Nach Tag suchen: "swiss films"

Overbooked

Die schwarze Komödie OVERBOOKED von Matthias J. Michel, uraufgeführt auf dem Zürich Film Festival, "widersetzt sich geschickt verschiedenen Genre- und Character-Klischees, um eine…

Von  batchUser vor einem Monat 0    | 246  
SKU
4946
Film title_en
Overbooked
Film title_de
Overbooked
Original title
Overbooked
Long Description_en
The black comedy OVERBOOKED by Matthias J. Michel, premiered at the Zurich Film Festival, "defiantly opposes various genre and character stereotypes to create an extraordinary black comedy." (Letterboxd.com) A booking gone wrong leaves Vanessa stranded on a barren lighthouse for dropouts instead of at a posh resort for the rich and the beautiful. A crisis of major proportions is about to unfold for the spoiled young lady. As if the minimalistic accommodation weren’t enough, she has to deal with the odd lighthouse keeper. On top of this, she finds herself battling for the only available guest room with another guest, Sebastian, a young man looking for some peace and quiet. Tempers are rising and everything is compounded by the fact that the next ship will not arrive until the following week. Will Vanessa and Sebastian warm-up to each other? Or will chilling secret of the lighthouse keeper, who spends a lot of time doing some sort of „handiwork“ in his little shack, bring them closer together?
Long Description_de
Die schwarze Komödie OVERBOOKED von Matthias J. Michel, uraufgeführt auf dem Zürich Film Festival, "widersetzt sich geschickt verschiedenen Genre- und Character-Klischees, um eine außergewöhnliche schwarze Komödie zu schaffen." (letterboxd.com) Vanessa (Maria Boettner) will ihre Ferien in einem komfortablen Resort verbringen. Infolge eines Buchungsfehlers im Reisebüro landet Vanessa aber zu ihrem blanken Entsetzen auf einer kargen, einsamen Insel. Das nächste Schiff legt erst in einer Woche an – bis dahin muss sie sich nicht nur mit dem kauzigen Leuchtturmwärter Stanislav (Manfred Liechti), sondern auch mit dem Lebenskünstler Sebastian (Daniel Mezger) herumschlagen, der ebenfalls Anspruch auf das einzige Gästezimmer erhebt. Es gibt kein Entrinnen – und so kommen sich die drei bei Schnaps und Pastete näher. Als sich aber ein weiterer Feriengast einnistet und eine Leiche in Stanislavs Keller auftaucht, artet die insulare Sommerfrische in einen grotesken Kampf ums Überleben aus. Regisseur Matthias J. Michel arbeitete nach einer Lehre als Physiklaborant beim renommierten Paul Scherrer Institut mehrere Jahre im Bereich Elektronik und Informatik. Anschliessend gründete er seine eigene Produktionsfirma in den Bereichen Multimedia und 3D Animationen. Danach studierte er Film in Vancouver/Kanada.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
98
Primary Language Version
German
Subtitles
English
German
Featuring
Markus Aeschlimann; Maria BoettnAndy Haueterer; Daniel Frei;Manfred Liechti
Director
Matthias J. Michel
Screenplay
Matthias J. Michel
Cinematography
Cinematography by Marcel Jetzer
Editing
Marcel Jetzer; Matthias J. Michel
Sound
Jasenco Karalic; Beni Langsch; Peter von Siebenthal
Music
Manuel Benz
Festivals
Zurich Film Festival
Production
Matthias J. Michel
Image label
Overbooked; Swiss comedy; Matthias J. Michel
full_film
0_4vq0uoxl

Hugo Koblet - Pédaleur de charme

'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0    | 80  
SKU
4848
Film title_en
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Film title_de
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Original title
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Long Description_en
The well-drafted docudrama HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME, which premiered at the Festival del film Locarno, is an homage to "the James Dean of cycling" who was both an exceptional athlete and a broken man. Swiss cycling legend Hugo Koblet (1925-1964) was a Tour de France winner and the first non-Italian to win the Giro d'Italia. A baker's son from Zurich, Koblet quickly rose to fame as the worlds first international cycling star. His elegant appearance and the ease of his success charmed and inspired his fans. With a comb tucked in his jersey, surrounded by groupies, enjoying vanilla ice-cream instead of holding to a sports diet, and his marriage to model Sonja Bühl made him a star. But HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME is also the story the rise and fall of a cycling Icarus, who, after ending his career early, still wanted to dazzle, and failed, and then died in a mysterious sports car accident. Director and author Daniel von Aarburg uses rare archive material weaved flawlessly into narrative scenes. These fictionalized scenes portray mainly the key dark spots in Koblet's biography: his contentious relationship to his mother, doping, love affairs. In addition, Koblet published kind of racer's diary, which were published in magazine form directly after the races. These journals form the basis of Koblet's inner monologue in the film. "HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME is fascinating. A well-made film with a gripping story, the film is a nuanced document of the times.” (Peter Claus in getidan.de)
Long Description_de
'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem Ausnahmesportler und gebrochenen Menschen. Die Schweizer Radsport-Legende Hugo Koblet (1925-1964) gewann 1950 als erster Ausländer den Giro d’Italia, dann die Tour de France. Der Bäckerssohn aus Zürich wird schlagartig berühmt und erster internationaler Radrennstar. Dabei begeistert die Leichtigkeit seiner Erfolge ebenso wie die Eleganz seines Aussehens. Der Kamm im Trikot, Groupies, Vanille-Eis statt Sport-Diät, die Heirat mit Mannequin Sonja Bühl manifestieren sein Image. Doch HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME ist auch eine Geschichte von Aufstieg und Fall, ein Ikarus, der nach frühem Karriereende immer noch schillern will, scheitert, und dann mit seinem Sportwagen mysteriös verunglückt. Regisseur und Autor Daniel von Aarburg nutzt rares Archivmaterial, das er virtuos mit den Spielszenen mixt. Fiktionalisiert werden vor allem Schlüsselszenen rund um dunkle Punkte in Koblets Biographie, das Verhältnis zur Mutter, Doping, Affären. Zudem hat Koblet eine Art Renntagebuch geführt, das seinerzeit unmittelbar im Anschluss der Rennfahrten in Heftform erschien, und nun im Film Grundlage des inneren Monologs ist. "Handwerklich überzeugend, inhaltlich spannend, fesselt HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME als nuanciertes Zeitpanorama, das nicht allein in die Vergangenheit weist. Aufschlussreich – und spannend." (Peter Claus in getidan.de)
Year
2014
Country
Switzerland
Length
97
Primary Language Version
Swiss German
Secondary Language Version
French
Subtitles
English
Featuring
Manuel Löwensberg; Sarah Bühlmann; Hanspeter Müller-Drossaart; Chantal Le Moign; Dominique Müller; Max Rüdlinger; Michael Schweizer Anliker; Katharina Winkler; Cheryl Graf; Yannick Fischer
Director
Daniel von Aarburg
Screenplay
Daniel von Aarburg; David Keller; Martin Witz
Cinematography
Pierre Mennel
Editing
Stefan Kälin
Sound
Peter Bräker; Florian Eidenbenz
Music
Balz Bachmann
Awards
First Prize BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; Saturno d'Oro For Best Film Saturno International Film Festival
Festivals
Festival del film Locarno; BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; 8th Planete Doc Film Festival Warsaw; 46. Solothurner Filmtage; 6° Saturno International Film Festival
Production
maximage GmbH; SF/SRG SSR idée suisse; Teleclub AG
Image label
Hugo Koblet - Pédaleur de charme, Daniel von Aarburg, dokudrama
full_film
0_beesoige

Wir kamen um zu helfen

Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 107  
SKU
4855
Film title_en
We Came To Help
Film title_de
Wir kamen um zu helfen
Original title
Wir kamen um zu helfen
Long Description_en
Can good cause evil? The documentary WE CAME TO HELP by Thomas Isler and Chantal Elisabeth investigates the effect of Swiss development assistance in Rwanda before the genocide against the Tutsi. A film about effect and limitations of development aid. When Switzerland became involved in Ruanda in the 1960s, it entailed a dangerous game with the power elite from the start. It was the genocide of 800,000 people in 1994, however, that led to a rethinking of development aid. The film offers those involved at that time a chance to speak, as well as examining further the question of whether doing good always does good.
Long Description_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe. Ruanda 1973 – eines Morgens fand sich an den Eingangstüren der Schweizer Entwicklungshilfe eine Liste mit Namen von Tutsis, die per sofort aus der Verkaufsgenossenschaft TRAFIPRO entlassen waren. Die Schweizer Entwicklungshelfer reagierten empört über diese rassistische Massnahme. Doch keiner wehrte sich. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
87
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Thomas Isler
Screenplay
Chantal Elisabeth; Thomas Isler
Cinematography
Gabriel Sandru
Editing
Daniel Gibel
Sound
Florian Eidenbenz; Oswald Schwander
Music
Bernd Schurer
Festivals
Lausanne 8e Festival Cinémas D'Afrique; 48. Solothurner Filmtage
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG SSR; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Miscellaneous_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Image label
Wir kamen um zu helfen, Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe, Thomas Isler, dokumentary
full_film
0_68kulkk9

Imagine Waking Up

Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 280  
SKU
4849
Film title_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Film title_de
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Original title
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Long Description_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared. Just like that. What will remain when it is all gone: CD’s, iPods, instruments? Director Stefan Schwietert (ECHOES OF HOME, BALKAN MELODY)presents Bill Drummond, an eternal punk who now leads the largest choir of the world, and his choral project "The17". Drummond, mastermind of the successful British pop band The KLF and living legend as "the man who burnt 1 million pounds" (in the truest sense) today leads the 'largest choir in the world'. The17 is a constantly changing ensemble of non-professionals who gather with Drummond in every possible place. There are no notes and no rehearsals. The choir director leads the chorus, he calls the score. And there is one big question: how would it sound if we could reinvent music again in complete innocence? IMAGINE WAKING UP is a journey to point zero and beyond; this is where something new starts. Something yet unheard. We call it music, and the instruments are us.
Long Description_de
Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende Legende als 'der Mann, der 1 Million Pfund verbrannte' (im wahrsten Wortsinn) leitet heute mit The17 den 'größten Chor der Welt'. Drummonds künstlerische, kommerziell erfolgreiche „Big-in-Japan“- und KLF-Vergangenheit liegt in einem Container. Aus dieser Zeit berichtet ein Brikett, das aus der Asche der verbrannten Million Pfund gepresst wurde. The17 ist ein ständig wechselndes, oft zufällig zusammengesetztes Ensemble aus Laien, die Drummond an allen möglichen Orten versammelt. Noten gibt es keine, geprobt wird auch nicht. Es gibt nur die Anweisungen des Chorleiters, er nennt sie Partituren. Und diese eine, grosse Frage: Wie würde es klingen, wenn wir die Musik nochmals in aller Unschuld neu erfinden könnten? IMAGINE WAKING UP ist eine Reise an den Nullpunkt und darüber hinaus. Dorthin, wo etwas Neues beginnt. Etwas Unerhörtes. Wir nennen es Musik, und das Instrument sind wir. The17 bringen fast das Licht zum Klingen. Und durch diesen verwegenen Ex-Punk empfindet man in der Kargheit der Musik seines Chors eine Schönheit, die einem manch Luxus an Orchestern nicht geben kann." (artchechock.de)
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
86
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Bill Drummond
Director
Stefan Schwietert
Screenplay
Stefan Schwietert
Cinematography
Adrian Stähli
Editing
Frank Brummundt; Florian Miosge
Sound
Oswald Schwander
Awards
Zürich Bundesamt für Kultur Swiss Film Award - Best Documentary Film (Nomination); Nyon Visions du Réel - Sesterce d'argent SRG SSR pour le meilleur long métrage suisse 2015; Warsaw Docs Against Gravity Film Festival - Chopin Nose Award for The Best Music Film 2015
Festivals
IDFA International Documentary Film Festival Amsterdam; Filmfest München; Festival del film Locarno; CPH:DOX International Documentary Film Festival Copenhagen; Visions du Reel Festival; Athens International Film Festival Competition;Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente;Bozner Filmtage Bolzano Cinema; Tempo Documentary Festival;DocPoint Helsinki Documentary Film Festival; Solothurner Filmtage; Docs Against Gravity Film Festival Warsaw
Production
maximage GmbH; Flying Moon Filmproduktion; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG; SSR; WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln
Image label
Imagine Waking Up, Stefan Schwietert
full_film
0_jip69e3h

Die Demokratie Ist Los!

An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 275  
SKU
4845
Film title_en
Die Demokratie Ist Los!
Film title_de
Die Demokratie Ist Los!
Original title
Die Demokratie Ist Los!
Long Description_en
On the right-wing fringes of the political landscape, ever-louder anti-European, anti-Islamic and nationalist voices can be heard. These are mingled with the praises of a country that has supposedly done everything right: Switzerland, with its direct democracy. Yet in Switzerland, this direct democracy has reached its limits. Demanded by the Swiss electorate, such constitutional amendments as the anti-minaret initiative contradict the basic principles of internationally recognized human rights conventions. The film explores the call for direct democracy in the face of the limitations of such a political system.
Long Description_de
An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles richtig gemacht hat: die Schweiz mit ihrer Direkten Demokratie. Doch gerade hier stösst man damit an Grenzen. Die vom Volk angenommenen Initiativen eines generellen Bauverbotes von Minaretten z.B. kollidiert mit der eigenen Bundesverfassung und verstösst gegen die europäische Menschenrechtskonvention. Hat das Volk also nicht immer recht? Der Film beleuchtet das komplexe politische Werkzeug der Direkten Demokratie und zeigt dessen Grenzen auf wie auch dessen Chancen. Die Direkte Demokratie ist ein politisches System, welches uns die Freiheit gibt zu bestimmen, wie wir leben wollen. Doch diese Freiheit braucht Spielregeln!
Year
2015
Country
Switzerland
Length
82
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Guisep Nay; Helen Keller; Jo Lang; Amarelle Cesla; Christoph Blocher
Director
Thomas Isler
Screenplay
Thomas Isler
Cinematography
Frank Barbian; Thomas Isler; Carlotta Holy-Steinemann
Editing
Kathrin Plüss
Sound
Reto Stamm; Patrick Becker
Music
Bernd Schurer
Awards
Gewinner 3. CH-Dokumentarfilmpreis der Migros Kulturpozent
Festivals
Solothurner Filmtage; Zurich Film Festival Competition
Production
Maximage
Brigitte Hofer
Cornelia Seitler
Image label
Die Demokratie is los,Thomas Isler, dokumentarfilm, Switzerland,
full_film
0_2zxs6a10

Du & Ich

Die türkisch-schweizer Regisseurin Esen Isik, deren Langfilmdebüt „Köpek“ kürzlich ins Kino gekommen ist, gewann mit ihrem Kurzfilm DU & ICH den Schweizer…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0    | 205  
SKU
4846
Film title_en
You & Me
Film title_de
Du & Ich
Original title
Du & Ich
Long Description_en
Award winning short by Swiss-Turkish director Esen Isik, who graduated from the Zurich University of the Arts and has been winning prizes for her film work since. YOU & ME is a modern short about two girls navigating their teen years. Different cultural backgrounds and the sterile apartment building in the suburbs are not Linda and Sevilay’s problem. The problem for these two 15-year-old friends is their messed up parents. What the two teenagers really want to do is run away. Things come to a head on Linda’s birthday.
Long Description_de
Die türkisch-schweizer Regisseurin Esen Isik, deren Langfilmdebüt „Köpek“ kürzlich ins Kino gekommen ist, gewann mit ihrem Kurzfilm DU & ICH den Schweizer Filmpreis. Unterschiedliche kulturelle Hintergründe und der sterile Wohnblock in der Vorstadt sind nicht das Problem von Linda und Sevilay: Das Problem der beiden 15-jährigen Freundinnen sind ihre verkorksten Eltern. Am liebsten würden die beiden Teenager abhauen. An Lindas Geburtstag kommt es zum Eklat.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
21
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
English
Featuring
Lucy Betulius ;Nalin Akman; Nina Hesse Bernhard; Ersoy Yildirim; Eric Rohne; Latife Dogan; Deniz Isik; Marin Blülle; Wendy Güntensperger; Laura Trinkler
Director
Esen Isik
Screenplay
Esen Isik
Cinematography
Gabriel Sandru
Editing
Kaya Inan
Sound
Peter Bräker
Music
Marcel Vaid
Awards
Cagliari Babel Film Festival "Maestrale" Città di Cagliari Prize Best Film about a minority group living in a urban area; Luzern Bundesamt für Kultur Swiss Film Award "Quartz" Best Short Film 2012
Festivals
Cagliari Babel Film Festival Competition: 42nd Giffoni Film Festival Competition ; Clermont Filmfest Pink Apple Schwullesbisches Filmfestival Zürich Competition; Solothurner Filmtage
Production
Maximage; Brigitte Hofer
Image label
Du & Ich, You & Me,Esen Isik, SwissFilm, Maximage, Swiss Turkish
full_film
0_9y47ksum

Toumast – Guitars And Kalashnikovs

1996 wurden in Timbuktu Kalaschnikovs öffentlich verbrannt. Die "Flamme des Friedens" stand damals als Symbol für das Ende der Tuaregrebellion, die in blutigen Massakern…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 173  
SKU
4853
Film title_en
Toumast – Guitars And Kalashnikovs
Film title_de
Toumast – Guitars And Kalashnikovs
Original title
Toumast - entre Guitare et Kalashnikov
Long Description_en
Kalashnikovs were burned in public in Timbuktu in 1996. At that time the “Flame of Peace” stood as a symbol for the end of the Tuareg rebellion that was suppressed by means of bloody massacres. The rebels then put down their weapons. TOUMAST – GUITARS AND KALASHNIKOVS tells the story of the Tuareg tribe through the eyes of protest singer and former freedom fighter Moussa ag Keyna. Moussa comes from the Azawagh Valley on the border between Mali and Niger. Today he is a musician, author and songwriter. He lives in Paris and travels the world. Between tours he returns to the land of his youth. In the early 1990s, when he was barely 20 years old, Moussa carried a Kalashnikov. Like most people his age Moussa was a rebel, determined to liberate his people from the oppressive governments of Mali and Niger. During a skirmish, Moussa suffers a severe leg injury and he sees many of his comrades in arms die. With them he had played guitar and created the soundtrack to his people's rebellion. The musician-guerillas named themselves Toumast, meaning „identity“ in the Tuareg language Tamashek. Moussa decides to revive the band to immortalize his comrades and his people. He has traded his Kalashnikov for a guitar, but he's still fighting for the same thing: a life in freedom and without
Long Description_de
1996 wurden in Timbuktu Kalaschnikovs öffentlich verbrannt. Die "Flamme des Friedens" stand damals als Symbol für das Ende der Tuaregrebellion, die in blutigen Massakern unterdrückt worden war. TOUMAST – GITARREN UND KALASCHNIKOWS erzählt die Geschichte der Tuareg aus den Augen des Protestsängers und ehemaligen Freiheitskämpfers Moussa ag Keyna. Moussa stammt aus dem Azawagh-Tal an der Grenze zwischen Mali und dem Niger und ist heute Musiker, Schriftsteller und Liedermacher. Er lebt in Paris und bereist die ganze Welt. Doch zwischen seinen Tourneen kehrt er zurück in das Land seiner Jugend. Anfang der 1990er Jahre war er kaum 20 Jahre alt und trug eine Kalaschnikow. Wie viele andere junge Leute seiner Generation war er Rebell und wild entschlossen, sein Volk aus dem Joch der Staaten Mali und Niger zu befreien. Im Zuge eines Angriffs wird er schwer am Bein verletzt und sieht viele seiner Waffenbrüder sterben. Mit ihnen hatte er Gitarre gespielt und den Widerstand seines Volkes besungen. Sie hatten sich einen Namen gegeben: Toumast. Das Wort bedeutet "Identität" in der Sprache der Tuareg, Tamaschek. Moussa beschliesst, die Band wiederzubeleben und damit seine Kameraden und ein ganzes Volk unsterblich zu machen. Moussa hat seine Kalaschnikow gegen die Gitarre eingetauscht. Mit ihr kämpft er für dieselbe Sache: für ein freies Leben, ohne Fesseln – und seien es die, die sich ein Einzelner oder eine ganze Gruppe selbst anlegt.
Year
2010
Country
Switzerland
Length
86
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Toumast; Moussa Ag Keyna; Aminatou Goumar
Director
Dominique Margot
Screenplay
Dominique Margot
Cinematography
Matthias Kälin; Patrick Ghiringhelli; Dominique Margot
Editing
Daniel Gibel
Sound
Denis Séchaud
Music
Toumast, Tilwat
Awards
Französische Filmtage Tübingen-Stuttgart, TV5 Monde Publikumspreis 2010; Cinema for Peace Award 2010 Nomination
Festivals
Visions du Reel; London International Documentary Festival; Festival International du Film Oriental de Genève; Sarajevo Film Festival; Französische Filmtage Tübingen; Fünf Seen Filmfestival Gilching; Solothurner Filmtage; Festival Cinéma d'Alès
Production
maximage; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Supported by
Bundesamt für Kultur; the Kulturfonds Suissimage; the Zürcher Filmstiftung; Succès Cinéma; Succès passages antennes; DEZA; UBS Kulturstiftung; Media; Stiftung Bildung und Entwicklung; George Foundation.
Miscellaneous_en
In co-production with Schweizer Fernsehen and the SRG
Miscellaneous_de
In co-production with Schweizer Fernsehen and the SRG
Image label
Toumast - entre Guitare et Kalashnikov, Dominique Margot
full_film
0_4k00ib30

Zeit der Titanen

Eine Gruppe von Männern kehrt in ZEIT DER TITANEN an die dunklen und magischen Orte im Walliser Hochgebirge zurück, wo sich im Kampf mit den Naturgewalten ihr Leben…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 181  
SKU
4856
Film title_en
The Time of the Titans
Film title_de
Zeit der Titanen
Original title
Zeit der Titanen
Long Description_en
Between 1950 and 1966 thousands of men moved up to the Alps in the Valais, a natural landscape of rocks and ice. They built a temporary civilisation: villages made out of barracks on the cliffs of the mountains similar to Tibetan cloisters. Here they excavated a 160 km long tunnel labyrinth into the rocks, beneath the Matterhorn and several other gigantic mountains. Miners and intellectuals including writer Maurice Chappaz return in THE TIME OF TITANS to this immense dark abyss of ruins in search of the places where overcrowded barack villages once stood. It was here that they had confronted their own psychological and physical limits, mastered life crises and escaped the poverty of their families. It was in the depths of these mountains that theyfound a future and lifelong friendships, but many also met with loneliness, sickness and death.
Long Description_de
Eine Gruppe von Männern kehrt in ZEIT DER TITANEN an die dunklen und magischen Orte im Walliser Hochgebirge zurück, wo sich im Kampf mit den Naturgewalten ihr Leben veränderte. Tausende von Männern zogen zwischen 1950-1966 ins Walliser Hochgebirge, in eine Urlandschaft aus Fels und Eis. Sie errichteten eine Zivilisation auf Zeit und sprengten unter extremen Arbeitsbedingungen ein 160 Kilometer langes Stollenlabyrinth unter dem Matterhorn und anderen imposanten Gipfeln in den Berg. In der Dunkelheit des Berges und den eisigen Einöden des Hochgebirges finden die Rückkehrer ihre eigenen Spuren. Hier bewältigten sie einst Lebenskrisen, entrannen der Armut, fanden lebenslängliche Freundschaften, aber auch Einsamkeit, Krankheit und Tod.
Year
2001
Country
Switzerland
Length
79
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Fernand Dubuis; Arthur Pollinger; Albert Sierro; Michel Mayor; Jean Métrailler; Jean-Pierre Monnet; Angelo Ivani; Giorgio Ivani; Francesco Mergoni; Lino Moggia; Remo Sturlese
Director
Edgar Hagen
Screenplay
Edgar Hagen
Cinematography
Séverine Barde
Editing
Loredana Cristelli
Sound
Christophe Giovannoni
Music
Christian Zehnder
Awards
Les Diablerets, Festival du Film des Diablerets, Audience Award 2002
Festivals
Les Diablerets, 33e Festival international du film Alpin; 17. Int. Dokumentarfilm Festival München; 8th Documentary Filmfestival Gent; 25th Göteborg Film Festival; 37. Solothurner Filmtage
Production
Maximage; Schweizer Radio und Fernsehen; Teleclub AG
Miscellaneous_en
aka Les années des titans
Miscellaneous_de
aka Les années des titans
Image label
Zeit der Titanen, Edgar Hagen, swiss-films, doku
full_film
0_vagh3eob

Unter der Haut

Das deutsche Drama UNTER DER HAUT von Claudia Lorenz ist eine intensive Dreiecksgeschichte um Doppelleben und heimliche Sehnsüchte. Alice (Ursina Lardi) zieht gemeinsam mit ihrem Mann Frank…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 758  
SKU
4792
Film title_en
Unter der Haut
Film title_de
Unter der Haut
Original title
Unter der Haut
Long Description_en
German drama UNTER DER HAUT (Under the Skin) by Claudia Lorenz is an intense love triangle story centered on double lives and undisclosed desires. Alice (Ursina Lardi), her husband Frank (Dominique Jann) and their three children move to a new home. Everyone adjusts quickly to the new surroundings, and it seems that the new environment also has rejuvenated Alice’s and Frank’s marriage after 18 years. Then one day Alice discovers in her browser history some gay dating websites. At first she thinks that her pubescent son has something to hide, but it soon becomes apparent that it is Frank who has unfulfilled longings. When he actually falls in love with another man, Alice feels helpless. She tries to stop the alienation growing between her and Frank. It’s a fight to save her marriage, her family - and her sexuality.
Long Description_de
Das deutsche Drama UNTER DER HAUT von Claudia Lorenz ist eine intensive Dreiecksgeschichte um Doppelleben und heimliche Sehnsüchte. Alice (Ursina Lardi) zieht gemeinsam mit ihrem Mann Frank (Dominique Jann) und den drei Kindern noch einmal um. Schnell gewöhnen sich alle an die neue Umgebung, und es scheint, als ob der Tapetenwechsel auch frischen Schwung in die 18-jährige Ehe bringen würde. Doch eines Tages entdeckt Alice im Verlauf ihres Browsers Webseiten von schwulen Datingportalen. Anfangs glaubt sie, dass ihr pubertierender Sohn ihr etwas verheimlicht, doch bald wird klar, dass Frank unerfüllte Sehnsüchte hat. Als er sich tatsächlich in einen Mann verliebt, fühlt sich Alice hilflos. Aber sie versucht, die fortschreitende Entfremdung zwischen ihr und Frank zu bremsen. Sie kämpft um ihre Ehe, um die Familie - und auch um ihre Sexualität.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
91
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Ursina Lardi; Dominique Jann; Rifka Fehr
Director
Claudia Lorenz
Screenplay
Rolando Colla; Claudia Lorenz
Cinematography
Jutta Tränkle
Editing
Daniel Gibel
Sound
Peter Deininger; Michael Duss
Music
Bernd Schurer
Awards
Nomination für den Schweizer Filmpreis 2015 als "Beste Darstellerin"
Festivals
Palm Springs International Film Festival; Guadalajara International Film Festival; Toronto LGBT Film Festival; Arras Film Festival; Solothurner Filmtage 2015; Festival Max-Ophüls Preis; Seoul International Women's Film Festival; Exground Film Festival
Miscellaneous_en
aka: C'est entre nous, Zwischen uns, What's Between Us
Miscellaneous_de
aka: C'est entre nous, Zwischen uns, What's Between Us
Image label
Unter der Haut, Claudia Lorenz
full_film
0_4rx7rruv

Someone Beside You

Zusammen mit einigen Psychiatern und deren Klienten bricht der Film zu einem dokumentarischen Roadmovie durch die Schweiz, Europa und die USA auf. In Wohnmobilen durchreisen sie die Abgründe…

Von  batchUser vor 5 Monaten 0    | 288  
SKU
4852
Film title_en
Someone Beside You
Film title_de
Someone Beside You
Original title
Someone Beside You
Long Description_en
Along with several courageous psychiatrists and their clients, the author sets out to film a documentary road movie that takes him to Switzerland, Europe, and the U.S. On their travels in mobile homes, they explore the depths of the human psyche in search of answers to the question: What is the human mind and how does it behave in psychotic extreme situations? By the time Edgar Hagen meets the Buddhist monk and trained psychiatrist Edward Podvoll in the U.S., Podvoll has only a few more months to live. His vision – that courage and friendship have the power to make recovery from mental illness possible – is an inspiring legacy. In a dialogue between Western psychology and Eastern spirituality, a message of hope emerges: It is always possible to regain mental clarity no matter how severely confused a mind may have become.
Long Description_de
Zusammen mit einigen Psychiatern und deren Klienten bricht der Film zu einem dokumentarischen Roadmovie durch die Schweiz, Europa und die USA auf. In Wohnmobilen durchreisen sie die Abgründe der Psyche und gehen existenziellen Frage nach: Was ist der menschliche Geist? Wie verhält er sich in psychotischen Extremsituationen? In den USA begegnet Edgar Hagen dem buddhistischen Mönch und Psychiater Edward Podvoll. der nur noch wenige Monate zu leben hat. Seine Vision, dass Mut und Freundschaft die Kraft zur Heilung von Psychosen haben, ist sein inspirierendes Vermächtnis. Im Dialog zwischen westlicher Psychologie und östlicher Spiritualität eröffnet sich, dass auch aus grösster Verwirrung heraus geistige Klarheit möglich wird.
Year
2006
Country
Switzerland
Length
98
Age Recommendation
16
Primary Language Version
English
Secondary Language Version
German
Subtitles
German
Featuring
Jakob Litschig
Kaspar A. Vogel
Eric Chapin
Edward Podvoll
Lama Mingyur
Adrian Kobelt
Lama Lhundrup
Dr. Tilman Borghardt
Director
Edgar Hagen
Screenplay
Edgar Hagen
Cinematography
Eric Stitzel
Editing
Stephan Krumbiegel
Sound
Matteo de Pellegrini
Thomas Gassman
Music
Tomek Kolczynski
Gilbert Trefzger
Festivals
6e Festival international Signes de Nuit Paris; 4th Planete Doc Review Warszawa; 22. Internationales Dokumentarfilmfestival München; 6th Santa Cruz Film Festival; 42. Solothurner Filmtage; Festival del Film Locarno
Production
maximage
SF DRS
SRG SSR idée suisse
Supported by
Bundesamt für Kultur, Stadt und Kanton Zürich
Fachausschuss Audiovision und Multimedia der Kantone Basel-Stadt und Baselland
Succès Cinéma
VPECH Verband Psychose- und Psychiatrie-Erfahrene Schweiz
Psychiatrische Universitätsklinik Burghölzli
Naropa University, Contemplative Psychology, Boulder Colorado
Shambala Mountain Center, Red Feather Lakes Colorado
Image label
Someone Beside You, Edgar Hagen, dokumentarfilm
full_film
0_sxppxekn

Balkan Melodie

Regisseur Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, ACCORDION TRIBE) setzt seine musikalischen Erkundungen der Welt fort mit BALKAN MELODIE, einem Porträt des Musiksammlerpaares Marcel und Catherine…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 262  
SKU
4843
Film title_en
Balkan Melody
Film title_de
Balkan Melodie
Original title
Balkan Melodie
Long Description_en
Director Stefan Schwietert (ECHOES FROM HOME, ACCORDION TRIBE) continues his musical world explorations with BALKAN MELODIE, a portrait of music collectors Marcel and Catherine Cellier who who through their own love story, discovered a shared lifelong passion for the music of Eastern Europe. They brought undiscovered sounds from the East to intrigued Western ears. "Thrilling" (Zitty) Over 50 years ago Marcel and Catherine Cellier travelled for the first time behind the Iron Curtain, where they collected the best music in Eastern Europe for years. In the midst of the Cold War, the pair sets borders aside, collects and documents, in somewhat adventurous ways, sounds that were up until then completely unknown in the west. With innumerable radio transmissions and millions of sold records, Marcel Cellier makes this collected music internationally known and paves the way to success for musicians like the Romanian pan-flute virtuoso Gheorghe Zamfir and the legendary Bulgarian female vocal choir "Le Mystère des Voix Bulgares ". Tracing the journeys of the Celliers, the film revisits Eastern Europe and the protagonists from that time to let the wealth of their music live again. In the contrast of meetings from back then and today, a piece of contemporary history is experienced, which tells about the changes of people and their surroundings as well as the immortality of timeless music.
Long Description_de
Regisseur Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, ACCORDION TRIBE) setzt seine musikalischen Erkundungen der Welt fort mit BALKAN MELODIE, einem Porträt des Musiksammlerpaares Marcel und Catherine Cellier, das gleichzeitig Fragen von kulturellen Klischees und Kolonialisierung anklingen lässt. "Mitreißend!" (Zitty) Marcel und Catherine Cellier entdeckten kraft ihrer eigenen grossen Liebesgeschichte ihre gemeinsame, lebenslange Leidenschaft für die Musiken Osteuropas. Inmitten des Kalten Krieges setzt sich das Paar über alle Grenzen hinweg und sammelt und dokumentiert auf teilweise abenteuerliche Art und Weise die bis dahin im Westen vollig unbekannten Klänge. In unzähligen Radiosendungen und Millionen verkaufter Schallplatten macht Marcel Cellier die gesammelte Musik international bekannt und öffnet Musikern wie dem rumänischen Panflötenvirtuosen Gheorghe Zamfir und den legendären bulgarischen Frauenstimmen von “Le Mystere des Voix Bulgares” den Weg zum Ruhm. Auf den Spuren der Celliers reist der Film nach Osteuropa, um die Protagonisten von damals wiederzufinden und den Reichtum ihrer Musik erneut aufleben zu lassen. Im Kontrast der Begegnungen von damals und heute wird auf sinnliche Art und Weise ein Stück Zeitgeschichte erfahrbar, das von der Veränderung der Menschen und ihrer Umgebung erzählt wie auch von der Unsterblichkeit zeitloser Musik.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
92
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Marcel Cellier; Catherine Cellier;Gheorghe Zamfir; Le Mystère des Voix Bulgares
Director
Stefan Schwietert
Screenplay
Stefan Schwietert
Cinematography
Pierre Mennel; Pio Corradi
Editing
Ruth Schönegge
Sound
Jörg Höhne; Dieter Meyer; Oswald Schwander
Festivals
Planete+ Doc Film Festival; New Horizons Film Festival - Poland
Image label
Balkan Melody, documentary, Le Mystère des Voix Bulgares, Stefan Schwietert, Marcel Cellier; Catherine Cellier;Gheorghe Zamfir
full_film
0_8qrxk82j

Glückspilze

GLÜCKSPILZE nimmt uns mit auf eine Reise von den Tiefen des russischen Slums zu den Lichtern der Zirkuswelt und den Abenteuern einer Tournee durch die Schweiz. "Wunderschön, witzig und…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0    | 182  
SKU
4822
Film title_en
Lucky Devils
Film title_de
Glückspilze
Original title
Glückspilze
Long Description_en
In the fairytale city of St. Petersburg, 8,500 children live on the streets, but the innovative circus Upsala and its director Larissa have decided to give some of those children a chance to forget the poverty and hardship. The heartwarming documentary LUCKY DEVILS by Verena Endtner portrays day to day life in the circus and takes us on a journey from the Russian slums to the big top’s lights and the joys of a tour to Switzerland. LUCKY DEVILS portrays the half-orphan Danja, who discovers the pleasure of playing and performing, the street kid Misha, who learns the importance of being responsible and helping others, and restless Igor, who’s trying to grow up with a single mother unable to cope with her four children. The children encounter the kindness of the Swiss clown Gardi Hutter, who shares her dreams with them all. The lives of children and Gardi alike are changed forever.
Long Description_de
GLÜCKSPILZE nimmt uns mit auf eine Reise von den Tiefen des russischen Slums zu den Lichtern der Zirkuswelt und den Abenteuern einer Tournee durch die Schweiz. "Wunderschön, witzig und extrem berührend."(Suzy Nelson-Pollard) Tosender Applaus und Standing Ovations für die Zirkustruppe aus St. Petersburg. Die Schweizer Tournee ist ein voller Erfolg und festigt das Selbstbewusstsein der ehemaligen Strassenkinder. Auch die Clownin Gardi Hutter ist begeistert: "Das ist nicht einfach Kunst, das sind echte Überlebensstrategien". Doch das Glück ist nicht oft auf der Seite von Strassenkindern. Falls die Eltern noch leben, sind sie meist drogenabhängig oder im Gefängnis. Die Kids hauen von zu Hause ab und suchen den Kick auf der Strasse. Doch da ist Larissa mit ihrem innovativen Zirkus Upsala. Sie nimmt sich der Rabauken an und katapultiert sie in ungeahnte Höhen.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
95
Age Recommendation
12
Primary Language Version
Russian
Subtitles
English
French
German
Director
Verena Endtner
Screenplay
Verena Endtner
Cinematography
Verena Endtner; Dan Riesen
Editing
Verena Endtner; Loredana Cristelli
Sound
Peter von Siebenthal
Music
Jan Galega Brönnimann
Awards
Giffoni Film Festival; Anmesty International
Festivals
Visions du Réel - Nyon; ;International Filmfestival IFF São Paulo - Brazil: New Filmmakers competition DIFF International Filmfestival Delhi; Olympia International Filmfestival -Greece ; Giffoni Film Festival - Italy; Solothurner Filmtage; Duhok Internatal Filmfestival - Irak ;RIA Novosti Moskau
Production
ALOCO GmbH
Supported by
SRF
Image label
Glückspilze, Verena Endtner, documentarfilm, strassenkinder
full_film
0_18v72uqo

Stop-Over

STOP-OVER ist 'die Zwischenlandung' oder 'Zwischenstation'. Aber im Falle der Migranten, mit denen Regisseur Kaveh Bakhtiari rund ein Jahr lang eine enge provisorische…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0    | 303  
SKU
4821
Film title_en
Stop-Over
Film title_de
Stop-Over
Original title
L'escale
Long Description_en
"I’ve been lucky enough to become a European citizen. So I filmed what they lived through each day by living and sleeping in that overpopulated Athenian haven filled with fears, with laughter, with smothered screams, where lives sometimes went over the edge forever, obeying no other law than that of chance." (Director Kaveh Bakhtiari) In Athens, Amir, an Iranian immigrant, has a modest flat which has become a place of transit for migrants who like him have chosen to leave their country. But Greece is only a stop-over, all of them hoping to reach other Western countries. They find themselves stuck at Amir's, hoping for ID documents, contacts and the smuggler to whom they might entrust their destiny as clandestines.
Long Description_de
STOP-OVER ist 'die Zwischenlandung' oder 'Zwischenstation'. Aber im Falle der Migranten, mit denen Regisseur Kaveh Bakhtiari rund ein Jahr lang eine enge provisorische Kellerwohnung in Athen geteilt hat, ist diese Zwischenstation schon eher ein Limbo, eine Vorhölle, ein untotes Leben in existentieller Unsicherheit. Griechenland ist nur ein Zwischenhalt, sie hoffen alle, in andere westliche Länder zu gelangen. So sind sie gezwungen, bei Amir, dem Wohnungsinhaber zu verharren, während sie auf Papiere, Kontakte und den Schlepper warten, in dessen Hände sie ihr Schicksal vielleicht legen werden. Nur diese radikale Subjektivität, dieses Mitleben habe für ihn diesen Dokumentarfilm rechtfertigen können, sagt Kaveh Bakhtiari, der Umstand, dass er selber einen definierten dramaturgischen Platz im Geschehen einnahm. Andernfalls hätte er besser einen Spielfilm gedreht, sagt der Filmemacher. ""Die dokumentierte Subjektivität von L'ESCALE ist eben so furchtbar wie fruchtbar. Das ist kein schöner Film. Aber näher an dieses Limbo-Leben, diesen Zustand zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, hat noch kaum je ein Film geführt.(sennhausersfilmblog.ch)
Year
2013
Country
Switzerland; France
Length
100
Age Recommendation
16
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Kaveh Bakhtiari
Screenplay
Kaveh Bakhtiari
Cinematography
Kaveh Bakhtiari; Charlotte Tourres; Sou Abadi
Editing
Kaveh Bakhtiari
Sound
Kaveh Bakhtiari
Awards
Prague, One World Human Rights Film Festival, The Grand Jury – A Special Mention 2014; Solothurn, Solothurner Filmtage, Prix de Soleure 2014; Taipei, TIDF Taiwan International Documentary Festival, Merit Award 2014; Zürich, Bundesamt für Kultur, Swiss Film Award, Best Documentary Film 2014 (Nomination); Berlin, European Film Academy e.V., European Documentary Film Award - Prix Arte 2013 (Nomination); Leipzig, Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, Talent-Taube der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig 2013; Montréal, Festival du Nouveau Cinéma Montréal, Prix de l'AQCC (Association Québécoise des Critiques de Cinéma) - Meilleur long métrage de la compétition internationale 2013; Namur, Festival international du film francophone, Prix spécial du Jury 2013
Festivals
28e Festival Premiers Plans d'Angers; 56° Festival dei Popoli Firenze; 59th Cork Film Festival; doc Buenos Aires 14° Muestra Internacional de Cine; 9th Taiwan International Documentary Festival, Taipei; 11th Crossing Europe Film Festival Linz; One World - Prague, 15th One World International Human Rights Film Festival Prague; 49 Solothurner Filmtage; International Film Festival Rotterdam; 54° Festival dei Popoli Firenze; 35e Festival des 3 Continents, Nantes; 54th Thessaloniki International Film Festival; Dok Leipzig, 56. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar und Animationsfilm; 49th Chicago International Film Festival; 42e Festival du Nouveau Cinéma Montréal; 57 BFI London Film Festival; 19th Sarajevo Film Festival; 41e Festival International du Film de La Rochelle; Cannes Quinzaine, 45e Q. des Réalisateurs Cannes
Production
Louise Productions; Kaleo Films; RTS Radio Télévision Suisse
Supported by
Office fédéral de la culture; Fonds régio films with loterie romande and la fondation vaudoise pour le cinéma; Fonds culturel suissimage; Pour-cent-culturel migros; Fondation education 21; Films pour un seul monde; Ville de genève; Fondation corymbo; Région ile-de-france
Miscellaneous_en
aka Endiamesos stathmos
Miscellaneous_de
aka Endiamesos stathmos
Image label
Stop-over,L'escale, Kaveh Bakhtiari, documentary,
full_film
0_r7qjivd6

Carte Blanche

Ende 2002 überzog eine Gewaltwelle die Zentralafrikanische Republik. Die Rebellen aus dem Nachbarland Kongo hatten von ihrem Befehlshaber Jean-Pierre Bemba eine „carte blanche“…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0    | 266  
SKU
4820
Film title_en
Carte Blanche
Film title_de
Carte Blanche
Original title
Carte Blanche
Long Description_en
In 2002, a wave of violence shook the Central African Republic. Militant rebels from neighboring Congo received carte blanche from their leader Jean-Pierre Bemba to kill, rape and pillage. The film CARTE BLANCEH follows the investigators of the first permanent international court into the heart of Africa. Eight years after the violence, justice shall be done. And Jean-Pierre Bemba - as one of the first commanders being prosecuted before an international tribunal for his command responsibility for systematic rape – is to be put on trial. They don’t wear uniforms or carry weapons; they have no bodyguards. Yet their missions take them to the most dangerous places on Earth. As investigators of the International Criminal Court they painstakingly gather evidence against those responsible for some of the most serious crimes committed in our time: in Darfur, Uganda, The Democratic Republic of the Congo and - as the least known spot on the map of core crimes – in the Central African Republic.
Long Description_de
Ende 2002 überzog eine Gewaltwelle die Zentralafrikanische Republik. Die Rebellen aus dem Nachbarland Kongo hatten von ihrem Befehlshaber Jean-Pierre Bemba eine „carte blanche“ bekommen - einen Freibrief zum Plündern, Töten und Vergewaltigen. Der Film CARTE BLANCHE begleitet die Ermittler des ersten permanenten Weltgerichts in das Land im Herzen Afrikas. Acht Jahre nach den Ereignissen, soll es Gerechtigkeit geben. Jean-Pierre Bemba ist einer der ersten Kommandeure, den die internationale Justiz wegen seines Befehls zur systematischen Vergewaltigung anklagt. Sie tragen keine Uniform, keine Waffen und haben keine Bodyguards. Aber ihre Missionen führen sie an die gefährlichsten Orte der Welt. Als Ermittler des Internationalen Strafgerichtshofs sammeln sie in mühsamer Kleinarbeit Beweise für die schwersten Verbrechen, die der Menschheit widerfahren: Verübt in Darfur, Uganda, der Demokratischen Republik Kongo und - als unbekanntester Fleck auf der Landkarte der Core Crimes - in der Zentralafrikanischen Republik.
Year
2011
Country
Switzerland
Length
91
Age Recommendation
16
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Heidi Specogna
Screenplay
Sonja Heizmann
Cinematography
Johann Feindt (bvk); Thomas Keller
Editing
Anne Fabini
Sound
Thomas Lüdemann; Dieter Meyer; Bernd von Bassewitz; Jule Cramer; Florian Hoffmann
Awards
3sat-Dokumentarfilmpreis bei der 35. Duisburger Filmwoche
Festivals
Duisburger Filmwoche; Dok Leipzig; Festival del Film Locarno; Planete + Doc Film Festival Warsaw; International Crime & Punishment Film Festival Istanbul; This Human World Internationales Filmfestival der Menschenrechte Wien; docaviv Tel Aviv International Documentary Film Festival; One World - International Human Rights Film Festival Prague; DocPoint Helsinki Documentary Film Festival; Solothurner Filmtage; Busan International Film Festival
Production
Peter Spoerri - PS Film GmbH; Heidi Specogna
Supported by
Schweizer Radio und Fernsehen: ARTE G.E.I.E.; WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln
Image label
Heidi Specogna, carte blanche, documentary, africa
full_film
0_7f9rnw8m

Die Frau mit den 5 Elefanten

Swetlana Geier gilt als die grösste Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Ihre Neuübersetzungen von Dostojewskijs fünf grossen Romanen, genannt die „fünf…

Von  batchUser vor 8 Monaten 0    | 1,459  
SKU
4751
Film title_en
The Woman with the 5 Elephants
Film title_de
Die Frau mit den 5 Elefanten
Original title
Die Frau mit den 5 Elefanten
Long Description_en
Swetlana Geier is considered the greatest translator of Russian literature into German. Her new translations of Dostoyevsky’s five great novels, known as the „five elephants“, are her life’s work and literary milestones. Her work is characterised by a great feeling for language and uncompromising respect for the writers she translates. Her life has been overshadowed by Europe’s varied history. Together with the film director Vadim Jendreyko, the eighty-five-year old woman is making her first trip from her chosen home in Germany back to the places of her childhood in the Ukraine. The film interweaves the story of Swetlana Geier’s life with her literary work and traces the secret of this inexhaustibly hard-working woman. It tells of great suffering, silent helpers and unhoped-for chances – and a love of language that outshines all else.
Long Description_de
Swetlana Geier gilt als die grösste Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Ihre Neuübersetzungen von Dostojewskijs fünf grossen Romanen, genannt die „fünf Elefanten“, sind ihr Lebenswerk und literarische Meilensteine. Ihre Arbeit ist von grossem sinnlichen Sprachverständnis und kompromissloser Achtung vor den Autoren geprägt, ihr Leben wurde von Europas wechselvoller Geschichte überschattet. Mit Vadim Jendreyko reist die 85-jährige Frau zum ersten Mal aus ihrer Wahlheimat Deutschland zurück an die Orte ihrer Kindheit in die Ukraine. Der Film verwebt Swetlana Geiers Lebensgeschichte mit ihrem literarischen Schaffen und spürt dem Geheimnis dieser unermüdlich tätigen Frau nach. Er erzählt von grossem Leid, stillen Helfern und unverhofften Chancen - und einer alles überstrahlenden Liebe.
Year
2009
Country
Switzerland
Germany
Length
94
Age Recommendation
FSK 6
Primary Language Version
German
Director
Vadim Jendreyko
Screenplay
Vadim Jendreyko
Cinematography
Niels Bolbrinker; Stéphane Kuthy
Editing
Gisela Castronari–Jaensch
Sound
Patrick Becker
Music
Daniel Almada
Awards
Grand Jury Award Dokumentarfilmfestival Silverdocs; DOK Leipzig DEFA-Förderpreis für einen herausragenden deutschen Dokumentarfilm; Visions du Réel in Nyon Preis der Jury; Quartz – Schweizer Filmpreis Bester Dokumentarfilm; Trieste Film Festival Publikumspreis; Prix Italia
Festivals
Visions du Réel; DOK Leipzig; Venice International Film Festival; SILVERDOCS Documentary Festival; Festival del Film Locarno; Hotdocs Film Festival; DMZ Docs - Korean International Documentary Festival; Baghdad International Film Festival; MakeDox; Cleveland International Film Festival; Dublin International Film Festival; Dublin International Film Festival; Nordelijk Film Festival; Melbourne International Film Festival; International Film Festival Rotterdam
Production
Mira Film and Filmtank
Supported by
MFG Baden Württemberg; Federal Office for Culture (BAK); Basel Expert Committee for Audiovision and Multimedia; Volkart Foundation; S. Fischer Foundation; Edith Maryon Foundation; Robert Bosch Foundation; Ernst Göhner Foundation; UBS Foundation for Culture; Migros Cultural Percentage; Focal Stagepool
full_film
0_s823egzb

Honey and Ashes

Das Drama von Nadia Fares HONEY AND ASHES erzählt die Geschichte und das Schicksal dreier Frauen im heutigen Nordafrika, hin- und hergerissen zwischen Tradition und Moderne: Naima, Ärztin,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 166  
SKU
4529
Film title_en
Honey and Ashes
Film title_de
Honey and Ashes
Original title
Miel et cendres
Long Description_en
HONEY AND ASHES sheds light on the story and fate of three women trapped between tradition and modern life in North Africa today. Naima, a doctor, Amina, a graduate, and Leila, a young student, are pursuing their individual routes to an independent life when their paths cross. “Fares’ script is intelligent and dramatically involving.” (Variety) Aged just twenty, Leila (Nozha Khouadra) is a young, rebellious woman with an unbridled desire for freedom. She leaves her family and embarks on a degree course in the city. Amina (Amel Ledhili), aged 30, marries her former, liberal university professor and believes she has found a degree of stability in her life. She tries to keep her small family intact, until the jealousy of her husband destroys everything. Naima (Samia Mzali) is 45 years old and a dedicated doctor and mother. She supports Leila and treats Amina's injured hand. The three women share a longing for a self-determined life and the dream of a viable relationship in a difficult socio-political environment.
Long Description_de
Das Drama von Nadia Fares HONEY AND ASHES erzählt die Geschichte und das Schicksal dreier Frauen im heutigen Nordafrika, hin- und hergerissen zwischen Tradition und Moderne: Naima, Ärztin, Amina, Universitätsabsolventin, und Leila, eine junge Studentin. Sie begegnen sich auf dem Weg in ein unabhängiges Leben. „Das Drehbuch von Fares ist intelligent und packend.“ (Variety) Im Alter von 20 Jahren ist Leila (Nozha Khouadra) noch eine junge, rebellierende Frau mit einem wilden Drang nach Freiheit. Sie verlässt ihre Familie und beginnt ein Studium in der Stadt. Amina (Amel Ledhili) heiratet mit dreißig Jahren ihren ehemaligen liberalen Universitätsprofessor und denkt eine gewisse Stabilität in ihrem Leben gefunden zu haben. Sie versucht ihre kleine Familie aufrechtzuerhalten, bis die Eifersucht ihres Mannes alles zerstört. Naima (Samia Mzali), 45 Jahre alt, engagiert sich voll als Ärztin und Mutter. Naima steh für Leila ein und behandelt Aminas verletzte Hand. Die drei Frauen verbindet die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben und der Traum von einer lebbaren Beziehung in einem schwierigen, politisch sozialen Umfeld.
Year
1996
Country
Switzerland
Tunesia
Length
76
Language_code
ar;fr:de,en,fr
Director
Nadia Fares
Screenplay
Nadia Fares
Yves Kropf
Cinematography
Ismael Ramirez
Editing
Kahina Attia Riveille
Music
Jean-Francois Bovard
Mami Azairez
Slim Larnaout
Awards
Locarno: Ecumenical Film Preis; Festival International du Film Francophone, Namur: Best Actress, Youth Jury Award, Prix Emile Cantillon; FESPACO: Best first feature Film; Max Ophüls Preis: Filmpreis des Saarländischen Ministerpräsidenten; UNESCO Tolerance Prize; United Nations Award, San Francisco IFF: Skyy Prize
Festivals
Festival del Film Locarno; Max Ophuels Preis Saarbruecken; TIFF - Toronto; Karlovy Vary IFF; FESPACO Ouagadougou; Moscow International Film Festival; Festival International de Films de Femmes Créteil; Shanghai International Film Festival; Festival International de Cine de Mar del Plata
Production
Samir
Image label
Honey and Ashes, Nadia Fares
Related_film_SKUs
1226
1864
3942
4510
4511
4523
2292
3520
4148
4040
3793
3813
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
honey-and-ashes
URL_path
honey-and-ashes.html
full_film
1_6abbpkz6

Snow White

SNOW WHITE des vielseitigen und innovativen Schweizer Regisseurs Samir erzählt die Liebesgeschichte eines ungleichen Paares: der sozialengagierte Rapper Paco (Carlos Leal der Schweizrapper Sens…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 293  
SKU
4527
Film title_en
Snow White
Film title_de
Snow White
Original title
Snow White
Long Description_en
SNOW WHITE by innovative and versatile Swiss director Samir shows how opposites attract in Zurich's urban music scene: socially conscious rapper Paco and partygirl Nico follow in love, but their different backgrounds put their relationship to the test. “Formally brilliant use of 35mm, home video, splitscreen and fluid montage to convey the characters' inner states.” (cineman.ch) Party and luxury girl Nico comes from a rich home on Zurich''s “gold coast”. She is used to roam Zurich''s ritzy nightlife with her friend Wanda, partying to exhaustion. Till she meets Paco (real life hip hop musician Carlos Leal of Sens Unik), a rapper from a working class background, who actually believes in the social criticism he sings about and they fall in love. Nico changes her lifestyle drastically until Paco leaves for a tour with his band and she falls back in her old ways, with dramatic consequences.
Long Description_de
SNOW WHITE des vielseitigen und innovativen Schweizer Regisseurs Samir erzählt die Liebesgeschichte eines ungleichen Paares: der sozialengagierte Rapper Paco (Carlos Leal der Schweizrapper Sens Unik) und das Partymädchen Nico. „Glamour und Engagement treffen sich in diesem aufrüttelnden Drama um ein reiches armes Mädchen - mit viel Sinn für Bilder und mit manchen Anleihen bei Larry Clark und Mike Figgis bringt Samir seine bürgerlichen Milieus zur Implosion. Auch Zürich kann sehr kalt sein.“ (FAZ) Die Partyqueen Nico ist ein Luxusgirl aus reichem Hause an der Zürcher Goldküste. Für gewöhnlich zieht Nico mit ihrer Freundin Wanda durch das noble Züricher Nachtleben und feiert bis zum Abwinken. Bis sie eines Abends in ihrer Stammdisco auf Paco trifft, einen coolen Rapper aus der Arbeiterklasse, der es ernst meint mit seinen sozialkritischen Texten. Die beiden werden ein Liebespaar. Nico ändert ihren Lebensstil radikal. Doch dann geht Paco mit seiner Band auf Tournee und Nico beginn wieder Gefallen an ihrem alten Leben zu finden – mit dramatischen Folgen...
Year
2005
Country
Switzerland
Austria
Length
113
Primary Language Version
Swiss German
Secondary Language Version
French
Subtitles
English
French
German
Featuring
Julie Fournier
Carlos Leal
Stefan Gubser
Xaver Hutter
Sunnyi Melles
Benedic Freitag
Pascal Ulli
Patrick Rapold
Martin Rapold
Karin Pfammatter
Liliane Heimberg
Wolfram Berger
Stefan Kurt
Mike Müller
Zoé Miko
Director
Samir
Screenplay
Michael Sauter
Samir
Jann Preuss
Cinematography
Andreas Hutter
Michael Saxer
Editing
Oliver Neumann
Music
Marnix und Cikan
Awards
Bestes Szenenbild, Hof Internationale Filmfesttage; Best Actor (Carlos Leal), International Tamil Film Festival India; Schweizer Filmpreis, Bester Hauptdarsteller (Carlos Leal); Best Actor (Carlos Leal), Madrid-Mostoles IFF,
Festivals
Festival del Film Locarno; Internationale Filmfesttage Hof; Diagonale Festival of Austrian Film Graz; International Film Festival Cairo; Solothurner Filmtage; International Tamil Film Festival; CineMekong Phnom Pen; Internationales Filmfestival Göteborg; Moscow International Film Festival; Mumbai Film Festival; Romance in a Can Miami
Image label
Snow White
Related_film_SKUs
1721
2124
3132
3532
4026
4095
3810
3939
3900
3969
3997
4511
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
snow-white
URL_path
snow-white.html
full_film
1_c2pqxvue

Little Girl Blue

LITTLE GIRL BLUE ist eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte – gedreht mit Laiendarstellern - über die junge Sandra, die bei ihren Versuchen, in einer neuen Klasse angenommen zu…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 356  
SKU
4528
Film title_en
Little Girl Blue
Film title_de
Little Girl Blue
Original title
Little Girl Blue
Long Description_en
LITTLE GIRL BLUE is an unusual coming of age tale, cast with non-professional actors, about a young girl torn between new love, family loyalty and the everyday trials of just trying to fit in a new school. Cineman.ch described writer-director Anna Luif as a “filmmaker to watch.” Sandra is new to the neighborhood and she's shy. The girls in her class don't make it easy for her, either. She doesn't fit into the cool clique around Nadja and Isa at all. But when she meets 14-year-old Mike who lives in the house across the street, all her problems seem to be forgotten. She falls head over heels in love with him. However Sandra doesn't know that Nadja, too, has had a crush on Mike for some time, and Nadja doesn't miss an opportunity to score points with her feminine charms. Nevertheless, Sandra and Mike are becoming closer. But their young love is soon put to the test. One day, they observe Mike's mother with a stranger. Mike is outraged. He can't understand that only a year after his sister died, his family will now be completely destroyed. But Sandra is staggered as well. How can she explain to Mike that the stranger is her father? Afraid of losing Mike, she tries everything to keep the matter secret. But by doing so, she becomes entangled in contradictions. Mike is puzzled by her sudden changes of mood and disappointedly turns away from her.
Long Description_de
LITTLE GIRL BLUE ist eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte – gedreht mit Laiendarstellern - über die junge Sandra, die bei ihren Versuchen, in einer neuen Klasse angenommen zu werden, zwischen Liebe und Familie hin- und hergerissen wird. Über die Schweizer Regisseurin Anna Luif befand cineman.ch, dass „eine ernst zu nehmende Autorenfilmerin am Heranwachsen ist.“ Sandra ist neu im Quartier. Und schüchtern. Die Mädchen aus der Klasse machen es ihr auch nicht gerade leicht: Sandra passt viel zuwenig in die coole Clique um Nadja (Marina Guerrini) und Isa (Alini Blaich). Doch als sie den 14jährigen Mike (Andreas Eberle) trifft, scheint alles vergessen. Sie verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Was Sandra aber nicht weiss: seit längerem hat auch Nadja ein Auge auf Mike geworfen - und diese lässt nichts aus, um mit ihren körperlichen Reizen zu punkten... Trotzdem kommen sich Sandra und Mike langsam näher. Doch schon bald wird ihre erste Liebe auf eine harte Probe gestellt. Eines Tages beobachten sie Mikes Mutter (Sabine Berg) mit einem fremden Mann (Mark Kuhn). Mike ist entrüstet. Er kann es nicht fassen, dass nur ein Jahr nach dem Tod seiner Schwester die Familie nun endgültig zerstört werden soll. Aber auch Sandra ist fassungslos. Wie soll sie Mike klarmachen, dass der Fremde ihr Vater ist? Aus Angst, Mike zu verlieren, versucht sie mit allen Mitteln, das Geheimnis zu hüten. Dabei verstrickt sie sich immer mehr in Widersprüche. Mike, der ihren Stimmungswandel nicht verstehen kann, wendet sich enttäuscht von ihr ab...
Year
2003
Country
Switzerland
Germany
Length
81
Language_code
gsw:de,en,fr
Featuring
Muriel Neukom
Andreas Eberle
Bernarda Reichmuth
Sabine Berg
Mark Kuhn
Michel Voita
Director
Anna Luif
Screenplay
Anna Luif
Micha Lewinsky
Cinematography
Eeva Fleig
Editing
Myriam Flury
Music
Balz Bachmann
Awards
Locarno: Best Swiss Film Score; Swiss Film Award: Nomination Best Film
Festivals
Festival del Film Locarno; Internationale Filmtage Hof; Max Ophüls Preis Saarbrücken; Karlovy Vary IFF; Festival Films du Monde Montreal; IFF Mannheim-Heidelberg; AFI Fest Los Angeles; Femme totale Dortmund; Feminale Internationales Frauenfilmfestival Köln
Image label
Little Girl Blue
Related_film_SKUs
3123
3643
4060
4118
4129
3808
3859
4215
4516
4527
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
little-girl-blue
URL_path
little-girl-blue.html
full_film
1_6jcormrj

Das Fräulein

DAS FRÄULEIN, ein Drama von Regisseurin Andrea Staka und Co-Autorin Barbara Albert (NORDRAND), porträtiert eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft vor dem Hintergrund der Migration in…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 266  
SKU
4525
Film title_en
Fraulein
Film title_de
Das Fräulein
Original title
Das Fräulein
Long Description_en
FRAULEIN is a drama by Andrea Staka and co-author Barbara Albert (NORDRAND) about an unusual friendship between two women set against the background of European migration. “A strong new voice in Swiss cinema ... a remarkably affecting work that doesn't go for easy sentiment.” (Variety) Rua left Belgrade for Switzerland as a young woman full of hope for a new and better life. Twentyfive years later she appears to have achieved everything. She owns a canteen in Zurich which she manages with a firm grip and financial success. Rua values her meticulously structured daily routine, both in her professional and private life. Ruas's orderly world shifts when 22 year-old Ana from Sarajevo enters the scene. She feels threatened by Ana's direct and impulsive manner while at the same time she is intrigued by her zest for life. Slowly a friendship develops between these two self-willed women. However, a certain distance between them remains: Rua's afraid to open herself up completely, and Ana with a secret too difficult for herself to reveal.
Long Description_de
DAS FRÄULEIN, ein Drama von Regisseurin Andrea Staka und Co-Autorin Barbara Albert (NORDRAND), porträtiert eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft vor dem Hintergrund der Migration in Europa. „Eine neue, starke Stimme im Schweizer Film.“ (Variety) Voller Leidenschaft und Hoffnung auf ein neues und besseres Leben kam Ruža als junge Frau aus Belgrad in die Schweiz. Fünfundzwanzig Jahre später hat sie scheinbar alles erreicht: Sie besitzt eine Betriebskantine in Zürich, die sie mit strenger Hand und gutem finanziellen Erfolg führt. Ruža legt grossen Wert auf ein klar strukturiertes Leben, sowohl im Beruf wie auch ihrem Privatleben. Als die 22jährige Ana aus Sarajevo auftaucht, verändert sich Ružas Leben schlagartig. Sie fühlt sich von Anas Impulsivität und Direktheit in ihrer Ruhe bedroht, gleichzeitig zieht die Lebensfreude der jungen Frau sie an. Zwischen den beiden eigenwilligen Frauen entsteht eine Freundschaft: Ruža öffnet sich langsam, während Ana ein Geheimnis hat, dem sie sich selbst nicht stellen will.
Year
2006
Country
Switzerland
Length
75
Language_code
gs;de:de,en,fr,it
Featuring
Mirjana Karanovic
Marija Skaricic
David Imhoof
Sebastian Krähenbühl
Ljubica Jovic
Andrea Zogg
Pablo Aguilar
Kenneth Huber
Zdenko Jelcic
Tiziana Jelmini
Annette Wunsch
Director
Andrea Staka
Screenplay
Andrea Staka
Barbara Albert
Cinematography
Igor Martinovic
Editing
Gion-Reto Killias
Music
Peter von Siebenthal
Till Wyler
Daniel Jakob
Awards
Locarno: Golden Leopard; Sarajevo: Best Film, Best Actress; Zürcher Filmpreis; Valladolid: FIPRESCI Prize; Swiss Film Awrd: Best Screenplay; Milano Sguardi Altrove Festival: Jury Award; Batumi International Film Festival: Golden Seahorse
Festivals
Festival del Film Locarno; International Film Festival Rotterdam; International Film Festival Valladolid; Sarajevo Film Festival; Festival du Film Montréal; BFI London International Film Festival; Tribeca; Athens International Film Festival; Umea International Film Festival; Internationale Filmtage Hof; Filmfest Lünen; Braunschweig IFF; Zagreb International Film Festival; Solothurner Filmtage; Camerimage
Image label
Das Fräulein, Andrea Staka
Related_film_SKUs
3145
3182
4191
3941
3942
3213
4529
3222
4539
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
das-fraulein
URL_path
das-fraulein.html
full_film
1_vdktke9i

Jan - Reifeprüfung am Netz

Eine Sportdoku spannend wie ein Spielfilm – JAN - REIFEPRÜFUNG AM NETZ erzählt die Geschichte eines angehenden Tennisprofis und wie schwer sich familiärer Ehrgeiz und ein…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 69  
SKU
4521
Film title_en
Jan - Challenge at the Net
Film title_de
Jan - Reifeprüfung am Netz
Original title
Jan - Reifeprüfung am Netz
Long Description_en
A portrait of a teen tennis pro in the making, JAN – CHALLENGE AT THE NET is a sports documentary as dramatic as fiction films such as “Jerry Maguire”. Can Jan reconcile his family ambitions and tough training regimen with a “normal” adolescence? Huge fans of Roger Federer, the Guler family dreams of boosting their youngest son Jan on top of the world of tennis. As classmates start an apprenticeship or move on to high school, Jan starts professional tennis camp. Over a period of five years, we witness up close how the Guler family deals with the sport, family and social demands of a professional tennis career. We watch as teenager Jan develops gradually into a young man.
Long Description_de
Eine Sportdoku spannend wie ein Spielfilm – JAN - REIFEPRÜFUNG AM NETZ erzählt die Geschichte eines angehenden Tennisprofis und wie schwer sich familiärer Ehrgeiz und ein normales Heranwachsen vereinbaren lassen. Als Fans von Roger Federer hat Familie Guler einen Traum: Ihren Sohn Jan an die Weltspitze des Tennis zu bringen. Während seine SchulkameradInnen eine Lehrstelle antreten oder das Gymnasium besuchen, tritt Jan ins Profilager der Tennisspieler ein. Eine Herausforderung für die ganze Familie! Auf diesem spannenden Weg zum ersehnten Erfolg lässt uns die Familie Guler in ihre Karten schauen. Über eine Zeitspanne von fünf Jahren erleben wir aus nächster Nähe mit, wie sich Gulers mit den sportlichen, familiären und sozialen Anforderungen einer Profisport-Karriere auseinandersetzen. Der Teenager Jan entwickelt sich allmählich zum jungen Mann.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
94
Language_code
gsw:de,en,fr
Featuring
Jan Guler
Director
Benjamin Kempf Siemens
Rafael Benito
Screenplay
Benjamin Kempf Siemens
Rafael Benito
Cinematography
Benjamin Kempf Siemens
Editing
Anja Siemens
Rafael Benito
Music
Bernd Schurer
Festivals
IDFA: Docs for Sale; Sport movies & TV Milano; Solothurner Filmtage; Palm Beach International Film Festival; Stupava, Cinematik Film Festival; Moscow, Int. Festival of Sport
Miscellaneous_en
aka Jan - Reifeprüfung am Netz; Jan - Challenge at the Net
Miscellaneous_de
aka Jan - Reifeprüfung am Netz; Jan - Challenge at the Net
Image label
Jan - Reifeprüfung am Netz, Benjamin Kempf Siemens, Rafael Benito, Jan Guler
Related_film_SKUs
1651
1718
2492
2532
3655
4010
3703
3853
4194
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
jan-reifepruefung-am-netz
URL_path
jan-reifepruefung-am-netz.html
full_film
1_dvabhg8x

La Reina del Condon

LA REINA DEL CONDÓN ist ein Dokumentarfilmporträt deutsche Monika Krause, der staatlichen Sexualaufklärerin Kubas. Ein Film über über eine potente Kämpferin,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 87  
SKU
4523
Film title_en
La Reina del Condon
Film title_de
La Reina del Condon
Original title
La Reina del Condon
Long Description_en
LA REINA DEL CONDON is a documentary film portrait about Monika Krause, a German student who falls in love with a Cuban captain and follows him to the Caribbean. Knowing little about sex she becomes the official sex educator of Castro's revolution. A film about strong female activists, stubborn machos and Caribbean love life. Soon after the Cuban revolution Monika Krause, a citizen of the GDR, falls in love with Jesús Jimenez, a Cuban captain who has come to Rostock to pick up a freight ship. The 20-year-old student follows her captain to Cuba and, once there, soon starts to mix in the highest circles of the revolution. She becomes Fidel Castro’'s translator. A few years later she gains nationwide fame in her capacity as state sex educator with a radio and TV program of her own. In this land where machsmo rules, the emancipated German fights for the right of a woman to her own body, sexual gratification, contraception and to have an abortion. As a taboo-breaker, she becomes known overnight throughout the country as la Reina del Condón or the Queen of Condoms: loved and adored by some, hated and feared by others. When in the mid-eighties Monica Krause, in spite of having been banned from speaking publicly, starts to fight against the massive exclusion of homosexuals, she increasingly gets into conflict with the regime. When in 1989 the wall in Berlin comes down, she flees with her two sons, back to Germany. 15 years later: Monika Krause still devotes a large part of her life to Cuba. She writes books about Cuba and gives lectures. She neither can or wants to return to Cuba again. Because even now she is occasionally woken up by nightmares. . .
Long Description_de
LA REINA DEL CONDÓN ist ein Dokumentarfilmporträt deutsche Monika Krause, der staatlichen Sexualaufklärerin Kubas. Ein Film über über eine potente Kämpferin, standhafte Machos und karibisches Liebesleben. „Ein hervorragender und berührender Dokumentarfilm. Me gustó. Me gustó muchísimo!“ (Fernando Pérez, kubanischer Regisseur) Kurz nach der kubanischen Revolution verliebt sich die DDR-Bürgerin Monika Krause in den kubanischen Kapitän Jesús Jimenez, der in Rostock ein Frachtschiff abholen muss. Die 20jährige Studentin folgt ihrem Kapitän nach Kuba und verkehrt dort bald in den obersten Kreisen der Revolution: Sie wird Übersetzerin von Fidel Castro. Ein paar Jahre später wird sie landesweit berühmt als staatliche Sexualaufklärerin mit eigenem Radio- und TV-Programm. Die emanzipierte Deutsche kämpft im Land des Machismo für das Recht der Frau auf ihren Körper: das Recht auf Lustbefriedigung, Abtreibung und Schwangerschaftsverhütung. Als Tabubrecherin ist sie über Nacht im ganzen Land berühmt als la Reina del Condón - die Königin des Kondoms. Geliebt und verehrt von den einen, gehasst und gefürchtet von den anderen. Als sich Monica Krause Mitte der 80er-Jahre trotz Redeverbot gegen die massive Ausgrenzung von Homosexuellen zu wehren beginnt, gerät sie immer mehr in Konflikt mit dem Regime. Als 1989 die Mauer in Berlin fällt, flüchtet sie zusammen mit ihren beiden Söhnen zurück nach Deutschland. 15 Jahre später: Noch immer widmet Monika Krause einen grossen Teil ihres Lebens Kuba: Sie schreibt Bücher über Kuba und hält Vorträge. Zurück nach Kuba kann oder will sie nicht mehr. Weil sie noch heute manchmal nachts mit Angstträumen aufwacht. Monika Krause wird nächstes Jahr 65. Als Geburtstsagsgeschenk reisen ihre Söhne nach Kuba: Erinnert sich Kuba noch an seine Reina del Condón? - Und: Welche Erinnerungen haben ihre Söhne und ihr Mann an die „Königin des Kondoms“?
Year
2007
Country
Switzerland
Ireland
Length
76
Language_code
de;es:en,fr, es,de
Featuring
Monica Krause-Fuchs
Dyctis Jimenez Krause
Daniel Jimenez Krause
Jesus Jimenez Escobar
Director
Silvana Ceschi
Reto Stamm
Screenplay
Silvana Ceschi
Reto Stamm
Cinematography
Enzo Brandner
Editing
Una Ni Donghaile
Music
Roberto Ceschi
Tobias Schweizer
Awards
Docupolis Barcelona: Best Debut
Festivals
Festival del Film Locarno; Solothurner Filmtage, 2008; RIFF, Rome, 2008; International Film Festival of Social Films St. Petersburg, 2008; Docupolis Barcelona, 2008; Guth Gafa Doc Film Festival Donegal, 2008; Miradasdoc Guia de Isora, 2008; Boston Latino International Film Festival, 2008; 8. Filmfest FrauenWelten Tübingen, 2008; The Ourense International Film Festival, 2008; 25. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, 2008; 10e Festival Filmar en America Latina Genève, Competition, 2008; 11e Festival Filmar en America Latina Genève, 2009; 2. Festival Internacional Cine Cubano München, 2009; 2nd Kos International Health Film Festival Kos, Competition, 2010
Image label
La Reina del Condon, Silvana Ceschi, Reto Stamm
Related_film_SKUs
0147
2976
4203
4193
4522
4530
3545
3702
4066
3721
4125
3823
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
la-reina-de-condon
URL_path
la-reina-de-condon.html
full_film
1_j60m5v2j

My Father, the Revolution and Me

Mit MY FATHER, THE REVOLUTION, AND ME erzählt die Regisseurin Ufuk Emiroglu ein Stück jüngerer türkischer Geschichte aus persönlicher Sicht. Ein mosaikartiger Film, der sich…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 156  
SKU
4520
Film title_en
My Father, the Revolution and Me
Film title_de
My Father, the Revolution and Me
Original title
Mon père, la révolution et moi
Long Description_en
MY FATHER, THE REVOLUTION AND ME is a personal take on Turkish history by director Ufuk Emiroğlu. It's mosaic of a film, which moves freely between documentary, fiction and animation. “With its bitter-sweet atmosphere and stoicism in the face of heartbreaking memories, the film is reminiscent of Marjanne Satrapi’s 'Persepolis'” (themovingarts.com) In 1980, the filmmaker's birth is overshadowed by the revolution. "I was born in the middle of a dream." But another refrain runs through the film: "What am I to do with this legacy?" This family drama is a quest of identity and politics that takes us from Turkey in the 1970s to Switzerland in the 21st century, dealing with exile, prison, false money, fallen heroes, hippies gone astray and a revolutionary disco along the way.
Long Description_de
Mit MY FATHER, THE REVOLUTION, AND ME erzählt die Regisseurin Ufuk Emiroglu ein Stück jüngerer türkischer Geschichte aus persönlicher Sicht. Ein mosaikartiger Film, der sich frei zwischen Dokumentar-, Spiel-, und Animationsfilm bewegt. „Erinnert an Marjane Satrapis 'Persepolis'.“ (themovingarts.com) Im Jahre 1980 beugen sich die Feen der Revolution über die Wiege der Filmemacherin. „Ich bin mitten in einen Traum geboren.“ Aber der Film nimmt eine andere Wendung: „Was mache ich mit diesem Erbe?“ In diesem Familiendrama geht es um die Suche nach Identität und Politik. Eine filmische Reise, die uns von der Türkei der 70er-Jahre in die Schweiz des 21. Jahrhunderts führt, vorbei an Exil, Gefängnis, Falschgeld, dem Fall eines Helden, verirrten Hippies und einer revolutionären Disco.
Year
2013
Country
Switzerland
Turkey
Length
82
Language_code
tr:de,en,fr,it,es,tr
Director
Ufuk Emiroglu
Screenplay
Ufuk Emiroglu
Cinematography
Joakim Chardonnens
Editing
Ana Acosta
Awards
Documentarist Istanbul: Johan van der Keuken New Talent Award
Festivals
Festival del Film Locarno; Documentarist Istanbul Documentary Days; Antalya Film Festival; Cinemed Montpellier; Festival dei Popoli Firenze; Solothurner Filmtage, FIPA Festival International de Programmes Audiovisuels Biarritz; Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin; Cairo International Women's Film Festival; Panorama of the European Film in Cairo; Telas Festival Internacional de Televisao de Sao Paulo
Production
Samir
Image label
My Father the Revolution and Me, Ufuk Emiroglu
Related_film_SKUs
0867
0994
4504
4506
3574
3582
3653
3805
3806
3827
3910
3994
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
my-father-the-revolution-and-me
URL_path
my-father-the-revolution-and-me.html
full_film
1_7nh2f8l2

Journey to Jah

Die Doku JOURNEY TO JAH begleitet den deutschen Reggae Superstar Gentleman und sein italienisches Gegenstück Alborosie nach Jamaika, der Heimat von Reggae und Rastafari. „Die…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 407  
SKU
4205
Film title_en
Journey to Jah
Film title_de
Journey to Jah
Original title
Journey to Jah
Long Description_en
German reggae superstar Gentleman and his Italian counterpart Alborosie are the guides on this JOURNEY TO JAH - to Jamaica - to trace the roots of the riddims and Rastafari culture that inspire fans and other musicians all over the world. “Dynamically shot and well-edited to reggae rhythms...deep, witty and thoughtful observation.” (cineman.ch) The two directors Noël Dernesch and Moritz Springer, as well as cameraman Marcus Winterbauer (“Rhythm is it“), spent seven years following two unique reggae artists to the land of Rastafari and reggae: Jamaica. Along the way they meet Damian Marley (youngest son of Bob), Richie Stephens and Natty – driver and friend of Gentleman, who offers them an uncluttered look into the daily struggle for survival, far removed from the picture-book image of the Caribbean island. Professor Carolyn Cooper provides contrasting intellectual insight into Jamaican politics and culture, while reggae stalwart Jack Radics reveals some astonishing truths. It's world where music is used as an outlet to confront poverty, criminality and a lack of prospects, but also one that is characterized by a deep and uplifting spiritual bond.
Long Description_de
Die Doku JOURNEY TO JAH begleitet den deutschen Reggae Superstar Gentleman und sein italienisches Gegenstück Alborosie nach Jamaika, der Heimat von Reggae und Rastafari. „Die vielschichtige Betrachtung zu einem überraschend komplexen und oft widersprüchlichen Phänomen„ (filmstarts). Regisseure Noël Dernesch und Moritz Springer begleiteten die bekannten Reggae-Stars Gentleman und Alborosie sieben Jahre lang. Dabei treffen sie auf Künstler der Szene, wie das Reggae-Urgestein Jack Radics, und werfen darüber hinaus jedoch nicht nur einen Blick auf das karibische Idyll, sondern auch auf die Schattenseiten, die Armut, Perspektivlosigkeit, Umweltverschmutzung und Gewalt. Bei allen bestehenden Problemen spielen Reggae und Spiritualität in Jamaika immer eine wichtige Rolle und geben den Menschen Halt und Hoffnung.
Year
2013
Country
Germany
Switzerland
Length
91
Age Recommendation
FSK 0
Featuring
Gentleman
Alborosie
Terry Lynn
Natty
Richie Stephens
Jack Radics
Prof. Dr. Carolyn Cooper
Director
Noël Dernesch
Moritz Springer
Screenplay
Moritz Springer
Noël Dernesch
Cinematography
Marcus Winterbauer
Editing
Michèlle Barbin
Christoph Senn
Sound
Patrick Böhler
Music
Beat Solèr
Awards
German Film Award LOLA: Nomination Best Documentary; Max Ophüls Preis Saarbrücken: DEFA Foundation Award; Zürich Filmfestival: Audience Award
Festivals
Berlinale; Max Ophüls Preis Saarbrücken; Zürich Filmfestival; IDFA; Planete Doc Warsaw; Sarajevo IFF
Image label
Journey to Jah, Gentleman, Alborosie, Terry Lynn, Natty, Richie Stephens, Jack Radics, Prof. Dr. Carolyn Cooper
Related_film_SKUs
2583
2919
4132
4071
4039
3795
4026
3646
3673
4139
4216
4120
Product_creation_date
29/05/2015
URL_key
journey-to-jah
URL_path
journey-to-jah.html
full_film
1_pq01yeua

Ein Sommersandtraum

Skurriler Liebesfilm aus der Schweiz über einen Misanthropen, der plötzlich Sand verliert und so auf die Hilfe seiner Nachbarin angewiesen ist. Die „originelle, märchenhafte…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 108  
SKU
4095
Film title_en
The Sandman
Film title_de
Ein Sommersandtraum
Original title
Der Sandmann
Long Description_en
In the surreal comedy THE SANDMAN, conductor Benno battles his neighbor and wannabe singer Sandra. But Benno's got a bigger problem: he's turning into a pile of sand. And only Sandra can help... “A cross between Kafka and Eternal Sunshine of the Spotless Mind.” (Denver Film Festival) THE SANDMAN by Peter Luisi (“Vitus”) is an entertaining, playfully surreal modern fairy tale that’s like a cross between Kafka, “Eternal Sunshine of the Spotless Mind”, and nothing else seen before. Boasting wackily appealing acting, visuals and music, writer/director Luisi’s laugh-out-loud comedy explores the discrepancy between what every person could be and what he or she actually is. One fine morning, arrogant orchestra conductor and stamp collector Benno finds sand in his bed. At first he tries to ignore the mess, but he soon realizes that the sand is coming from him. As he sheds more and more sand, his limbs start to vanish. Day after day the amount of sand increases and soon his time literally starts running short. Finally Benno is left no choice but to ask for help. Sandra is a frustrated singer who runs a small coffee shop underneath his apartment. Although Benno hates her with a passion, he starts dreaming about her every night. What could Sandra and the dreams have to do with the sand? THE SANDMAN won the Audience Award at Filmfestival Max Ophuls in Saarbrücken.
Long Description_de
Skurriler Liebesfilm aus der Schweiz über einen Misanthropen, der plötzlich Sand verliert und so auf die Hilfe seiner Nachbarin angewiesen ist. Die „originelle, märchenhafte Komödie“ (Die Zeit) gewann den Publikumspreis auf dem Max Ophüls Festival. Schwarzer Humor und phantasievolle Romantik machen den neuen Film des Schweizer Regisseurs Peter Luise (Drehbuch für „Vitus“) zu einer unverwechselbar charmanten Liebeskomödie. Benno mag sein Leben gern geordnet. Er liebt Beethoven und schöne Frauen. Die Nachbarin, Sandra, und ihre Musik sind ihm ein Dorn im Auge. In ihrem Café, ein Stockwerk unter seiner Wohnung, probt Sandra lautstark ihre Songs, träumt vom großen Durchbruch und lässt sich von Bennos Beleidigungen nicht beeindrucken. Als Benno eines Morgens aufwacht, findet er – Sand. Und der kommt von niemand anderem als ihm selbst. Und er wird jeden Tag mehr. Schon lässt sich die Sandspur nicht mehr ignorieren und Benno versucht verzweifelt, die skurrilen Vorkommnisse zu vertuschen. Je mehr Sand er verliert, desto leichter wird er. Der Sand scheint etwas einzufordern, das Benno einfach nicht wahrhaben will – verborgene Sehnsüchte und geheime Wünsche, die mit der ungeliebten Musikerin zu tun haben könnten.
Year
2011
Country
Switzerland
Length
87
Age Recommendation
FSK 6
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Sigi Terpoorten
Fabian Krüger
Frölein Da Capo (Irene Brügger)
Florine Deplazes
Beat Schlatter
Director
Peter Luisi
Screenplay
Peter Luisi
Cinematography
Lorenz Merz
Editing
Claudio Cea
Music
Michael Duss
Christian Schlumpf
Martin Skalsky
Awards
Max-Ophüls-Preis: Publikumspreis; Riverside International Film Festival: Best Dramatic Feature; Crossroads Film Festival: Best Dramatic Feature; Schweizer Filmpreis: Nominierungen Bester Film, Bester Hauptdarsteller, Bestes Drehbuch
Festivals
Max-Ophüls-Preis Saarbrücken; Solothurn Filmfestival; Riverside International Film Festival; Crossroads Film Festival
Image label
Ein Sommersandtraum,Peter Luisi
Related_film_SKUs
0344
1424
4087
4043
4053
4057
2377
2378
2418
2684
2716
2789
2535
3618
4101
4078
Product_creation_date
03/03/2015
URL_key
ein-sommersandtraum
URL_path
ein-sommersandtraum.html
full_film
0_sxyjxau4

Winterdieb

In WINTERDIEB, dem zweiten Spielfilm von Ursula Meier, überzeugen Léa Seydoux und Newcomer Kacey Mottet Klein als auf sich alleine gestelltes jugendliches Geschwisterpaar, das sich in…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 154  
SKU
4020
Film title_en
Sister
Film title_de
Winterdieb
Original title
L’enfant d’en haut
Long Description_en
SISTER, Ursula Meier's second feature drama, features outstanding performances by Léa Seydoux and newcomer Kacey Mottet Klein as youthful, seemingly parentless siblings who make ends meet in a Swiss winter resort hotel. “Ursula Meier quietly goes for the emotional jugular.” (New York Times). Shortlisted for the Best Foreign Film Oscar. Simon (Kacey Mottet Klein) lives with his older sister (Léa Seydoux) in a housing complex below a luxury Swiss ski resort. With his sister drifting in and out of jobs and relationships, twelve-year-old Simon takes on the responsibility of providing for the two of them. Every day, he takes the lift up to the opulent ski world above, stealing equipment from rich tourists to resell to the local kids down in the valley. He is able to keep their little family afloat with his small-time hustles and his sister is thankful for the money he brings in. But, when Simon partners with a crooked British seasonal worker, he begins to lose his boundaries, affecting his relationship with his sister and plummeting him into dangerous territory.
Long Description_de
In WINTERDIEB, dem zweiten Spielfilm von Ursula Meier, überzeugen Léa Seydoux und Newcomer Kacey Mottet Klein als auf sich alleine gestelltes jugendliches Geschwisterpaar, das sich in einem Schweizer Wintersportort durchschlägt. „Meiers unaufgeregter, aber eindrucksvoller Film ist ein beklemmendes Kino-Ereignis.“ (Spiegel) WINTERDIEB war ein Shorlist-Kandidat für den Oscar für Besten Fremdsprachigen Film. Der zwölfjährige Simon fährt im Winter mit einer kleinen Seilbahn vom Industriegebiet im Tal, wo er allein mit seiner Schwester Louise lebt, in das prächtige, höher gelegene Skigebiet. Dort stiehlt er reichen Touristen Skier und Ausrüstung, um sie an die Kinder seines Wohnblocks zu verkaufen. Er erzielt damit ein bescheidenes, aber regelmäßiges Einkommen. Simons Machenschaften nehmen mit der Zeit immer größere Ausmaße an. Louise, die vor kurzem ihre Stelle verloren hat, profitiert davon und wird immer abhängiger von Simon …
Year
2012
Country
Switzerland
France
Length
93
Age Recommendation
FSK 6
Primary Language Version
German
Featuring
Kacey Mottet Klein
Léa Seydoux
Martin Compston
Gillian Anderson
Jean-François Stévenin
Director
Ursula Meier
Screenplay
Antoine Jaccoud
Ursula Meier
Gilles Taurand
Cinematography
Agnès Godard
Editing
Nelly Quettier
Music
John Parish
Awards
Berlinale: Special Mention; Athens International Film Festival: Best Film; César: Nomination Most Promising Young Actor; European Film Award: Nomination Young Audience Award; Swiss Film Prize: Best Film, Best Actor, Best Screenplay
Festivals
Berlinale; Créteil International Women's Film Festival; Taipei International Film Festival; Athens International Film Festival
Image label
Winterdieb, Ursula Meier
Related_film_SKUs
1060
1061
2592
2996
3535
3628
3643
3653
3842
Product_creation_date
23/02/2015
URL_key
winterdieb
URL_path
winterdieb.html
full_film
0_y5hol9p3

Töte mich

Nach „Das Fremde in mir“ nimmt sich Regisseurin Emily Atef in ihrem Drama TÖTE MICH erneut eines kontroversen Themas an, der Beihilfe zum Sterben. Die junge Maria Victoria-Dragus…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 69  
SKU
3641
Film title_en
Kill Me
Film title_de
Töte mich
Original title
Töte mich
Long Description_en
After “The Stranger in Me”, director Emily Atef once again tackles a controversial subject in her drama, where a young girl asks a stranger: KILL ME. Actress Maria Victoria-Dragus was named best actress at the renowned Transilvania International Film Fest. Fifteen year-old Adele wants to die. Since the death of her brother, everything around her feels strange and far away. 43-year-old Timo, on the other hand, has escaped from prison and is on the run. Injured and exhausted, he seeks shelter at the farm of Adele's parents. When Adele discovers the fugitive, she offers him a deal: She is going to help him flee. In return, Timo must kill her, as soon as he is safe... “A disturbing film about two people who could not be more different at first glance, but who by and by discover similarities due to the lack of affection in their lives.”– textezumfilm.de
Long Description_de
Nach „Das Fremde in mir“ nimmt sich Regisseurin Emily Atef in ihrem Drama TÖTE MICH erneut eines kontroversen Themas an, der Beihilfe zum Sterben. Die junge Maria Victoria-Dragus wurde auf dem renommierten Festival Transilvania International FF zur Besten Schauspielerin gekürt. Die fünfzehnjährige Adele möchte sterben. Seit dem Tod ihres Bruders fühlt sich alles um sie herum fremd und weit entfernt an. Der 43-jährige Timo dagegen ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und auf der Flucht. Verletzt und erschöpft sucht er Unterschlupf auf dem Bauernhof von Adeles Eltern. Als Adele den Flüchtigen entdeckt, bietet sie ihm einen Deal an: Sie wird ihm helfen, zu fliehen. Dafür aber soll Timo sie töten, sobald er in Sicherheit ist... „Ein verstörender Film über zwei Menschen, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten, die aber nach und nach im Mangel an liebevoller Zuwendung ihre Gemeinsamkeit entdecken" – textezumfilm.de
Year
2011
Country
Germany
France
Switzerland
Length
88
Age Recommendation
FSK 12
Language_code
de:ove
Featuring
Maria-Victoria Dragus
Roeland Wiesnekker
Wolfram Koch
Christine Citti
Anne Bennent
Robert Hunger-Bühler
Jean-Jérôme Esposito
Matthias Breitenbach
Geno Lechner
Mateo Wansing-Lorrio
Director
Emily Atef
Screenplay
Emily Atef
Esther Bernstorff
Cinematography
Stéphane Kuthy
Rolf Rosendahl
Editing
Beatrice Babin
Sound
Jürg von Allmen
Olivier Dandré
Music
Cyril Atef
Manfred Eicher
Awards
Transilvania International Film Festival: Best Actress
Festivals
Internationale Filmtage Hof; Transylvania International Film Festival; Créteil International Women's Film Festival; São Paulo International Film Festival
Supported by
Deutsch-Französisches Filmabkommen
Film- und Medien Stiftung NRW
Deutscher Filmförderfonds (DFFF)
Filmförderungsanstalt (FFA)
Bundesamt für Kultur der Schweiz
Zürcher Filmstiftung
Centre National de la Cinématographie (C.N.C.)
MEDIA
Image label
Töte mich, Emily Atef
Related_film_SKUs
1046
1110
1635
2090
2298
2630
2685
2689
2838
Product_creation_date
15/01/2015
URL_key
tote-mich
URL_path
tote-mich.html
full_film
1_plh2etyh

Bad Boy Kummer

Den Leitspruch von Andy Warhol, „Kunst ist, wenn du damit durchkommst“, nahm Tom Kummer zu wörtlich. Die Doku BAD BOY KUMMER erzählt von dem skandalumwitterten Journalisten, der…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 126  
SKU
3607
Film title_en
Bad Boy Kummer
Film title_de
Bad Boy Kummer
Original title
Bad Boy Kummer
Long Description_en
The doc BAD BOY KUMMER brings to the screen the Swiss fallen angel of journalism who published dozens of fake interviews with Hollywood stars before he got caught. "Art is what you can get away with" is an Andy Warhol motto that Tom Kummer may have taken a bit too seriously. For four years, Tom Kummer fooled prestigious newspapers in Germany and Switzerland by offering interviews he had done with Sean Penn, Nicolas Cage and Sharon Stone that he had made up entirely himself. Thanks to his extreme professionalism, he kept up appearances for an exceptionally long period: his interviews were always serious, thorough and of high quality. In his faked conversations he even addressed personal issues such as spirituality, sex and drug use. Director Miklós Gimes, once Kummer's editor at the Swiss “Tages-Anzeiger Magazin”, recapitulates Kummer's career by interviewing the man himself as well as his editors and colleagues. Gimes searches for the truth about the controversial character, Tom Kummer.
Long Description_de
Den Leitspruch von Andy Warhol, „Kunst ist, wenn du damit durchkommst“, nahm Tom Kummer zu wörtlich. Die Doku BAD BOY KUMMER erzählt von dem skandalumwitterten Journalisten, der Dutzende gefälschte Interviews veröffentlichte: mit Sharon Stone, Nicolas Cage oder Sean Penn. Vier Jahre lang hielt Tom Kummer mit seinen gefälschten Interviews unter anderem das "SZ-Magazin" sowie weitere seriöse Medien in Deutschland und der Schweiz zum Narren. Dass er so lange nicht aufflog, hatte er seiner Professionalität zu verdanken: Seine Arbeiten zeugten stets von Seriosität, Gründlichkeit und Qualität. So täuschte er Interviews mit Hollywood-Stars vor, in denen er mit ihnen auch über Persönliches wie Sex und Drogen sprach. Regisseur Miklós Gimes, einst Vorgesetzter von Kummer beim Schweizer „Tages-Anzeiger Magazin“, zeichnet mit Kummer selbst die Stationen seiner Karriere nach und sucht nach der Wahrheit über diese schillernde Figur. „(…) Ein spannendes Bild einer Epoche im deutschsprachigen Journalismus. Hinter [Kummers] Fassade steckt weder ein verhinderter Künstler noch ein gescheiterter Literat, lediglich ein charmanter Lebenslügner." Daniel Kothenschulte, Frankfurter Rundschau
Year
2010
Country
Switzerland
Germany
Length
91
Age Recommendation
FSK 6
Language_code
de:ove
Featuring
Tom Kummer
Quentin Tarantino
Pamela Anderson
Nicolas Cage
Miklós Gimes
Director
Miklós Gimes
Screenplay
Miklós Gimes
Cinematography
Filip Zumbrunn
Editing
Barbara Landi
Sound
Kai Lüde
Festivals
Max Ophüls Preis Saarbrücken; Nyon - Visions du réel; Dokfest Kassel
Image label
Bad Boy Kummer, Miklós Gimes
Related_film_SKUs
1676
2128
2651
2708
2710
2527
2569
2976
3589
3591
Product_creation_date
04/01/2015
URL_key
bad-boy-kummer
URL_path
bad-boy-kummer.html
full_film
1_hqlrmiaf

Yuri Lennon's Landing on Alpha 46

Ein Kosmonaut erlebt außerordentliche Herausforderungen bei seiner Weltraummission in dem Kurzfilm YURI LENNONS LANDING ON ALPHA 46 von Anthony Vouardoux. Nach der Landung auf einem Jupiter…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 17  
SKU
2876
Film title_en
Yuri Lennon's Landing on Alpha 46
Film title_de
Yuri Lennon's Landing on Alpha 46
Original title
Yuri Lennon's Landing on Alpha 46
Long Description_en
A cosmonaut experiences extraordinary challenges during his space mission in the short film YURI LENNON'S LANDING ON ALPHA 46 by Anthony Vouardoux. After landing on a Jupiter moon, Yuri Lennon – on a mission to locate the source of signals received on Earth - is confronted with an extraordinary paradox.
Long Description_de
Ein Kosmonaut erlebt außerordentliche Herausforderungen bei seiner Weltraummission in dem Kurzfilm YURI LENNONS LANDING ON ALPHA 46 von Anthony Vouardoux. Nach der Landung auf einem Jupiter Mond ist Yuri Lennon, ein Kosmonaut mit der Mission, dort die Quelle der auf der Erde empfangenen Signale ausfindig zu machen, mit einem außergewöhnlichen Paradoxon konfrontiert.
Year
2010
Country
Germany
Switzerland
Length
15
Language_code
en:ove,de
Featuring
Marc Hosemann
Director
Anthony Vouardoux
Screenplay
Anthony Vouardoux
Cinematography
Pascal Walder
Sound
Ramon Ozer
Music
Beat Solér
Awards
Locarno IFF: Silver Leopard, Cinema e Gioventù Award Best Swiss Short Film; Dresden FF: Golden Rider (Youth Jury Award); Aspen Shorts Fest: Honorable Recognition of Jury
Festivals
Locarno IFF; Internationales KurzFilmFestival Hamburg; Curtas Vila do Conde; Open Air Filmfest Weiterstadt; Internationale Kurzfilmfestival shnit, Bern; Filmets Badalona Film Festival
Miscellaneous_en
3D: Romeo Andreani, VFX Coordinator: Oliver Kähler. Educational rights available.
Miscellaneous_de
3D: Romeo Andreani, VFX Coordinator: Oliver Kähler. Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Yuri Lennon's Landing on Alpha 46, Anthony Vouardoux, Marc Hosemann
Related_film_SKUs
0050
1672
2007
2217
2372
2531
2870
2871
2872
Product_creation_date
22/05/2014
URL_key
yuri-lennon-s-landing-on-alpha-46
URL_path
yuri-lennon-s-landing-on-alpha-46.html
full_film
1_pu0m070m

Skinhead Attitude

Über die Ursprünge der Skinhead-Subkultur und wie sie von Neo-Nazis vereinnahmt wurde, klärt Daniel Schweizers spannende Doku auf. Auch auf diverse Skinhead-Bands und die Unterschiede…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 163  
SKU
1255
Film title_en
Skinhead Attitude
Film title_de
Skinhead Attitude
Original title
Skinhead Attitude
Long Description_en
From London to Berlin, via Helsingborg, Dallas, Las Vegas et Montreal, this documentary looks at the origins and forty years of the skinhead movement - from its extreme left to its extreme right wing. Skins stir up fear, they can be extremists, but who are they. Skinhead Attitude is a road movie accompanying Karole, a modern anti-racist skinhead girl. Beginning in London, she introduces us to figures like Buster Bloodwessel of Bad Manners and the punk leader of SHAM 69, Jimmy Pursey. This musical journey exposes how neo-Nazis have perverted the scene and made bomber jackets and combat boots into right symbols. But left skins like Roddy Moreno of the band "The Oppressed" oppose the right.
Long Description_de
Über die Ursprünge der Skinhead-Subkultur und wie sie von Neo-Nazis vereinnahmt wurde, klärt Daniel Schweizers spannende Doku auf. Auch auf diverse Skinhead-Bands und die Unterschiede von Skins in Europa und Amerika geht er ein. Durch 40 Jahre Skinhead-Geschichte, von London über Berlin bis nach Nordamerika führt uns die Doku. In London treffen wir die Musiker Laurel Aïtken oder Buster Bloodwessel, außerdem wird erklärt, wie Neonazis die Szene pervertiert und Bomberjacken und Springerstiefel zu rechten Symbolen gemacht haben. Doch linke Skins wie Roddy Moreno von der Band „The Oppressed“ opponieren dagegen. Warum sich auch in Nordamerika linke und rechte Skinheads blutige Kämpfe liefern, erklärt die Doku mit intimen Einblicken ins Innere der Szene.
Year
2003
Country
Switzerland
Length
89
Language_code
div
Director
Daniel Schweizer
Cinematography
Denis Jutzeler
Daniel Schweizer
Editing
Katrin Plüss
Sound
Henri Maïkoff
Music
Laurel Aitken
Sham 69
Bad Manners
Los Fastidios
Awards
German TV Award: Nominated for Best Documentary
Festivals
One World Berlin Human Rights Film Festival
Supported by
Federal Office for Culture
Berne
Canton and City of Zurich
City of Geneva
Loterie Romand
CNC
Procirep
Filmstiftung NRW
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
skinhead-attitude-daniel-schweizer
Related_film_SKUs
0086
1636
1637
1674
2107
2143
Product_creation_date
18/10/2012
URL_key
skinhead-attitude
URL_path
skinhead-attitude.html
full_film
1_irb7rhvp

Zuoz

Wissen ist Macht. Wer in Deutschland auf eine öffentliche Schule geht, kann von den Lernbedingungen im „Lyceum Alpinum Zuoz“, einem imposanten Internat in den Schweizer Bergen, nur…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0    | 73  
SKU
0644
Film title_en
Zuoz
Film title_de
Zuoz - Schule der Elite
Original title
Zuoz
Long Description_en
This documentary highlights day-to-day life in a boarding school named Zuoz. Here, high in the Swiss mountains, the heirs of rich and influential families are locked up and expected to perform. Director Daniella Marxer spent her youth in such an institution. At Zuoz, individuality is neither tolerated nor of interest. There are very few deviations from the rules; the system has to work perfectly. Rebellion is not tolerated, and, if you don't submit, you will immediately be expelled.
Long Description_de
Wissen ist Macht. Wer in Deutschland auf eine öffentliche Schule geht, kann von den Lernbedingungen im „Lyceum Alpinum Zuoz“, einem imposanten Internat in den Schweizer Bergen, nur träumen. Hierhin schickt die Führungselite Europas ihre Kinder, hier lässt sie ihre Wertmaßstäbe und Verhaltensregeln reproduzieren. Demokratische Ideale wie Individualität und eigenständiges Denken scheinen nicht dazuzugehören. Für Fehler gibt es keine Entschuldigung; was zählt sind reibungsloses Funktionieren, unablässige Leistungsbereitschaft und widerspruchslose Unterwerfung. Gehorsam, Härte, Konformismus, Kontrolle und die altbekannten Sekundärtugenden – sind das die Ideale der Zukunft? Regisseurin Daniella Marxer verbrachte ihre Jugend in einem solchen Internat. ZUOZ bietet einen schonungslosen Blick hinter die Kulissen.
Year
2007
Country
Switzerland
Length
71
Language_code
en:de;de:en
Director
Daniella Marxer
Cinematography
Johannes Hammel
Editing
Sophie Reiter
Sound
Ingrid Stadeli
Festivals
2007: Cinéma du Réel Paris (FR), Diagonale Graz (AT), ueber Macht - Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung - Bundesweite Filmtournee der Aktion Mensch (D)
Production
Michel David/ Johannes Rosenberger
Navigator Film in Koproduktion mit Zeugma Films/ Arte France
Image label
Zuoz
Related_film_SKUs
0101
0334
0350
Product_creation_date
19/01/2012
URL_key
zuoz
URL_path
zuoz.html, zuoz-schule-der-elite.html
full_film
1_tugtfuck