Nach Tag suchen: "swiss-films"

Erlkönig

Der Großmeister des Schweizer Animationsfilm Georges Schwizgebel (78 R.P.M, The Ride to the Abyss, The Young Girl and the Clouds), verbindet in seinem Kurzfilm ERLKÖNIG die literarische…

Von  batchUser vor einem Monat 0   18   
SKU
4987
Film title_en
Erlking
Film title_de
Erlkönig
Original title
Erlkönig
Long Description_en
"One of the most visually striking animated short films to be seen this year, Swiss filmmaker Georges Schwizgebel’s ERLKING repurposes the visual style of French painter Henri Matisse to bring German writer Johann Wolfgang von Goethe’s 1782 epic poem to the screen." (Animation World Netword) A father rides through the dark forest with his son. The sick child thinks he sees the ERLKING, who both charms and frightens him. Based on Goethe's poem Erlkönig and the music of Schubert and Liszt. "Schwizgebel masterfully transforms the text of Goethe into symbolic images within the three perspectives of Father, Erlkönig and Sohn." (Filmsprung.ch) The ERLKING won among many other awards the Golden Dove at the DOK Leipzig, the prize for Best Visuals at the Fantoche Film Festival and the Audience Choice Award at the SICAF.
Long Description_de
Der Großmeister des Schweizer Animationsfilm Georges Schwizgebel (78 R.P.M, The Ride to the Abyss, The Young Girl and the Clouds), verbindet in seinem Kurzfilm ERLKÖNIG die literarische und musikalischen Vorlagen. Ein Vater reitet mit seinem Sohn im Wald. Das kranke Kind glaubt, es sehe den Erlkönig, der ihn verführt und erschreckt. Nach einem Gedicht von Goethe und einer Musik von Franz Schubert und Franz Liszt. „Meisterhaft setzt Schwizgebel den Text von Goethe in symbolistische Bilder um und spielt mit den drei Perspektiven von Vater, Erlkönig und Sohn.“ (filmsprung.ch) Der ERLKÖNIG erhielt unter anderem die Goldene Taube beim DOK Leipzig, den Preis für Best Visual beim Fantoche Film Festival und den Audience Choice Award beim SICAF.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
6
Primary Language Version
no dialogue
Director
Georges Schwizgebel
Cinematography
Georges Schwizgebel
Editing
Georges Schwizgebel
Music
Franz Schubert; Franz Liszt; Boris Rabusseau
Awards
Countryside Animafest Cyprus - Grand Prix; Festival International du Film d'Animation - Prix du Public; Animator International Animated Film Festival - The Best Music Film/Music; Seoul International Cartoon & Animation Festival SICAF - The Audience Choice Award; World Festival of Animated Film Varna - Grand Prix; Bundesamt für Kultur - Swiss Film Award - Best Animation Film; Fantoche - Best Swiss; Fantoche - Best Visual; Bucheon International Animation Festival - Jury Special Prize; International Film Festival Etudia - Golden Jabberwocky Award; Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm - Goldene Taube (Internationaler Wettbewerb kurzer Animationsfilm); Sommets du cinéma d'animation de Montréal - Mention spéciale
Festivals
DOK Leipzig; Festival del film Locarno; Göteborg International Film Festival; interfilm berlin; Festival du court métrage de Nice; Festival International du Film d'Animation de Paris, Competition; 16th Melbourne International Animation Festival, Competition; 23. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart; 35e ANIMA Festival Bruxelles; Japan Media Arts Festival; Solothurner Filmtage;
Production
Studio GDS; RTS Radio Télévision Suisse
Image label
Georges Schwizgebel, animation, Erlkönig, Erlking, Matisse
full_film
0_d3sqgas1

Bei Wind und Wetter

Remo Scherrers Animationsfilm BEI WIND UND WETTER widmet sich den Kindern suchtkranker Eltern. Wallys Leben wird durch die Alkoholsucht ihrer Mutter auf den Kopf gestellt. Ohnmacht,…

Von  batchUser vor einem Monat 0   63   
SKU
5004
Film title_en
Whatever the Weather
Film title_de
Bei Wind und Wetter
Original title
Bei Wind und Wetter
Long Description_en
Remo Scherrer's animation film WHATEVER THE WEATHER is dedicated to the children of alchoholic parents. Wally’s life is increasingly turned upside down by her mother's alcohol addiction. Helplessness, excessive demands and desperation shape her childhood. WHATEVER THE WEATHER played at festivals worldwide including Cannes, IDFA, and Locarno. The film was awarded the Upcoming Filmmaker award at the Swiss Youth Film Festival in Lucerne. "Details emerge from a storm of images, reduced to black and white, silhouettes only: a Ferris wheel turning mechanically, children playing ball, one of whom standing a little way off, a knife suitable for slitting one’s wrist. They are part of the nightmares of an eight-year-old girl whose mother is an alcoholic. Off screen the girl, now grown up, talks about powerlessness, shame and the long silence." Cornelia Klauß, DOK Leipzig
Long Description_de
Remo Scherrers Animationsfilm BEI WIND UND WETTER widmet sich den Kindern suchtkranker Eltern. Wallys Leben wird durch die Alkoholsucht ihrer Mutter auf den Kopf gestellt. Ohnmacht, Überforderung und Verzweiflung prägen ihre Kindheit. BEI WIND UND WETTER wurde mit dem Luzern Film Award des Upcoming Filmmakers - Schweizer Jungfilmfestival Luzern prämiert. "Aus einem Bilderstrom, reduziert auf Schwarz und Weiß, Schattenrisse nur, schälen sich Details heraus: ein Riesenrad, das mechanisch seine Runden dreht, ballspielende Kinder, von denen eines abseits steht, ein Messer, das sich zum Aufschneiden der Pulsadern eignen würde. Sie gehören zum Albtraum eines 8-jährigen Mädchens, dessen Mutter alkoholkrank ist. Im Off redet die mittlerweile Erwachsene von Ohnmacht, Scham und dem langen Schweigen." Cornelia Klauß, Dok Leipzig
Year
2016
Country
Switzerland
Length
11
Primary Language Version
German
Subtitles
English
French
Director
Remo Scherrer
Awards
Luzern Film Award - Upcoming Filmmakers Schweizer Jungfilmfestival Luzern
Festivals
Cannes - Cinéfondation; Dokufest - International Documentary and Short Film Festival Prizren; New Zealand International Film Festival; Melbourne International Animation Festival; Animator International Animated Film Festival Poznan; Guanajuato International Film Festival; Festival del film Locarno; Fantoche; Milano Film Festival; International Short Film Festival Berlin; IDFA
Image label
Bei wind und wetter, Whatever the Weather, short film, interfilm berlin, Remo Scherrer
full_film
0_622g6ssi

MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.

MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. ist ein interkultureller Dialog, der von den Regisseuren Michelle Brun und Stefan Haupt als künstlerisch freier Dokumentarfilm konzipiert wurde. Das…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   55   
SKU
4982
Film title_en
MARE NOSTRUM - A Concert. A Journey.
Film title_de
MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.
Original title
MARE NOSTRUM - Ein Konzert. Eine Reise.
Long Description_en
MARE NOSTRUM. A CONCERT. A JOURNEY. is an intercultural dialogue conceived by the directors Michelle Brun and Stefan Haupt as an artistically free documentary film. The project was developed in collaboration with the grandmaster of historical European music and instruments, conductor and husband of the late soprano Montserrat Figueras, Jordi Savall (The Seventh String). Scuola Vivante's students are preparing for a concert with Jordi Savall and Hesperion XXI, Savall's 18-piece ensemble from eleven different nations. The students have meetings with Savall and his fellow musicians where they are free to ask them whatever is on their minds. The musicians talk about their lives and their homeland, about their love for music, and their instruments. Working and making music together creates connections. This educational journey leads the young people to the Vivante School in the High Atlas of Morocco. Like a protective hand, Jordi Savall's music accompanies the travelers. The journey in all its facets becomes itself a work of art and dialogue among three generations of the three great monotheistic world religions from eleven nations around the Mediterranean, in an effort to find inner and outer peace. "A challenging, touching, and interesting film with an international format that you need to experience and feel." (St.Galler Tagblatt) MARE NOSTRUM. A CONCERT. A JOURNEY. was awarded the TOURA D'OR Prize and played at the Beyond the Borders International Documentary Festival.
Long Description_de
MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. ist ein interkultureller Dialog, der von den Regisseuren Michelle Brun und Stefan Haupt als künstlerisch freier Dokumentarfilm konzipiert wurde. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Großmeister historischer europäischer Musik und Instrumente, Dirigent und Ehemann der 2011 verstorbenen Sopranistin Montserrat Figueras, Jordi Savall (Die siebente Saite). Schülerinnen und Schüler der Scuola Vivante bereiten sich auf ein Konzert mit Jordi Savall und seinem 18-köpfigen Ensemble Hesperion XXI aus elf verschiedenen Nationen vor, indem sie ihm und seinen Mitmusikern in persönlichen Treffen die Fragen stellen, die sie bewegen. Die Musiker erzählen aus ihrem Leben und ihrer Heimat, über ihre Liebe zur Musik und zu ihren Instrumenten. Die gemeinsame Arbeit und Auseinandersetzung mit der Musik schafft Verbindungen. Eine Bildungsreise führt die Jugendlichen einen Monat nach dem Konzert zur befreundeten école vivante im Hohen Atlas Marokkos. Wie eine schützende Hand begleitet Jordi Savalls Musik die Reisenden. Es entsteht ein Gesamtkunstwerk, das den Dialog von drei Generationen der drei großen monotheistischen Weltreligionen aus elf Nationen rund ums Mittelmeer zeigt, im Bestreben den inneren und äußeren Frieden zu finden. "Ein anspruchsvoller, berührender und interessanter Film mit internationalem Format, den man erleben und spüren muss.“ (St.Galler Tagblatt) MARE NOSTRUM. EIN KONZERT. EINE REISE. wurde mit dem TOURA D’OR Preis ausgezeichnet und auf dem Beyond the Borders International Documentary Festival aufgeführt.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
57
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
English
Subtitles
English
French
German
Featuring
Jordi Savall; Aikaterini Papadopoulou; Dimitri Psonis; Michaël Grébil; Pedro Estevan; Andrew Lawrence-King; Haïg Sarikouyoumdjian; Yair Dalal; Gürsoy Dinçer; Yurdal Tokcan; Hakan Güngör; Scuola Vivante students
Director
Michelle Brun; Stefan Haupt
Screenplay
Michelle Brun; Stefan Haupt
Cinematography
Carlotta Holy-Steinemann; Tobias Dengler; Georges Gachot; Sina Loop; Lia Secli; Dominik Bühler; Veronika Müller Mäder
Editing
Michelle Brun
Sound
Marco Teufen; Tobias Keel; Jürg Mäder; Tonmischung Guido Keller
Music
Jordi Savall with Hespèrion XXI; La Capella Reial de Catalunya and the Scuola Vivante choir
Awards
Silver Lake Tour Film Festival Silafest - White Acacia Preis - Best Original Score überreicht von dem Oskarpreisträger Zbigniew Zmudzki; Around International Film Festival Barcelona - Best Documentary; Toura D’Or Filmpreise
Festivals
Beyond the Borders International Documentary Festival
Production
Vivante Productions; Veronika Müller Mäder; Jürg Mäder
Image label
jordi savall, mare nostrum, documentary film
full_film
0_29xqiyy0

Imposteur

IMPOSTEUR ist ein Animationsfilm im 50er-Jahre Film noir-Stil von Elie Chapuis. Eines Nachts versucht ein verrückter, humanoider Hirsch die Identität eines Mannes zu stehlen, indem er ihm…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   25   
SKU
4981
Film title_en
Impostor
Film title_de
Imposteur
Original title
Imposteur
Long Description_en
IMPOSTOR by Elie Chapuis is an animation film in 1950s film noir style. One night a crazy humanoid deer tries to steal a man's identity by stealing his head. The family of the headless man does not seem to be immediately aware of the deception. This short film is a French-Swiss co-production of Helium Films, Radio Télévision Suisse, JPL Films and Les 3 Ours. IMPOSTOR won awards at the Brazil Stop Motion International Film Festival and the Strasbourg European Fantastic Film Festival.
Long Description_de
IMPOSTEUR ist ein Animationsfilm im 50er-Jahre Film noir-Stil von Elie Chapuis. Eines Nachts versucht ein verrückter, humanoider Hirsch die Identität eines Mannes zu stehlen, indem er ihm den Kopf stiehlt. Die Familie des Kopflosen scheint die Täuschung nicht sofort zu durchschauen. Der Kurzfilm ist eine Französisch-Schweizer Koproduktion von Helium Films, Radio Télévision Suisse, JPL Films und Les 3 Ours. IMPOSTEUR wurde auf dem Brasil Stop Motion International Film Festival und dem Strasbourg European Fantastic Film Festival prämiert.
Year
2013
Country
Switzerland; France
Length
7
Primary Language Version
no dialogue
Director
Elie Chapuis
Screenplay
Elie Chapuis; Véronica Da Costa
Cinematography
David Toutevoix
Editing
Marina Rosset
Sound
François Gaucher
Music
Yan Volsy
Awards
Los Angeles Swiss Film Festival; Brazil Stop Motion International Film Festival; Strasbourg European Fantastic Film Festival
Festivals
Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente; Mumia - Underground Animation World Festival; ReAnimania International Animation Film Festival of Yerevan; Bloody Week-End Festival international du film fantastique d'Audincourt; Non Stop Festival Internacional de Cinema d'Animació Barcelona; Festival de Cinéma d'Animation de Pontarlier; Regensburger Kurzfilm Woche; Festival International du Film d'Aubagne; Monstra Lisboa Animated Film Festival; New York International Children's Film Festival; Mostra internacional de cinema d'animacio de Catalunya; Solothurner Filmtage; Festival Premiers Plans d'Angers
Production
Claude Barras; Olivier Catherin; Jean-Pierre Lemouland
Supported by
RTS
Image label
Impostor, Imposteur; animation, Elie Chapuis
full_film
0_1y2w4lo1

Europe – She Loves

Man könnte denken, dass in Zeiten, in denen die EU politisch auseinanderdriftet, auch die Menschen unterschiedliche Sorgen haben. In EUROPE, SHE LOVES (auf dem 66. Berlinale Panorama…

Von  batchUser vor 2 Monaten 0   146   
SKU
4954
Film title_en
Europe – She Loves
Film title_de
Europe – She Loves
Original title
Europe – She Loves
Long Description_en
Four couples struggle on the edge of mother Europe. In countries troubled by economic and social crises, they stumble through life with charme, sex and plenty of passion. In Sevilla Juan, 21, and Caro, 23, experience the wonder of young love. Juanhowever is without a plan for a life that lies ahead of him and she desperately needs one. Siobhan, aged 28, and Terry, 23, live in Dublin. When they first met they fell for love and heroin like other young habitants of this cold weathered town. Now sober for some time, on their way towards living a regular life, their passion seems to disappear. In Tallinn, close to the northeastern border of Europe, Veronika, a go-go dancer and her partner Harri find themselves caught up in the toil of a patchwork family. Her oldest son proves to be a challenge for Veronika's confidence in Harri. She wants him to accept Artur as his own. Meanwhile in Thessaloniki, Greece, Penny is about to leave her longtime lover Niko to go to work in Italy. But how do you leave someone who loves you too much?
Long Description_de
Man könnte denken, dass in Zeiten, in denen die EU politisch auseinanderdriftet, auch die Menschen unterschiedliche Sorgen haben. In EUROPE, SHE LOVES (auf dem 66. Berlinale Panorama aufgeführt) porträtiert Jan Gassmann den Kontinent in Zeiten des sozialen und wirtschaftlichen Wandels, mit intimen Einblicken in das Leben vier heterosexueller Paare von entgegengesetzten Ecken des Kontinents. EUROPE, SHE LOVES verwebt die Geschichten von vier Paaren: Siobhan und Terry in Dublin wollen ohne Drogen leben; in Tallinn hofft Veronika, dass sich Harri besser mit ihrem Sohn Artur versteht; Penny will Thessaloniki und den älteren Niko verlassen, um in Italien zu arbeiten; und Juan und Caro in Sevilla, frisch verliebt, denken kaum an die Zukunft. Der Alltag bringt allen ähnliche Probleme und die Beziehungen sind eine Flucht in die Privatheit vor den sozialen und wirtschaftlichen Problemen ihrer Heimatländer. Exzessive Partys und Drogenkonsum sind für alle selbstverständlich, und sie lassen die Kamera an intimen Momenten bis zum Sex teilhaben. „Es ist eine radikale Idee, Europa über vier paare zu vermessen. Aber die Vermessenheit zahlt sich aus. Gassmann setzt auf die Intimität. Er hört seinen Paaren beim streiten zu, die Kamera ist beim Sex dabei, und die forcierte Nähe erzeugt schließlich tatsächlich Momente fatalistischer Ehrlichkeit.” (srf.ch)
Year
2016
Country
Germany; Switzerland
Length
100
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Jan Gassmann
Cinematography
Ramon Giger
Editing
Miriam Märk; Roland von Tessin; Jacques l'Amour
Awards
DOK.fest München – FFF-Förderpreis
Festivals
Berlinale 2016 – Panorama; DOK.fest München – FFF-Förderpreis; Sydney Film Festival; Docs Against Gravity Film Festival; Docville International Documentary Film Festival; Crossing Europe Film Festival; Thessaloniki Documentary Festival
Production
2:1 Film; lüthje schneider hörl.Film
full_film
0_ltzjpnew

Patch

„Perfekt von der Kamera eingefangen und mit exzellenter Musik unterlegt, entsteht vor den Augen des Zuschauers ein Kunstwerk, das sich in ständiger Bewegung und Veränderung befindet,…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   38   
SKU
4978
Film title_en
Patch
Film title_de
Patch
Original title
Patch
Long Description_en
"Perfectly captured by the camera and supported by excellent music, a work of art is created before the eyes of the spectator, which is in constant movement and change, an elegant reasoning that brings about an emergence of images and stories, a small meditation on the essence of cinema. Perfectly staged, animated and edited. A jewel of a short film." (German Film and Media Review) In his experimental animation film PATCH, Gerd Gockell uses abstract color to explore the tension of abstraction versus representation. The film starts with small, black-and-white, hand-painted tiles. The illusion of movement is created by the clever editing and placement of the tiles. Initially very abstract, the increasing number of painted tiles gradually resolves into interacting characters. The animation film concludes with an iconic scene of film history, and illustrates the path from an abstract single image to animated motion from carefully arranged pixels. PATCH won the Jury Award at the International Film Festival d'Animation d'Annecy and was also shown at Interfilm Berlin, Festival del film Locarno, Solothurner Filmtage and DOK Leipzig.
Long Description_de
„Perfekt von der Kamera eingefangen und mit exzellenter Musik unterlegt, entsteht vor den Augen des Zuschauers ein Kunstwerk, das sich in ständiger Bewegung und Veränderung befindet, ein elegantes Räsonieren über das Entstehen von Bildern und Geschichten, eine kleine Meditation über das Wesen des Kinos also, auf den Punkt inszeniert, animiert und geschnitten. Für die Jury ein Kleinod des Kurzfilms.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung) Gerd Gockell erforscht in seinem experimentellen Animationsfilm PATCH das Spannungsfeld zwischen Abstraktion und Erkennbarkeit mit Hilfe abstrakter Farbmalerei. Zu Beginn sind kleine, schwarz-weiße, von Hand bemalte Kacheln zu sehen. Durch geschickte Platzierung der Kacheln und Bildmontage entsteht die Illusion einer Bewegung. Anfangs sehr abstrakt, zeichnen sich durch die zunehmende Zahl an bemalten Kacheln deutlicher werdend, nach und nach, Figuren und deren Interaktionen miteinander ab. Der Animationsfilm schließt mit einer ikonischen Szene der Filmgeschichte, und macht den Weg von abstrakten Einzelbild zur animierten Bewegung aus sorgfältig arrangierten Pixeln deutlich. PATCH erhielt den Jury Award beim Festival international du film d'animation d'Annecy und wurde unter anderem auf dem internationalen Kurzfilmfestival Berlin, Festival del film Locarno, Solothurner Filmtage und DOK Leipzig aufgeführt.
Year
2014
Country
Germany, Switzerland
Length
3
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
no dialogue
Featuring
Gerd Gockell
Director
Gerd Gockell
Screenplay
Gerd Gockell
Cinematography
Gerd Gockell
Editing
Gerd Gockell
Sound
Thomas Gassmann
Music
Phil McCammon
Awards
Prädikat Besonders Wertvoll; Animationsfilm Festival in Annecy - Prix du Jury
Festivals
Interfilm Berlin; Festival Del Film Locarno; Dok Leipzig; Black Night Animated Dreams Tallinn; Solothurner Filmtage; ExGround Wiesbaden
Production
Gerd Gockell
Image label
Gerd Gockell, Patch, short film animation, art film, medienkunst
full_film
0_fjj0a3fo

Cahier Africain

Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   153   
SKU
4952
Film title_en
Cahier Africain
Film title_de
Cahier Africain
Original title
Cahier Africain
Long Description_en
It all started with a small school exercise book. But instead of being full of vocabulary, the pages were checkered with the courageous testimonies of 300 Central African women, girls and men. They reveal what Congolese mercenaries did to them between October 2002 and March 2003 in the wake of armed conflict. On their own initiative, they gathered together their testimonies in this book to record the crimes committed against them. As a result of rape, Amzine, a young Muslim woman, gave birth to a child. Looking at her now 12-year-old daughter Fane is a daily reminder of the suffering she entrusted to this book. Arlette, a Christian girl, has agonised for years due to a gunshot to the knee that did not want to heal. After a successful surgery in Berlin, she holds on to hope for a pain-free existence. CAHIER AFRICAIN is a long-term observation that begins accompanying its protagonists in the village of PK 12 in 2008. But while they try to master their difficult daily lives with confidence – and while, in The Hague, the legal prosecution of crimes committed during the last war is still in progress – the next war breaks out in the Central African Republic Amzine, Fane and Arlette must once again face a maelstrom of violence, death and expulsion. At their side, the film bears witness to the collapse of order and civilization in a country torn apart by civil war and coup d’états.
Long Description_de
Im Mittelpunkt von Heidi Specognas (Carte Blanche, Das Schiff des Torjägers) Dokumentation CAHIER AFRICAIN steht ein schmales Heft, gefüllt mit Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Mädchen und Frauen. Aussagen über die Gräueltaten, die von kongolesischen Söldnern in der Zeit von Oktober 2002 bis März 2003 im Dorf PK12, vor den Toren der Hauptstadt Bangui, verübt wurden. Bei einer Recherchereise begegnete Heidi Specogna der jungen muslimischen Frau Amzine und dem CAHIER AFRICAIN, dem namensgebenden afrikanischen Heft. Das unscheinbare Heft wurde Jahre später als wichtiges Beweisstück im Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen Jean-Pierre Bemba, der die für Kriegsverbrechen verantwortlichen Truppen kommandierte, verwendet. Konzipiert als Langzeitdokumentation erzählt CAHIER AFRICAIN die Geschichten seiner Protagonisten seit dem Jahr 2008. „CAHIER AFRICAIN ist eine Verbeugung vor dem Mut der Frauen, die gegen ihre Peiniger aussagen. Doch der Film ist auch ein Fingerzeig für Europa und zwingt, hinzusehen, wo Wegsehen oftmals bequemer und angenehmer ist. Denn in diesen 119 Minuten erfährt man mehr über die Wirklichkeit des Lebens, der Geschichte und der Tragödie Afrikas als in vielen Nachrichtenformaten zusammen. CAHIER AFRICAIN - eine immens wichtige Dokumentation. Ein klug reflektiertes Stück Zeitgeschichte. Und ein bewegender Film.“ (fbw-filmbewertung) Heidi Specognas Dokumentarfilm wurde mit dem Swiss Film Award für Best Documentary und Best Film Editing ausgezeichnet. CAHIER AFRICAIN wurde ebenfalls beim Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilms (DOK Leipzig) und beim Locarno Festival prämiert.
Year
Cahier Africain
Country
Germany; Switzerland
Length
119
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Secondary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Heidi Specogna
Screenplay
Johann Feindt
Cinematography
Johann Feindt
Editing
Kaya Inan
Awards
Deutscher Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; DOK Leipzig 2016 - Silberner Taube; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Dokumentarfilm; Schweizer Filmpreis 2017 - Bester Schnitt; Deutscher Menschenrechtsfilmpreis 2016; Festival del Film Locarno 2016 Semaine de la Critique; Kinofest Lünen PERLE Award; Prädikat Besonders Wertvoll - Deutsche Film- und Medienbewertung;
Festivals
Festival Del Film Locarno; Dok Leipzig; ; Docs Against Gravity Film Festival – Poland; Solothurner Filmtage mit Nomination für Prix de Soleure; Kinofest Lünen
Production
PS Film & Filmpunkt GmbH
Supported by
BAK Ministry of Culture - Switzerland; Success Cinema; Zurich Film Fund; Film- und Medienstiftung NRW; UBS Foundation; George Foundation; Amnesty International Switzerland
Image label
Cahier Africain, doku, africa war, vergewaltigung, heide Specogna, filmpreise
full_film
0_cmddip43

Déjà Vu

Matthias J. Michel lässt in seinem Thriller DEJA VU die Welt einer Schriftstellerin aus den Fugen geraten. Die Trendautorin Patrizia D'Anhuite (Leonie Wieland) hat ein Ratgeberbuch zur…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   42   
SKU
4945
Film title_en
Déjà Vu
Film title_de
Déjà Vu
Original title
Déjà Vu
Long Description_en
In short thriller DEJA VU by Matthias J. Michel, a writer's world goes out of whack. Popular author Patrizia D'Anhuite publishes a book that offers solutions for every problem imaginable - except maybe the problem of selling books... For she has managed to sell only one single copy. The sole reader of her work has contacted her and would like to talk with her face to face. What could this man possibly want to share with her? Certainly only praise and compliments! At least that is what Patrizia hopes. But the strange man shows her what her well-meant book tips have prompted him to do and the world threatens to run completely off the rails.
Long Description_de
Matthias J. Michel lässt in seinem Thriller DEJA VU die Welt einer Schriftstellerin aus den Fugen geraten. Die Trendautorin Patrizia D'Anhuite (Leonie Wieland) hat ein Ratgeberbuch zur Lösung aller erdenklichen Probleme geschrieben und davon genau ein einziges Exemplar verkauft. Und genau dieser eine Leser (Daniel Frei) ihres Buches sucht nun das Gespräch. Von der anfänglichen Begeisterung über das Lob für Ihr Werk bleibt aber nach der Offenbarung des Lesers und seiner wahren Absichten nicht viel übrig. Kann Sie den Leser noch einmal umstimmen oder frisst die Revolution ihre Kinder?
Year
2009
Country
Switzerland
Length
11
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Leonie Wieland; Daniel Frei
Director
Matthias J. Michel
Screenplay
Matthias J. Michel
Cinematography
René Schönenberger
Editing
Matthias J. Michel
Sound
Raymond Anderegg
Image label
Deja vu, thriller, Matthias J. Michel
Skip_review
yes
full_film
0_chxmlg82

LILLY – Hast Du keine, brauchst Du eine!

Das surrealistische anmutende Drama LILLY – HAST DU KEINE, BRAUCHST DU EINE! von Matthias J. Michel lässt die zwei Welten der sozial Randständigen und die der…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   91   
SKU
4944
Film title_en
Lilly - If you don't have one, you need one!
Film title_de
LILLY – Hast Du keine, brauchst Du eine!
Original title
LILLY – Hast Du keine, brauchst Du eine!
Long Description_en
Two worlds collide in the surrealistic short drama LILLY – If you don't have one, you need one! by Matthias J. Michel (OVERBOOKED). Lilly looks like a nice, innocent girl, but actually, she is an unscrupulous, driven insurance saleswoman, who, even in times of crisis, manages to open up new market segments. Lilly seeks out new victims by scouring the less savory of social environs. With a devilish mixture of a empathy, fear-mongering and all sorts of foul manipulation, Lilly manages to sell insurance to all who venture into her grasp. But with the next victim in her sights, the eccentric Bob Muller, Lilly realizes that she needs to pull out the big guns.
Long Description_de
Das surrealistische anmutende Drama LILLY – HAST DU KEINE, BRAUCHST DU EINE! von Matthias J. Michel lässt die zwei Welten der sozial Randständigen und die der Versicherungsverkäufer aufeinander treffen. Lilly wirkt wie ein nettes, harmloses Mädchen, ist aber eine skrupellose Versicherungsvertreterin, die es auch in Zeiten der Krise schafft, neue Marktsegmente zu erschließen. Ihre Opfer findet Sie in sozial schwachen Milieus. Mit einer teuflischen Mischung aus viel Einfühlungsvermögen, Angstmacherei und allerlei anderer Manipulationstechniken ist es Ihr bisher gelungen, noch jedem etwas anzudrehen. Doch beim Sonderling Bob Müller muss sogar Sie schweres Geschütz auffahren.
Year
2005
Country
Switzerland
Length
32
Primary Language Version
German
Featuring
Manfred Liechti Siska; Sonia Diaz
Director
Matthias Michel
Screenplay
Robert M. Schmid
Cinematography
Jonas Furrer; Aladin Hasic
Editing
Jürg Krebs; Matthias Michel
Sound
Raymond Anderegg; Aaron Schärer
Music
Manuel Benz
Production
Katja Rey; Matthias Michel; Robert M. Schmid; madDog Productions GmbH; Profilm
Image label
LILLY – Hast Du keine, brauchst Du eine!, Matthias Michel, short drama, Versicherungsvertreterin
full_film
0_ut50nafb

Above And Below

"A festival treasure that treats its subjects with a dignity that transcends judgment and a poetic sensibility that ranks it among the year’s most remarkable cinematic discoveries"…

Von  batchUser vor 3 Monaten 0   468   
SKU
4956
Film title_en
Above And Below
Film title_de
Above And Below
Original title
Above And Below
Long Description_en
Der Schweizer Filmemacher Nicolas Steiner eröffnet in seinem Abschlussfilm ABOVE AND BELOW, der als erster Dokumentarfilm den deutschen Fernsehpreis für Beste Kamera erhalten hat, die Welt gesellschaftlich Randständiger, die sich verborgene Existenz- und Lebensräume errichtet haben. ABOVE AND BELOW zeigt drei Lebenswelten, die einerseits voller offensichtlicher Gegensätze sind und andererseits tieferliegende und weniger augenscheinliche Parallelen aufweisen. „Above“: April nimmt an einer Marssimulation teil. In der staubigen Wüste Utahs trainiert sie gemeinsam mit ihren Kollegen, vom Rest der Welt in der Mars Desert Research Station isoliert, die Schwierigkeiten einer echten Mars Mission. Nur hin und wieder stört eine Kuh die sonst so täuschend echte Illusion. „and“: Dave lebt in einem alten Militär-Bunker in der nähe des Salton Sea, dem trockenstem Landstrich der USA. Er führt ein sehr zurückgezogenes Leben, beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Beobachten von Sonnenuntergängen und hat seine Enkel bisher nur auf Facebook gesehen. „Below“: Rick und Cindy sind beide obdachlos. Ihr Zuhause sind die düsteren und feuchten Flutkanälen unter Las Vegas. Zumindest bis die nächsten Regenfälle die Kanäle füllen und ihren Lebensraum unter Wasser setzten. Die Fluten reißen auch ihre wenigen Habseligkeiten mit. Es entspinnt sich ewiger Kreislauf aus Verlust und Neuanfang. Doch auch ohne Flut steht ihr Leben im klaren Gegensatz zu den Verführungen der leuchtenden Oberflächenwelt und ist oft von Ablehnung geprägt. „Der Film ist definitiv nicht die ganze Zeit schön anzusehen/leicht zu ertragen. Aber Steiner macht es in einer visuell geschickten und kreativen Weise. Deshalb ist Above and Below nicht der Standard-Dokumentarfilm über das menschliche Leben: Die Filmkunst ist in diesem Fall genauso wichtig. So wie die Geschichten der Protagonisten, die Bilder und der gut durchdachte Kick-Ass Soundtrack sind alle außergewöhnlich.“ (fipresci.org) ABOVE AND BELOW wurde mit dem Deutscher Filmpreis für Bester Dokumentarfilm und Beste Kamera, sowie dem FIPRESCI Award und dem Millenium Award des Docs Against Gravity Film Festival ausgezeichnet.
Long Description_de
Der Schweizer Filmemacher Nicolas Steiner eröffnet in seinem Abschlussfilm ABOVE AND BELOW, der als erster Dokumentarfilm den deutschen Fernsehpreis für Beste Kamera erhalten hat, die Welt gesellschaftlich Randständiger, die sich verborgene Existenz- und Lebensräume errichtet haben. ABOVE AND BELOW zeigt drei Lebenswelten, die einerseits voller offensichtlicher Gegensätze sind und andererseits tieferliegende und weniger augenscheinliche Parallelen aufweisen. „Above“: April nimmt an einer Marssimulation teil. In der staubigen Wüste Utahs trainiert sie gemeinsam mit ihren Kollegen, vom Rest der Welt in der Mars Desert Research Station isoliert, die Schwierigkeiten einer echten Mars Mission. Nur hin und wieder stört eine Kuh die sonst so täuschend echte Illusion. „and“: Dave lebt in einem alten Militär-Bunker in der nähe des Salton Sea, dem trockenstem Landstrich der USA. Er führt ein sehr zurückgezogenes Leben, beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Beobachten von Sonnenuntergängen und hat seine Enkel bisher nur auf Facebook gesehen. „Below“: Rick und Cindy sind beide obdachlos. Ihr Zuhause sind die düsteren und feuchten Flutkanälen unter Las Vegas. Zumindest bis die nächsten Regenfälle die Kanäle füllen und ihren Lebensraum unter Wasser setzten. Die Fluten reißen auch ihre wenigen Habseligkeiten mit. Es entspinnt sich ewiger Kreislauf aus Verlust und Neuanfang. Doch auch ohne Flut steht ihr Leben im klaren Gegensatz zu den Verführungen der leuchtenden Oberflächenwelt und ist oft von Ablehnung geprägt. „Der Film ist definitiv nicht die ganze Zeit schön anzusehen/leicht zu ertragen. Aber Steiner macht es in einer visuell geschickten und kreativen Weise. Deshalb ist Above and Below nicht der Standard-Dokumentarfilm über das menschliche Leben: Die Filmkunst ist in diesem Fall genauso wichtig. So wie die Geschichten der Protagonisten, die Bilder und der gut durchdachte Kick-Ass Soundtrack sind alle außergewöhnlich.“ (fipresci.org) ABOVE AND BELOW wurde mit dem Deutscher Filmpreis für Bester Dokumentarfilm und Beste Kamera, sowie dem FIPRESCI Award und dem Millenium Award des Docs Against Gravity Film Festival ausgezeichnet.
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
113
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Edward “Lalo the Godfather” Cardenas; Cynthia “Cindy” Goodwin; Richard “Rick” F. Ethredge; April Davis; David “Dave” B. Reesey
Director
Nicolas Steiner
Screenplay
Nicolas Steiner
Cinematography
Nicolas Steiner
Editing
Kaya Inan
Sound
Bertin Molz; Tobias Koch
Music
Paradox Paradise; Jan Miserre; John Gürtler
Awards
Deutscher Filmpreis - Bester Dokumentarfilm, Deutscher Filmpreis - Beste Kamera; Baden-Württembergische Filmschau - Bester Dokumentarfilm; Milano Film Festival - Students Award; DOK.fest München - Deutscher Dokumentarfilmmusikpreis; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Grand Prix du Festival Meilleur long métrage; Festival International du Cinéma des Peuples «ânûû-rû âboro» - Prix du Jeune Public 2015; Message to Man International Film Festival - FIPRESCI Award; Docs Against Gravity Film Festival - Millenium Award; Zürcher Filmpreis;
Festivals
Max Ophuels Preis; International Film Festival Rotterdam; Buenos Aires International Festival of Independent Cinema; Nyon Film Festival; Hot Docs Toronto; Docs Against Gravity Film Festival; Karlovy Vary International Film Festival; Festival Del Film Locarno; VIFF - Vancouver International Film Festival; Athens Film Festival
Production
Brigitte Hofer; Cornelia Seitler; Helge Albers; Nicolas Steiner; maximage; Flying Moon
Image label
Above and Below, award winning documentary, Nicolas Steiner, people living off the grid
full_film
0_tulomddt

Overbooked

Die schwarze Komödie OVERBOOKED von Matthias J. Michel, uraufgeführt auf dem Zürich Film Festival, "widersetzt sich geschickt verschiedenen Genre- und Character-Klischees, um eine…

Von  batchUser vor 4 Monaten 0   521   
SKU
4946
Film title_en
Overbooked
Film title_de
Overbooked
Original title
Overbooked
Long Description_en
The black comedy OVERBOOKED by Matthias J. Michel, premiered at the Zurich Film Festival, "defiantly opposes various genre and character stereotypes to create an extraordinary black comedy." (Letterboxd.com) A booking gone wrong leaves Vanessa stranded on a barren lighthouse for dropouts instead of at a posh resort for the rich and the beautiful. A crisis of major proportions is about to unfold for the spoiled young lady. As if the minimalistic accommodation weren’t enough, she has to deal with the odd lighthouse keeper. On top of this, she finds herself battling for the only available guest room with another guest, Sebastian, a young man looking for some peace and quiet. Tempers are rising and everything is compounded by the fact that the next ship will not arrive until the following week. Will Vanessa and Sebastian warm-up to each other? Or will chilling secret of the lighthouse keeper, who spends a lot of time doing some sort of „handiwork“ in his little shack, bring them closer together?
Long Description_de
Die schwarze Komödie OVERBOOKED von Matthias J. Michel, uraufgeführt auf dem Zürich Film Festival, "widersetzt sich geschickt verschiedenen Genre- und Character-Klischees, um eine außergewöhnliche schwarze Komödie zu schaffen." (letterboxd.com) Vanessa (Maria Boettner) will ihre Ferien in einem komfortablen Resort verbringen. Infolge eines Buchungsfehlers im Reisebüro landet Vanessa aber zu ihrem blanken Entsetzen auf einer kargen, einsamen Insel. Das nächste Schiff legt erst in einer Woche an – bis dahin muss sie sich nicht nur mit dem kauzigen Leuchtturmwärter Stanislav (Manfred Liechti), sondern auch mit dem Lebenskünstler Sebastian (Daniel Mezger) herumschlagen, der ebenfalls Anspruch auf das einzige Gästezimmer erhebt. Es gibt kein Entrinnen – und so kommen sich die drei bei Schnaps und Pastete näher. Als sich aber ein weiterer Feriengast einnistet und eine Leiche in Stanislavs Keller auftaucht, artet die insulare Sommerfrische in einen grotesken Kampf ums Überleben aus. Regisseur Matthias J. Michel arbeitete nach einer Lehre als Physiklaborant beim renommierten Paul Scherrer Institut mehrere Jahre im Bereich Elektronik und Informatik. Anschliessend gründete er seine eigene Produktionsfirma in den Bereichen Multimedia und 3D Animationen. Danach studierte er Film in Vancouver/Kanada.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
98
Primary Language Version
German
Subtitles
English
German
Featuring
Markus Aeschlimann; Maria BoettnAndy Haueterer; Daniel Frei;Manfred Liechti
Director
Matthias J. Michel
Screenplay
Matthias J. Michel
Cinematography
Cinematography by Marcel Jetzer
Editing
Marcel Jetzer; Matthias J. Michel
Sound
Jasenco Karalic; Beni Langsch; Peter von Siebenthal
Music
Manuel Benz
Festivals
Zurich Film Festival
Production
Matthias J. Michel
Image label
Overbooked; Swiss comedy; Matthias J. Michel
full_film
0_4vq0uoxl

Schwarzer Panther

SCHWARZER PANTHER, nominiert für den FIRST STEPS Award, ist der DFFB-Abschlussfilm von Gaetan Innocent Varone (Kamera), Luis Singer (Producer) und Samuel Perriard (Regie). Mit Crowd-Funding…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   654   
SKU
4915
Film title_en
Black Panther – The Story of Emilie and Jacob
Film title_de
Schwarzer Panther
Original title
Schwarzer Panther
Long Description_en
SCHWARZER PANTHER, nominated for the FIRST STEPS Award, is the DFFB final film by Gaetan Innocent Varone (camera), Luis Singer (producer) and Samuel Perriard (director). Completed with crowdfunding, it tells the story of love between a brother and sister and the beauty of the forbidden. Emilie and Jacob cannot help feeling a deep love for each other. After the death of their parents, they meet in the mountains after being apart for many years. Emilie shares her sadness about the loss of their parents, but also a well-hidden secret. Can the two siblings really live a love that must remain invisible, a love that is source of hope and fear at the same time. Samuel Perriard's stylized corporeality - the extremely closeup, high resolution erotic sequences - are an ode to the beauty of the forbidden. These are coupled with the visual intensity of landscape - high rock walls, snowcapped mountains and deserted valleys. The Swiss landscape is a fairy tale backdrop reflecting the forbidden feelings of the siblings. "Wonderful - tragic - flickering and drifting - inevitable - consistent and hopeful. That's the mood of the movie for me." (Samuel Perriard)
Long Description_de
SCHWARZER PANTHER, nominiert für den FIRST STEPS Award, ist der DFFB-Abschlussfilm von Gaetan Innocent Varone (Kamera), Luis Singer (Producer) und Samuel Perriard (Regie). Mit Crowd-Funding fertiggestellt, erzählt er die Geschichte von Geschwisterliebe und der Schönheit des Verbotenen. Emilie und Jakob können nichts für ihre Liebe. Distanziert treffen sie in den Bergen aufeinander. Doch ihre unterdrückten Gefühle und der eigene Lebensentwurf prallen unaufhaltsam aufeinander. Manchmal kämpfen sie dagegen an, dann leben sie ihre Emotionen wieder exzessiv aus. Die Liebe ist Ursprung der Hoffnung und Angst zugleich. Das Bild der stilisierten Körperlichkeit dominiert, die Samuel Perriard seinen Zuschauern mittels hochauflösender Erotiksequenzen aus extremster Nähe vermittelt, auch als Ode an die Schönheit des Verbotenen, in der die visuelle Intensität von Landschaft - Hohe Felswände, weiße Schneekuppen und menschenleere Täler - und Figuren verschmilzt, eine märchenhaften Kulisse, in der sich die verbotenen Gefühle der Protagonisten spiegeln. "Wunderschön – tragisch – flirrend und driftend - unausweichlich – konsequent und hoffnungsvoll. Das ist für mich die Stimmung des Filmes." (Samuel Perriard)
Year
2013
Country
Germany; Switzerland
Length
79
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Featuring
Lucy Wirth; Ole Jacobs; Jonas Hien
Director
Samuel Perriard
Screenplay
Samuel Perriard
Cinematography
Gaëtan Varone
Editing
Samuel Perriard
Sound
Johannes Kaschek; Alexandre Leser
Music
Sarah Vieth
Awards
FIRST STEPS Awards 2013 Nominierungen Bester Spielfilm; Studio Hamburg Nachwuchspreis, Studio Hamburg Nachwuchspreis - Beste Regie 2014 (Nomination)
Festivals
Achtung Berlin New Berlin Film Award; Filmfest München; Chicago International Film Festival; Solothurner Filmtage; exground filmfest Wiesbaden; Internationales Filmfest Braunschweig Competition
Production
Luis Singer; Stickup Filmproduktion; DFFB
Image label
Schwarzer Panther, Samuel Perriard, incest, berlin, drama
full_film
0_lshngln4

Hugo Koblet - Pédaleur de charme

'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   112   
SKU
4848
Film title_en
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Film title_de
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Original title
Hugo Koblet - Pédaleur de charme
Long Description_en
The well-drafted docudrama HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME, which premiered at the Festival del film Locarno, is an homage to "the James Dean of cycling" who was both an exceptional athlete and a broken man. Swiss cycling legend Hugo Koblet (1925-1964) was a Tour de France winner and the first non-Italian to win the Giro d'Italia. A baker's son from Zurich, Koblet quickly rose to fame as the worlds first international cycling star. His elegant appearance and the ease of his success charmed and inspired his fans. With a comb tucked in his jersey, surrounded by groupies, enjoying vanilla ice-cream instead of holding to a sports diet, and his marriage to model Sonja Bühl made him a star. But HUGO KOBLET - PEDALEUR DE CHARME is also the story the rise and fall of a cycling Icarus, who, after ending his career early, still wanted to dazzle, and failed, and then died in a mysterious sports car accident. Director and author Daniel von Aarburg uses rare archive material weaved flawlessly into narrative scenes. These fictionalized scenes portray mainly the key dark spots in Koblet's biography: his contentious relationship to his mother, doping, love affairs. In addition, Koblet published kind of racer's diary, which were published in magazine form directly after the races. These journals form the basis of Koblet's inner monologue in the film. "HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME is fascinating. A well-made film with a gripping story, the film is a nuanced document of the times.” (Peter Claus in getidan.de)
Long Description_de
'James Dean des Radsports' - Regisseur Daniel von Aarburg widmet sich in seiner Dokufiktion HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME, uraufgeührt beim Festival del film Locarno, einem Ausnahmesportler und gebrochenen Menschen. Die Schweizer Radsport-Legende Hugo Koblet (1925-1964) gewann 1950 als erster Ausländer den Giro d’Italia, dann die Tour de France. Der Bäckerssohn aus Zürich wird schlagartig berühmt und erster internationaler Radrennstar. Dabei begeistert die Leichtigkeit seiner Erfolge ebenso wie die Eleganz seines Aussehens. Der Kamm im Trikot, Groupies, Vanille-Eis statt Sport-Diät, die Heirat mit Mannequin Sonja Bühl manifestieren sein Image. Doch HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME ist auch eine Geschichte von Aufstieg und Fall, ein Ikarus, der nach frühem Karriereende immer noch schillern will, scheitert, und dann mit seinem Sportwagen mysteriös verunglückt. Regisseur und Autor Daniel von Aarburg nutzt rares Archivmaterial, das er virtuos mit den Spielszenen mixt. Fiktionalisiert werden vor allem Schlüsselszenen rund um dunkle Punkte in Koblets Biographie, das Verhältnis zur Mutter, Doping, Affären. Zudem hat Koblet eine Art Renntagebuch geführt, das seinerzeit unmittelbar im Anschluss der Rennfahrten in Heftform erschien, und nun im Film Grundlage des inneren Monologs ist. "Handwerklich überzeugend, inhaltlich spannend, fesselt HUGO KOBLET PEDALEUR DE CHARME als nuanciertes Zeitpanorama, das nicht allein in die Vergangenheit weist. Aufschlussreich – und spannend." (Peter Claus in getidan.de)
Year
2014
Country
Switzerland
Length
97
Primary Language Version
Swiss German
Secondary Language Version
French
Subtitles
English
Featuring
Manuel Löwensberg; Sarah Bühlmann; Hanspeter Müller-Drossaart; Chantal Le Moign; Dominique Müller; Max Rüdlinger; Michael Schweizer Anliker; Katharina Winkler; Cheryl Graf; Yannick Fischer
Director
Daniel von Aarburg
Screenplay
Daniel von Aarburg; David Keller; Martin Witz
Cinematography
Pierre Mennel
Editing
Stefan Kälin
Sound
Peter Bräker; Florian Eidenbenz
Music
Balz Bachmann
Awards
First Prize BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; Saturno d'Oro For Best Film Saturno International Film Festival
Festivals
Festival del film Locarno; BCN Sports Films Barcelona International FICTS Festival; 8th Planete Doc Film Festival Warsaw; 46. Solothurner Filmtage; 6° Saturno International Film Festival
Production
maximage GmbH; SF/SRG SSR idée suisse; Teleclub AG
Image label
Hugo Koblet - Pédaleur de charme, Daniel von Aarburg, dokudrama
full_film
0_beesoige

Letzte Runde

Als Kerstin Poltes (KEIN ZICKENFOX) mutige Tragikomödie LETZTE RUNDE im Wettbewerb „Pardi di Domani“ des Internationalen Filmfestivals von Locarno Premiere hatte, wurde das kluge und…

Von  batchUser vor 6 Monaten 0   177   
SKU
4851
Film title_en
Last Round
Film title_de
Letzte Runde
Original title
Letzte Runde
Long Description_en
When Kerstin Polte's (NO ZICKENFOX) courageous tragicomedy LAST ROUND premiered at the International Filmfestival of Locarno, her wise and sensitive screenplay about active euthanasia was praised on all sides. "Dying. What's so brave about it? It's a feat pulled off by everyone". Elisabeth is not yet ready to let go, and Robert is unable to hold onto her. Eye to eye with death, they meet a second time on a journey from moment to moment, where closeness arises and fear disappears. Her last day of life resembles her first. LAST ROUND is a film about death - and how to remain alive until the last moment ."An open-minded and hopeful film about an explosive topic: dying." (Seraina Rohrer, Director Solothurner Filmtage)
Long Description_de
Als Kerstin Poltes (KEIN ZICKENFOX) mutige Tragikomödie LETZTE RUNDE im Wettbewerb „Pardi di Domani“ des Internationalen Filmfestivals von Locarno Premiere hatte, wurde das kluge und einfühlsame Drehbuch zum Thema „aktive Sterbehilfe“ allseits gelobt. "Sterben. Was ist daran mutig. Da haben bisher alle geschafft." Elisabeth duldet keine Umwege in ihrem Leben. Sie will sterben wie sie gelebt hat: geradlinig und pünktlich. Doch dann kommt alles anders. Begleitet von ihrem Sterbehelfer wird ihr letzter Tag im Leben zugleich zu ihrem ersten. LETZTE RUNDE ist ein Film über den Tod – und wie man bis zum letzten Moment lebendig bleibt. "Ein hoffnungsvoller Sterbefilm mit beeindruckenden Schauspielern, der unvoreingenommen ein ebenso aktuelles wie brisantes Thema angeht." (Seraina Rohrer, Direktorin Solothurner Filmtage)
Year
2012
Country
Switzerland
Length
21
Age Recommendation
16
Primary Language Version
German
Subtitles
English
French
Featuring
Susanne Abelein; László I. Kish; Charlotte Schwab
Director
Kerstin Polte
Screenplay
Kerstin Polte
Cinematography
Anina Gmür
Editing
Kaya Inan
Sound
Daniel Hobi
Music
Daniel Hobi
Festivals
Festival del film Locarno; 13e Festival du court métrage de Nice - Competition; 31° Festival Cinematográfico internacional del Uruguay; 4th Festival Internazionale del Cortometraggio “Corto Helvetico al Femminile”; 48. Solothurner Filmtage; 26th Brisbane International Film Festival
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen
Miscellaneous_en
aka Dernière tournée
Miscellaneous_de
aka Dernière tournée
Image label
Letzte Runde, Swissfilm, Short, Kerstin Polte
Skip_review
yes
full_film
0_9pmcriph

Wir kamen um zu helfen

Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   122   
SKU
4855
Film title_en
We Came To Help
Film title_de
Wir kamen um zu helfen
Original title
Wir kamen um zu helfen
Long Description_en
Can good cause evil? The documentary WE CAME TO HELP by Thomas Isler and Chantal Elisabeth investigates the effect of Swiss development assistance in Rwanda before the genocide against the Tutsi. A film about effect and limitations of development aid. When Switzerland became involved in Ruanda in the 1960s, it entailed a dangerous game with the power elite from the start. It was the genocide of 800,000 people in 1994, however, that led to a rethinking of development aid. The film offers those involved at that time a chance to speak, as well as examining further the question of whether doing good always does good.
Long Description_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe. Ruanda 1973 – eines Morgens fand sich an den Eingangstüren der Schweizer Entwicklungshilfe eine Liste mit Namen von Tutsis, die per sofort aus der Verkaufsgenossenschaft TRAFIPRO entlassen waren. Die Schweizer Entwicklungshelfer reagierten empört über diese rassistische Massnahme. Doch keiner wehrte sich. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
87
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Thomas Isler
Screenplay
Chantal Elisabeth; Thomas Isler
Cinematography
Gabriel Sandru
Editing
Daniel Gibel
Sound
Florian Eidenbenz; Oswald Schwander
Music
Bernd Schurer
Festivals
Lausanne 8e Festival Cinémas D'Afrique; 48. Solothurner Filmtage
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG SSR; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Miscellaneous_de
Kann Gutes auch Böses bewirken? WIR KAMEN UM ZU HELFEN von Thomas Isler und Chantal Elisabeth durchleuchtet der Schweizer Entwicklungshilfe während der Entwicklungszusammenarbeit in Ruanda vor dem Genozid. Als sich die Schweiz in den 60er-Jahren in Ruanda stark machte, liess man sich von Beginn an auf ein gefährliches Spiel mit der Machtelite ein. Doch erst der Genozid von 1994 an 800.000 Menschen führte zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe. Der Film lässt Beteiligte von damals zu Wort kommen und geht der Frage nach, ob Gutes tun, auch immer Gutes bewirkt.
Image label
Wir kamen um zu helfen, Ein Film über Wirkung und Grenzen von Entwicklungshilfe, Thomas Isler, dokumentary
full_film
0_68kulkk9

Best Buddies

Luc und Milo sind beste Kumpel: Sie klauen Süssigkeiten, hängen am Fluss ab und filmen sich beim Masturbieren. Im Kurzfilm BEST BUDDIES von Newcomerin Irene Ledermann geht es nicht nur um…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   244   
SKU
4844
Film title_en
Best Buddies
Film title_de
Best Buddies
Original title
Best Buddies
Long Description_en
Milo and Luc are the best of friends. When Milo notices that Luc is interested in his sister Flo, however, he fears their own friendship is at stake. Nevertheless, Luc gets involved with Flo and discovers an overwhelmingly new side in himself. Their friendship undergoes a few changes and scrapes, but holds all the more.
Long Description_de
Luc und Milo sind beste Kumpel: Sie klauen Süssigkeiten, hängen am Fluss ab und filmen sich beim Masturbieren. Im Kurzfilm BEST BUDDIES von Newcomerin Irene Ledermann geht es nicht nur um die Freundschaft zweier Jungs. Es geht um weit mehr: Um die Sexualisierung von Jugendlichen via Porn und Social Media. Als Milo merkt, dass Luc sich für seine Schwester Flo interessiert, sieht er ihre gemeinsame Freundschaft in Gefahr. Aber Luc lässt sich auf Flo ein und entdeckt eine neue Seite in ihm, die ihn selber überfordert. Ihre Freundschaft hat sich verändert und Schrammen bekommen, hält aber umso mehr. In BEST BUDDIES kommt es auch zum sexuellen Übergriff von Luc auf Milos Schwester. Die Regisseurin: "Ich habe das nicht ausgespart. Man sieht: Beide sind überfordert. Luc mit seinen Hormonen genauso wie das Mädchen. Beide fragen sich: Muss ich beim Sex dem Bild entsprechen, das Pornos liefern?" Bereits für ihren letzten Kurzfilm SCHONZEIT drehte Ledermann mit Jugendlichen, für den sie 2010 in Saarbrücken den Max-Ophüls-Preis gewann.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
33
Secondary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Ingmar Starke; Flurin Giger; Rabea Egg
Director
Irene Ledermann
Screenplay
Irene Ledermann
Cinematography
Gaëtan Varone
Editing
Christof Schertenleib; Norbert Kottmann
Music
Bernd Schurer
Awards
Seoul International Youth Film Festival, SIYFF Grand Prize Competition 19+
Festivals
50. Solothurner Filmtage; 3. Filmfestival Kitzbühel Competition; 17th Seoul International Youth Film Festival Competition
Production
Macimage GmbH; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Image label
Best Buddies; Irene Ledermann
full_film
0_1bldwi1w

Imagine Waking Up

Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   306   
SKU
4849
Film title_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Film title_de
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Original title
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared
Long Description_en
Imagine waking up tomorrow morning and all music has disappeared. Just like that. What will remain when it is all gone: CD’s, iPods, instruments? Director Stefan Schwietert (ECHOES OF HOME, BALKAN MELODY)presents Bill Drummond, an eternal punk who now leads the largest choir of the world, and his choral project "The17". Drummond, mastermind of the successful British pop band The KLF and living legend as "the man who burnt 1 million pounds" (in the truest sense) today leads the 'largest choir in the world'. The17 is a constantly changing ensemble of non-professionals who gather with Drummond in every possible place. There are no notes and no rehearsals. The choir director leads the chorus, he calls the score. And there is one big question: how would it sound if we could reinvent music again in complete innocence? IMAGINE WAKING UP is a journey to point zero and beyond; this is where something new starts. Something yet unheard. We call it music, and the instruments are us.
Long Description_de
Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, BALKAN MELODIE) widmet sich Bill Drummond und dessen Chorprojekt „The17“. Drummond, Mastermind der erfogreichen Brit-Pop-Band The KLF und lebende Legende als 'der Mann, der 1 Million Pfund verbrannte' (im wahrsten Wortsinn) leitet heute mit The17 den 'größten Chor der Welt'. Drummonds künstlerische, kommerziell erfolgreiche „Big-in-Japan“- und KLF-Vergangenheit liegt in einem Container. Aus dieser Zeit berichtet ein Brikett, das aus der Asche der verbrannten Million Pfund gepresst wurde. The17 ist ein ständig wechselndes, oft zufällig zusammengesetztes Ensemble aus Laien, die Drummond an allen möglichen Orten versammelt. Noten gibt es keine, geprobt wird auch nicht. Es gibt nur die Anweisungen des Chorleiters, er nennt sie Partituren. Und diese eine, grosse Frage: Wie würde es klingen, wenn wir die Musik nochmals in aller Unschuld neu erfinden könnten? IMAGINE WAKING UP ist eine Reise an den Nullpunkt und darüber hinaus. Dorthin, wo etwas Neues beginnt. Etwas Unerhörtes. Wir nennen es Musik, und das Instrument sind wir. The17 bringen fast das Licht zum Klingen. Und durch diesen verwegenen Ex-Punk empfindet man in der Kargheit der Musik seines Chors eine Schönheit, die einem manch Luxus an Orchestern nicht geben kann." (artchechock.de)
Year
2015
Country
Switzerland; Germany
Length
86
Primary Language Version
English
Subtitles
German
Featuring
Bill Drummond
Director
Stefan Schwietert
Screenplay
Stefan Schwietert
Cinematography
Adrian Stähli
Editing
Frank Brummundt; Florian Miosge
Sound
Oswald Schwander
Awards
Zürich Bundesamt für Kultur Swiss Film Award - Best Documentary Film (Nomination); Nyon Visions du Réel - Sesterce d'argent SRG SSR pour le meilleur long métrage suisse 2015; Warsaw Docs Against Gravity Film Festival - Chopin Nose Award for The Best Music Film 2015
Festivals
IDFA International Documentary Film Festival Amsterdam; Filmfest München; Festival del film Locarno; CPH:DOX International Documentary Film Festival Copenhagen; Visions du Reel Festival; Athens International Film Festival Competition;Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente;Bozner Filmtage Bolzano Cinema; Tempo Documentary Festival;DocPoint Helsinki Documentary Film Festival; Solothurner Filmtage; Docs Against Gravity Film Festival Warsaw
Production
maximage GmbH; Flying Moon Filmproduktion; Schweizer Radio und Fernsehen; SRG; SSR; WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln
Image label
Imagine Waking Up, Stefan Schwietert
full_film
0_jip69e3h

Kurt und der Sessellift

Ferien? Nein, Ferien braucht Kurt Mathis keine. Im September, während der Hochwildjagd, habe er ein bisschen frei. Aber sonst? Einmal in 34 Jahren Ehe sei er mit seiner Frau nach Rhodos. Mathis…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   147   
SKU
4850
Film title_en
Kurt and the Chairlift
Film title_de
Kurt und der Sessellift
Original title
Kurt und der Sessellift
Long Description_en
It is the year 2012 AD. The entire Swiss Alpine region would be full of modern ski resorts if it were not for Kurt. Tucked away behind high mountains he reigns over the Haldigrat. Ten years ago, he saved an outdated chairlift from demolition. Since then, he has been operating it himself - stubbornly and in any weather. Vacation? No, Kurt Mathis doesn't need holidays. In September, during the deer hunting season, he has some free time. But otherwise? In 34 years of marriage, he and his wife went on holiday abroad just once. Mathis is a 'chrampfer' - in Swiss German that means'someone who works hard'. His empire: the chair lift to Mount Haldigrat, which he took over ten years ago and saved from it demolition. Thaïs Odermatt's documentary film KURT AND THE CHAIRLIFT tells the story of a man who does not like to slow down - because this man has found his kingdom on earth. KURT AND THE CHAIRLIFT was awarded the Audience Prize at the Winterthur Short Film Days and was shown at many festivals. Filmmaker Ormatt: "Here's someone who's not in it for the money - he has no financial incentive at all. I find such people fascinating, who simply do something like that and follow their passion." One of the ski freeriders on the mountain summarizes Kurt like this: "Sometimes I think that Kurt would like to be alone up here, he would just let the chair run for himself."
Long Description_de
Ferien? Nein, Ferien braucht Kurt Mathis keine. Im September, während der Hochwildjagd, habe er ein bisschen frei. Aber sonst? Einmal in 34 Jahren Ehe sei er mit seiner Frau nach Rhodos. Mathis ist ein 'Chrampfer' - auf Schweizerdeutsch 'jemand, der hart arbeitet'. Sein Reich: Der Sessellift zum Berg Haldigrat, den er vor zehn Jahren übernommen und vor dem Abbruch gerettet hat. Thaïs Odermatts Dokumentarkurzfilm KURT UND DER SESSELLIFT erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich nicht gerne ausruht – weil er sein Reich gefunden hat, von wo aus er der Geschwindigkeit trotzt. KURT UND DER SESSELLIFT wurde bei den Winterthurer Kurzfilmtagen mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und auf vielen Festivals gezeigt. Odermatt: "Da kommt dann plötzlich so einer, dem es nicht ums grosse Geld geht. Und er hat überhaupt keinen finanziellen Anreiz. Ich finde solche Leute faszinierend, die einfach so etwas machen und für ihre Leidenschaft einstehen." Und einer der Freerider, mit den Mathis auch mal telefoniert, fasst den Chrampfer so zusammen: "Manchmal glaube ich, Kurt wäre am liebsten alleine hier oben. Er würde den Sessellift auch nur für sich laufen lassen.“
Year
2012
Country
Switzerland
Length
20
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Director
Thaïs Odermatt
Screenplay
Thaïs Odermatt
Cinematography
Carlos Isabel
Editing
Florian Ammann; Thaïs Odermatt
Sound
Corina Schwingruber Ilić
Music
Laurenz Huber; Quantensprung
Awards
Internationale Kurzfilmtage Winterthur, Publikumspreis 2012
Festivals
Internationalen Bergfilm-Festival Tegernsee; 30e Festival International du Film de Montagne Autrans Competition; Banff Mountain Film & Book Festival Competition; Trento Film Festival Competition; Solothurner Filmtage; St. Petersburg 9th Open Cinema International Short and Animation Film Festival Competition
Production
maximage GmbH; Schweizer Radio und Fernsehen
Miscellaneous_en
aka Kurt et le télésiège
Miscellaneous_de
aka Kurt et le télésiège
Image label
Kurt und der Sessellift
full_film
0_adnonmcl

Die Demokratie Ist Los!

An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   333   
SKU
4845
Film title_en
Die Demokratie Ist Los!
Film title_de
Die Demokratie Ist Los!
Original title
Die Demokratie Ist Los!
Long Description_en
On the right-wing fringes of the political landscape, ever-louder anti-European, anti-Islamic and nationalist voices can be heard. These are mingled with the praises of a country that has supposedly done everything right: Switzerland, with its direct democracy. Yet in Switzerland, this direct democracy has reached its limits. Demanded by the Swiss electorate, such constitutional amendments as the anti-minaret initiative contradict the basic principles of internationally recognized human rights conventions. The film explores the call for direct democracy in the face of the limitations of such a political system.
Long Description_de
An den rechten Rändern der Politlandschaft ertönt immer lauter antieuropäische, antiislamische und nationalistische Musik. Dazu mischt sich ein Loblied auf das Land, welches alles richtig gemacht hat: die Schweiz mit ihrer Direkten Demokratie. Doch gerade hier stösst man damit an Grenzen. Die vom Volk angenommenen Initiativen eines generellen Bauverbotes von Minaretten z.B. kollidiert mit der eigenen Bundesverfassung und verstösst gegen die europäische Menschenrechtskonvention. Hat das Volk also nicht immer recht? Der Film beleuchtet das komplexe politische Werkzeug der Direkten Demokratie und zeigt dessen Grenzen auf wie auch dessen Chancen. Die Direkte Demokratie ist ein politisches System, welches uns die Freiheit gibt zu bestimmen, wie wir leben wollen. Doch diese Freiheit braucht Spielregeln!
Year
2015
Country
Switzerland
Length
82
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Guisep Nay; Helen Keller; Jo Lang; Amarelle Cesla; Christoph Blocher
Director
Thomas Isler
Screenplay
Thomas Isler
Cinematography
Frank Barbian; Thomas Isler; Carlotta Holy-Steinemann
Editing
Kathrin Plüss
Sound
Reto Stamm; Patrick Becker
Music
Bernd Schurer
Awards
Gewinner 3. CH-Dokumentarfilmpreis der Migros Kulturpozent
Festivals
Solothurner Filmtage; Zurich Film Festival Competition
Production
Maximage
Brigitte Hofer
Cornelia Seitler
Image label
Die Demokratie is los,Thomas Isler, dokumentarfilm, Switzerland,
full_film
0_2zxs6a10

Du & Ich

Die türkisch-schweizer Regisseurin Esen Isik, deren Langfilmdebüt „Köpek“ kürzlich ins Kino gekommen ist, gewann mit ihrem Kurzfilm DU & ICH den Schweizer…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   227   
SKU
4846
Film title_en
You & Me
Film title_de
Du & Ich
Original title
Du & Ich
Long Description_en
Award winning short by Swiss-Turkish director Esen Isik, who graduated from the Zurich University of the Arts and has been winning prizes for her film work since. YOU & ME is a modern short about two girls navigating their teen years. Different cultural backgrounds and the sterile apartment building in the suburbs are not Linda and Sevilay’s problem. The problem for these two 15-year-old friends is their messed up parents. What the two teenagers really want to do is run away. Things come to a head on Linda’s birthday.
Long Description_de
Die türkisch-schweizer Regisseurin Esen Isik, deren Langfilmdebüt „Köpek“ kürzlich ins Kino gekommen ist, gewann mit ihrem Kurzfilm DU & ICH den Schweizer Filmpreis. Unterschiedliche kulturelle Hintergründe und der sterile Wohnblock in der Vorstadt sind nicht das Problem von Linda und Sevilay: Das Problem der beiden 15-jährigen Freundinnen sind ihre verkorksten Eltern. Am liebsten würden die beiden Teenager abhauen. An Lindas Geburtstag kommt es zum Eklat.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
21
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
English
Featuring
Lucy Betulius ;Nalin Akman; Nina Hesse Bernhard; Ersoy Yildirim; Eric Rohne; Latife Dogan; Deniz Isik; Marin Blülle; Wendy Güntensperger; Laura Trinkler
Director
Esen Isik
Screenplay
Esen Isik
Cinematography
Gabriel Sandru
Editing
Kaya Inan
Sound
Peter Bräker
Music
Marcel Vaid
Awards
Cagliari Babel Film Festival "Maestrale" Città di Cagliari Prize Best Film about a minority group living in a urban area; Luzern Bundesamt für Kultur Swiss Film Award "Quartz" Best Short Film 2012
Festivals
Cagliari Babel Film Festival Competition: 42nd Giffoni Film Festival Competition ; Clermont Filmfest Pink Apple Schwullesbisches Filmfestival Zürich Competition; Solothurner Filmtage
Production
Maximage; Brigitte Hofer
Image label
Du & Ich, You & Me,Esen Isik, SwissFilm, Maximage, Swiss Turkish
full_film
0_9y47ksum

Am Hang

Felix steht am Hang. Er hat nur eines im Kopf: Valerie - seine Frau, die ihn verlassen hat. Er kehrt zurück an den Ort des endgültigen Bruchs. Valeries Ex-Liebhaber Thomas ist auch hier,…

Von  batchUser vor 7 Monaten 0   371   
SKU
4842
Film title_en
On The Edge
Film title_de
Am Hang
Original title
Am Hang
Long Description_en
Felix is on the edge. He has got just one thing on his mind: Valerie - his wife, who has recently left him. He returns to the place of their final break-up. Valerie's ex-lover Thomas is also here, but not for sentimental reasons. By chance the two men meet in a restaurant. By chance Felix discovers who he is facing. And then starts the inscrutable game.
Long Description_de
Felix steht am Hang. Er hat nur eines im Kopf: Valerie - seine Frau, die ihn verlassen hat. Er kehrt zurück an den Ort des endgültigen Bruchs. Valeries Ex-Liebhaber Thomas ist auch hier, aber nicht aus Sentimentalität. Durch Zufall begegnen sich die beiden Männer in einem Restaurant. Als Felix klar wird, wen er vor sich hat, beginnt ein abgründiges Verwirrspiel.
Year
2013
Country
Switzerland; Germany
Length
91
Primary Language Version
German
Featuring
Martina Gedeck; Henry Hübchen; Max Simonischek
Director
Markus Imboden
Screenplay
Martin Gypkens; Klaus Rochter
Cinematography
Rainer Klausmann
Editing
Ueli Christen
Sound
André Zimmermann; Malte Zurbonsen
Music
Ben Jeger
Festivals
9. Zurich Film Festival; 49. Solothurner Filmtage; 28. Bozner Filmtage; La Louvière 30e Festival International du Film d'Amour Mons
Production
Maximage; Dreamer Joint Venture
Supported by
SRF; SRG SSR; ARTE; BR
Miscellaneous_en
aka Coeur léger
Miscellaneous_de
aka Coeur léger
Image label
Am Hang, Markus Imboden
Skip_review
no
full_film
0_wlr1l8is

Toumast – Guitars And Kalashnikovs

1996 wurden in Timbuktu Kalaschnikovs öffentlich verbrannt. Die "Flamme des Friedens" stand damals als Symbol für das Ende der Tuaregrebellion, die in blutigen Massakern…

Von  batchUser vor 8 Monaten 0   185   
SKU
4853
Film title_en
Toumast – Guitars And Kalashnikovs
Film title_de
Toumast – Guitars And Kalashnikovs
Original title
Toumast - entre Guitare et Kalashnikov
Long Description_en
Kalashnikovs were burned in public in Timbuktu in 1996. At that time the “Flame of Peace” stood as a symbol for the end of the Tuareg rebellion that was suppressed by means of bloody massacres. The rebels then put down their weapons. TOUMAST – GUITARS AND KALASHNIKOVS tells the story of the Tuareg tribe through the eyes of protest singer and former freedom fighter Moussa ag Keyna. Moussa comes from the Azawagh Valley on the border between Mali and Niger. Today he is a musician, author and songwriter. He lives in Paris and travels the world. Between tours he returns to the land of his youth. In the early 1990s, when he was barely 20 years old, Moussa carried a Kalashnikov. Like most people his age Moussa was a rebel, determined to liberate his people from the oppressive governments of Mali and Niger. During a skirmish, Moussa suffers a severe leg injury and he sees many of his comrades in arms die. With them he had played guitar and created the soundtrack to his people's rebellion. The musician-guerillas named themselves Toumast, meaning „identity“ in the Tuareg language Tamashek. Moussa decides to revive the band to immortalize his comrades and his people. He has traded his Kalashnikov for a guitar, but he's still fighting for the same thing: a life in freedom and without
Long Description_de
1996 wurden in Timbuktu Kalaschnikovs öffentlich verbrannt. Die "Flamme des Friedens" stand damals als Symbol für das Ende der Tuaregrebellion, die in blutigen Massakern unterdrückt worden war. TOUMAST – GITARREN UND KALASCHNIKOWS erzählt die Geschichte der Tuareg aus den Augen des Protestsängers und ehemaligen Freiheitskämpfers Moussa ag Keyna. Moussa stammt aus dem Azawagh-Tal an der Grenze zwischen Mali und dem Niger und ist heute Musiker, Schriftsteller und Liedermacher. Er lebt in Paris und bereist die ganze Welt. Doch zwischen seinen Tourneen kehrt er zurück in das Land seiner Jugend. Anfang der 1990er Jahre war er kaum 20 Jahre alt und trug eine Kalaschnikow. Wie viele andere junge Leute seiner Generation war er Rebell und wild entschlossen, sein Volk aus dem Joch der Staaten Mali und Niger zu befreien. Im Zuge eines Angriffs wird er schwer am Bein verletzt und sieht viele seiner Waffenbrüder sterben. Mit ihnen hatte er Gitarre gespielt und den Widerstand seines Volkes besungen. Sie hatten sich einen Namen gegeben: Toumast. Das Wort bedeutet "Identität" in der Sprache der Tuareg, Tamaschek. Moussa beschliesst, die Band wiederzubeleben und damit seine Kameraden und ein ganzes Volk unsterblich zu machen. Moussa hat seine Kalaschnikow gegen die Gitarre eingetauscht. Mit ihr kämpft er für dieselbe Sache: für ein freies Leben, ohne Fesseln – und seien es die, die sich ein Einzelner oder eine ganze Gruppe selbst anlegt.
Year
2010
Country
Switzerland
Length
86
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Toumast; Moussa Ag Keyna; Aminatou Goumar
Director
Dominique Margot
Screenplay
Dominique Margot
Cinematography
Matthias Kälin; Patrick Ghiringhelli; Dominique Margot
Editing
Daniel Gibel
Sound
Denis Séchaud
Music
Toumast, Tilwat
Awards
Französische Filmtage Tübingen-Stuttgart, TV5 Monde Publikumspreis 2010; Cinema for Peace Award 2010 Nomination
Festivals
Visions du Reel; London International Documentary Festival; Festival International du Film Oriental de Genève; Sarajevo Film Festival; Französische Filmtage Tübingen; Fünf Seen Filmfestival Gilching; Solothurner Filmtage; Festival Cinéma d'Alès
Production
maximage; Brigitte Hofer; Cornelia Seitler
Supported by
Bundesamt für Kultur; the Kulturfonds Suissimage; the Zürcher Filmstiftung; Succès Cinéma; Succès passages antennes; DEZA; UBS Kulturstiftung; Media; Stiftung Bildung und Entwicklung; George Foundation.
Miscellaneous_en
In co-production with Schweizer Fernsehen and the SRG
Miscellaneous_de
In co-production with Schweizer Fernsehen and the SRG
Image label
Toumast - entre Guitare et Kalashnikov, Dominique Margot
full_film
0_4k00ib30

Zeit der Titanen

Eine Gruppe von Männern kehrt in ZEIT DER TITANEN an die dunklen und magischen Orte im Walliser Hochgebirge zurück, wo sich im Kampf mit den Naturgewalten ihr Leben…

Von  batchUser vor 8 Monaten 0   192   
SKU
4856
Film title_en
The Time of the Titans
Film title_de
Zeit der Titanen
Original title
Zeit der Titanen
Long Description_en
Between 1950 and 1966 thousands of men moved up to the Alps in the Valais, a natural landscape of rocks and ice. They built a temporary civilisation: villages made out of barracks on the cliffs of the mountains similar to Tibetan cloisters. Here they excavated a 160 km long tunnel labyrinth into the rocks, beneath the Matterhorn and several other gigantic mountains. Miners and intellectuals including writer Maurice Chappaz return in THE TIME OF TITANS to this immense dark abyss of ruins in search of the places where overcrowded barack villages once stood. It was here that they had confronted their own psychological and physical limits, mastered life crises and escaped the poverty of their families. It was in the depths of these mountains that theyfound a future and lifelong friendships, but many also met with loneliness, sickness and death.
Long Description_de
Eine Gruppe von Männern kehrt in ZEIT DER TITANEN an die dunklen und magischen Orte im Walliser Hochgebirge zurück, wo sich im Kampf mit den Naturgewalten ihr Leben veränderte. Tausende von Männern zogen zwischen 1950-1966 ins Walliser Hochgebirge, in eine Urlandschaft aus Fels und Eis. Sie errichteten eine Zivilisation auf Zeit und sprengten unter extremen Arbeitsbedingungen ein 160 Kilometer langes Stollenlabyrinth unter dem Matterhorn und anderen imposanten Gipfeln in den Berg. In der Dunkelheit des Berges und den eisigen Einöden des Hochgebirges finden die Rückkehrer ihre eigenen Spuren. Hier bewältigten sie einst Lebenskrisen, entrannen der Armut, fanden lebenslängliche Freundschaften, aber auch Einsamkeit, Krankheit und Tod.
Year
2001
Country
Switzerland
Length
79
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Fernand Dubuis; Arthur Pollinger; Albert Sierro; Michel Mayor; Jean Métrailler; Jean-Pierre Monnet; Angelo Ivani; Giorgio Ivani; Francesco Mergoni; Lino Moggia; Remo Sturlese
Director
Edgar Hagen
Screenplay
Edgar Hagen
Cinematography
Séverine Barde
Editing
Loredana Cristelli
Sound
Christophe Giovannoni
Music
Christian Zehnder
Awards
Les Diablerets, Festival du Film des Diablerets, Audience Award 2002
Festivals
Les Diablerets, 33e Festival international du film Alpin; 17. Int. Dokumentarfilm Festival München; 8th Documentary Filmfestival Gent; 25th Göteborg Film Festival; 37. Solothurner Filmtage
Production
Maximage; Schweizer Radio und Fernsehen; Teleclub AG
Miscellaneous_en
aka Les années des titans
Miscellaneous_de
aka Les années des titans
Image label
Zeit der Titanen, Edgar Hagen, swiss-films, doku
full_film
0_vagh3eob

Unter der Haut

Das deutsche Drama UNTER DER HAUT von Claudia Lorenz ist eine intensive Dreiecksgeschichte um Doppelleben und heimliche Sehnsüchte. Alice (Ursina Lardi) zieht gemeinsam mit ihrem Mann Frank…

Von  batchUser vor 8 Monaten 0   830   
SKU
4792
Film title_en
Unter der Haut
Film title_de
Unter der Haut
Original title
Unter der Haut
Long Description_en
German drama UNTER DER HAUT (Under the Skin) by Claudia Lorenz is an intense love triangle story centered on double lives and undisclosed desires. Alice (Ursina Lardi), her husband Frank (Dominique Jann) and their three children move to a new home. Everyone adjusts quickly to the new surroundings, and it seems that the new environment also has rejuvenated Alice’s and Frank’s marriage after 18 years. Then one day Alice discovers in her browser history some gay dating websites. At first she thinks that her pubescent son has something to hide, but it soon becomes apparent that it is Frank who has unfulfilled longings. When he actually falls in love with another man, Alice feels helpless. She tries to stop the alienation growing between her and Frank. It’s a fight to save her marriage, her family - and her sexuality.
Long Description_de
Das deutsche Drama UNTER DER HAUT von Claudia Lorenz ist eine intensive Dreiecksgeschichte um Doppelleben und heimliche Sehnsüchte. Alice (Ursina Lardi) zieht gemeinsam mit ihrem Mann Frank (Dominique Jann) und den drei Kindern noch einmal um. Schnell gewöhnen sich alle an die neue Umgebung, und es scheint, als ob der Tapetenwechsel auch frischen Schwung in die 18-jährige Ehe bringen würde. Doch eines Tages entdeckt Alice im Verlauf ihres Browsers Webseiten von schwulen Datingportalen. Anfangs glaubt sie, dass ihr pubertierender Sohn ihr etwas verheimlicht, doch bald wird klar, dass Frank unerfüllte Sehnsüchte hat. Als er sich tatsächlich in einen Mann verliebt, fühlt sich Alice hilflos. Aber sie versucht, die fortschreitende Entfremdung zwischen ihr und Frank zu bremsen. Sie kämpft um ihre Ehe, um die Familie - und auch um ihre Sexualität.
Year
2015
Country
Switzerland
Length
91
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
Swiss German
Subtitles
German
Featuring
Ursina Lardi; Dominique Jann; Rifka Fehr
Director
Claudia Lorenz
Screenplay
Rolando Colla; Claudia Lorenz
Cinematography
Jutta Tränkle
Editing
Daniel Gibel
Sound
Peter Deininger; Michael Duss
Music
Bernd Schurer
Awards
Nomination für den Schweizer Filmpreis 2015 als "Beste Darstellerin"
Festivals
Palm Springs International Film Festival; Guadalajara International Film Festival; Toronto LGBT Film Festival; Arras Film Festival; Solothurner Filmtage 2015; Festival Max-Ophüls Preis; Seoul International Women's Film Festival; Exground Film Festival
Miscellaneous_en
aka: C'est entre nous, Zwischen uns, What's Between Us
Miscellaneous_de
aka: C'est entre nous, Zwischen uns, What's Between Us
Image label
Unter der Haut, Claudia Lorenz
full_film
0_4rx7rruv

Someone Beside You

Zusammen mit einigen Psychiatern und deren Klienten bricht der Film zu einem dokumentarischen Roadmovie durch die Schweiz, Europa und die USA auf. In Wohnmobilen durchreisen sie die Abgründe…

Von  batchUser vor 8 Monaten 0   339   
SKU
4852
Film title_en
Someone Beside You
Film title_de
Someone Beside You
Original title
Someone Beside You
Long Description_en
Along with several courageous psychiatrists and their clients, the author sets out to film a documentary road movie that takes him to Switzerland, Europe, and the U.S. On their travels in mobile homes, they explore the depths of the human psyche in search of answers to the question: What is the human mind and how does it behave in psychotic extreme situations? By the time Edgar Hagen meets the Buddhist monk and trained psychiatrist Edward Podvoll in the U.S., Podvoll has only a few more months to live. His vision – that courage and friendship have the power to make recovery from mental illness possible – is an inspiring legacy. In a dialogue between Western psychology and Eastern spirituality, a message of hope emerges: It is always possible to regain mental clarity no matter how severely confused a mind may have become.
Long Description_de
Zusammen mit einigen Psychiatern und deren Klienten bricht der Film zu einem dokumentarischen Roadmovie durch die Schweiz, Europa und die USA auf. In Wohnmobilen durchreisen sie die Abgründe der Psyche und gehen existenziellen Frage nach: Was ist der menschliche Geist? Wie verhält er sich in psychotischen Extremsituationen? In den USA begegnet Edgar Hagen dem buddhistischen Mönch und Psychiater Edward Podvoll. der nur noch wenige Monate zu leben hat. Seine Vision, dass Mut und Freundschaft die Kraft zur Heilung von Psychosen haben, ist sein inspirierendes Vermächtnis. Im Dialog zwischen westlicher Psychologie und östlicher Spiritualität eröffnet sich, dass auch aus grösster Verwirrung heraus geistige Klarheit möglich wird.
Year
2006
Country
Switzerland
Length
98
Age Recommendation
16
Primary Language Version
English
Secondary Language Version
German
Subtitles
German
Featuring
Jakob Litschig
Kaspar A. Vogel
Eric Chapin
Edward Podvoll
Lama Mingyur
Adrian Kobelt
Lama Lhundrup
Dr. Tilman Borghardt
Director
Edgar Hagen
Screenplay
Edgar Hagen
Cinematography
Eric Stitzel
Editing
Stephan Krumbiegel
Sound
Matteo de Pellegrini
Thomas Gassman
Music
Tomek Kolczynski
Gilbert Trefzger
Festivals
6e Festival international Signes de Nuit Paris; 4th Planete Doc Review Warszawa; 22. Internationales Dokumentarfilmfestival München; 6th Santa Cruz Film Festival; 42. Solothurner Filmtage; Festival del Film Locarno
Production
maximage
SF DRS
SRG SSR idée suisse
Supported by
Bundesamt für Kultur, Stadt und Kanton Zürich
Fachausschuss Audiovision und Multimedia der Kantone Basel-Stadt und Baselland
Succès Cinéma
VPECH Verband Psychose- und Psychiatrie-Erfahrene Schweiz
Psychiatrische Universitätsklinik Burghölzli
Naropa University, Contemplative Psychology, Boulder Colorado
Shambala Mountain Center, Red Feather Lakes Colorado
Image label
Someone Beside You, Edgar Hagen, dokumentarfilm
full_film
0_sxppxekn

Balkan Melodie

Regisseur Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, ACCORDION TRIBE) setzt seine musikalischen Erkundungen der Welt fort mit BALKAN MELODIE, einem Porträt des Musiksammlerpaares Marcel und Catherine…

Von  batchUser vor 9 Monaten 0   285   
SKU
4843
Film title_en
Balkan Melody
Film title_de
Balkan Melodie
Original title
Balkan Melodie
Long Description_en
Director Stefan Schwietert (ECHOES FROM HOME, ACCORDION TRIBE) continues his musical world explorations with BALKAN MELODIE, a portrait of music collectors Marcel and Catherine Cellier who who through their own love story, discovered a shared lifelong passion for the music of Eastern Europe. They brought undiscovered sounds from the East to intrigued Western ears. "Thrilling" (Zitty) Over 50 years ago Marcel and Catherine Cellier travelled for the first time behind the Iron Curtain, where they collected the best music in Eastern Europe for years. In the midst of the Cold War, the pair sets borders aside, collects and documents, in somewhat adventurous ways, sounds that were up until then completely unknown in the west. With innumerable radio transmissions and millions of sold records, Marcel Cellier makes this collected music internationally known and paves the way to success for musicians like the Romanian pan-flute virtuoso Gheorghe Zamfir and the legendary Bulgarian female vocal choir "Le Mystère des Voix Bulgares ". Tracing the journeys of the Celliers, the film revisits Eastern Europe and the protagonists from that time to let the wealth of their music live again. In the contrast of meetings from back then and today, a piece of contemporary history is experienced, which tells about the changes of people and their surroundings as well as the immortality of timeless music.
Long Description_de
Regisseur Stefan Schwietert (HEIMATKLÄNGE, ACCORDION TRIBE) setzt seine musikalischen Erkundungen der Welt fort mit BALKAN MELODIE, einem Porträt des Musiksammlerpaares Marcel und Catherine Cellier, das gleichzeitig Fragen von kulturellen Klischees und Kolonialisierung anklingen lässt. "Mitreißend!" (Zitty) Marcel und Catherine Cellier entdeckten kraft ihrer eigenen grossen Liebesgeschichte ihre gemeinsame, lebenslange Leidenschaft für die Musiken Osteuropas. Inmitten des Kalten Krieges setzt sich das Paar über alle Grenzen hinweg und sammelt und dokumentiert auf teilweise abenteuerliche Art und Weise die bis dahin im Westen vollig unbekannten Klänge. In unzähligen Radiosendungen und Millionen verkaufter Schallplatten macht Marcel Cellier die gesammelte Musik international bekannt und öffnet Musikern wie dem rumänischen Panflötenvirtuosen Gheorghe Zamfir und den legendären bulgarischen Frauenstimmen von “Le Mystere des Voix Bulgares” den Weg zum Ruhm. Auf den Spuren der Celliers reist der Film nach Osteuropa, um die Protagonisten von damals wiederzufinden und den Reichtum ihrer Musik erneut aufleben zu lassen. Im Kontrast der Begegnungen von damals und heute wird auf sinnliche Art und Weise ein Stück Zeitgeschichte erfahrbar, das von der Veränderung der Menschen und ihrer Umgebung erzählt wie auch von der Unsterblichkeit zeitloser Musik.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
92
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
French
Subtitles
German
Featuring
Marcel Cellier; Catherine Cellier;Gheorghe Zamfir; Le Mystère des Voix Bulgares
Director
Stefan Schwietert
Screenplay
Stefan Schwietert
Cinematography
Pierre Mennel; Pio Corradi
Editing
Ruth Schönegge
Sound
Jörg Höhne; Dieter Meyer; Oswald Schwander
Festivals
Planete+ Doc Film Festival; New Horizons Film Festival - Poland
Image label
Balkan Melody, documentary, Le Mystère des Voix Bulgares, Stefan Schwietert, Marcel Cellier; Catherine Cellier;Gheorghe Zamfir
full_film
0_8qrxk82j

Glückspilze

GLÜCKSPILZE nimmt uns mit auf eine Reise von den Tiefen des russischen Slums zu den Lichtern der Zirkuswelt und den Abenteuern einer Tournee durch die Schweiz. "Wunderschön, witzig und…

Von  batchUser vor 9 Monaten 0   195   
SKU
4822
Film title_en
Lucky Devils
Film title_de
Glückspilze
Original title
Glückspilze
Long Description_en
In the fairytale city of St. Petersburg, 8,500 children live on the streets, but the innovative circus Upsala and its director Larissa have decided to give some of those children a chance to forget the poverty and hardship. The heartwarming documentary LUCKY DEVILS by Verena Endtner portrays day to day life in the circus and takes us on a journey from the Russian slums to the big top’s lights and the joys of a tour to Switzerland. LUCKY DEVILS portrays the half-orphan Danja, who discovers the pleasure of playing and performing, the street kid Misha, who learns the importance of being responsible and helping others, and restless Igor, who’s trying to grow up with a single mother unable to cope with her four children. The children encounter the kindness of the Swiss clown Gardi Hutter, who shares her dreams with them all. The lives of children and Gardi alike are changed forever.
Long Description_de
GLÜCKSPILZE nimmt uns mit auf eine Reise von den Tiefen des russischen Slums zu den Lichtern der Zirkuswelt und den Abenteuern einer Tournee durch die Schweiz. "Wunderschön, witzig und extrem berührend."(Suzy Nelson-Pollard) Tosender Applaus und Standing Ovations für die Zirkustruppe aus St. Petersburg. Die Schweizer Tournee ist ein voller Erfolg und festigt das Selbstbewusstsein der ehemaligen Strassenkinder. Auch die Clownin Gardi Hutter ist begeistert: "Das ist nicht einfach Kunst, das sind echte Überlebensstrategien". Doch das Glück ist nicht oft auf der Seite von Strassenkindern. Falls die Eltern noch leben, sind sie meist drogenabhängig oder im Gefängnis. Die Kids hauen von zu Hause ab und suchen den Kick auf der Strasse. Doch da ist Larissa mit ihrem innovativen Zirkus Upsala. Sie nimmt sich der Rabauken an und katapultiert sie in ungeahnte Höhen.
Year
2013
Country
Switzerland
Length
95
Age Recommendation
12
Primary Language Version
Russian
Subtitles
English
French
German
Director
Verena Endtner
Screenplay
Verena Endtner
Cinematography
Verena Endtner; Dan Riesen
Editing
Verena Endtner; Loredana Cristelli
Sound
Peter von Siebenthal
Music
Jan Galega Brönnimann
Awards
Giffoni Film Festival; Anmesty International
Festivals
Visions du Réel - Nyon; ;International Filmfestival IFF São Paulo - Brazil: New Filmmakers competition DIFF International Filmfestival Delhi; Olympia International Filmfestival -Greece ; Giffoni Film Festival - Italy; Solothurner Filmtage; Duhok Internatal Filmfestival - Irak ;RIA Novosti Moskau
Production
ALOCO GmbH
Supported by
SRF
Image label
Glückspilze, Verena Endtner, documentarfilm, strassenkinder
full_film
0_18v72uqo

Stop-Over

STOP-OVER ist 'die Zwischenlandung' oder 'Zwischenstation'. Aber im Falle der Migranten, mit denen Regisseur Kaveh Bakhtiari rund ein Jahr lang eine enge provisorische…

Von  batchUser vor 10 Monaten 0   336   
SKU
4821
Film title_en
Stop-Over
Film title_de
Stop-Over
Original title
L'escale
Long Description_en
"I’ve been lucky enough to become a European citizen. So I filmed what they lived through each day by living and sleeping in that overpopulated Athenian haven filled with fears, with laughter, with smothered screams, where lives sometimes went over the edge forever, obeying no other law than that of chance." (Director Kaveh Bakhtiari) In Athens, Amir, an Iranian immigrant, has a modest flat which has become a place of transit for migrants who like him have chosen to leave their country. But Greece is only a stop-over, all of them hoping to reach other Western countries. They find themselves stuck at Amir's, hoping for ID documents, contacts and the smuggler to whom they might entrust their destiny as clandestines.
Long Description_de
STOP-OVER ist 'die Zwischenlandung' oder 'Zwischenstation'. Aber im Falle der Migranten, mit denen Regisseur Kaveh Bakhtiari rund ein Jahr lang eine enge provisorische Kellerwohnung in Athen geteilt hat, ist diese Zwischenstation schon eher ein Limbo, eine Vorhölle, ein untotes Leben in existentieller Unsicherheit. Griechenland ist nur ein Zwischenhalt, sie hoffen alle, in andere westliche Länder zu gelangen. So sind sie gezwungen, bei Amir, dem Wohnungsinhaber zu verharren, während sie auf Papiere, Kontakte und den Schlepper warten, in dessen Hände sie ihr Schicksal vielleicht legen werden. Nur diese radikale Subjektivität, dieses Mitleben habe für ihn diesen Dokumentarfilm rechtfertigen können, sagt Kaveh Bakhtiari, der Umstand, dass er selber einen definierten dramaturgischen Platz im Geschehen einnahm. Andernfalls hätte er besser einen Spielfilm gedreht, sagt der Filmemacher. ""Die dokumentierte Subjektivität von L'ESCALE ist eben so furchtbar wie fruchtbar. Das ist kein schöner Film. Aber näher an dieses Limbo-Leben, diesen Zustand zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, hat noch kaum je ein Film geführt.(sennhausersfilmblog.ch)
Year
2013
Country
Switzerland; France
Length
100
Age Recommendation
16
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Kaveh Bakhtiari
Screenplay
Kaveh Bakhtiari
Cinematography
Kaveh Bakhtiari; Charlotte Tourres; Sou Abadi
Editing
Kaveh Bakhtiari
Sound
Kaveh Bakhtiari
Awards
Prague, One World Human Rights Film Festival, The Grand Jury – A Special Mention 2014; Solothurn, Solothurner Filmtage, Prix de Soleure 2014; Taipei, TIDF Taiwan International Documentary Festival, Merit Award 2014; Zürich, Bundesamt für Kultur, Swiss Film Award, Best Documentary Film 2014 (Nomination); Berlin, European Film Academy e.V., European Documentary Film Award - Prix Arte 2013 (Nomination); Leipzig, Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, Talent-Taube der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig 2013; Montréal, Festival du Nouveau Cinéma Montréal, Prix de l'AQCC (Association Québécoise des Critiques de Cinéma) - Meilleur long métrage de la compétition internationale 2013; Namur, Festival international du film francophone, Prix spécial du Jury 2013
Festivals
28e Festival Premiers Plans d'Angers; 56° Festival dei Popoli Firenze; 59th Cork Film Festival; doc Buenos Aires 14° Muestra Internacional de Cine; 9th Taiwan International Documentary Festival, Taipei; 11th Crossing Europe Film Festival Linz; One World - Prague, 15th One World International Human Rights Film Festival Prague; 49 Solothurner Filmtage; International Film Festival Rotterdam; 54° Festival dei Popoli Firenze; 35e Festival des 3 Continents, Nantes; 54th Thessaloniki International Film Festival; Dok Leipzig, 56. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar und Animationsfilm; 49th Chicago International Film Festival; 42e Festival du Nouveau Cinéma Montréal; 57 BFI London Film Festival; 19th Sarajevo Film Festival; 41e Festival International du Film de La Rochelle; Cannes Quinzaine, 45e Q. des Réalisateurs Cannes
Production
Louise Productions; Kaleo Films; RTS Radio Télévision Suisse
Supported by
Office fédéral de la culture; Fonds régio films with loterie romande and la fondation vaudoise pour le cinéma; Fonds culturel suissimage; Pour-cent-culturel migros; Fondation education 21; Films pour un seul monde; Ville de genève; Fondation corymbo; Région ile-de-france
Miscellaneous_en
aka Endiamesos stathmos
Miscellaneous_de
aka Endiamesos stathmos
Image label
Stop-over,L'escale, Kaveh Bakhtiari, documentary,
full_film
0_r7qjivd6

Carte Blanche

Ende 2002 überzog eine Gewaltwelle die Zentralafrikanische Republik. Die Rebellen aus dem Nachbarland Kongo hatten von ihrem Befehlshaber Jean-Pierre Bemba eine „carte blanche“…

Von  batchUser vor 10 Monaten 0   293   
SKU
4820
Film title_en
Carte Blanche
Film title_de
Carte Blanche
Original title
Carte Blanche
Long Description_en
In 2002, a wave of violence shook the Central African Republic. Militant rebels from neighboring Congo received carte blanche from their leader Jean-Pierre Bemba to kill, rape and pillage. The film CARTE BLANCEH follows the investigators of the first permanent international court into the heart of Africa. Eight years after the violence, justice shall be done. And Jean-Pierre Bemba - as one of the first commanders being prosecuted before an international tribunal for his command responsibility for systematic rape – is to be put on trial. They don’t wear uniforms or carry weapons; they have no bodyguards. Yet their missions take them to the most dangerous places on Earth. As investigators of the International Criminal Court they painstakingly gather evidence against those responsible for some of the most serious crimes committed in our time: in Darfur, Uganda, The Democratic Republic of the Congo and - as the least known spot on the map of core crimes – in the Central African Republic.
Long Description_de
Ende 2002 überzog eine Gewaltwelle die Zentralafrikanische Republik. Die Rebellen aus dem Nachbarland Kongo hatten von ihrem Befehlshaber Jean-Pierre Bemba eine „carte blanche“ bekommen - einen Freibrief zum Plündern, Töten und Vergewaltigen. Der Film CARTE BLANCHE begleitet die Ermittler des ersten permanenten Weltgerichts in das Land im Herzen Afrikas. Acht Jahre nach den Ereignissen, soll es Gerechtigkeit geben. Jean-Pierre Bemba ist einer der ersten Kommandeure, den die internationale Justiz wegen seines Befehls zur systematischen Vergewaltigung anklagt. Sie tragen keine Uniform, keine Waffen und haben keine Bodyguards. Aber ihre Missionen führen sie an die gefährlichsten Orte der Welt. Als Ermittler des Internationalen Strafgerichtshofs sammeln sie in mühsamer Kleinarbeit Beweise für die schwersten Verbrechen, die der Menschheit widerfahren: Verübt in Darfur, Uganda, der Demokratischen Republik Kongo und - als unbekanntester Fleck auf der Landkarte der Core Crimes - in der Zentralafrikanischen Republik.
Year
2011
Country
Switzerland
Length
91
Age Recommendation
16
Primary Language Version
Multiple Languages
Subtitles
German
Director
Heidi Specogna
Screenplay
Sonja Heizmann
Cinematography
Johann Feindt (bvk); Thomas Keller
Editing
Anne Fabini
Sound
Thomas Lüdemann; Dieter Meyer; Bernd von Bassewitz; Jule Cramer; Florian Hoffmann
Awards
3sat-Dokumentarfilmpreis bei der 35. Duisburger Filmwoche
Festivals
Duisburger Filmwoche; Dok Leipzig; Festival del Film Locarno; Planete + Doc Film Festival Warsaw; International Crime & Punishment Film Festival Istanbul; This Human World Internationales Filmfestival der Menschenrechte Wien; docaviv Tel Aviv International Documentary Film Festival; One World - International Human Rights Film Festival Prague; DocPoint Helsinki Documentary Film Festival; Solothurner Filmtage; Busan International Film Festival
Production
Peter Spoerri - PS Film GmbH; Heidi Specogna
Supported by
Schweizer Radio und Fernsehen: ARTE G.E.I.E.; WDR - Westdeutscher Rundfunk Köln
Image label
Heidi Specogna, carte blanche, documentary, africa
full_film
0_7f9rnw8m

Die Frau mit den 5 Elefanten

Swetlana Geier gilt als die grösste Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Ihre Neuübersetzungen von Dostojewskijs fünf grossen Romanen, genannt die „fünf…

Von  batchUser vor 11 Monaten 0   1,620   
SKU
4751
Film title_en
The Woman with the 5 Elephants
Film title_de
Die Frau mit den 5 Elefanten
Original title
Die Frau mit den 5 Elefanten
Long Description_en
Swetlana Geier is considered the greatest translator of Russian literature into German. Her new translations of Dostoyevsky’s five great novels, known as the „five elephants“, are her life’s work and literary milestones. Her work is characterised by a great feeling for language and uncompromising respect for the writers she translates. Her life has been overshadowed by Europe’s varied history. Together with the film director Vadim Jendreyko, the eighty-five-year old woman is making her first trip from her chosen home in Germany back to the places of her childhood in the Ukraine. The film interweaves the story of Swetlana Geier’s life with her literary work and traces the secret of this inexhaustibly hard-working woman. It tells of great suffering, silent helpers and unhoped-for chances – and a love of language that outshines all else.
Long Description_de
Swetlana Geier gilt als die grösste Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Ihre Neuübersetzungen von Dostojewskijs fünf grossen Romanen, genannt die „fünf Elefanten“, sind ihr Lebenswerk und literarische Meilensteine. Ihre Arbeit ist von grossem sinnlichen Sprachverständnis und kompromissloser Achtung vor den Autoren geprägt, ihr Leben wurde von Europas wechselvoller Geschichte überschattet. Mit Vadim Jendreyko reist die 85-jährige Frau zum ersten Mal aus ihrer Wahlheimat Deutschland zurück an die Orte ihrer Kindheit in die Ukraine. Der Film verwebt Swetlana Geiers Lebensgeschichte mit ihrem literarischen Schaffen und spürt dem Geheimnis dieser unermüdlich tätigen Frau nach. Er erzählt von grossem Leid, stillen Helfern und unverhofften Chancen - und einer alles überstrahlenden Liebe.
Year
2009
Country
Switzerland
Germany
Length
94
Age Recommendation
FSK 6
Primary Language Version
German
Director
Vadim Jendreyko
Screenplay
Vadim Jendreyko
Cinematography
Niels Bolbrinker; Stéphane Kuthy
Editing
Gisela Castronari–Jaensch
Sound
Patrick Becker
Music
Daniel Almada
Awards
Grand Jury Award Dokumentarfilmfestival Silverdocs; DOK Leipzig DEFA-Förderpreis für einen herausragenden deutschen Dokumentarfilm; Visions du Réel in Nyon Preis der Jury; Quartz – Schweizer Filmpreis Bester Dokumentarfilm; Trieste Film Festival Publikumspreis; Prix Italia
Festivals
Visions du Réel; DOK Leipzig; Venice International Film Festival; SILVERDOCS Documentary Festival; Festival del Film Locarno; Hotdocs Film Festival; DMZ Docs - Korean International Documentary Festival; Baghdad International Film Festival; MakeDox; Cleveland International Film Festival; Dublin International Film Festival; Dublin International Film Festival; Nordelijk Film Festival; Melbourne International Film Festival; International Film Festival Rotterdam
Production
Mira Film and Filmtank
Supported by
MFG Baden Württemberg; Federal Office for Culture (BAK); Basel Expert Committee for Audiovision and Multimedia; Volkart Foundation; S. Fischer Foundation; Edith Maryon Foundation; Robert Bosch Foundation; Ernst Göhner Foundation; UBS Foundation for Culture; Migros Cultural Percentage; Focal Stagepool
full_film
0_s823egzb