Houston and nominated for the First Steps Award, tells in her documentary film COMING AND GOING the story of four Chinese boys and their hopes, dreams and the challenges they face. "Well in the country, you can just kind of get by for years without having money. But in the city you can’t go a day without it. In rural areas there is always food in the fields, but in the city you have to pay for every little thing. Even here in this very small town, it costs 50 cents just to go to the toilet." (Cheng) The film tells the coming-of-age story of two siblings from two different families living as neighbors in the Chinese backcountry. Two orphaned teenage brothers, Long (18) and Cheng (16), leave their remote mountain village behind to seek their fortune in two separate major cities. Meanwhile, their young neighbors, Jun (11) und Qiang (8), anxiously await the return of their father, a migrant worker who left the village a year ago.
Long Description_de
Tianlin Xu, Gewinnerin des Gold Remi beim WorldFest Houston und nominiert für den First Steps Award, erzählt in ihrem Dokumentarfilm COMING AND GOING die Geschichte von vier chinesischen Jungen vom Land, ihren Hoffnungen und Träumen und den Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen. Der Film erzählt die Coming-of-Age-Geschichte zweier Geschwisterpaare aus zwei verschiedenen Familien, die im chinesischen Hinterland beheimatet sind. Die fast erwachsenen Brüder Long (18) und Cheng (16) sind Waisen und kehren ihrem Dorf, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben bepackt, den Rücken und ziehen getrennt voneinander in eine ferne Stadt. Währenddessen warten die beiden jüngeren Jun (11) und Qiang (8) innig auf die langersehnte Rückkehr ihres Vaters, der seit vielen Jahren als Wanderarbeiter für das Auskommen der Familie sorgt. „Stimmungsvolle Bilder und klug montierte Szenen erschließen ohne große Worte den Zusammenhang zwischen globalisiertem Konsum und einer unbehüteten Kindheit als Kollateralschaden wirtschaftlicher Entwicklung.“ (Jurybegründung - First Step Awards)
Year
2015
Country
Germany
Length
89
Primary Language Version
Chinese
Subtitles
English
German
Greek
Mandarin
Spanish
Director
Tianlin Xu
Cinematography
Chris Caliman
Editing
Daniel Che Hermann
Sound
Erik Anker
Music
Timon Wawreczko
Awards
FIRST STEPS AWARD - Nomination in documentary; North Carolina Film Awards - Board of Director’s Award Winners; Oaxaca FilmFest - Best Cinematography; Annual WorldFest Houston - GOLD REMI; Brazilian International Labour Film Festival - Luis Espinal Prize; Ischia Film Festival - BEST DOCUMENTARY in the section Denied Location; Sguardi Altrove Film Festival - SPECIAL MENTION; Olympia International Film Festival for Children and young people - Best Feature Documentary Director;
Festivals
St. Louis International Film Festival; Scenecs - The International Debut Film Festival; Anthropological Film Festival; Cinemavvenire Film Festival; Docpoint Helsinki Documentary Film Festival; Filmfestival GLOBALE Mittelhessen; Lyon International Film Festival; Silk Road Film Festival; Queens World Film Festival; Hoboken International Film Festival
Production
Treibsand Film; Creative Producer Kim Münster
Supported by
Film- und Medienstiftung NRW; Sundance Institute; Konfuzius Institut Düsseldorf
full_film
0_uku3v7yb

Als Wir Die Zukunft Waren

In sieben Episoden erzählt der für den Grimme-Preis nominierte Dokumentarfilm ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN mit Interviews, Originalaufnahmen und Animationen subjektive und persönliche…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   276   
SKU
4986
Film title_en
Als Wir Die Zukunft Waren
Film title_de
Als Wir Die Zukunft Waren
Original title
Als Wir Die Zukunft Waren
Long Description_en
The documentary ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN (When We Were The Future)recounts in seven episodes by seven directors personal stories about life growing up in East Germany before the Fall of the Wall. The filmmakers Gabriele Denkecke, Lars Barthel, Peter Kahane, Thomas Knauf, Ralf Marschalleck, Hannes Schönemann and Andreas Voigt remember their childhood and youth in the GDR in the 1950s and 1960s. They portray themselves as curious, vulnerable children and young people who also want to be cool(although the word had not yet existed for them at that time). They grew up in families who either accepted the regime or resisted it. Depending on their family background, they might have beeen expected to help build a 'new, better Germany'. They graduated from the Babelsberg Film Academy, worked together in the DEFA studios; they have become colleagues and friends, some of them to this day. Now, nearing 60, they go back to their childhood haunts, gather family photos and films, and tell their stories. Seven very personal episodes about hope and doubt, about winning and failing. ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN is nominated for the 2017 Grimme Prize, and has shown at numerous prestigious festivals, including the International Hofer Film Festival, the Max Ophüls Prize and Achtung Berlin.
Long Description_de
In sieben Episoden erzählt der für den Grimme-Preis nominierte Dokumentarfilm ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN mit Interviews, Originalaufnahmen und Animationen subjektive und persönliche Geschichten vom Aufwachsen in der DDR. Die Filmschaffenden Gabriele Denkecke, Lars Barthel, Peter Kahane, Thomas Knauf, Ralf Marschalleck, Hannes Schönemann und Andreas Voigt erinnern sich an ihre Kindheit und Jugend in der DDR der 50er und 60er Jahre. Sie zeigen sich als neugierige, verwundbare Kinder und Jugendliche, die auch cool sein wollen (obwohl das Wort für sie noch nicht existiert). Sie leben in angepassten oder widerständigen Familien. Je nach familiärem Background wollen oder sollen sie das neue, bessere Deutschland mit aufbauen. Sie haben die Filmhochschule in Babelsberg absolviert, sie haben zusammen in den DEFA-Studios gearbeitet; sie sind Kollegen geworden, Freunde - manche bis heute. Jetzt, mit ca. 60 Jahren, gehen sie an die Orte ihrer Kindheit zurück, holen ihre Familienfotos und Filme von damals hervor, erinnern sich. Sieben sehr persönliche Episoden über Hoffnung und Zweifel, über Siegen und Scheitern. „Der Film beschäftigt sich mit einer Leerstelle in der öffentlichen Debatte: Die eigene, die individuelle Erinnerung hatte keinen Platz, schon gar nicht gegenüber der Mehrheitsgesellschaft des Westens, da hielt man schon alleine deshalb den Mund, um sich nicht dem Vorwurf aussetzen zu müssen, an der DDR ein gutes Haar zu lassen." (Stuttgarter Zeitung) ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN wurde bei den Internationalen Hofer Filmtagen, dem Filmfestival Max Ophüls Preis und Achtung Berlin aufgeführt.
Year
2015
Country
Germany
Length
87
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Director
Peter Kahane; Thomas Knauf; Andreas Voigt; Hannes Schönemann; Gabriele Denecke; Ralf Marschalleck; Lars Barthel
Screenplay
Peter Kahane; Thomas Knauf; Andreas Voigt; Hannes Schönemann; Gabriele Denecke; Ralf Marschalleck; Lars Barthel
Cinematography
Andreas Köfer; Thomas Plenert; Marcus Lenz; Thomas Plenert; Sebastian Hattop; Lars Barthel;
Editing
Gudrun Steinbrück; Mathieu Honoré; Grete Jentzen; Pamela Homann
Sound
Maurice Wilkerling; Max von Werder; Uwe Busch; Thomas Funk; Nic Nagel
Music
Pia Hoffmann
Awards
Nominiert für den Grimme-Preis 2017 
Festivals
Home of Films: Internationale Hofer Filmtage; Internationales Filmfest Braunschweig; Max Ophüls Preis; Sehsüchte Film Festival; Achtung Berlin New Berlin Film Award; Festival des Deutschen Films; International Uruguay Film Festival; Cinema Jove Valencia; New Directors New Films; Indy Film Fest Indianapolis; Lucania Film Festival
Production
Barbara Etz; Cine Impuls GmbH; rbb; MDR
Supported by
BKM; MDM; nordmedia/NDR; Kulturelle Filmförderung MV; DEFA-Stiftung
Image label
Als wir die Zukunft waren, Achtung Berlin, DDR, doku
full_film
0_uykekk1x

Der entsorgte Vater

Mit DER ENTSORGTE VATER widmet sich Douglas Wolfsperger einem gesellschaftlichen Phänomen, das in der öffentlichen Wahrnehmung kaum vorkommt: Männer, die nach einer Trennung von ihren…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   81   
SKU
4973
Film title_en
The Discarded Father
Film title_de
Der entsorgte Vater
Original title
Der entsorgte Vater
Long Description_en
With THE DISCARDED FATHER Douglas Wolfsperger explores a social phenomenon that rarely appears in public discourse: men, who after a separation from their wives, are "disposed of" not only as partners but also as fathers and who - often in vain - struggle to maintain a relationship with their children. In moving interviews, four fathers describe their suffering and efforts to keep contact with their children. A mother justifies the refusal of contact from her point of view. Despite the seriousness of the topic, the film manages to remain entertaining and even delivers an amusing snapshot of German sensitivities and the state of the Republic.
Long Description_de
Mit DER ENTSORGTE VATER widmet sich Douglas Wolfsperger einem gesellschaftlichen Phänomen, das in der öffentlichen Wahrnehmung kaum vorkommt: Männer, die nach einer Trennung von ihren Frauen nicht nur als Partner, sondern auch als Vater „entsorgt“ werden und die - oft vergeblich - um die Beziehung zu ihren Kindern kämpfen. „Wie sehr Väter, die an ihren Kindern hängen, unter dieser teilweise von Gerichten erzwungenen Trennung leiden, das zeigt der selber betroffene Vater und Regisseur in einem hochemotionalen und erschütternden Film, (…). Ein parteiischer, nachdenklicher Film, der mehr Gleichberechtigung für Männer einfordert und dabei filmisch völlig überzeugen kann, inhaltlich natürlich viele Fragen offenlassen muss." (Deutschlandfunk Kultur) Vier Väter schildern in berührenden Interviews ihr Leid und ihre Bemühungen. Eine Mutter begründet die Umgangsverweigerung aus ihrer Sicht. Auf kurzweilige und unterhaltsame Weise entsteht „nebenbei“ auch ein Stimmungsbild von deutschen Befindlichkeiten und vom Zustand unserer Gesellschaft.
Year
2008
Country
Deutschland
Length
86
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Franzjörg Krieg; Harald Merker; Birgit Laub
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
Tanja Trentmann; Inigo Westmeier
Editing
Bernd Euscher
Sound
Kai Lüde
Music
Konstantin Gropper
Festivals
HOF: Premiere Internationale Hofer Filmtage
Supported by
Medienboard Berlin-Brandenburg
full_film
0_rnheftkk

Bellaria – So lange wir leben!

Der Dokumentarfilm BELLARIA – SO LANGE WIR LEBEN! von Douglas Wolfsperger nimmt die Zuschauer_innen mit auf eine Reise ins Kino der Vergangenheit. BELLARIA – SO LANGE WIR LEBEN! wurde mit…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   194   
SKU
4971
Film title_en
Bellaria – As Long As We Live!
Film title_de
Bellaria – So lange wir leben!
Original title
Bellaria – So lange wir leben!
Long Description_en
The Bellaria is a small Viennese art house cinema where time seems to stand still. Here, old time movies are on the bill, not blockbusters. The audience are old timers too and the meet here every afternoon at four in the afternoon. BELLARIA – AS LONG AS WE LIVE! won numerous awards and played at festivals around the world. There's the lady who is actually quite happy to be a widow and who saves from her food budget to buy her movie ticket. There's the gentleman who, alongside his mother, worships Zarah Leander above all others. And then there's the cinema projectionist who sits among his film reels and philosophizes about sex and the absence of it. They are all united by their love for the movies from their youth, which in retrospect seems so rosy.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm BELLARIA – SO LANGE WIR LEBEN! von Douglas Wolfsperger nimmt die Zuschauer_innen mit auf eine Reise ins Kino der Vergangenheit. BELLARIA – SO LANGE WIR LEBEN! wurde mit dem Bayrischen Filmpreis und dem Ernst-Lubitsch-Preis prämiert. „Die Dokumentation ist eine filmische Entdeckungsreise zu diesem Ort mit morbidem Charme und spürt den bunten Lebensgeschichten seiner mitunter skurrilen Stammbesucher nach. So enthüllt sich Stück für Stück die wahre Sehnsucht jener Menschen: Das Rad der Zeit für ein paar Momente anzuhalten, die Erinnerung an eine verlorengegangene Jugend zu bewahren und Gevatter Tod so noch ein letztes Schnippchen zu schlagen - mit viel Herz und natürlich Wiener Schmäh!“ (dok.at) Ein kleines Wiener Programmkino, in dem die Welt stehengeblieben zu sein scheint. Im Bellaria in der Museumsstraße werden keine Blockbuster gezeigt, sondern Filme „von früher“. Und „von früher“ ist auch das Publikum, das sich jeden Nachmittag um 16 Uhr dort trifft, um dem Alltag zu entfliehen. Da ist die Dame, die sich die Kinokarte buchstäblich vom Munde abspart und ganz froh ist, endlich verwitwet zu sein. Da ist der Herr, der neben seiner Mutter nur Zarah Leander verehrt, während der Kinovorführer zwischen seinen Filmrollen sitzt und über Sex und die Abwesenheit desselben philosophiert. Sie alle eint die Liebe zu den Filmen aus ihrer Jugend, die im Nachhinein so rosig erscheint.
Year
2001
Country
Deutschland, Österreich
Length
100
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Featuring
Karl Schönbock; Baroness Lips Lipstrill; Heinrich Mosch; Ernst Weizmann; Vera Benda
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
Helmut Wimmer
Editing
Götz Schuberth; Clara Fabry
Sound
Joe Knauer
Music
Hans Jürgen Buchner; Haindling
Awards
Bayerischer Filmpreis; Ernst-Lubitsch-Preis; Best Documentary Chicago International Film Festival; WorldMediaFestival Hamburg - Intermedia-Globe GOLD; International Grand Prix For Documentary Monte Carlo
Festivals
Diagonale Festival of Austrian Film Graz; Chicago International Filmfestival; IDFA: International Documentary Film Festival Amsterdam; Karlovy Vary International Filmfestival; Max Ophüls Preis; Berlinale; Internationales Filmfest Braunschweig
Production
Douglas Wolfsperger Filmproduktion; epo film Wien
full_film
0_6r9floxm

Shot in the Dark

Wem würde man weniger Leidenschaft und Genialität für Fotografie zutrauen, als einem Blinden? Wieviel Imagination steckt in der Fotografie? Drei blinde amerikanische FotografInnen…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   215   
SKU
4988
Film title_en
Shot In The Dark
Film title_de
Shot In The Dark
Original title
Shot In The Dark
Long Description_en
"I only understood how powerful light is after I went blind." SHOT IN THE DARK is about three blind photographers: Pete Eckert, Sonia Soberats and Bruce Hall - three exibiting artists. A documentary by Frank Amann with music by FM Einheit. What do they see in their mind's eyes? "Even with no input the brain keeps creating images," says Pete Eckert. Sonia Soberats states, "I only understood how powerful light is after I went blind." A blind person is probably the last person you’d expect to be a photographer. Shot in the dark is an intimate portrait of three successful artists who have one thing in common: visual impairment as a starting point for their visual explorations. This film poses fundamental questions about seeing and the imagination and enriches our understanding of perception and creation. We all close our eyes in sleep, the sighted and blind alike, and in our dreams – we see.
Long Description_de
"Ein perfekt geglückter Film. Erstaunlich und elektrisierend." (SWR-Kulturfernsehen) SHOT IN THE DARK ist ein intimes Porträt von drei erfolgreichen blinden Künstlerinnen und Künstlern, deren Sehschwäche zum Ausgangspunkt ihrer visuellen Erkundungen geworden ist. Eine Doku von Frank Amann (Absolvent der dffb in Berlin) und Musik von FM Einheit. Wem würde man weniger Leidenschaft und Genialität für Fotografie zutrauen, als einem Blinden? Wieviel Imagination steckt in der Fotografie? Drei blinde amerikanische FotografInnen (Bruce Hall, Sonia Soberats, Pete Eckert) geben ihre Antwort in international ausgestellten Bildern. Sehende wie Blinde träumen. Und in unseren Träumen sehen wir. "Frank Amann ist es mit seinem einfühlsamen Porträt gelungen, den Zusammenhang zwischen visueller Ästhetik und optischer Wahrnehmung zu hinterfragen." (Berliner Zeitung)
Year
2016
Country
Germany
Length
79
Age Recommendation
12
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Pete Eckert;Sonia Soberats; Bruce Hal
Director
Frank Amann
Cinematography
Frank Amann
Editing
Bernd Euscher;Gesa Marten
Music
FM Einheit
Awards
Nominated for the German Documentary Film Music Award 2017
Festivals
SommerNachtFilmFestivals Nürnberg; One World: Filmfestival Prague;
Production
Weltfilm; Kristina Konrad; Christian Frosch
Supported by
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien; Filmförderungsanstalt / German Federal Film Board; Filmstiftung NRW
full_film
0_hmirt8eo

Delay: The Secrets To Holding Off That Magic Moment

Was haben Margaret Thatcher und ein Pikachu gemeinsam? Manche Männer denken beim Sex an sie. Diese und ähnlich pikante Antworten hat Tomas Leach in seiner bei Open City Docs London und…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   99   
SKU
5021
Film title_en
Delay: The Secrets To Holding Off That Magic Moment
Film title_de
Delay: The Secrets To Holding Off That Magic Moment
Original title
Delay
Long Description_en
What do Margaret Thatcher and a Pikachu have in common? Some men think about one or the other during sex. Tomas Leach got these and similar spicy answers in his short film documentary DELAY, shown at Open City Docs London and Interfilm Berlin. One of the last remaining secrets that men still hold on to. Delaying that magic moment. Eight men of all ages and body types talk directly to camera and describe in detail what they think about to hold off ejaculation.
Long Description_de
Was haben Margaret Thatcher und ein Pikachu gemeinsam? Manche Männer denken beim Sex an sie. Diese und ähnlich pikante Antworten hat Tomas Leach in seiner bei Open City Docs London und Interfilm Berlin gezeigten Kurzfilmdoku DELAY bekommen. Eines der letzten verbleibenden Geheimnisse der Männerwelt: Das Verzögern des magischen Momentes. Acht Männer unterschiedlichen Alters berichten uns detailliert, woran sie denken, um den Höhepunkt hinauszuzögern.
Year
2014
Country
Germany; UK
Length
7
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Director
Tomas Leach
Screenplay
Carlo Zoratti
Cinematography
James Watson
Editing
Thomas Grove Carter; Johnny Rayner
Sound
Tom Jessup; Paul Nathan
Festivals
Interfilm Berlin; Hamburg International Short Film Festival; Shortwaves Poland; Go Short! International Short Film Festival Nijmegen; Thin Line Film Fest; Exground Filmfest Wiesbaden; International Short Film Week Regensburg; Open City Docs; Bogotá Short Film Festival; Shnit International Shortfilmfestival; Guanajuato International Film Festival;
Production
Peter Maynard; Henning Kamm; Fabian Gasmia;
full_film
0_ufdq97eq

MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.

MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. ist ein interkultureller Dialog, der von den Regisseuren Michelle Brun und Stefan Haupt als künstlerisch freier Dokumentarfilm konzipiert wurde. Das…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0   113   
SKU
4982
Film title_en
MARE NOSTRUM - A Concert. A Journey.
Film title_de
MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.
Original title
MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.
Long Description_en
MARE NOSTRUM. A CONCERT. A JOURNEY. is an intercultural dialogue conceived by the directors Michelle Brun and Stefan Haupt as an artistically free documentary film. The project was developed in collaboration with the grandmaster of historical European music and instruments, conductor and husband of the late soprano Montserrat Figueras, Jordi Savall (The Seventh String). Scuola Vivante's students are preparing for a concert with Jordi Savall and Hesperion XXI, Savall's 18-piece ensemble from eleven different nations. The students have meetings with Savall and his fellow musicians where they are free to ask them whatever is on their minds. The musicians talk about their lives and their homeland, about their love for music, and their instruments. Working and making music together creates connections. This educational journey leads the young people to the Vivante School in the High Atlas of Morocco. Like a protective hand, Jordi Savall's music accompanies the travelers. The journey in all its facets becomes itself a work of art and dialogue among three generations of the three great monotheistic world religions from eleven nations around the Mediterranean, in an effort to find inner and outer peace. "A challenging, touching, and interesting film with an international format that you need to experience and feel." (St.Galler Tagblatt) MARE NOSTRUM. A CONCERT. A JOURNEY. was awarded the TOURA D'OR Prize and played at the Beyond the Borders International Documentary Festival.
Long Description_de
MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. ist ein interkultureller Dialog, der von den Regisseuren Michelle Brun und Stefan Haupt als künstlerisch freier Dokumentarfilm konzipiert wurde. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Großmeister historischer europäischer Musik und Instrumente, Dirigent und Ehemann der 2011 verstorbenen Sopranistin Montserrat Figueras, Jordi Savall (Die siebente Saite). Schülerinnen und Schüler der Scuola Vivante bereiten sich auf ein Konzert mit Jordi Savall und seinem 18-köpfigen Ensemble Hesperion XXI aus elf verschiedenen Nationen vor, indem sie ihm und seinen Mitmusikern in persönlichen Treffen die Fragen stellen, die sie bewegen. Die Musiker erzählen aus ihrem Leben und ihrer Heimat, über ihre Liebe zur Musik und zu ihren Instrumenten. Die gemeinsame Arbeit und Auseinandersetzung mit der Musik schafft Verbindungen. Eine Bildungsreise führt die Jugendlichen einen Monat nach dem Konzert zur befreundeten école vivante im Hohen Atlas Marokkos. Wie eine schützende Hand begleitet Jordi Savalls Musik die Reisenden. Es entsteht ein Gesamtkunstwerk, das den Dialog von drei Generationen der drei großen monotheistischen Weltreligionen aus elf Nationen rund ums Mittelmeer zeigt, im Bestreben, den inneren und äußeren Frieden zu finden. "Ein anspruchsvoller, berührender und interessanter Film mit internationalem Format, den man erleben und spüren muss.“ (St.Galler Tagblatt) MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. wurde mit dem TOURA D’OR Preis ausgezeichnet und auf dem Beyond the Borders International Documentary Festival aufgeführt.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
57
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
English
Subtitles
English
French
German
Featuring
Jordi Savall; Aikaterini Papadopoulou; Dimitri Psonis; Michaël Grébil; Pedro Estevan; Andrew Lawrence-King; Haïg Sarikouyoumdjian; Yair Dalal; Gürsoy Dinçer; Yurdal Tokcan; Hakan Güngör; Scuola Vivante students
Director
Michelle Brun; Stefan Haupt
Screenplay
Michelle Brun; Stefan Haupt
Cinematography
Carlotta Holy-Steinemann; Tobias Dengler; Georges Gachot; Sina Loop; Lia Secli; Dominik Bühler; Veronika Müller Mäder
Editing
Michelle Brun
Sound
Marco Teufen; Tobias Keel; Jürg Mäder; Tonmischung Guido Keller
Music
Jordi Savall with Hespèrion XXI; La Capella Reial de Catalunya and the Scuola Vivante choir
Awards
Silver Lake Tour Film Festival Silafest - White Acacia Preis - Best Original Score überreicht von dem Oskarpreisträger Zbigniew Zmudzki; Around International Film Festival Barcelona - Best Documentary; Toura D’Or Filmpreise
Festivals
Beyond the Borders International Documentary Festival
Production
Vivante Productions; Veronika Müller Mäder; Jürg Mäder
Image label
jordi savall, mare nostrum, documentary film
full_film
0_29xqiyy0

Europe – She Loves

Man könnte denken, dass in Zeiten, in denen die EU politisch auseinanderdriftet, auch die Menschen unterschiedliche Sorgen haben. In EUROPE, SHE LOVES (auf dem 66. Berlinale Panorama…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   844   
SKU
4954
Film title_en
Europe – She Loves
Film title_de
Europe – She Loves
Original title
Europe – She Loves
Long Description_en
Four couples struggle on the edge of mother Europe. In countries troubled by economic and social crises, they stumble through life with charme, sex and plenty of passion. In Sevilla Juan, 21, and Caro, 23, experience the wonder of young love. Juanhowever is without a plan for a life that lies ahead of him and she desperately needs one. Siobhan, aged 28, and Terry, 23, live in Dublin. When they first met they fell for love and heroin like other young habitants of this cold weathered town. Now sober for some time, on their way towards living a regular life, their passion seems to disappear. In Tallinn, close to the northeastern border of Europe, Veronika, a go-go dancer and her partner Harri find themselves caught up in the toil of a patchwork family. Her oldest son proves to be a challenge for Veronika's confidence in Harri. She wants him to accept Artur as his own. Meanwhile in Thessaloniki, Greece, Penny is about to leave her longtime lover Niko to go to work in Italy. But how do you leave someone who loves you too much?
Long Description_de
Man könnte denken, dass in Zeiten, in denen die EU politisch auseinanderdriftet, auch die Menschen unterschiedliche Sorgen haben. In EUROPE, SHE LOVES (auf dem 66. Berlinale Panorama aufgeführt) porträtiert Jan Gassmann den Kontinent in Zeiten des sozialen und wirtschaftlichen Wandels, mit intimen Einblicken in das Leben vier heterosexueller Paare von entgegengesetzten Ecken des Kontinents. EUROPE, SHE LOVES verwebt die Geschichten von vier Paaren: Siobhan und Terry in Dublin wollen ohne Drogen leben; in Tallinn hofft Veronika, dass sich Harri besser mit ihrem Sohn Artur versteht; Penny will Thessaloniki und den älteren Niko verlassen, um in Italien zu arbeiten; und Juan und Caro in Sevilla, frisch verliebt, denken kaum an die Zukunft. Der Alltag bringt allen ähnliche Probleme, und die Beziehungen sind eine Flucht in die Privatheit vor den sozialen und wirtschaftlichen Problemen ihrer Heimatländer. Exzessive Partys und Drogenkonsum sind für alle selbstverständlich, und sie lassen die Kamera an intimen Momenten bis zum Sex teilhaben. „Es ist eine radikale Idee, Europa über vier Paare zu vermessen. Aber die Vermessenheit zahlt sich aus. Gassmann setzt auf die Intimität. Er hört seinen Paaren beim Streiten zu, die Kamera ist beim Sex dabei, und die forcierte Nähe erzeugt schließlich tatsächlich Momente fatalistischer Ehrlichkeit.” (srf.ch)
Year
2016
Country
Germany; Switzerland
Length
100
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Jan Gassmann
Cinematography
Ramon Giger
Editing
Miriam Märk; Roland von Tessin; Jacques l'Amour
Awards
DOK.fest München – FFF-Förderpreis
Festivals
Berlinale 2016 – Panorama; DOK.fest München – FFF-Förderpreis; Sydney Film Festival; Docs Against Gravity Film Festival; Docville International Documentary Film Festival; Crossing Europe Film Festival; Thessaloniki Documentary Festival
Production
2:1 Film; lüthje schneider hörl.Film
full_film
0_ltzjpnew

Der lange Weg ans Licht

Der Dokumentarfilm DER LANGE WEG ANS LICHT, unter der Regie von Douglas Wolfsperger (BELLARIA) entstanden, befasst sich mit der Geburt und dem Geschäft, das daraus gemacht werden kann.…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   103   
SKU
4974
Film title_en
Long Journey to the Light
Film title_de
Der lange Weg ans Licht
Original title
Der lange Weg ans Licht
Long Description_en
The documentary THE LONG JOUNEY TO THE LIGHT, directed by Douglas Wolfsperger (BELLARIA), deals with birth, the people who help babies get born, and the business that can be made from it. "With a sense for the whimsical, the renowned film director Douglas Wolfsperger describes the everyday miracle of being born by documenting the work of an East German midwife. A colorful kaleidoscope of today's society told with humor and ease." Edeltraut Hertel brings children into the world. For almost 20 years now, this midwife has been working in the sleepy small town near Chemnitz where she was born. In this Saxon village, far from the rest of the world, a proletarian war rages among various health policy-makers. The film examines the problems of today 's society, characterized by emigration and low birth rates.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm DER LANGE WEG ANS LICHT, unter der Regie von Douglas Wolfsperger (BELLARIA) entstanden, befasst sich mit der Geburt und dem Geschäft, das daraus gemacht werden kann. „Mit Sinn für's Skurrile beschreibt der renommierte [Filmemacher] Douglas Wolfsperger das alltägliche Wunder der Geburt am Beispiel einer ostdeutschen Hebamme. Mit Humor und Leichtigkeit entstand ein farbenprächtiges Kaleidoskop der heutigen Gesellschaft.“ (www.kino.de) Edeltraut Hertel bringt Kinder auf die Welt. Seit fast 20 Jahren arbeitet die Hebamme in ihrem Geburtsort Meerane, einer verschlafenen Kleinstadt in der Nähe von Chemnitz. In dieser dem Fokus der Weltöffentlichkeit entrückten sächsischen Provinz tobt ein Stellvertreterkrieg verschiedener gesundheitspolitischer Vertreter. Der Film beleuchtet die Probleme der heutigen Gesellschaft, geprägt durch Abwanderung und Geburtenrückgang. Wie in einem Mikrokosmos unter dem Brennglas buhlen die Kontrahenten um die Gunst des selten gewordenen Nachwuchses in dem kleinen Städtchen. Hochgerüstete Klinikärzte, Geburtshaus-Vertreterinnen und gestandene Hebammen kommen zu Wort und zum Einsatz. Mit viel Sinn für Skurriles und pointiertem Humor erzählt „Der lange Weg ans Licht“ von dieser Jagd nach dem verlorenen Schatz.
Year
2006
Country
Germany
Length
100
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Featuring
Edeltraut Hertel
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
Igor Luther
Editing
Jean-Marc Lesguillons
Sound
Ulla Kösterke
Music
Gerd Baumann
Production
Douglas Wolfsperger Filmproduktion
Supported by
3sat; WDR; Cine Impuls Leipzig
Miscellaneous_en
aka Hebammen
Miscellaneous_de
aka Hebammen
Image label
Douglas Wolfsperger, hebammen, lange weg ans licht
full_film
0_4254xxqu

Doppelleben – Der Film

Wer hätte gedacht, dass sich hinter einer Lübecker Hausfrau eine zweite Angie verbergen könnte? Oder dass eine badische Familienmutter aus ihrer Ähnlichkeit mit der…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   390   
SKU
4976
Film title_en
Double Life – The Movie
Film title_de
Doppelleben – Der Film
Original title
Doppelleben – Der Film
Long Description_en
Who would have thought that a second Angie might be hiding behind a Lübeck housewife? Or that a stay at home mom would profit from her resemblance to the Chancellor? Director Douglas Wolfsperger (BRUNDIBAR REVISITED) looks at the phenomenon of doubles by portraying two Angela Merkel look-a-likes. The question: how the temporarily assuming a second identity define one's perception of oneself? underscores the documentary DOUBLE LIFE – THE MOVIE. Wolfsperger's camera captures comic and sometimes absurd moments, sudden successes as well as setbacks, without getting too close or using them as a joke. Their good, suburban names are Schätzle, Knoll or Wunderlich. When they slip into their look-alike roles, they become chancellors, US presidents, actors, or even presidents of no longer existing states. These are the doppelganger and they all live a second public life. What impact does it have on own, real lives? "Once again, Douglas Wolfsperger convinces us with a documentary whose theme comes from life." (Kino-zeit.de)
Long Description_de
Wer hätte gedacht, dass sich hinter einer Lübecker Hausfrau eine zweite Angie verbergen könnte? Oder dass eine badische Familienmutter aus ihrer Ähnlichkeit mit der Bundeskanzlerin Profit schlagen würde? Regisseur Douglas Wolfsperger (WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBAR) setzt sich mit dem Phänomen von Doubles auseinander, indem er zwei Angela-Merkel-Doppelgängerinnen porträtiert. Wie die vorübergehende Annahme einer fremden Identität die (eigene) Wahrnehmung neu definieren, aber auch verzerren kann, das untersucht der Dokumentarfilm DOPPELLEBEN. Dabei hält Wolfspergers Kamera komische, teilweise auch absurde Momente fest und reflektiert Schein und Sein, plötzlichen Erfolg und Rückschläge – ohne seine Protagonistinnen lächerlich zu machen oder ihnen zu nahe zu treten. Mit bürgerlichen Namen heißen sie Schätzle, Knoll oder Wunderlich. Wenn sie in ihre Rolle schlüpfen, werden Sie zu Bundeskanzlerinnen, US-Präsidenten, Schauspieler_innen oder gar zu Präsidenten nicht mehr existenter Staaten. Die Rede ist von Doppelgängern. Sie alle führen ein öffentliches DOPPELLEBEN. Welche Auswirkungen hat es auf das echte, eigene Leben? Wann wird die zweite Rolle zu einer zweiten Identität? „Erneut überzeugt Douglas Wolfsperger mit einer Dokumentation, deren Thema mitten aus dem Leben stammt." (kino-zeit.de)
Year
2011
Country
Germany
Length
80
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Featuring
Susanne Knoll; Marianne Schätzle; Lothar Wunderlich; Jochen Florstedt
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
René Dame; Frank Marten Pfeiffer
Editing
Bernd Euscher
Sound
Jörg Theil
Music
Mathias Dietrich; Wolfgang Lenk
Supported by
NDR; Mitteldeutsche Medienförderung Leipzig; Medienboard Berlin-Brandenburg; Deutscher Filmförderfonds (DFFF)
full_film
0_a8kc3b5a

Wiedersehen mit Brundibar

Holocaust? Nicht schon wieder, das war in der Schule schon oft genug Thema! Das ist in etwa die erste Reaktion der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, als klar wird, dass als…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   190   
SKU
4975
Film title_en
Brundibar Revisited
Film title_de
Wiedersehen mit Brundibar
Original title
Wiedersehen mit Brundibar
Long Description_en
Holocaust? Not again! This is roughly the first reaction of the youth theater group of the Berlin Schaubühne, when the kids learned that the next project would the play BRUNDIBAR. And indeed, the background to "Brundibár", premiered in Theresienstadt ghetto, is not easy to stomach. Then the class travel to Theresienstadt concentration camp in the Czech Republic, and get drawn by the history of the play, thanks in no small part to their fellow traveler Greta Klingsberg, who is one of the few survivors of the original cast of "Brundibár". Greta helps them to get beyond the horrors of the past as the pupils quickly realize that they have more in common than they first thought. In BRUNDIBAR REVISITED, director Douglas Wolfsperger documents the Berlin Schaubühne youth theater group as they travel to the former concentration camp Theresienstadt in preparation for the performance. They are accompanied by the singer and Holocaust survivor Greta Klingsberg. "Director Douglas Wolfsperger has succeeded in making a documentary film that doesn't shake the morality finger or make use of questionable analogies. The power of the film rests with the encounters between the theater group and Greta Klingsberg." (Deutschlandfunk)
Long Description_de
Holocaust? Nicht schon wieder, das war in der Schule schon oft genug Thema! Das ist in etwa die erste Reaktion der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, als klar wird, dass als Nächstes die Kinderoper BRUNDIBAR gespielt werden soll. Und tatsächlich sind die Hintergründe um „Brundibár“, uraufgeführt im Ghetto Theresienstadt, keine leichte Kost. Als die Jugendlichen nach Theresienstadt reisen, geraten sie dort langsam in den Sog der Geschichte. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Mitreisenden Greta Klingsberg, die eine der wenigen Überlebenden der Originalbesetzung von „Brundibár“ ist und den Jugendlichen die Scheu vor den Schrecken der Vergangenheit nimmt. Schnell wird klar, dass sie mehr verbindet, als ihnen bewusst war. In seinem Dokumentarfilm WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBAR begleitet Douglas Wolfsperger die Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne, genannt „Die Zwiefachen“, bei der Vorbereitung einer Aufführung und einer Reise ins ehemalige Konzentrationslager Theresienstadt. Begleitet werden sie dabei von der Sängerin und Holocaustüberlebenden Greta Klingsberg. „Regisseur Douglas Wolfsperger ist ein Dokumentarfilm gelungen, der weder den moralischen Zeigefinger braucht noch auf fragwürdige Analogien setzt - sondern auf die Kraft der Protagonisten und ihrer Begegnungen.“ (Deutschlandfunk)
Year
2014
Country
Germany;Czech Republic
Length
88
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Greta Klingsberg; Annika Westphal; Ikra-Fatma Latif
Director
Douglas Wolfsperger
Screenplay
Douglas Wolfsperger
Cinematography
Frank Amann; Igor Luther
Editing
Frank Brummundt
Sound
Axel Arft
Music
Alex Komlew
Awards
Dokubiber für den besten Dokumentarfilm - Filmfest Biberach; Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis; Olympia Film Festival for Children and Young People - Special Mention; Certificate of Merit - Chicago International Television Awards
Festivals
Home of Films - Internationale Hofer Filmtage; Filmfest Biberach; Kasseler DokFest; Kinofest Lünen; San Francisco Jewish Film Festival; Festival deutschsprachiger Filme Prag; Filmschau Baden-Württemberg; Miami Jewish Film Festival; Fipa Biarritz; Washington Jewish Film Festival; Jewish International Film Festival Australia; Filmfestival Pilsen; International Film Festival for Children and Youth Zlin; Giffoni International Film Festival; Festival du Cinéma Allemand Paris; International 1001 Documentary Film Festival Istanbul; Philadelphia Jewish Film Festival; Moscow Jewish Film Festival;
Production
Douglas Wolfsperger Filmproduktion
Supported by
WDR; arte
Image label
Wiedersehen mit Brundibar, holocaust, doku, Douglas Wolfsperger, Greta Klingsberg; ,
full_film
0_fs4t42ij

Cerro Rico – The Silver Mountain

Armin Thalhammer stieg für sein Debüt, die experimentelle Dokumentation CERRO RICO, sechs Wochen lang mit den Bergleuten der Familie Cruz vom Berg Cerro Rico in Bolivien in die dunklen und…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   154   
SKU
4980
Film title_en
Cerro Rico – The Silver Mountain
Film title_de
Cerro Rico – The Silver Mountain
Original title
Cerro Rico – The Silver Mountain
Long Description_en
Director Armin Thalhammer spent six weeks with the Cruz family miners in the dark, life-threateningly dangerous silver mines of Cerro Rico in Bolivia for his experimental documentary debut film of the same name, CERRO RICO. This debut student film played in festivals around the world and received numerous awards. Armin Thalhammer and his crew decided against the classical voice from the off-line or interviews with the family members. The use of experimental audio and highly aesthetic image aesthetics tears viewers from their comfort zone. CERRO RICO means rich mountain. This name was given to the 4000-meter-high mountain, after an Indio named Huallpa in 1545 by chance discovered a giant silver vein. Like their ancestors, the men and children dig their hammers and chisels in shifts of up to 18 hours. The estimated 15,000 miners try to wrest silver, zinc, tin and copper from the mountain. On average, a worker dies daily in accidents or through long term exposure to work hazards such as dust. Protective equipment is a foreign word for the majority of mineros. Even the youngest son of the Cruz family died at the age of 14 in an accident in the mountain. "Although it is relatively short at only 30 minutes, this is all the film needs to demonstrate the sheer brutality of miners' work. It shows the mining industry from its worst side. Not only in terms of the negative impact on the environment but also on the workers who are forced to work in the mines because it is literally the only way to earn their livelihood. "(Londonminingnetwork.org)
Long Description_de
Armin Thalhammer stieg für sein Debüt, die experimentelle Dokumentation CERRO RICO, sechs Wochen lang mit den Bergleuten der Familie Cruz vom Berg Cerro Rico in Bolivien in die dunklen und lebensgefährlichen Silberminen hinab. Armin Thalhammer und seine Crew entschieden sich gegen die klassische Stimme aus dem Off oder Interviews mit den Protagonisten. Der Zuschauer soll durch surreales Audio und hochemotionale Bildästhetik aus den gewohnten Denkschemata gerissen werden. CERRO RICO hat beim Roma Cinemadoc, North Carolina Film Awards und Moscow International Documentary Festival Auszeichnungen erhalten. CERRO RICO bedeutet reicher Berg. Diesen Namen erhielt der über 4000 Meter hohe Berg, nachdem dort ein Indio namens Huallpa 1545 zufällig eine riesige Silberader entdeckte. Die Arbeitsbedingungen der Mineros sind auch heute noch überwiegend so schlecht wie in der Kolonialzeit. Wie ihre Vorfahren graben sich die Männer und Kinder mit Hammer und Meißel, oft in 18-Stunden-Schichten in den Berg. Die geschätzt 15.000 Bergleute versuchen dem Berg Silber, Zink, Zinn und Kupfer abzuringen. Durchschnittlich stirbt täglich ein Arbeiter bei Unfällen oder durch Spätfolgen. Schutzausrüstung ist für die Mehrheit der Mineros ein Fremdwort. Auch der jüngste Sohn der Familie Cruz starb im Alter von 14 bei einem Arbeitsunfall im Berg. „Obwohl (er) bei nur 30 Minuten relativ kurz ist, ist das alles, was der Film braucht, um die schiere Brutalität der Arbeit der Bergleute zu demonstrieren. Er zeigt die Bergbauindustrie von ihrer schlimmsten Seite. Nicht nur in Bezug auf die negativen Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf die Arbeiter, die gezwungen sind, in den Minen zu arbeiten, weil es buchstäblich die einzige Möglichkeit ist, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.“ (londonminingnetwork.org)
Year
2016
Country
Austria; Bolivia
Length
31
Primary Language Version
Spanish
Secondary Language Version
Spanish
Subtitles
English
German
Director
Armin Thalhammer
Screenplay
Armin Thalhammer
Cinematography
Julian Hartmuth; Armin Thalhammer
Editing
Armin Thalhammer
Sound
Ester Kao; Andreas Posch; Christoph Mittermaier
Awards
Best Inernational Documentary - Roma Cinemadoc; Special Mention - Moscow International Documentary Festival; Special Mention - Gdańsk Docfilm Festival; Director's Award - North Carolina Film Awards; Special Mention In Documentary Category - First Step Film Festival; 2nd Prize - Salzburger Filmnachwuchspreis “Simon S.”; Workers Of The World Award - Brazilian Int'l Labour Film Festival - Mostra Cine Trabalho;
Festivals
Sehsüchte – International Student Film Festival; Göttingen International Ethnographic Film Festival; International Chagng Percpectives Short Film Festival; Moscow International Documentary Festival; Vis Vienna Independent Shorts – Festival For Short Film, Animation & Music Video; Hamburg International Short Film Festival; Gdańsk Docfilm Festival; North Carolina Film Awards; First Steps Film Festival; Tirana International Film Festival; Salzburger Filmnachwuchspreis “Simon S.”; Int'l Film Festival Of The Caribbean Sea; Globale Mittelhessen; Antarctic Short - Documentary And Animation Film Festival; Finish Antarctic Research Station Aboa Antarctica; Transmediale Festival; Go Short - International Short Film Festival Nijmegen; Festival Of Tolerance - Jff Zagreb; Ethnocineca – Int’L Documentary Film Festival Vienna; Cheap Cuts Documentary Film Festival; International Motion Festival; Trt Documentary Awards; Brazilian Int'l Labour Film Festival - Mostra Cine Trabalho; One Country One Film Int'l Film Festival;
Production
Katharina Rettenbacher; FH Salzburg
Supported by
Kultur Stadt Salzburg; FH Salzburg; Sergei Eisenstein Gesellschaft; Strandperle; Jan Spille Schmuck; Intersol; Musol
Image label
Cerro Rico – The Silver Mountain, Armin Thalhammer, documentary, Bolivia
full_film
0_ofxboa60

Austerlitz

Für seinen preisgekrönten Dokumentarfilm AUSTERLITZ sucht Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) mehrere ehemalige deutsche Konzentrationslager auf und versucht die Frage zu beantworten, ob…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   199   
SKU
4951
Film title_en
Austerlitz
Film title_de
Austerlitz
Original title
Austerlitz
Long Description_en
In the award-winning documentary AUSTERLITZ, Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) documents several former concentration camps in Germany to answer the question of whether the desire to preserve memory has been degraded to a further element of the tourism industry. AUSTERLITZ was shown at the Viennale and the Biennale and won an award at DOK Leipzig. There are places in Europe that have remained as painful memories of the past - factories where humans were turned into ash. These places are now memorial sites that are open to the public and receive thousands of tourists every year. The film's title refers to the eponymous novel written by W.G. Sebald, dedicated to the memory of Holocaust. This film is an observation of the visitors to a memorial site that has been founded on the territory of a former concentration camp. Why do they go there? What are they looking for? During the reign of Nazi terrorism, millions of people fell victim to an unimaginable killing machine. Today, massive numbers of visitors flow into the concentration camps which have been converted into museums and memorials. "Loznitsa has produced his best film with AUSTERLITZ. Loznitsa has created a film with a simplicity and intellectual acuity which is far too rare in the field of the documentary. The effect on the viewer remains long after watching."(Cinema Scope)
Long Description_de
Für seinen preisgekrönten Dokumentarfilm AUSTERLITZ sucht Sergei Loznitsa (Maidan, The Event) mehrere ehemalige deutsche Konzentrationslager auf und versucht die Frage zu beantworten, ob die Erinnerungskultur lediglich zu einem weiteren Element der Tourismusindustrie verkommen ist. AUSTERLITZ wurde auf dem DOK Leipzig ausgezeichnet und bei der Viennale und der Biennale aufgeführt. Während der Terrorherrschaft der Nazis wurden Millionen Menschen Opfer einer unvorstellbaren Tötungsmaschinerie. In die zu Museen und Gedenkstätten umfunktionierten Konzentrationslager strömen heute riesige Besuchermassen. Viele aus ehrlich empfundener Anteilnahme, teils vielleicht aber auch nur wegen der Faszination des Grauens. Mit statischen Aufnahmen der Besuchermassen und unkommentierten, aller Farben beraubten Bilden versucht Sergei Loznitsa, einen distanzierten Blick auf die heutige Erinnerungskultur zu eröffnen, ohne dabei selber durch Kommentar oder Musik lenkend einzugreifen. „Mit AUSTERLITZ hat Loznitsa seinen bisher besten Film produziert. Mit einer Einfachheit und einer intellektuellen Schärfe, die auf dem Gebiet des Dokumentarfilms viel zu selten ist, hat Loznitsa einen Film geschaffen, dessen Wirkung, lange nachdem man ihn gesehen hat, bleibt. Gleichzeitig lässt er uns eine Vielzahl von bisher üblichen Kulturpraktiken hinterfragen.“ (Cinema Scope)
Year
2016
Country
Germany
Length
94
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Director
Sergei Loznitsa
Screenplay
Sergei Loznitsa
Cinematography
Sergei Loznitsa; Jesse Mazuch
Editing
Danielius Kokanauskis
Sound
Vladimir Golovnitski
Awards
DOK Leipzig - Goldenen Taube
Festivals
Venice International Film Festival; DOK Leipzig; Festival do Rio; Film Fest Gent; Mumbai Film Festival; Doclisboa; Viennale; IDFA; ZINEBI; Mar del Plata; Jeonju International Film Festival; Docaviv
Production
Imperativ Film; Sergei Loznitsa
Supported by
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien; Filmförderungsanstalt - German Federal Film Board; Medienboard Berlin-Brandenburg
Image label
Dokumentarfilm AUSTERLITZ, Sergei Loznitsa, ausschwitz, concentration camp
full_film
0_yff6a03x

Die Gewählten

Nancy Brandt betreibt in ihrem Dokumentarfilm DIE GEWÄHLTEN eine Langzeitbeobachtung von fünf jungen Politiker_innen, die ihre erste Legislaturperiode als Bundestagsabgeordnete antreten.…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   274   
SKU
4957
Film title_en
Elected
Film title_de
Die Gewählten
Original title
Die Gewählten
Long Description_en
A long-term observation of five very different young people on their way to the big politics. In the documentary ELECTED, you director Nancy Brandt's debut film, follows a group of young, German politicians over a period five years, starting with their first legislature period as Bundestag delegates. The question is: Will the working at the Bundestag change the futures of these young politicians professionally and privately? Can they actually make a difference with their ideas? And in the end, for all, the question is: will they be re-elected? ELECTED won the Bavarian Cultural Prize for best student film and was screened at the International Documentary Film Festival Munich and the I-Represent International Documentary Film Festival.
Long Description_de
Nancy Brandt betreibt in ihrem Dokumentarfilm DIE GEWÄHLTEN eine Langzeitbeobachtung von fünf jungen Politiker_innen, die ihre erste Legislaturperiode als Bundestagsabgeordnete antreten. Nancy Brandt ist es gelungen, ein breites Spektrum der Erfahrungen der Jungparlamentarier_innen mit intimen Einblicken in das parlamentarische Tagesgeschäft abzudecken. DIE GEWÄHLTEN sind zwischen 25 und 32 Jahre alt, kommen aus den fünf (ehemals) großen Parteien und sind Konzertpianistin, Physikerin, Architekt, Rechtsanwalt und Jurist. Die fünf Protagonisten unterscheiden sich aber nicht nur in Parteizugehörigkeit und Beruf, sondern auch in ihrer Herkunft, Ansichten und den persönlichen Zielen, mit denen sie angetreten sind. Da ist zum Beispiel Agnes Krumwiede. Die Pianisten aus Ingolstadt vertritt die Grünen, war in der Boulevardpresse zeitweise wegen eines Blickes von Jürgen Trittin als „Miss Bundestag“ bekannt und setzt sich für eine faire Bezahlung von Kulturschaffenden ein. Sebastian Körber aus Forchheim ist Architekt, Mitglied der FDP und will den Bahnhof seiner Heimatstadt endlich barrierefrei umbauen lassen. „Somit entstehen fünf verschiedene Perspektiven, derer sich DIE GEWÄHLTEN annimmt. Über fünf Jahre werden dabei Erwartungen bestätigt und enttäuscht, und manche Ambition erweist sich als bloße Illusion. Dabei stellt sich für jeden der fünf die Frage: Können sie die Politik ändern, oder verändert die Politik sie? Neben den großen Fragen, wie sie beispielsweise die Demokratie in Deutschland wahrnehmen, stehen dabei auch die persönlichen Erfolge und Rückschläge im Mittelpunkt. Wie funktioniert der Alltag der großen Politik in der deutschen Hauptstadt? Welche Änderungen müssen die jungen Abgeordneten hinnehmen, welche Auswirkungen hat das gespannte Umfeld auf das Familienleben? Interessante Fragen, die durch die anwesende Kamera authentisch aufgefangen werden und jedem Menschen einen intimen Einblick in das Leben als Politiker gibt.“ (Kino.de) DIE GEWÄHLTEN erhielt den Kulturpreis Bayern und wurde unter anderem auf dem internationalen Dokumentarfilmfestival München und dem I-Represent International Documentary Film Festival aufgeführt.
Year
2014
Country
Germany
Length
102
Primary Language Version
German
Featuring
Steffen Bilger; Sebastian Körber; Daniela Kolbe; Agnes Krumwiede; Niema Movassat
Director
Nancy Brandt
Screenplay
Nancy Brandt
Cinematography
Wolfgang Busch; Lotta Kilian; Christiane Schmidt; Thomas Doberitzsch; Thomas Beckmann; Ralf Bücheler; Ralf Hahmann; Daniel Samer
Editing
Mechthild Barth; Nancy Brandt
Sound
Nancy Brandt
Music
Michael Edwards
Awards
Kulturpreis Bayern - Kategorie Kunsthochschule
Festivals
iRepresent International Documentary Film Festival; Millenium International Documentary Film Festival; International Filmfestival Assen; Zimbabwe International Film and Festival Trust; Festival de Cine de Bogota; DOKfest München; filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern; dokKa-Dokumentarfilmfest Karlsruhe; Schwandorfer Dokumentarfilmtage ZWICKL
Production
IF Productions; Ingo Fliess
Image label
Die Gewählten, Elected, Nancy Brandt, german bundestag, young politicians
Skip_review
yes
full_film
0_5vcy3qym

Café Waldluft

Der mit dem DEFA-Förderpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm CAFE WALDLUFT von Matthias Koßmehl zeigt, wie aus einem Alpenhotel eine Unterkunft und vielleicht ein Zuhause für…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   535   
SKU
4955
Film title_en
Café Waldluft
Film title_de
Café Waldluft
Original title
Café Waldluft
Long Description_en
CAFÉ WALDLUFT is not what it used to be. Once a tourist hot spot nestling in the picturesque mountains of Bavaria, it became a run-down hotel with only a few remaining guests in their late sixties. But there is something very unique about the place: it now offers shelter to refugees from all across the globe. For each one of them it carries the hope of a new beginning, the aspiration of a new home – waiting somewhere behind a multitude of obstacles. So what does it take for them to arrive for good? What does it really take for a place to become home?
Long Description_de
Der mit dem DEFA-Förderpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm CAFE WALDLUFT von Matthias Koßmehl zeigt, wie aus einem Alpenhotel eine Unterkunft und vielleicht ein Zuhause für Geflüchtete aus aller Welt wird. CAFE WALDLUFT wurde unter anderem auf dem DOK Leipzig, One World HRFF Prague und UNHCR Refugee FF Tokyo aufgeführt. Tiefste bayrische Provinz, Postkartenidylle, malerische Kulisse. Das Café Waldluft im Berchtesgadener Land, zu Zeiten der Nationalsozialisten im „Führersperrgebiet Obersalzberg“ gelegen, hat seinen Hotelbetrieb eingestellt und ist nun vollständig zu einer Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert worden. „Matthias Koßmehl ist in seinem 80-Minüter ein erstaunlich liebevolles, unaufgeregtes Porträt eines speziellen Ortes gelungen, an dem sich die Lebenswege der von Krieg und Folter oder Perspektivlosigkeit geflohenen Menschen mit denen der Einheimischen und Betreiber der Herberge kreuzen.“ Im Alltag „denken die Protagonisten gemeinsam nach, was das eigentlich ist, Heimat, Religion, Sprache, Werte.“ (…) „Nicht zuletzt mit seinen brillant und präzise fotografierten Bildern ist Koßmehl mit »Café Waldluft« ein kurzweiliges, humorvolles Porträt aus der bayrischen Provinz gelungen.“ (Kreuzer – Das Leipzig Magazin)
Year
2015
Country
Germany
Length
79
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
Arabic
Subtitles
German
Director
Matthias Koßmehl
Screenplay
Matthias Koßmehl
Cinematography
Bastian Esser
Editing
Andreas Nicolai
Sound
Ralph Thiekötter; Till Wollenweber; Thekla Demelius
Music
André Feldhaus
Awards
DOK Leipzig 2015 - DEFA Förderpreis - Sponsoring Prize for an outstanding long German documentary film
Festivals
DOK Leipzig; One World - Human Rights Festival Prague; I Represent FF Lagos; Sehsuechte Student FF Filmuniversity Babelsberg; Trento FF; DOK.fest Munich; Docs Against Gravity IDF Warsaw; Lessinia IFF; Freistadt IFF; Wathann FF Yangon Myanmar; Flahertiana IDF Perm; UNHCR Refugee FF Tokyo; Valladolid IFF; Kassel IDF; EU Human Rights FF Ankara - Istanbul; Guadalajara IFF; Bolzano IFF; In Light HRFF Bloomington; Melbourne HRFF
Production
Matthias Koßmehl
Image label
Cafe Waldluft, Matthias Koßmehl, documentary about refugees in Germany
full_film
0_jmatcyrv

Cahier Africain

Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0   362   
SKU
4952
Film title_en
Cahier Africain
Film title_de
Cahier Africain
Original title
Cahier Africain
Long Description_en
It all started with a small school exercise book. But instead of being full of vocabulary, the pages were checkered with the courageous testimonies of 300 Central African women, girls and men. They reveal what Congolese mercenaries did to them between October 2002 and March 2003 in the wake of armed conflict. On their own initiative, they gathered together their testimonies in this book to record the crimes committed against them. As a result of rape, Amzine, a young Muslim woman, gave birth to a child. Looking at her now 12-year-old daughter Fane is a daily reminder of the suffering she entrusted to this book. Arlette, a Christian girl, has agonised for years due to a gunshot to the knee that did not want to heal. After a successful surgery in Berlin, she holds on to hope for a pain-free existence. CAHIER AFRICAIN is a long-term observation that begins accompanying its protagonists in the village of PK 12 in 2008. But while they try to master their difficult daily lives with confidence – and while, in The Hague, the legal prosecution of crimes committed during the last war is still in progress – the next war breaks out in the Central African Republic Amzine, Fane and Arlette must once again face a maelstrom of violence, death and expulsion. At their side, the film bears witness to the collapse of order and civilization in a country torn apart by civil war and coup d’états.
Long Description_de
Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Mädchen und Frauen. Aussagen über die Gräueltaten, die von kongolesischen Söldnern in der Zeit von Oktober 2002 bis März 2003 im Dorf PK12, vor den Toren der Hauptstadt Bangui, verübt wurden. Bei einer Recherchereise begegnete Heidi Specogna der jungen muslimischen Frau Amzine und dem CAHIER AFRICAIN, dem namensgebenden afrikanischen Heft. Das unscheinbare Heft wurde Jahre später als wichtiges Beweisstück im Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen Jean-Pierre Bemba, der die für Kriegsverbrechen verantwortlichen Truppen kommandierte, verwendet. Konzipiert als Langzeitdokumentation erzählt CAHIER AFRICAIN die Geschichten seiner Protagonisten seit dem Jahr 2008. „CAHIER AFRICAIN ist eine Verbeugung vor dem Mut der Frauen, die gegen ihre Peiniger aussagen. Doch der Film ist auch ein Fingerzeig für Europa und zwingt, hinzusehen, wo Wegsehen oftmals bequemer und angenehmer ist. Denn in diesen 119 Minuten erfährt man mehr über die Wirklichkeit des Lebens, der Geschichte und der Tragödie Afrikas als in vielen Nachrichtenformaten zusammen. CAHIER AFRICAIN - eine immens wichtige Dokumentation. Ein klug reflektiertes Stück Zeitgeschichte. Und ein bewegender Film.“ (fbw-filmbewertung) Heidi Specognas Dokumentarfilm wurde mit dem Swiss Film Award für Best Documentary und Best Film Editing ausgezeichnet. CAHIER AFRICAIN wurde ebenfalls beim Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilms (DOK Leipzig) und beim Locarno Festival prämiert.
Year
Cahier Africain
Country
Germany; Switzerland
Length
119
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Heidi Specogna
Screenplay
Johann Feindt
Cinematography
Johann Feindt
Editing
Kaya Inan
Awards
Deutscher Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; DOK Leipzig 2016 - Silberner Taube; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Schnitt; Deutscher Menschenrechtsfilmpreis 2016; Festival del Film Locarno 2016 Semaine de la Critique; Kinofest Lünen PERLE Award; Prädikat Besonders Wertvoll - Deutsche Film- und Medienbewertung;
Festivals
Festival Del Film Locarno; Dok Leipzig; ; Docs Against Gravity Film Festival – Poland; Solothurner Filmtage mit Nomination für Prix de Soleure; Kinofest Lünen
Production
PS Film & Filmpunkt GmbH
Supported by
BAK Ministry of Culture - Switzerland; Success Cinema; Zurich Film Fund; Film- und Medienstiftung NRW; UBS Foundation; George Foundation; Amnesty International Switzerland
Image label
Cahier Africain, doku, africa war, vergewaltigung, heide Specogna, filmpreise
full_film
0_cmddip43

Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn

Markus Heltschl eröffnet in seinem Dokumentarfilm DAS BEDROHTE PARADIES Einblicke in das Werk und Leben des Farbfotografie-Pioniers Heinrich Kühn. Heltschel porträtiert das Leben und…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   257   
SKU
4942
Film title_en
Paradise threatened - The Photographer Heinrich Kühn
Film title_de
Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn
Original title
Das bedrohte Paradies
Long Description_en
In his documentary PARADISE THREATENED, Markus Heltschl opens up insights into the work and life of the color photography pioneer, Heinrich Kühn. Heltschel portrays the life and work of one of the most important photographers of the early 20th century who is also considered the world's best autochrome photographer. "Artistic, sensual and intense masterpieces are at the center of his work. His visual language and pictorial excerpts anticipated the aesthetics of Modernism towards the end of the 19th century" (Artclub Imst) For his film, Heltschl was able to win over well-known artists such as Jeff Wall, Peter Weibel (ZKM Karlsruhe), Monika Faber, Peter Weiermair, Uwe Schögl, Ulrich Pohlmann (City Museum Munich), Alexander Kluge, Florian Ebner as well as Heinrich Kühn's grandchildren. In 1907, the autochromatic photoplates of the Lumière brothers debuted on the world stage and marked the beginning of commercial and artistic color photography. Together with Alfred Stieglitz, Eugene Smith and Edward Steinchen, Heinrich Kühn coined this new art and presentation form. Kühn, a medical doctor, developed his own lenses and left a fundus of over 300 autochromatic patients.
Long Description_de
Markus Heltschl eröffnet in seinem Dokumentarfilm DAS BEDROHTE PARADIES Einblicke in das Werk und Leben des Farbfotografie-Pioniers Heinrich Kühn. Heltschel porträtiert das Leben und Werk eines der bedeutendsten Fotokünstler des frühen 20. Jahrhunderts, der auch als der weltweit beste Autochrom-Fotograf gilt. „Im Zentrum seines Schaffens standen kunstvolle, sinnliche und intensive Meisterwerke, (…) deren Formen und Bildausschnitte bereits gegen Ende des 19. Jhd. die Ästhetik der Moderne vorwegnahmen." (Artclub Imst) Dafür konnte Heltschl namhafte Künstler_innen und Kurator_innen wie beispielsweise Jeff Wall, Peter Weibel (ZKM Karlsruhe), Monika Faber, Peter Weiermair, Uwe Schögl, Ulrich Pohlmann (Stadtmuseum München), Alexander Kluge, Florian Ebner sowie die Enkel Heinrich Kühns gewinnen. 1907 betraten die Autochrom-Fotoplatten der Brüder Lumière die Weltbühne und markierten den Beginn der kommerziellen und künstlerischen Farbfotografie. Gemeinsam mit Alfred Stieglitz, Franz Eugene Smith und Edward Steinchen prägte Heinrich Kühn diese neue Kunst- und Darstellungsform. Der studierte Mediziner Kühn entwickelte eigene Objektive und hinterließ einen Fundus von über 300 Autochromplatten.
Year
2015
Country
Austria; Germany
Length
90
Age Recommendation
12
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Jeff Wall; Peter Weibel; Monika Faber; Florian Ebner; Ulrich Pohlmann; Peter Weiermair; Uwe Schögl; Anette Kicken; Klaus Pollmeier; Leo Andergassen; Christine Lammer-Kühn; Diether Schönitzer
Director
Markus Heltschl
Screenplay
Markus Heltschl
Sound
Gabi Heltschl; Gregor Kuschel
Music
Gregor Arnsberg
Supported by
Südtiroler Landesmuseum für Kultur; Landesgeschichte Schloss Tirol; österreichische Nationalbibliothek; Kulturstiftung des Bundes
Image label
Das bedrohte Paradies - Der Photograph Heinrich Kühn, dokumentarfilm, Markus Heltschl , Jeff Wall
full_film
0_v3g15gj7

Korida

Siniša Vidović porträtiert in seinem Dokumentarfilm KORIDA den bosnischen Stierkampf. „Mit viel Humor, aber zugleich fast poetischer Ästhetik geht der Film ans Werk. Kamera und…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   214   
SKU
4940
Film title_en
Korida
Film title_de
Korida
Original title
Korida
Long Description_en
KORIDA takes a journey through the world of the Bosnian bullfighting - a spectacle rarely caught on film. In a Korida bullfight, bulls compete against bulls in an arena, yet unlike the Spanish Corrida de Toros, no blood is shed. The film gives a unique insight into a society that tries to come to terms with its past war experiences in an unusual way. Is it true that Koridas have brought more peace to the Bosnian people than the European Union?
Long Description_de
Siniša Vidović porträtiert in seinem Dokumentarfilm KORIDA den bosnischen Stierkampf. „Mit viel Humor, aber zugleich fast poetischer Ästhetik geht der Film ans Werk. Kamera und Schnitt sind eine Wucht, ebenso die Musik. Ein beeindruckender Film.“ (uncut.at) Ein Spektakel, das auf den ersten Blick nach Gewalt, Tierquälerei und Rückwärtsgewandtheit aussieht, sich bei genauerer Betrachtung aber als das Mittel der Völkerverständigung für die vom Krieg verfeindeten ex-jugoslawischen Ethnien herausstellt. Jedes Jahr, von April bis November, verwandelt sich eine Wiese im Grmec-Gebirge in eine Stierkampfarena. Doch hier treten die Stiere nicht gegen bewaffnete Matadore, sondern gegeneinander an, und der Sieger wird ohne Blutvergießen ermittelt. Die Protagonisten des Dokumentarfilms sind Landwirte, Kindergärtner, Herzchirurgen, Auswanderer, die nur für das Spektakel der KORIDA in ihre Heimat zurückkehren und natürlich Stierzüchter.
Year
2016
Country
Austria
Length
87
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
English
Director
Siniša Vidovic
Screenplay
Senad Halilbašić; Siniša Vidović
Cinematography
Lukas Kronsteiner
Editing
Cordula Werner
Sound
Atanas Tcholakov; Hjalti Bager-Jonathansson
Music
Karwan Marouf
Awards
CINELINK/WORK-IN-PROGRESS AWARD Sarajevo Film Festival 2015; DIGITAL CUBE AWARD Sarajevo Film Festival 2015; HBO ADRIA AWARD Sarajevo Film Festival 2015; LOCAL ARTIST AWARD Crossing Europe Filmfestival 2016; DOKUMENTARFILMPREIS Freistädter „Der neue Heimatfilm“ Festival 2016
Festivals
Max Ophüls Preis; Sarajevo Film Festival 2015; Crossing Europe Filmfestival 2016; Freistädter „Der neue Heimatfilm“ Festival 2016; Diagonale Festival of Austrian Film Graz; Budapest International Documentary Festival; Internationale Fünf Seen Filmfestival 2016
Production
Raphael Barth; Karin C. Berger; Sabine Gruber; Arash T. Riahi
Image label
Korida, bullfighting in Bosnia, documentary, Sinisa Vidovic
full_film
0_v77bsf1c

Above And Below

Bester Dokumentarfilm, Beste Kamera beim deutschen Filmpreis - ABOVE AND BELOW ist eine raue Achterbahnfahrt mit Überlebenskünstlern. "Höhlen und Himmelsleitern" so beschrieb…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   1,068   
SKU
4956
Film title_en
Above And Below
Film title_de
Above And Below
Original title
Above And Below
Long Description_en
Far, far away and out of sight, that’s where April, Dave, Cindy, Rick and the Godfather are creating life on their own terms. From the depths of the flood channels under Sin City, to a reclaimed military bunker in the middle of the dusty, heated Californian nowhere land, to beyond the stratosphere where Mars now lives on earth. Each individual has been flung into periling circumstances on this rollercoaster ride called life. Through the hustle, pain, and laughter, we are whisked away to an unfamiliar world where we discover its inhabitants to be souls not unlike our very own. "ABOVE AND BELOW — a perfect companion piece to the wave of post-apocalyptic stories flooding television and megaplexes, Steiner’s docu concentrates on five individuals who simply don’t fit into the modern world as we know it — a festival treasure that treats its subjects with a dignity that transcends judgment and a poetic sensibility that ranks it among the year’s most remarkable cinematic discoveries." (Variety)
Long Description_de
Bester Dokumentarfilm, Beste Kamera beim deutschen Filmpreis - ABOVE AND BELOW ist eine raue Achterbahnfahrt mit Überlebenskünstlern. "Höhlen und Himmelsleitern" so beschrieb die NZZ die Einsiedler in der Einöde Nevadas, das Pärchen im Abwassersystem unter Las Vegas, Astronauten in der Wüstenlandschaft. "Die ersten 20, 30 Minuten weißt du nicht, wo du bist. Haben wir die Erde schon verlassen? Es hat fast einen Sci-Fi-Touch. Trotzdem ist es sehr echt, sehr roh." (Nicolas Steiner über seinen Film ABOVE AND BELOW) ABOVE AND BELOW zeigt drei Lebenswelten, die einerseits voller offensichtlicher Gegensätze sind und andererseits tieferliegende und weniger augenscheinliche Parallelen aufweisen. „Above“: April nimmt an einer Marssimulation teil. In der staubigen Wüste Utahs trainiert sie gemeinsam mit ihren Kollegen, vom Rest der Welt in der Mars Desert Research Station isoliert, die Schwierigkeiten einer echten Mars Mission. „and“: Dave lebt in einem alten Militär-Bunker in der nähe des Salton Sea, dem trockenstem Landstrich der USA. Er führt ein sehr zurückgezogenes Leben, beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Beobachten von Sonnenuntergängen. „Below“: Rick und Cindy sind beide obdachlos. Ihr Zuhause sind die düsteren und feuchten Flutkanälen unter Las Vegas. Zumindest bis die nächsten Regenfälle die Kanäle füllen und ihren Lebensraum unter Wasser setzten. „Der Film ist definitiv nicht die ganze Zeit schön anzusehen/leicht zu ertragen. Aber Steiner macht es in einer visuell geschickten und kreativen Weise. Deshalb ist Above and Below nicht der Standard-Dokumentarfilm über das menschliche Leben: Die Filmkunst ist in diesem Fall genauso wichtig. So wie die Geschichten der Protagonisten, die Bilder und der gut durchdachte Kick-Ass Soundtrack sind alle außergewöhnlich.“ (fipresci.org)
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
113
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Edward “Lalo the Godfather” Cardenas; Cynthia “Cindy” Goodwin; Richard “Rick” F. Ethredge; April Davis; David “Dave” B. Reesey
Director
Nicolas Steiner
Screenplay
Nicolas Steiner
Cinematography
Nicolas Steiner
Editing
Kaya Inan
Sound
Bertin Molz; Tobias Koch
Music
Paradox Paradise; Jan Miserre; John Gürtler
Awards
Deutscher Filmpreis - Bester Dokumentarfilm, Deutscher Filmpreis - Beste Kamera; Baden-Württembergische Filmschau - Bester Dokumentarfilm; Milano Film Festival - Students Award; DOK.fest München - Deutscher Dokumentarfilmmusikpreis; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Grand Prix du Festival Meilleur long métrage; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Prix du Jeune Public 2015; Message to Man International Film Festival - FIPRESCI Award; Docs Against Gravity Film Festival - Millenium Award; Zürcher Filmpreis;
Festivals
Max Ophuels Preis; International Film Festival Rotterdam; Buenos Aires International Festival of Independent Cinema; Nyon Film Festival; Hot Docs Toronto; Docs Against Gravity Film Festival; Karlovy Vary International Film Festival; Festival Del Film Locarno; VIFF - Vancouver International Film Festival; Athens Film Festival
Production
Brigitte Hofer; Cornelia Seitler; Helge Albers; Nicolas Steiner; maximage; Flying Moon
Image label
Above and Below, award winning documentary, Nicolas Steiner, people living off the grid
full_film
0_tulomddt

Varvilla

Valerio Gnesini begleitet in seinem Dokumentarfilm VARVILLA sechs Einwohner des norditalienischen Bergdorfs Succiso und erzählt, wie die drohende Entvölkerung abgewendet werden konnte.…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   190   
SKU
4941
Film title_en
Varvilla
Film title_de
Varvilla
Original title
Varvilla
Long Description_en
The documentary VARVILLA is a response to the economic crisis and the resulting flight of rural populations that has profoundly affected Italy. One village in the Italian province of Reggio Emilia started taking measures to protect their village 20 years ago. Residents in Succisso started a co-operative which has saved their village from extinction. Named "The Valley of the Knights", this village project operates a bar, a farm, a grocery shop, and is active in tourism, sheep production and cheese production. Cooperatives of this sort represent a uniquely Italian approach of successfully counteracting depopulation in smaller regions of the country.
Long Description_de
Valerio Gnesini begleitet in seinem Dokumentarfilm VARVILLA sechs Einwohner des norditalienischen Bergdorfs Succiso und erzählt, wie die drohende Entvölkerung abgewendet werden konnte. „Ein Dokumentarfilm, der die Welt mit seiner erstaunlichen und einfachen Geschichte erobert.“ (ImpattoSonoro) Das „Tal der Ritter“ in der norditalienischen Provinz Reggio Emilia, zwischen der Toskana und der Lombardei gelegen, ist der Schauplatz eines gesellschaftlichen Experiments. Um dem allgegenwärtigen Dorfsterben etwas entgegen zu setzen, gründeten die Bewohner_innen des kleinen Ortes Succiso vor 20 Jahren eine Kooperative. Diese betreibt mittlerweile einen Bauernhof, eine Schafzucht mit angeschlossener Käseproduktion, ein Lebensmittelgeschäft und eine Bar. Außerdem pflegen die Bewohner den angrenzenden Nationalpark 'Toskanisch-Emilianischer Apennin' und betreuen dessen Besucher. VARVILLA wurde auf dem FIFE Paris (Festival international du film d'environnement) mit dem Special Jury Award ausgezeichnet und auf dem Green Film Festival Seoul sowie beim „Der neue Heimatfilm“ Film Fest auf Burg Klempenow aufgeführt.
Year
2014
Country
Italy
Length
75
Age Recommendation
6
Primary Language Version
Italian
Subtitles
English
Featuring
Albaro Torri
Director
Valerio Gnesini
Screenplay
Valerio Gnesini
Cinematography
Alessio Valori
Editing
Diego Berré
Sound
Giovanni Frezza; Damiano Fontanabona
Awards
Special Jury Award - FIFE Paris 2015
Festivals
IDFA; FIFE Paris 2015; Green Film Festival Seoul 2015; Der neue Heimatfilm 2015 Austria; Festival HumanDoc Poland; Genova Missing Film Festival; CinemAmbiente – Environmental Film Festival; Via Emilia Doc Fest
Production
Valentina Damiani; Gadoev; Kaleidoscope Factory
Supported by
Regione Emilia Romagna Film Commission/ Provincia di Reggio Emilia /Centro per l’audiovisivo e l’innovazione digitale in Emilia Romagna
Image label
Varvilla, cooperative community, Italy, documentary, Valerio Gnesini
full_film
0_h7eydgva