Nach Tag suchen: "widerstand"

Als Wir Die Zukunft Waren

In sieben Episoden erzählt der für den Grimme-Preis nominierte Dokumentarfilm ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN mit Interviews, Originalaufnahmen und Animationen subjektive und persönliche…

Von  batchUser vor einem Monat 0   239   
SKU
4986
Film title_en
Als Wir Die Zukunft Waren
Film title_de
Als Wir Die Zukunft Waren
Original title
Als Wir Die Zukunft Waren
Long Description_en
The documentary ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN (When We Were The Future)recounts in seven episodes by seven directors personal stories about life growing up in East Germany before the Fall of the Wall. The filmmakers Gabriele Denkecke, Lars Barthel, Peter Kahane, Thomas Knauf, Ralf Marschalleck, Hannes Schönemann and Andreas Voigt remember their childhood and youth in the GDR in the 1950s and 1960s. They portray themselves as curious, vulnerable children and young people who also want to be cool(although the word had not yet existed for them at that time). They grew up in families who either accepted the regime or resisted it. Depending on their family background, they might have beeen expected to help build a 'new, better Germany'. They graduated from the Babelsberg Film Academy, worked together in the DEFA studios; they have become colleagues and friends, some of them to this day. Now, nearing 60, they go back to their childhood haunts, gather family photos and films, and tell their stories. Seven very personal episodes about hope and doubt, about winning and failing. ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN is nominated for the 2017 Grimme Prize, and has shown at numerous prestigious festivals, including the International Hofer Film Festival, the Max Ophüls Prize and Achtung Berlin.
Long Description_de
In sieben Episoden erzählt der für den Grimme-Preis nominierte Dokumentarfilm ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN mit Interviews, Originalaufnahmen und Animationen subjektive und persönliche Geschichten vom Aufwachsen in der DDR. Die Filmschaffenden Gabriele Denkecke, Lars Barthel, Peter Kahane, Thomas Knauf, Ralf Marschalleck, Hannes Schönemann und Andreas Voigt erinnern sich an ihre Kindheit und Jugend in der DDR der 50er und 60er Jahre. Sie zeigen sich als neugierige, verwundbare Kinder und Jugendliche, die auch cool sein wollen (obwohl das Wort für sie noch nicht existiert). Sie leben in angepassten oder widerständigen Familien. Je nach familiärem Background wollen oder sollen sie das neue, bessere Deutschland mit aufbauen. Sie haben die Filmhochschule in Babelsberg absolviert, sie haben zusammen in den DEFA-Studios gearbeitet; sie sind Kollegen geworden, Freunde - manche bis heute. Jetzt, mit ca. 60 Jahren, gehen sie an die Orte ihrer Kindheit zurück, holen ihre Familienfotos und Filme von damals hervor, erinnern sich. Sieben sehr persönliche Episoden über Hoffnung und Zweifel, über Siegen und Scheitern. „Der Film beschäftigt sich mit einer Leerstelle in der öffentlichen Debatte: Die eigene, die individuelle Erinnerung hatte keinen Platz, schon gar nicht gegenüber der Mehrheitsgesellschaft des Westens, da hielt man schon alleine deshalb den Mund, um sich nicht dem Vorwurf aussetzen zu müssen, an der DDR ein gutes Haar zu lassen." (Stuttgarter Zeitung) ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN wurde bei den Internationalen Hofer Filmtagen, dem Filmfestival Max Ophüls Preis und Achtung Berlin aufgeführt.
Year
2015
Country
Germany
Length
87
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Director
Peter Kahane; Thomas Knauf; Andreas Voigt; Hannes Schönemann; Gabriele Denecke; Ralf Marschalleck; Lars Barthel
Screenplay
Peter Kahane; Thomas Knauf; Andreas Voigt; Hannes Schönemann; Gabriele Denecke; Ralf Marschalleck; Lars Barthel
Cinematography
Andreas Köfer; Thomas Plenert; Marcus Lenz; Thomas Plenert; Sebastian Hattop; Lars Barthel;
Editing
Gudrun Steinbrück; Mathieu Honoré; Grete Jentzen; Pamela Homann
Sound
Maurice Wilkerling; Max von Werder; Uwe Busch; Thomas Funk; Nic Nagel
Music
Pia Hoffmann
Awards
Nominiert für den Grimme-Preis 2017 
Festivals
Home of Films: Internationale Hofer Filmtage; Internationales Filmfest Braunschweig; Max Ophüls Preis; Sehsüchte Film Festival; Achtung Berlin New Berlin Film Award; Festival des Deutschen Films; International Uruguay Film Festival; Cinema Jove Valencia; New Directors New Films; Indy Film Fest Indianapolis; Lucania Film Festival
Production
Barbara Etz; Cine Impuls GmbH; rbb; MDR
Supported by
BKM; MDM; nordmedia/NDR; Kulturelle Filmförderung MV; DEFA-Stiftung
Image label
Als wir die Zukunft waren, Achtung Berlin, DDR, doku
full_film
0_uykekk1x

Who Bombed Judi Bari

Am 24. Mai 1990 wurden zwei Aktivisten von Earth First! bei einem Bombenanschlag auf ihr Auto schwer verletzt. Die Doku WHO BOMBED JUDI BARI geht dem Involvement von FBI und lokalen…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   135   
SKU
4605
Film title_en
Who Bombed Judi Bari
Film title_de
Who Bombed Judi Bari
Original title
Who Bombed Judi Bari
Long Description_en
WHO BOMBED JUDI BARI is an engrossing and entertaining documentary about the attempted assassination and subsequent cover up by the FBI and local law enforcement of Earth First! activists Judi Bari and Darryl Cherney. Stricken by cancer and close to death, Judi Bari - a leader of the movement to save California’s old growth redwoods - gives her testimony about the attempt on her life and her lawsuit against the FBI for trying to frame her and Darryl Cherney. Judi Bari and Darryl Cherney were falsely arrested for car-bombing themselves on May 24, 1990 while on an Earth First! musical organizing tour for Redwood Summer. They sued the FBI for violations of the First Amendment, claiming the FBI knew they were innocent but arrested them to try to silence them. Having survived the bomb but now stricken by cancer, Judi Bari, a leader of the movement to save California's old growth redwoods, gives her on-camera, deathbed testimony about the attempt on her life and her colorful organizing history with the radical environmental movement Earth First.
Long Description_de
Am 24. Mai 1990 wurden zwei Aktivisten von Earth First! bei einem Bombenanschlag auf ihr Auto schwer verletzt. Die Doku WHO BOMBED JUDI BARI geht dem Involvement von FBI und lokalen Strafverfolgungsbehörden nach, die 12 Jahre später in einem aufsehen erregenden Prozess wegen Manipulation und Verletzung der konstitutionellen Rechte verurteilt wurden. Wer legte die Bombe? In einem späteren Verfahren gegen das FBI sagte ein Teilnehmer eines FBI-Bombenkurses aus, dass der Typ Rohrbomben, mit denen auf dem Kurs experimentiert wurde, von exakt der gleichen Bauart gewesen sei, wie der im Auto der Aktivisten. Hier ermittelte das FBI nicht weiter.
Year
2012
Country
USA
Length
95
Language_code
en:en,ja
Featuring
Judi Bari
Darryl Cherney
Dennis Cunningham
Frank Doyle
Director
Mary Liz Thomson
Editing
Mary Liz Thomson
Music
Matt Butler
Matt Eakle
Daniel Licht
Awards
CINE Competition: Cine Eagle Best Documentary; Desert Rocks Film and Music Event: Best Documentary; Long Island Film Festival: Special Jury Award; Malibu International Film Festival: Best Documentary; Santa Cruz Film Festival: Best Documentary; Davis Film Festival: Best Feature
Image label
Who Bombed Judi Bari , Mary Liz Thomsoni
Related_film_SKUs
0041
0816
2264
3563
4099
3825
3974
3188
4541
4568
4576
1134
2109
Product_creation_date
23/02/2016
URL_key
who-bombed-judi-bari
URL_path
who-bombed-judi-bari.html
full_film
1_hhpqc1vy

Der Junker und der Kommunist

DER JUNKER UND DER KOMMUNIST von Ilona Ziok erzählt vom Leben im Widerstand und von einer Freundschaft wider Willen. Zwei Biographien, die von sich aus fast 80 Jahre deutscher Geschichte…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   239   
SKU
4597
Film title_en
The Count and the Communist
Film title_de
Der Junker und der Kommunist
Original title
Der Junker und der Kommunist
Long Description_en
THE COUNT AND THE COMRADE by acclaimed documentary filmmaker Ilona Ziok explores tumultuous German history by telling the unusual story of Count Carl-Hans von Hardenberg, the aristocrat who was active in the resistance against the Nazis, and Communist Fritz Perlitz. United in their opposition to Hitler, after 1945, the two men were once again on opposite sides due to their social backgrounds. "The film is so good and educational. Great filmmaking - forward for the Oscars!" (Elspeth Tavares, Business of Film) The Prussian monarchist Count Carl-Hans von Hardenberg and the anti-fascist Fritz Perlitz: two men separated by class and wealth but united in their stance against the evil of Nazism, the aristocratic landowner and the proletarian worker are both fighting for a better Germany, albeit with contrary visions of its future. When both find themselves imprisoned in the Sachsenhausen concentration camp, they encounter each other as human beings. Perlitz and his comrades not only help Hardenberg to recover from a suicide attempt, they also teach him how to survive dangerous interrogations and the gruelling conditions in the camp. For a moment in time, two incompatible worlds come together, two minds from diametrically opposed ends of the social spectrum meet, resulting in an extraordinary dialogue and an unlikely friendship. Liberated in 1945, Perlitz and Hardenberg re-emerge on opposite sides of the new political divide. Although their different class backgrounds are underlined by the division of Germany, the Count and the Communist remained cordial despite diverging interests.
Long Description_de
DER JUNKER UND DER KOMMUNIST von Ilona Ziok erzählt vom Leben im Widerstand und von einer Freundschaft wider Willen. Zwei Biographien, die von sich aus fast 80 Jahre deutscher Geschichte beleuchten. Die Spuren dieser Lebensläufe in den beiden deutschen Staaten reflektieren zugleich auch den wechselhaften Verlauf der deutschen Erinnerungspolitik. "Ein Film, der Schubladen sprengt, in die man so gerne die Geschichte ablegt. Ein aktueller Blick zurück nach vorn, also der gebraucht wird. (Dr. Hans-Joachim Schlegel, Filmkritiker und Filmhistoriker) DER JUNKER UND DER KOMMUNIST zeichnet das Leben von Carl-Hans Graf von Hardenberg (1891-1958) nach, dem letzten Standesherrn auf Schloss Neuhardenberg bei Berlin, der in das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 involviert war, und das Leben von Fritz Perlitz (1908-1972), einem überzeugten Kommunisten und Anti-Faschisten. Begegnet waren sich beide schon 1931 – inmitten der verheerenden Weltwirtschaftskrise - anlässlich eines Landarbeiterstreiks und selbstverständlich auf feindlichen Positionen. Fritz Perlitz stand auf der Seite der Arbeiter, der Graf als Großgrundbesitzer auf der anderen. Im KZ lernen sich die zwei „Vaterlandsverräter“ kennen und schätzen, deren Herkunft und Denkweise nicht gegensätzlicher sein könnte. Die Kommunisten im Lager sorgen nicht nur dafür, dass der Graf, der versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, überlebt, sie zeigen ihm auch, wie man sich bei Verhören zu verhalten hat. Für kurze Zeit, so will es scheinen, vereinen sich zwei unüberbrückbare Geisteshaltungen. Nach 1945, nach Krieg und Befreiung, treten die unvereinbaren politischen Auffassungen dann wieder zutage. Die Teilung Deutschlands unterstreicht den unüberwindbaren Gegensatz zwischen Junker und Kommunist. Die einstige Erfahrung des gemeinsamen Feindes jedoch ließ die beiden Männer weiter füreinander freundschaftliche Achtung empfinden.
Year
2009
Country
Germany
Length
72
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Featuring
Reinhild von Hardenberg
Astrid von Hardenberg
Rosemarie Behnken
Bernhard Kremzow
Karl-Heinz Karge
Werner Grünberg
Heinz Hanke
Winfried Meyer
Martin von Essen
Richard von Weizsäcker
Hans Socha
Wally Perlitz
Paul Hofmann
Alfred Schlegel
Boris Reschke
Otto Wiesner
Helmut Huber
Director
Ilona Ziok
Screenplay
Ilona Ziok
Thymian Bussemer (Idee/idea)
Cinematography
Wojciech Szepel
Editing
Markus Schickel
Ilona Ziok
Sound
Peter Domsch
Music
Manuel Göttsching; Arbeiterlieder von/workers' songs by: Hanns Eisler
Bertolt Brecht
Paul Dessau
Production
CV Films
Image label
Der Junker und der Kommunist, Ilona Ziok
Related_film_SKUs
0139
0142
4600
0737
0739
4596
4218
3800
3833
4598
4599
Product_creation_date
04/03/2016
URL_key
der-junker-und-der-kommunist
URL_path
der-junker-und-der-kommunist.html
full_film
1_ax4swokf

Radicalized

Der Dokumentarfilm RADICALIZED begleitet eine neue Welle politischen Widerstands in Los Angeles. Der Film wurde aus Tausenden von Stunden von Filmmaterial, gedreht zwischen 2011 und 2015,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   117   
SKU
4549
Film title_en
Radicalized
Film title_de
Radicalized
Original title
Radicalized
Long Description_en
RADICALIZED is a documentary capturing a new season of political resistance in Los Angeles. The film was crafted from thousands of hours of footage shot from 2011 to 2015 and is a very personal, untold story of the post Occupy millennial resistance. This film opens an intimate window into this emerging consciousness in the gritty incubator of the collective’s apartment, where 10 people deconstruct the present to create a better future. All have given up a lot to participate in the movement; personal space, jobs, education, family and "old-world" friends. Targeted by law enforcement, repeatedly arrested, intimidated and sometimes beaten, only to be further radicalized, this film contains graphic scenes of police violence. This feature documentary traces the trajectories of the larger arcs of it's characters as well as the movement as a whole, by capturing interpersonal and collective experiences and utilizing direct political actions as tent poles to guide the audience through the story. It should be noted that most participants ultimately diverged from the "occupy" movement for a variety of reasons by late 2012, and continue to remain critical of their participation.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm RADICALIZED begleitet eine neue Welle politischen Widerstands in Los Angeles. Der Film wurde aus Tausenden von Stunden von Filmmaterial, gedreht zwischen 2011 und 2015, zusammengestellt und ist eine sehr persönliche, bisher nicht erzählte Geschichte der Post-Occupy Aktivisten. Der Film begleitet 10 Aktivisten bei deren Auseinandersetzung mit der aktuellen politischen Situation und bei der Planung und Durchführung von Protestaktionen, die mitunter mit Polizeigewalt begegnet wurden. Inzwischen haben sich einige Protagonisten von der Bewegung distanziert, was den historischen Wert dieses Films als Momentaufnahme der Bewegung unterstreicht.
Year
2015
Country
USA
Length
114
Age Recommendation
FSK 16
Language_code
en:ove
Featuring
Anthony
Alex
Bobby London
Director
Sam Slovick
Screenplay
Sam Slovick
Cinematography
Sam Slovick
Editing
Steve Gute
Music
Steve Gute
Awards
Los Angeles Downtown Film Festival: Best Cinematography
Miscellaneous_en
aka Radicalized: The Movie
Miscellaneous_de
aka Radicalized: The Movie
Image label
Radicalized,Sam Slovick
Related_film_SKUs
0024
0591
3968
3994
0994
1476
4124
4073
4079
4160
3806
3817
Product_creation_date
15/12/2015
URL_key
radicalized
URL_path
radicalized.html
full_film
1_j8p79mix

Opération Libertad

Der Politthriller OPERATION LIBERTAD entwirft ein spannendes Szenario, in dem eine revolutionäre Zelle schweizer Banken für kolonialistische Fehlentwicklungen in Lateinamerika zur…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   132   
SKU
4522
Film title_en
Opération Libertad
Film title_de
Opération Libertad
Original title
Opération Libertad
Long Description_en
In the tense political thriller OPERATION LIBERTAD, a revolutionary group takes on the Swiss banking system to avenge injustices inflicted on Latin America by colonial powers. “'Man Bites Dog' meets the 'Baader Meinhof Complex'.” (Screen) In April 1978, members of “Groupe Autonome Révolutionnaire” (GAR) rob a major bank in Zurich with the aim of bringing to light the covert ties between the Swiss financial system and dictatorships in Latin American. Wanting to secure concrete evidence, they film the entire operation. Although the bank director confesses to GAR, the Paraguayan mediator refuses to cooperate, confronting the members of GAR with difficult issues: Should they liquidate this lieutenant-colonel of the dictatorial regime’s secret service? Or take him as a hostage? What should they do with the millions they have stolen from the bank? And the agonizing, recurring question: Does the end really justify the means? 30 years later, the videotapes of this operation resurface, thus raising a new question: How did the affair actually end at that time?
Long Description_de
Der Politthriller OPERATION LIBERTAD entwirft ein spannendes Szenario, in dem eine revolutionäre Zelle schweizer Banken für kolonialistische Fehlentwicklungen in Lateinamerika zur Rechenschaft zieht. „'Man beisst Hund' trifft 'Der Baader-Meinhof-Komplex'.“ (Screen) Im April 1978 stürmen Mitglieder der „Groupe Autonome Révolutionnaire“ (GAR) eine grosse Zürcher Bank mit dem Ziel, die geheimen Verbindungen des Schweizer Finanzsystems zu den lateinamerikanischen Diktaturen ans Licht zu bringen. Um ein Beweismittel in der Hand zu haben, filmen sie die gesamte Aktion. Der Bankdirektor gesteht die Fakten gegenüber der GAR ein, doch der paraguayische Unterhändler verweigert die Kooperation. Dies stellt die Mitglieder der GAR vor schwierige Fragen: Sollen sie diesen Oberstleutnant des Geheimdienstes der Diktatur liquidieren? Oder als Geisel nehmen? Was sollen sie mit den Millionen tun, die sie der Bank gestohlen haben? Und die immer wiederkehrende, quälende Frage: Heiligt der Zweck wirklich die Mittel? 30 Jahre später tauchen die Videoaufnahmen der Aktion wieder auf und werfen eine neue Frage auf: Wie ging die Geschichte damals eigentlich aus?
Year
2012
Country
Switzerland
France
Length
90
Language_code
fr:de,en,fr
Featuring
Karine Guignard
Laurent Capelluto
Natacha Koutchoumov
Stipe Erceg
Nuno Lopes
Antonio Buil
Michael Neuenschwander
Director
Nicolas Wadimoff
Screenplay
Nicolas Wadimoff
Jacob Berger
Cinematography
Franck Rabel
Editing
Karine Soudan
Pauline Dairou
Awards
Swiss Film Award: Best Supporting Actor; Festival International du film policier Liège: Audience Award
Festivals
Cannes Official Selection; Festival del Film Locarno; Prishtina International Film Festival; Solothurner filmtage; Warsaw International Film Festival; Eko International Film Festival Lagos; International Antalya Golden Orange Film Festival
Image label
Opération Libertad, Nicolas Wadimoff
Related_film_SKUs
0605
1257
4520
4513
1874
3524
4083
4160
4163
4189
3929
3994
Product_creation_date
11/11/2015
URL_key
operation-libertad
URL_path
operation-libertad.html
full_film
1_0ugezf97

Wader Wecker Vater Land

Hannes Wader und Konstantin Wecker gemeinsam unterwegs in Deutschland - eine Sensation, die über viele Jahre nicht für möglich gehalten wurde. Seine Premiere feierte die…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   408   
SKU
4212
Film title_en
Wader Wecker Vater Land
Film title_de
Wader Wecker Vater Land
Original title
Wader Wecker Vater Land
Long Description_en
Music documentary WADER WECKER VATER LAND follows protest singers Hannes Wader and Konstantin Wecker on their first ever joint tour through Germany – a singer-songwriter summit. “Exciting journey through German musical history.” (TV Movie) Despite pursuing similarly progressive political agendas for over 40 years, pensive North German bard Hannes Wader and acid-tongued, extroverted Konstantin Wecker from Bavaria have never toured together. In 2010, the time seemed right. Director Rudi Gaul gains unprecedented access to both musicians and chronicles the entire process, from first, not always smooth rehearsals to the triumphant shows. Gaul intersperses the film with archival footage and intimate family scenes for a unique portrait of two singular musicians and the country that they sing about. “Old school, still full of life.” (Spiegel Online)
Long Description_de
Hannes Wader und Konstantin Wecker gemeinsam unterwegs in Deutschland - eine Sensation, die über viele Jahre nicht für möglich gehalten wurde. Seine Premiere feierte die „einfühlsame Dokumentation…“ (Frankfurter Rundschau) WADER WECKER VATER LAND auf dem Filmfest München, wo er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Hannes Wader und Konstantin Wecker sind zwei der wichtigsten deutschen Liedermacher, beide politisch und mit bewegten Lebensläufen, in denen sich trotz ihrer scheinbar so unterschiedlichen Persönlichkeiten ein Stück bundesdeutscher Zeitgeschichte widerspiegelt. Regisseur Rudi Gaul (DAS ZIMMER IM SPIEGEL) begleitet in seinem zweiten Film die beiden Künstler von den Proben bis hin zur gemeinsamen Tournee. „Den beiden Liedermachern beim Singen und Philosophieren zuzusehen und zu hören ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch eine wunderbare Zeitreise durch die Musik- und Politgeschichte der Bundesrepublik. Ansehen!“ (BR Kino Kino)
Year
2011
Country
Germany
Length
91
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
German
Featuring
Hannes Wader
Konstantin Wecker
Director
Rudi Gaul
Screenplay
Rudi Gaul
Matthias Leitner
Cinematography
Michael Hammon
Editing
Carmen Kirchweger
Sound
David Finn
Music
Konstantin Wecker
Hannes Wader
Awards
Filmfest München: Audience Award
Festivals
Filmfest München
Image label
Konstantin Wecker, Hannes Wader, Wader Wecker Vater Land
Related_film_SKUs
3594
3673
4124
4120
4071
4076
3720
3795
4205
Product_creation_date
05/06/2015
URL_key
wader-wecker-vater-land
URL_path
wader-wecker-vater-land.html
full_film
1_r6qsb5jx

Verliebte Feinde

Der dokumentarische Spielfilm VERLIEBTE FEINDE von Werner Schweizer erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Schweizer Liebespaares: des katholischen Intellektuellen Peter von…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   202   
SKU
4193
Film title_en
Enemies In Love
Film title_de
Verliebte Feinde
Original title
Verliebte Feinde
Long Description_en
Swiss feminist Iris Meyer and rich, aristocratic conservative Peter von Roten were ENEMIES IN LOVE, unlikely mates who nonetheless had a passionate, intellectually stimulating and supportive relationship. Using photographs, interviews with contemporaries and dramatized sequences, Werner Schweizer explores how this unique couple shaped Swiss postwar history and helped to pave the way for women's suffrage, finally granted in 1971. ENEMIES IN LOVE tells the story of one of the most well-known, provocative and beautiful married couples of the recent Swiss history: Iris Meyer and Peter von Roten. Peter von Roten was the offspring of an aristocratic, conservative family of politicians coming from the very Catholic canton of Wallis. He fell in love with the attractive law-student and she fell for him, despite their contrary moral and political convictions. For their marriage, Iris von Roten had enforced, that from the beginning on a full individuality of each partner in economic, professional and sexual matters must exist. The arguments of the pair are documented in an exciting, very rich exchange of around 1300 letters between 1943 and 1950 reminiscent of the correspondence of Simone de Beauvoir and Jean-Paul Sartre. The film is based on these letters and the 2007 published book “Verliebte Feinde” (“Enemies in Love”) by Wilfried Meichtry. In fictional scenes - Mona Petri and Fabian Krüger as Iris and Peter von Roten - and interviews with friends and relatives and footage material, shows the film a sparkling picture of this difficult, passionate and unconventional relationship.
Long Description_de
Der dokumentarische Spielfilm VERLIEBTE FEINDE von Werner Schweizer erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Schweizer Liebespaares: des katholischen Intellektuellen Peter von Roten und der protestantischen Frauenrechtlerin Iris von Roten. „Hier wird das Drama einer Pionierin spürbar.“ (Züricher TAGESANZEIGER) Mit seiner Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm erhellt VERLIEBTE FEINDE ein bislang eher unterbelichtetes Kapitel der Schweizer Geschichte in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Frauenwahlrecht und Feminismus kontra traditionelles Ehe- und Familienverständnis – diese Themen spiegeln sich geradezu exemplarisch in der ungewöhnlichen Liebes- und Lebensgeschichte von Iris und Peter von Roten, die in 1300 Briefen bezeugt ist und von einem radikalen Lebens- und Liebesentwurf erzählt. Das gleichnamige Buch erschien 2007 und lieferte die Idee zum Drehbuch, das auch ein halbes Jahrhundert später noch Widerspruch hervorrufen wird, sind heutige Wertvorstellungen bezüglich Ehe und Familie doch immer noch näher an den Konventionen, an denen sich die von Rotens aufgerieben haben, als an deren Entwurf einer freien Liebe.
Year
2012
Country
Switzerland
Length
116
Age Recommendation
FSK 16
Primary Language Version
German
Featuring
Fabian Krüger
Mona Petri
Thomas Mathys
Annelore Sarbach
Director
Werner Schweizer
Screenplay
Wilfried Meichtry
Cinematography
Reinhard Köcher
Carlotta Steinemann
Editing
Kathrin Plüss
Music
Michael Seigner
Awards
Queens World Film Festival: Best Director - Documentary Feature, Zurich Film Awards: Best Documentary Film
Festivals
Queens World Film Festival
Production
Dschoint Ventschr Filmproduktion
Miscellaneous_en
Based on the book by Wilfried Meichtry
Miscellaneous_de
nach dem Buch von Wilfried Meichtry
Image label
Verliebte Feinde, Werner Schweizer
Related_film_SKUs
2363
3126
3568
3638
3660
4064
3796
3853
4190
Product_creation_date
09/02/2015
URL_key
verliebte-feinde
URL_path
verliebte-feinde.html
full_film
1_6bacdasr

The First Rasta

Leonard Percival Howell war der erste Rasta, der Begründer der Rastafaribewegung, aber auch Matrose, Weltreisender und Revolutionär. Hélène Lees Doku folgt seinen Spuren von…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   142   
SKU
4139
Film title_en
The First Rasta
Film title_de
The First Rasta
Original title
The First Rasta
Long Description_en
Leonard Percival Howell was THE FIRST RASTA and founder of the Rastafarian Movement. He was also a sailor, world traveler, and revolutionary. Hélène Lee's documentary follows his footsteps from Jamaica to Panama, New York and Russia. Leonard Percival Howell aka "The Gong" took ideas from the bible, Marx, Eisenstein and Gandhi, uniting them into a new spiritual movement. The music of Bob Marley, Max Romeo, and others made Howell's thoughts and ideas world famous. He lived through Jamaican riots – first against King George, and later against global banana multinationals. The documentary also shows the burgeoning of the 1920's black culture in New York to modern day reggae.
Long Description_de
Leonard Percival Howell war der erste Rasta, der Begründer der Rastafaribewegung, aber auch Matrose, Weltreisender und Revolutionär. Hélène Lees Doku folgt seinen Spuren von Jamaika über Panama, New York und Russland. Ideen aus der Bibel, von Marx, Eisenstein und Gandhi – Leonard Percival Howell „The Gong“ vereinte sie zu einer neuen Weltanschauung: Rastafari. Die Musik von Bob Marley, Max Romeo, und anderer machte seine Gedanken weltberühmt. Seine Lebensgeschichte erzählt von jamaikanischen Aufständen – erst gegen King George und später gegen die moderne Form der Sklaverei globaler Bananenkonzerne. Aber sie zeigt auch die Blütezeit der schwarzen Kultur im New York der 1920er bis hin zum modernen Reggae.
Year
2010
Country
France
Length
85
Age Recommendation
FSK 0
Primary Language Version
English
Subtitles
English
German
Featuring
Leonard Percival Lowell
Max Romeo
The Abyssianians
Count Ossie Drummers
Miss Audrey Whyte Lewis
Director
Hélène Lee
Christophe Farnarier
Cinematography
Christophe Farnarier
Editing
Nini Ranaivoarivony
Sound
Fred Gremeaux
Jean-Christophe Caron
Production
Alexandre Perrier
Percy Yip Tong (Ile Maurice)
Miscellaneous_en
Archive: Catherine Jivora
Miscellaneous_de
Archiv: Catherine Jivora
Image label
The First Rasta, Hélène Lee
Related_film_SKUs
0588
1038
3937
1721
2773
2919
4135
4205
3913
3897
3896
Product_creation_date
12/02/2015
URL_key
the-first-rasta-goodmovies
URL_path
the-first-rasta-goodmovies.html
full_film
1_41lb95dp

Noise and Resistance

Der Dokumentarfilm über die Punk-Kultur ist eine inspirierende Reise durch Europas Utopia der Gegenwart, an Orte, wo aus Unabhängigkeit Gemeinschaft entsteht – mit dem besten…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   197   
SKU
4124
Film title_en
Noise and Resistance
Film title_de
Noise and Resistance
Original title
Noise and Resistance
Long Description_en
NOISE AND RESISTANCE is a documentary, a trip through European subculture - punk culture. Members of the punk family have shared aspirations and ideas of a utopia, they live in a parallel world and under their own rules. Punk is not a relic of the past, but the living expression of a way of life, an expression of resistance. NOISE AND RESISTANCE pictures a globally interconnected and political music scene that is built on autonomy and solidarity. Whether it s squatters in Barcelona, antifascists in Moscow, inhabitants of self-governed trailer parks or activists of the CRASS collective - they can all be brought down to one common denominator: their protest and music as means and tool to express it.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm über die Punk-Kultur ist eine inspirierende Reise durch Europas Utopia der Gegenwart, an Orte, wo aus Unabhängigkeit Gemeinschaft entsteht – mit dem besten Punk-Sound seit langem! Regie: Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag. Kommerz, Kapital und Konsum sind keine Imperative der Gegenwart. Was manchen nur als Lärm und Störung gilt, macht Punk-Musik als vitale Artikulation des Widerstands deutlich: Punk ist hier kein Relikt der Vergangenheit, sondern der lebendige Ausdruck eines Lebensgefühls. Die Regisseurinnen begeben sich mitten hinein in eine pulsierende, aufbegehrende Szene. Ob in Barcelona, Moskau oder Berlin – immer ist die Musik ein kollektives, vertontes Nein, nach dem Motto „Do it yourself!“.
Year
2011
Country
Germany
Length
82
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
English
Subtitles
English
German
Director
Julia Ostertag
Francesca Araiza Andrade
Screenplay
Julia Ostertag
Francesca Araiza Andrade
Cinematography
Julia Ostertag
Francesca Araiza Andrade
Editing
Julia Ostertag
Francesca Araiza Andrade
Music
Antimaster
CRASS
La Casa Fantom
Personangrepp
PolitZek
Rubella Ballet
Seein Red
Sju Svåra år
Sookee
Tom Sawyer
Transicion
Våld
Vicious Irene
What We Feel
Disfear
Fall of Efrafa
Production
Julia Ostertag
Francesca Araiza Andrade
Image label
Noise and Resistance, Julia Ostertag, Francesca Araiza Andrade
Related_film_SKUs
0174
0186
3673
3700
4216
4031
0807
1751
2834
2919
3530
3617
Product_creation_date
12/02/2015
URL_key
noise-and-resistance-goodmovies
URL_path
noise-and-resistance-goodmovies.html
full_film
1_tm0vii4z

Edelweiss Pirates

Mit seinem packenden Drama EDELWEISSPIRATEN setzt Regisseur Niko von Glasow (NOBODY'S PERFECT) den Kölner Arbeiterjugendlichen ein Denkmal, die gegen das unmenschliche Naziregime…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   80   
SKU
3854
Film title_en
Edelweiss Pirates
Film title_de
Edelweißpiraten
Original title
Edelweißpiraten
Long Description_en
Based on a true story, the drama EDELWEISS PIRATES follows a group of young Germans who opposed the paramilitary Hitler Youth and promoted freedom of expression and justice. As the Nazi regime tolerated no dissent, it soon cracked down on these non-conformist youths. In 1936, membership in the Hitler Youth for Boys or League of German Girls became compulsory. A loosely organized association of youth organizations objected to this totalitarian restriction and grooming for armed combat or motherhood. Naming themselves the Edelweiss Pirates, they offered alternatives to the strangulating paths the Nazis set out for young people: co-ed hikes and camping trips, listening to forbidden music like jazz and blues and open discussions of issues of the day without prying eyes or ears. Nico von Glasow (NOBODY'S PERFECT) pays tribute to these courageous young people in his lively drama starring Bela B. Felsenheimer, drummer-singer of pop punk band Die Ärzte and Anna Thalbach.
Long Description_de
Mit seinem packenden Drama EDELWEISSPIRATEN setzt Regisseur Niko von Glasow (NOBODY'S PERFECT) den Kölner Arbeiterjugendlichen ein Denkmal, die gegen das unmenschliche Naziregime gekämpft haben. Mit Anna Thalbach und Bela B. Felsenheimer (Die Ärzte) in den Hauptrollen. „Packend und atmosphärisch dicht, unkonventionell, bildstark und auch riskant inszeniert: die wenig bekannte Geschichte einer Kölner Jugendbande, die sich mit dem Nazi-Regime anlegte.“ (Filmbewertungsstelle) Köln-Ehrenfeld, November 1944. Sie sind jung, wild und rebellisch. Wie Jugendliche überall und zu jeder Zeit. Doch die Arbeiterkinder Karl und sein jüngerer Bruder Peter sind Edelweisspiraten, Anti-Nazis, und werden deswegen von der Gestapo verfolgt. Gemeinsam mit dem flüchtigen KZ-Häftling Hans Steinbrück (Bela B. Felsenheimer) planen sie Sabotageakte und geraten bald ins Visier der Gestapo, die mit härtester Konsequenz gegen die Jugendlichen vorgeht. Als sie verhaftet werden, ist Karl zwischen Überlebenswillen, Verantwortungsgefühl, als auch Liebe für seinen Bruder und der Loyalität zu den Edelweißpiraten hin- und hergerissen.
Year
2004
Country
Germany
Length
97
Age Recommendation
FSK 12
Language_code
de:ove
Featuring
Bela B. Felsenheimer
Jochen Nickel
Anna Thalbach
Jan Decleir
Iwan Stebunov
Susanne Bredehöft
Director
Niko von Glasow
Screenplay
Kiki von Glasow
Cinematography
Jolanta Dylewska
Editing
Oli Weiss
Andreas Wodraschke
Sound
Alexander Weuffen
Karl Atteln
André Kraml
Florian Kaltenegger
Tilo Busch
Uwe Dresch
Music
Andreas Schilling
Awards
FBW-Prädikat: wertvoll; Cine-Jeune de L´Aisne: Jury Award; Chamizal Independent Film Festival: Best Film
Festivals
Montreal World Cinema Festival; Karlovy Vary IFF
Image label
Edelweiss Pirates, Niko von Glasow, Bela B. Felsenheimer, Jochen Nickel, Anna Thalbach
Related_film_SKUs
0964
2646
4201
4204
3864
2561
3100
2981
2986
3671
4158
4153
3735
Product_creation_date
02/07/2015
URL_key
edelweiss-pirates
URL_path
edelweiss-pirates.html
full_film
1_e5v5220m

Klänge des Verschweigens

Mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm KLÄNGE DES VERSCHWEIGENS begibt sich Regisseur Klaus Stanjek auf die Spur seines Onkels, der Unterhaltungsmusiker Willi Beckmann, über den erst…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   54   
SKU
3719
Film title_en
Sounds From the Fog
Film title_de
Klänge des Verschweigens
Original title
Klänge des Verschweigens
Long Description_en
With his acclaimed documentary SOUNDS FROM THE FOG, director Klaus Stanjek uncovers the true story of his uncle, a much employed musician in 1930s Germany who, unbeknownst to his family, was persecuted and imprisoned in a Nazi concentration camp because of his bisexuality. “An important film.” (Knut Elstermann, radioeins) SOUNDS FROM THE FOG chronicles the odyssey of a gay musician in Nazi Germany. Director Klaus Stanjek's cheerful Uncle Willi Beckmann lived with his family when he wasn't touring as a musician across Germany. Only when Willi turned 90 did his nephew Klaus Stanjek detect what his whole family had hidden - that Uncle Willi has spent eight years in Nazi camps and that he was gay. In a radical personal approach, veteran filmmaker Stanjek follows the complex turns that his family takes when they confront his Uncle Willi's secret. The result is a personal and political portrait of his beloved uncle, a talented singer and accordion player, that is one part historical inquiry and one part fascinating detective story.
Long Description_de
Mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm KLÄNGE DES VERSCHWEIGENS begibt sich Regisseur Klaus Stanjek auf die Spur seines Onkels, der Unterhaltungsmusiker Willi Beckmann, über den erst jetzt bekannt wurde, dass er als Bisexueller von den Nazis verfolgt wurde und im Konzentrationslager war. „Ein wichtiger Film.“ (Knut Elstermann, radioeins) Klaus Stanjek nähert sich in diesem Dokumentarfilm dem Geheimnis seines Onkels Willi Heckmann (1897-1995), der von Beginn der 1920er bis Mitte der 1960er Jahre ein erfolgreicher und angesehener Musiker war und durch ganz Deutschland tourte. Erst mit 40 fand Stanjek heraus, dass Heckmann schwul bzw. bisexuell war und aus diesem Grund acht Jahre in Konzentrationslagern der Nazis verbringen musste. Das Thema war aus verschiedenen Gründen bis dahin in der Familie absolut tabuisiert worden. Vermutlich war es die Musik – Heckmann spielte u.a. im großen Lagerorchester in KZ Mauthausen - die ihn das KZ überleben ließ. Anhand von sekundären Quellen wie Erzählungen, Interviews, Erinnerungen und archivierten Fotos von Willi Heckmann, denen im Film mit Hilfe moderner Technik Leben eingehaucht wird, nähert sich Stanjek sowohl der Geschichte seines Onkels als auch der belasteten und widersprüchlichen Vergangenheit deutscher Sozialgeschichte.
Year
2012
Country
Germany
Length
89
Age Recommendation
FSK 12
Primary Language Version
German
Featuring
Hannelore Hoger; Ulrich Noethen (narrators/Sprecher)
Director
Klaus Stanjek
Screenplay
Klaus Stanjek
Cinematography
Niels Bolbrinker
Volker Gerling
Klaus Lautenbacher
Axel Schneppat
Editing
Barbara Toennieshen
Dirk Schreier
Sound
Raimund von Scheibner
Music
Eike Hosenfeld
Moritz Denis
Awards
FBW-Prädikat: besonders wertvoll; William-Dieterle-Filmpreis 2013, Hauptpreis; Bürgerpreis der Nonfiktionale 2014, Side by Side Festival St. Petersburg: Best Documentary
Festivals
DokFest Munich; Bolzano Italy: Bolzano Cinema; Oberaudorf Germany: MusikfilmFestival; Münster: Queerstreifen; Jerusalem Jewish Film Festival (JJFF); Bad Aibling:Nonfiktionale Festival; Freistadt Austria: Filmfestival Competition; Hamburg International Queer Cinema Festival; Wiesbaden Homonale-Festival im Caligari-Kino; Australia Jewish Film Festival; Olomouc Czech Republic 50th Academia Film Festival
Production
CINETARIUM Babelsberg
Image label
Klänge des Verschweigens, Klaus Stanjek
Related_film_SKUs
0964
1713
3538
4158
4153
3827
3854
3866
3816
3896
3995
3192
4520
3217
Product_creation_date
26/03/2015
URL_key
klange-des-verschweigens
URL_path
klange-des-verschweigens.html
full_film
1_ofp7wuju

Hallelujah!

HALLELUJAH! heißt die kurze Doku von Jochen Hick, die während des Papstbesuchs in Köln 2005 zwei Sorten von lautstarken Demonstranten humorvoll gegenüberstellt: Christen…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   51   
SKU
3542
Film title_en
Hallelujah!
Film title_de
Hallelujah!
Original title
Hallelujah!
Long Description_en
Award-winning director Jochen Hick follows humorous doc HALLELUJAH! follows the Pope's visit to Cologne 2005 and juxtapostions two camps of demonstrators: Christians on the one hand, and gays and lesbians on the other. Direct Cinema in short form.
Long Description_de
HALLELUJAH! heißt die kurze Doku von Jochen Hick, die während des Papstbesuchs in Köln 2005 zwei Sorten von lautstarken Demonstranten humorvoll gegenüberstellt: Christen einerseits und Schwule und Lesben andererseits. Direct Cinema in Kurzform. Mit kurzen Wechselschnitten stellt Jochen Hick mal die eine, mal die andere Fraktion dar, fängt die Atmosphäre in den vollen Straßen ein, die der Papst in diesem Augusttag des Jahres 2005 in Köln befahren wird. Spannung und Komik erzeugt diese Gegenüberstellung von zehntausenden Christen und Gruppen von Schwulen und Lesben. Die einen preisen den Herrn und skandieren in mehreren Sprachen den Namen von Papst Benedikt. Die anderen kennen auch Lieder und Slogans. Der Kurzfilm wurde auf den Kurzfilmtagen Oberhausen 2006 uraufgeführt.
Year
2006
Country
Germany
Length
5
Language_code
de:en
Director
Jochen Hick
Screenplay
Jochen Hick
Cinematography
Jochen Hick
Editing
Jörn Hartmann
Festivals
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen; interfilm Festival Berlin; Turin Gay and Lesbian FF; San Francisco Gay and Lesbian FF; Barcelona Gay and Lesbian FF; Madrid Gay and Lesbian FF; Detmoder Kurzfilm Festival
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Hallelujah!, Jochen Hick,
Related_film_SKUs
0006
1232
1566
1643
3538
3540
3541
3543
3547
Product_creation_date
03/11/2014
URL_key
hallelujah
URL_path
hallelujah.html
full_film
1_1z5aefeg

Der Fall Jägerstätter

Das Dokudrama DER FALL JÄGERSTÄTTER von Axel Corti wurde von der Religionsabteilung des ORF in Auftrag gegeben. Es versucht eine Rekonstruktion der Ereignisse rund um den tief…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   66   
SKU
3151
Film title_en
Der Fall Jägerstätter
Film title_de
Der Fall Jägerstätter
Original title
Der Fall Jägerstätter
Long Description_en
Austrian docudrama DER FALL JÄGERSTÄTTER by renowned director Axel Corti was commissioned by the religion department of Austrian broadcasters ORF. The film tells the story of pious farmer Franz Jägerstätter who refused to serve in the Wehrmacht on religious grounds and was executed in Berlin. DER FALL JÄGERSTÄTTER tells the true story of Austrian peasant Franz Jägerstätter who became on conscientious objector on religious and moral grounds and refused to serve in the Wehrmacht during World War II because in his eyes the war was objectionable. Jägerstätter, the father of three children, was sentenced to death by the highest military court and beheaded in 1943. As a Christian, he had the duty not to fight in a criminal war and serve an unjust regime. The film combines interviews with Jägerstätter's contemporaries and dramatized scenes. It is considered a milestone of docudrama. René Clair was so impressed that he suggested and facilitated that the film, originally an Austrian-German TV production, be released theatrically.
Long Description_de
Das Dokudrama DER FALL JÄGERSTÄTTER von Axel Corti wurde von der Religionsabteilung des ORF in Auftrag gegeben. Es versucht eine Rekonstruktion der Ereignisse rund um den tief gläubigen Bauern Franz Jägerstätter, der 1943 den Wehrdienst verweigerte und in Berlin hingerichtet wurde. "DER FALL JÄGERSTÄTTER ist sowohl als Hommage als auch als ein Appell an den aufrechten Gang konzipiert: Die Integrität des Einzelnen ist möglich." (Elisabeth Büttner / Christian Dewald) DER FALL JÄGERSTÄTTER ist die authentische Geschichte eines einfachen Mannes, der es aus Gewissensgründen ablehnte, einer Wehrmacht zu dienen, die einen verwerflichen Krieg führte. Der oberösterreichische Bauer und dreifacher Vater Franz Jägerstätter wurde 1943 durch das Oberste Reichskriegsgericht zum Tode verurteilt und enthauptet. Er hatte den Wehrdienst mit der Begründung verweigert, dass er als Christ einem ungerechten Regime nicht dienen und an einem verbrecherischen Krieg nicht teilnehmen dürfe. Im Film wechseln sich Interviews mit den Zeitgenossen mit einer Spielhandlung ab. Er gilt als stilbildend für das Genre des „Dokumentarspiels“ und wurde unter dem Titel „Die Verweigerung“ auf Anregung René Clairs in die Kinos gebracht.
Year
1971
Country
Austria
Germany
Length
89
Language_code
de:ove
Featuring
Kurt Weinzierl
Julia Gschnitzer
Helmut Wlasak
Hugo Gottschlich
Michael Toost
Fritz Schmiedel
Hermann Kutscher
Guido Wieland
Bruno Dallansky
Wolfgang Kieling
Walter Jokisch
Hanns Krassnitzer
Walter Starz
Director
Axel Corti
Screenplay
Helmut Andics
Cinematography
Walter Kindler
Editing
Erika Geiger
Sound
Franz Speckmayer
Kurt Schwarz
Miscellaneous_en
aka Die Verweigerung
Miscellaneous_de
aka Die Verweigerung
Image label
Der Fall Jägerstätter, Axel Corti
Related_film_SKUs
0795
0964
1713
3100
3110
4139
3806
3827
3147
3148
3149
3158
3854
Product_creation_date
22/06/2015
URL_key
der-fall-jagerstatter
URL_path
der-fall-jagerstatter.html
full_film
1_wyqdz0p9

Der Bockerer

Karl Merkatz ist DER BOCKERER, ein Metzger, der in diesem Drama widerborstig seinen eigenen eigensinnigen Weg durch die NS-Jahre in Österreich geht. Auch dass seine Frau und sein Sohn Hitler…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   194   
SKU
3105
Film title_en
Der Bockerer
Film title_de
Der Bockerer
Original title
Der Bockerer
Long Description_en
In this Austrian drama, Karl Merkatz is DER BOCKERER, a butcher navigates the Nazi years in Austria in his own, rebellious way. The fact that his is wife and son worship Hitler doesn't sway him. He follows his own personal path of passive resistance. Karl Bockerer is a butcher in a Vienna suburb. He witnesses how the German “Reich” begins to influence his life - for the worse. His son is fascinated with the shining boots and the uniforms of the Nazis. His wife loves to go to the exciting Nazi rallies. But then his gambling partner has to flee Vienna precipitately. Neighbors start reporting other neighbors. The “One Thousand Year Reich” also dominates the Vienna suburbs. But DER BOCKERER is an individualist, a non-conformist whose wildcards are high intelligence and acerbic humor. Mischievously, yet in all ernest, he follows his route of passive resistance – with a weapon called mockery.
Long Description_de
Karl Merkatz ist DER BOCKERER, ein Metzger, der in diesem Drama widerborstig seinen eigenen eigensinnigen Weg durch die NS-Jahre in Österreich geht. Auch dass seine Frau und sein Sohn Hitler verehren, tangiert ihn nicht: Er wählt den passiven Widerstand. Karl Bockerer, Fleischhauer in der Wiener Vorstadt, muss feststellen, dass das Deutsche Reich auch sein Leben und seine Umwelt durcheinander zu bringen beginnt. Sein Sohn ist der Faszination der blank gewichsten Stiefel und schönen Uniformen bereits erlegen. Seine Frau zieht es zu Aufmärschen, einer seiner Tarockpartner muss Hals über Kopf Wien verlassen, Nachbarn beginnen, Nachbarn zu denunzieren. Das "Tausendjährige Reich" dominiert auch die Wiener Vorstadt. Doch DER BOCKERER ist ein Individualist, ein Unangepasster mit scharfem Verstand und bissigem Humor. Schelmisch und gleichzeitig ernst, ruhig und unwahrscheinlich schlagfertig beginnt er den passiven Widerstand, und seine Waffe ist der Spott.
Year
1981
Country
Austria
Germany
Length
100
Age Recommendation
FSK 12
Language_code
de:ove
Featuring
Karl Merkatz
Ida Krottendorf
Georg Schuchter
Regina Sattler
Alfred Böhm
Sieghardt Rupp
Marianne Nentwich
Heinz Marecek
Thaddäus Podgorski
Klausjürgen Wussow
Director
Franz Antel
Screenplay
H. C. Artmann
Kurt Nachmann
Cinematography
Ernst W. Kalinke
Editing
Irene Tomschik
Music
Gerhard Heinz
Awards
Deutscher Filmpreis: Bester Hauptdarsteller (German Film Award: Best Actor); Moscow IFF: Best Actor
Image label
Der Bockerer, Franz Antel
Related_film_SKUs
0199
0638
1067
2561
3003
3100
3110
3115
Product_creation_date
30/07/2014
URL_key
der-bockerer
URL_path
der-bockerer.html
full_film
1_cn5o3pci

Fidai

Die Doku FIDAI handelt von einem Veteranen des Algerienkriegs.„Damien Onouri macht mit seinem sensiblen, persönlichen Zeitzeugenfilm ein neues Kapitel der Diskussion revolutionärer…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   33   
SKU
2933
Film title_en
Fidai
Film title_de
Fidai
Original title
Fidai
Long Description_en
FIDAI is a documentary about a veteran of the Algerian War. "Damien Onouri's sensitive, personal eyewitness film opens a new chapter in the discussion of revolutionary violence that goes beyond victimization and glorification." (The Standard) El Hadi leads a simple life in the Algerian province. He is a family man and one of the anonymous countless veterans of the Algerian War of Independence. In 1954, when the war began, El Hadi was 14 years old. At 20, he volunteered to become a FIDAI, an urban guerrilla of the Algerian Liberation Front FLN in France. In Paris, he carried out two attacks. 50 years later, director Damien Ounouri goes along with his uncle El Hadi on a journey. Layer by layer he wears through El Hadi's silence and a growing number of FIDAI begin to speak. "The Algerian War remains one of the most burning and taboo subjects in France, and continues to evoke strong emotions even after 50 years. A large part of the French population was connected in one way or another with this war: the one million French Algerian who left the country when it gained independence, the French soldiers, the extreme right, the left, the intellectuals, artists and humanists who fought for decolonization " (director Damien Ounouri)
Long Description_de
Die Doku FIDAI handelt von einem Veteranen des Algerienkriegs.„Damien Onouri macht mit seinem sensiblen, persönlichen Zeitzeugenfilm ein neues Kapitel der Diskussion revolutionärer Gewalt auf, jenseits von Viktimisierung und Heroisierung.“ (Der Standard) El Hadi führt ein einfaches Leben in der algerischen Provinz. Er ist ein Familienmensch und einer von unzähligen anonymen Veteranen des algerischen Unabhängigkeitskriegs. Als 1954 der Krieg begann, war El Hadi 14 Jahre alt. Mit 20 meldete er sich freiwillig als Fidai, als Stadtguerillero der algerischen Befreiungsfront FLN in Frankreich. In Paris führte er zwei Attentate durch. 50 Jahre später begibt sich Regisseur Damien Ounouri zusammen mit seinem Onkel El Hadi auf eine Zeitreise. Schicht für Schicht trägt er El Hadis Schweigen ab und eine immer größere Gruppe beginnt zu sprechen. „Der algerische Krieg bleibt eins der brennendsten und am meisten tabuisierten Themen in Frankreich, das noch nach 50 Jahren starke Emotionen hervorruft. Ein großer Teil der französischen Bevölkerung war in der einen der anderen Weise mit diesem Krieg verbunden: die eine Million Algerierfranzosen, die das Land mit seiner Unabhängigkeit verlassen haben, die französischen Soldaten, die extreme Rechte, die Linken, die Intellektuellen, Künstler und die Humanisten, die sich für die Dekolonisierung eingesetzt haben.“ (Regisseur Damien Ounouri)
Year
2012
Country
AL
F
CN
QT
KW
D
Length
82
Language_code
ar:de
Director
Damien Ounouri
Screenplay
Damien Ounouri
Linda Amiri
Cinematography
Matthieu Laclau
Editing
Matthieu Laclau
Mary Stephen
Sound
Chen Bin
Liu Bao-Sheng
Liu Yuan-Yuan
Music
Houria Aichi Alla
Smaïl Benhouhou
Youssef Dhafer
Hasna El Becharia
Awards
Journées Cinématographiques d'Alger: Best Documentary; Doha Tribeca Film Festival (Qatar) – Special Mention; Buenos Aires LAIFF (Argentina) – Best Film
Festivals
TIFF; Dok Leipzig; VIFF: Viennale; International Film Festival Durban ; IDFA: International Documentary Film Festival Amsterdam; Museum of Modern Art New York (USA) - Eröffnungsfilm des Programms Mapping Subjectivity
Supported by
World Cinema Fund
Image label
Fidai, , Fidai, Fidai
Related_film_SKUs
1254
1669
2865
2866
2867
2868
Product_creation_date
02/07/2014
URL_key
fidai
URL_path
fidai.html
full_film
1_73oh3qb5

Die Mitteilung

In dem experimentellen Kurzfilm DIE MITTEILUNG von Aron Sekelj und Elena Friedrich liest der Regisseur aus dem Manifest "Der kommende Aufstand" während er in einem Riesenrad hoch…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   19   
SKU
2905
Film title_en
Die Mitteilung
Film title_de
Die Mitteilung
Original title
Die Mitteilung
Long Description_en
In the experimental short film DIE MITTEILUNG by Aron Sekelj and Elena Friedrich, the director reads from the manifesto "The Coming Insurrection" while circling high over Hamburg in a ferris wheel. Society of the Spectacle or ready for revolution? DIE MITTEILUNG was produced as part of "Offensiv Experimentell", an initiative of the Hamburg University of the Arts to promote innovative moving image culture. The short film engages with ideas about the impact of media on our social relations.
Long Description_de
In dem experimentellen Kurzfilm DIE MITTEILUNG von Aron Sekelj und Elena Friedrich liest der Regisseur aus dem Manifest "Der kommende Aufstand" während er in einem Riesenrad hoch über Hamburg kreist. Das Komittee wird sichtbar. DIE MITTEILUNG ist im Rahmen der Initiative "Offensiv Experimentell" der Hochschule für bildende Künste Hamburg zur Förderung experimenteller Bewegtbildkultur entstanden. Der Kurzfilm ist die praktisch-ästhetische Auseinandersetzung mit theoretischen Überlegungen über den Einfluß der Medien auf soziale Beziehungen.
Year
2013
Country
Germany
Length
2
Language_code
de:ove
Featuring
Aron Sekelj
Director
Elena Friedrich
Aron Sekelj
Cinematography
Elena Friedrich
Aron Sekelj
Andrija Jovanović
Editing
Elena Friedrich
Aron Sekelj
Sound
Elena Friedrich
Aron Sekelj
Andrija Jovanović
Production
Elena Friedrich
Aron Sekelj
Image label
Die Mitteilung,
Related_film_SKUs
0062
2883
2884
2900
2908
Product_creation_date
04/06/2014
URL_key
die-mitteilung
URL_path
die-mitteilung.html
full_film
1_abya2gvv

Ralf. Sex in the Desert

Ralf ist verrückt, Ralf macht Angst, Ralf ist lustig und eklig...RALF. SEX IN DER WÜSTE, die Doku von Ikiru, handelt von einem extravaganten Menschen, zwischen Frauen, Partys und Drogen,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   107   
SKU
2728
Film title_en
Ralf. Sex in the Desert
Film title_de
Ralf. Sex in der Wüste
Original title
Ralf. Sex in der Wüste
Long Description_en
Ralf is crazy... Ralf is scary... Ralf is funny and disgusting. RALF – SEX IN THE DESERT is a portrait of an exuberant individual – who's too intense for himself and his surroundings – even for those accustom to the laissez faire lifestyle of Kreuzberg. A documentary by Ikiru from Berlin's indie film scene. Over a period of five months, we bear witness to the unexpected developments of Ralf's turbulent being. Breaking up, moving out, losing work, screwing up, drifting about, fighting, kidding, stealing... No one has control over what happens to Ralf, especially not Ralf himself. Life goes on, as long as there's a party to go to, women to hit on and drugs to consume. RALF - SEX IN THE DESERT is an intimate portrayal of utter desperation, enduring strength and a unique spirit that Berlin still hasn't lost. Ascribing to "direct cinema" doctrines, the film survey its subject for existential meaning. After all, there is a litte RALF in all of us.
Long Description_de
Ralf ist verrückt, Ralf macht Angst, Ralf ist lustig und eklig...RALF. SEX IN DER WÜSTE, die Doku von Ikiru, handelt von einem extravaganten Menschen, zwischen Frauen, Partys und Drogen, der zu intensiv für sich selbst und seine Umwelt ist. Über einen Zeitraum von fünf Monaten werden wir Zeugen der plötzlichen Wendungen in Ralfs turbulentem Dasein. Denn Ralf, ein zutiefst extravaganter Mensch, interessiert sich vor allem für Sex und Drogen. Manchmal wird er seinen Mitmenschen zu viel, und sich selbst auch. Zu einem Zeitpunkt, wo sich wieder einmal die Ereignisse überschlagen, erhält der Zuschauer einen direkten Einblick in Ralfs furioses Leben: Geldsorgen, Umzüge, Arbeitsverlust, Schlussmachen, Abhängen, Stehlen, Spaß haben – alles gerät irgendwie außer Kontrolle. Die einzigen Konstanten sind Partys, Drogen und Frauen, die umworben werden wollen.
Year
2012
Country
Germany
Length
106
Age Recommendation
FSK 16
Language_code
de:ove,en
Director
Ikiru
Cinematography
Jide Tom Akinleminu
Editing
Angel Cano
Sound
Andreas Drechsel
Music
Sugalo
Image label
Ralf. Sex in der Wueste, Sex in the Desert
Related_film_SKUs
1135
1213
1634
1727
2248
2365
2593
2594
Product_creation_date
07/01/2014
URL_key
ralf-sex-in-the-desert
URL_path
ralf-sex-in-the-desert.html
full_film
1_tw7jpak4

Der Mann am Fenster

Eine radikale Kritik an sozialtherapeutischen Architekturkonzepten übt der Kurzfilm DER MANN AM FENSTER von Robert Bramkamp, der sich offensiv zu den cineastischen und musikalischen…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   45   
SKU
2061
Film title_en
The Man At The Window
Film title_de
Der Mann am Fenster
Original title
Der Mann am Fenster
Long Description_en
THE MAN AT THE WINDOW by Robert Bramkamp is a radical critique of social therapeutic and architectural concepts. This short film aggressively commits itself to the cinematic and musical influences of other artists. Residents of a new housing estate in northern Dortmund kidnap the architect. The decisive aesthetic of this film about architectural mono-culture is influenced by the French filmmakers Straub-Huillet; the Dutch band "Four One & Only's" and their title song "Walking in the Woods." THE MAN AT THE WINDOW received the award for best feature film at the Festival International du Film d'Architecture et d'Urbanisme in Lausanne in 1990.
Long Description_de
Eine radikale Kritik an sozialtherapeutischen Architekturkonzepten übt der Kurzfilm DER MANN AM FENSTER von Robert Bramkamp, der sich offensiv zu den cineastischen und musikalischen Einflüssen anderer Künstler bekennt. Bewohner einer Siedlung der Neuen Heimat im Dortmunder Norden kidnappen den Architekten. Die entschiedene Ästhetik dieses Films über architektonische Monokultur ist von Straub-Huillet beeinflusst, der sarkastische Humor von der holländischen Band „Four, One & Only's" und ihrem Titelsong "Walking in the Woods". MANN AM FENSTER erhielt den Preis für den besten Spielfilm auf dem Festival International du Film d'Architecture et d'Urbanisme in Lausanne im Jahre 1990.
Year
1989
Country
Federal Republic of Germany
Length
17
Primary Language Version
German
Featuring
Heinrich Hüser
Karl-Heinz Hucke
Angelika Schirmer
Bernd Conrad
Director
Robert Bramkamp
Screenplay
Robert Bramkamp
Awards
Festival International du Film d´Architecture et d'Urbanisme de Lausanne: Best Narrative Film
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Mann am Fenster
Related_film_SKUs
0294
0295
0296
1030
1032
1618
Product_creation_date
02/07/2013
URL_key
mann-am-fenster
URL_path
mann-am-fenster.html
full_film
1_7iyrc6sr

Crayons Of Askalan

Zuhdi Al Adawi ist Palästinenser und Künstler, der im Gefängnis Askalan in Israel geschmuggelte Bleistifte zum Malen seiner Bilder benutzt. Die Doku über Menschenrechte –…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   18   
SKU
1747
Film title_en
Crayons Of Askalan
Film title_de
Crayons Of Askalan
Original title
Crayons Of Askalan
Long Description_en
A creative documentary based on the powerful story of the Palestinian artist Zuhdi Al Adawi, a Palestinian artist who survives captivity in the Askalan Prison in Israel by making drawings with smuggled crayons. A partially animated human rights documentary that tests the limits of fiction and reality. In 1975, at the age of fifteen, Zuhdi is sentenced to prison and confined in the high security prison of Askalan, Israel for fifteen years. With the help of his fellow prisoners and their families, he manages to stay alive by smuggling in color crayons and smuggling out his allegorical artwork done on pillowcases, so it finds its way to the outside world. In prison, the only contact that Zuhdi has with the real world is through his drawings. Over the years family and friends help him by smuggling his artwork out the prison. A powerful combination of fiction and reality, CRAYONS OF ASKALAN boasts brilliant camera work that brings Zuhdi’s artwork to life in animated sequences. Director Laila Hotait Salas engages the relatives of the imprisoned men as actors, including an ex-cellmate of Zuhdi Al Adawi.
Long Description_de
Zuhdi Al Adawi ist Palästinenser und Künstler, der im Gefängnis Askalan in Israel geschmuggelte Bleistifte zum Malen seiner Bilder benutzt. Die Doku über Menschenrechte – ein Mix aus Realität und Fiktion – punktet auch mit Animation. Im Gefängnis Zuhdi Al Adawi nur durch seine Zeichnungen Kontakt zur Außenwelt. Im Laufe der Jahre haben Familie und Freunde seine Kunstwerke nach außen geschmuggelt. Die kunstvolle Kombination aus Realität und Fiktion kommt in dieser Doku durch die animierten Sequenzen zustande, welche die Bilder von Zuhdi durch die großartige Kamera zum Leben erweckt. Regisseurin Laila Hotait Salas engagiert auch Freunde des Künstlers als Schauspieler, darunter einen ehemaligen Zellengenossen aus dem Gefängnis.
Year
2011
Country
Lebanon
Qatar
Spain
Length
52
Language_code
ar:en
Director
Laila Hotait Halas
Screenplay
Laila Hotait Halas
Tetra Balestra
Cinematography
Diego Lopez Calvin
Editing
Miguel Burgos
Sound
Tunefork Studio
Music
Scrambled Eggs
Festivals
Doha Tribeca Film Festivalm2011; CPH:DOX Copenhagen 2011; Hot Docs - Canadian international documentary film festival, Toronto 2012
Image label
Crayons Of Askalan, Laila Hotait Salas
Related_film_SKUs
0729
1114
1585
1842
1980
Product_creation_date
05/04/2013
URL_key
crayons-of-askalan
URL_path
crayons-of-askalan.html
full_film
1_y4e9qx7p

The Final Escape

Albert Solés Dokumentarfilm über den berühmten Freiheitskämpfer Miguel Núñez, der dem Franco-Regime die Stirn bot, dafür 14 Jahre im Gefängnis…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   9   
SKU
1596
Film title_en
The Final Escape
Film title_de
The Final Escape
Original title
Al final de la escapada
Long Description_en
An Albert Solé documentary about the iconic freedom fighter Miguel Núñez, who confronted the Franco regime, spent 14 years in prison, was sentenced to be executed, and fought dictatorships of Central America. Núñez was a key figure in the Spanish resistance, fought with Sandinistas in Nicaragua and worked with President Evo Morales. When diagnosed with a serious illness and facing a painful death, he said, “if there is no freedom to die, there is no freedom to live.”
Long Description_de
Albert Solés Dokumentarfilm über den berühmten Freiheitskämpfer Miguel Núñez, der dem Franco-Regime die Stirn bot, dafür 14 Jahre im Gefängnis verbrachte, zum Tode verurteilt wurde und gegen Diktaturen in Lateinamerika kämpfte. Núñez war eine Schlüsselfigur des spanischen Widerstands, kämpfte mit den Sandinisten in Nikaragua und arbeitete mit dem Präsidenten Evo Morales zusammen. Als bei ihm eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde und ihm ein qualvoller Tod bevorstand, sagte er: „Wenn es keine Freiheit zu sterben gibt, gibt es auch keine Freiheit zu leben.“
Year
2011
Country
Spain
Length
60
Language_code
es:en
Director
Albert Solé
Cinematography
Hans Hansen
Editing
Hans Hansen
Music
David Giró
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Albert Solé, The Final Escape
Related_film_SKUs
0605
0679
0704
0964
Product_creation_date
08/02/2013
URL_key
the-final-escape
URL_path
the-final-escape.html
full_film
1_48xzo58s

Little Heaven

Zwei Jahre hat der belgische Regisseur Lieven Corthouts für seinen Dokumentarfilm in einem äthiopischen Waisenhaus verbracht. Denn er porträtiert eine seiner Bewohnerinnen, Lydia, die…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   4   
SKU
0997
Film title_en
Little Heaven
Film title_de
Little Heaven
Original title
Little Heaven
Long Description_en
In the making of this social documentary, Belgian director Lieven Corthouts lived for two years in an Ethiopian orphanage. The film closely portrays one of the residents, the young Lydia, who learns she is HIV positive on her 13th birthday. In the center of Ethiopia’s chaotic capital, Addis Abeba, lies a special orphanage named LITTLE HEAVEN. One of its orphans, Lydia, has just turned thirteen. An exciting age as she can now transfer to the wing for the older children. She also finds out, however, why she ended up in the orphanage in the first place: she has HIV. Despite the bad news, Lydia does not give in to sadness. She wants to live and dream. LITTLE HEAVEN is a tough and touching but never heavy-handed portrait about vitality and the willingness to fight.
Long Description_de
Zwei Jahre hat der belgische Regisseur Lieven Corthouts für seinen Dokumentarfilm in einem äthiopischen Waisenhaus verbracht. Denn er porträtiert eine seiner Bewohnerinnen, Lydia, die an ihrem 13. Geburtstag erfährt, dass sie HIV-positiv ist. Im Zentrum von Äthiopiens chaotischer Hauptstadt Addis Abeba liegt ein Waisenhaus namens LITTLE HEAVEN. Eine Waise, Lydia, ist gerade 13 geworden, ein aufregendes Alter, da sie nun in einen anderen Flügel des Hauses umziehen kann. Doch leider findet sie auch heraus, warum sie überhaupt erst im Waisenhaus gelandet ist: Sie hat HIV. Trotz dieser schlechten Nachricht lässt sich Lydia nicht von der Traurigkeit unterkriegen. Sie möchte leben und träumen. LITTLE HEAVEN ist ein hartes, anrührendes, aber nie schwerfälliges Porträt über Lebens- und Kampfesmut.
Year
2011
Country
Belgium
Length
69
Language_code
am:en
Director
Lieven Corthouts
Festivals
World Premiere - IDFA 2011 Human Rights Watch Film Festival (UK) 2012 Movies That Matter 2012 Special Mention - DocVille 2012 Seoul Human Rights Film Festival 2012 Planete Doc 2012 Human Rights Watch Film Festival (USA) 2012
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Little Heaven, Lieven Corthouts
Related_film_SKUs
0076
0193
0688
0913
Product_creation_date
25/07/2012
URL_key
little-heaven
URL_path
little-heaven.html
full_film
1_a0c7vn7b

Cultures of Resistance

Der Dokumentarfilm von Iara Lee („Modulations“) untersucht, wie Kunst und Kreativität im Kampf für Frieden und Gerechtigkeit eingesetzt werden können. Seien es Graffiti,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   37   
SKU
0994
Film title_en
Cultures of Resistance
Film title_de
Cultures of Resistance
Original title
Cultures of Resistance
Long Description_en
This documentary feature by Iara Lee explores how art and creativity can be ammunition in the battle for peace and justice. From graffiti and music to photography, film, and the Ghandi-like effort of monks, resistance is re-conceived as a creative act. In 2003, on the eve of the Iraq war, acclaimed filmmaker Iara Lee embarked on a journey to better understand a world increasingly embroiled in conflict and, as she saw it, heading for self-destruction. After several years, traveling over five continents, Iara encountered growing numbers of people who committed their lives to promoting change. From Iran, where graffiti and rap became tools in fighting government repression, to Burma, where monks acting in the tradition of Gandhi take on a dictatorship, moving on to Brazil, where musicians reach out to slum kids and transform guns into guitars, and ending in Palestinian refugee camps in Lebanon, where photography, music, and film have given a voice to those rarely heard. As a celebration of cultural diversity, CULTURES OF RESISTANCE was filmed in 16 languages and 25 countries are featured in the documentary.
Long Description_de
Der Dokumentarfilm von Iara Lee („Modulations“) untersucht, wie Kunst und Kreativität im Kampf für Frieden und Gerechtigkeit eingesetzt werden können. Seien es Graffiti, Musik, Film oder Ghandi-ähnliche Akte von Mönchen: Widerstand ist kreativ. Im Jahre 2003, kurz vor Ausbruch des Irak-Kriegs, machte sich die renommierte Filmemacherin Iara Lee auf eine lange Reise, um einen Planeten zu ergründen, der sich ihrer Meinung nach immer mehr in Konflikte verstrickt und auf dem Weg ins Verderben ist. Nachdem sie jahrelang alle fünf Kontinente bereist hatte, hatte Iara eine große Anzahl von Menschen getroffen, die ihr Leben dem Wandel gewidmet hatten. Vom Iran, wo Graffiti und Rap zu Werkzeugen gegen staatliche Unterdrückung werden, über Burma, wo Mönche in der Tradition Ghandis es mit einer Diktatur aufnehmen, weiter nach Brasilien, wo sich Musiker um Slum-Kinder kümmern und Schusswaffen in Gitarren umwandeln bis hin zu palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon, wo Fotografie, Musik und Film jenen eine Stimme geben, die sich sonst nicht äußern können. Um der kulturellen Vielfalt ein Gesicht und eine Stimme zu geben, wurde CULTURES OF RESISTANCE in 16 Sprachen und 25 verschiedenen Ländern gedreht.
Year
2010
Country
USA
Length
72
Language_code
en
Director
Iara Lee
Cinematography
DAVID ROSS SMITH
Editing
JEFF MARCELLO
Sound
CORY CHOY
Production
GEORGE GUND SERGEI KRASIKAU CLAUDE IBRAHIMOFF PRANAV BEHARI MARK ENGLER ARTHUR PHILLIPS
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de
Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Cultures of Resistance
Related_film_SKUs
0205
0591
0595
0698
Product_creation_date
25/07/2012
URL_key
cultures-of-resistance
URL_path
cultures-of-resistance.html
full_film
1_iwye172h

Dagegen muss ich etwas tun. Portrait der Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann.

Tina Leisch & Marika Schmiedt porträtieren in diesem Dokumentarfilm die Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann, geborene Wundsam. Die Interviews, die Brigitte Halbmayr vor zehn Jahren…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   17   
SKU
0795
Film title_en
I have to do something about that
Film title_de
Dagegen muss ich etwas tun. Portrait der Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann.
Original title
Dagegen muss ich etwas tun. Portrait der Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann.
Long Description_en
I HAVE TO DO SOMETHING ABOUT THAT is a portrait of the National Socilaism resistance fighter Hilde Zimmermann. Director Tina Leisch added conversations with Hilde Zimmermann's husband, brother and best friend to the interviews conducted by Brigitte Halbmayr ten years ago for the Ravensbrück video archive. The final product is a film portrait of a woman who led a unique and exemplary life in addition to a biography that is relevant for research of contemporary history: child of socialist Red Vienna, politically active youth, member of the resistance against the National Socialists as a young woman, arrested with her mother, brother and comrades and deported to the Ravensbrück concentration camp. Creating and maintaining this balance is the most astounding accomplishment of Tina Leisch's film.
Long Description_de
Tina Leisch & Marika Schmiedt porträtieren in diesem Dokumentarfilm die Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann, geborene Wundsam. Die Interviews, die Brigitte Halbmayr vor zehn Jahren für das Videoarchiv Ravensbrück mit Hilde Zimmermann geführt hat, ergänzt Tina Leisch durch Gespräche mit dem Ehemann, dem Bruder, der besten Freundin. Kind des roten Wien, als Jugendliche politische Aktivistin, als junge Frau im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, mit Mutter, Bruder und GenossInnen verhaftet und nach Ravensbrück deportiert: Hilde Zimmermann war ihr Leben lang auf der Suche nach einem "liebevollen Weg" zum Sozialismus.
Year
2009
Country
Austria
Length
90
Language_code
de
Director
Tina Leisch
Cinematography
Lena Koppe
Tina Leisch
Marika Schmiedt
Editing
Tina Leisch
Marika Schmiedt
Image label
Dagegen muss ich etwas tun. Portrait der Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann.
Related_film_SKUs
0086
0084
0324
0638
Product_creation_date
19/03/2012
URL_key
dagegen-muss-ich-etwas-tun-portrait-der-widerstandskampferin-hilde-zimmermann
URL_path
dagegen-muss-ich-etwas-tun-portrait-der-widerstandskampferin-hilde-zimmermann.html
full_film
1_0hmxe6lk

Waiting for Sallah el Din

In der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts tauchte ein muslimischer Anführer kurdischer Herkunft im Nahen Osten auf. Sein Name: Sallah el-Din Alayobe (Salladin). Er verstand es,…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   12   
SKU
0724
Film title_en
Waiting for Sallah el Din
Film title_de
Waiting for Sallah el Din
Original title
Waiting for Sallah El-Din
Long Description_en
In the second half of the 12th century, a Muslim leader of Kurdish origin appeared in the East. His name was Sallah el-Din Alayobe (Salladin). Salladin succeeded in uniting the divided Muslim-Arab state. He conquered the crusaders in Palestine, thereby releasing Jerusalem from Arab rule. His name was immortalized in Arab history and has come to symbolize a sense of longing for a new leader. East Jerusalem, in the year 2000: a region in a constant state of waiting. The film portrays the day-to-day lives of four people in Jerusalem in a reality far removed from the kind of action-scenes seen in Western TV-broadcasts.
Long Description_de
In der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts tauchte ein muslimischer Anführer kurdischer Herkunft im Nahen Osten auf. Sein Name: Sallah el-Din Alayobe (Salladin). Er verstand es, die zerstrittenen muslimisch-arabischen Gruppen zu vereinen und die Herrschaft der christlichen Kreuzritter in Jerusalem zu beenden. Sein Name ging in die arabische Geschichte ein und wurde zum Symbol für das Warten auf einen neuen Führer. Das Ost-Jerusalem des Jahres 2000 befindet sich in einem permanenten Wartezustand. Der Film porträtiert das tägliche Leben von vier Menschen im heutigen Jerusalem, das wenig mit den hektischen Szenen der westlichen TV-Sender zu tun hat.
Year
2001
Country
Palestine
Length
32
Primary Language Version
Arabic
Subtitles
English
Director
Tawfik Abu Wael
Cinematography
Shai Peleg
Editing
Galit Shakid
Sound
Tawfik Abu Wael
Festivals
2003: Palestinian Documetary Film Festival, Teheran (IR), MedFilm Festival, Rome (IT), 2002: Mostra Internazionale Del Cortometraggio Montecatini/ (IT), 6e Biennale des Cinemas Arabes, Paris (FR), International Documentary Film Festival Munich (DE), Arab Screen Independent Film Festival Doha/Qatar (AE), 2001: DocAviv (IL)
Production
Tawfik Abu Wael
Image label
Waiting for Sallah el Din
Related_film_SKUs
0273
0599
2865
3688
0730
0731
0732
0733
0734
1587
2844
Product_creation_date
08/03/2012
URL_key
waiting-for-sallah-el-din
URL_path
waiting-for-sallah-el-din.html
full_film
1_wo4wt4qr

Disco and Atomic War

DISCO AND ATOMIC WAR erzählt die Geschichte eines Informationskrieges, in dem ein totalitäres Regime den Helden der Popkultur gegenüberstand. Die Behörden hatten keine Chance…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   29   
SKU
0601
Film title_en
Disco and Atomic War
Film title_de
Disco and Atomic War
Original title
Disko ja tuumsõda
Long Description_en
DISCO AND ATOMIC WAR tells the story of a strange kind of information war, where a totalitarian regime stands face to face with the heroes of popular culture. The authorities didn't stand a chance against the glamorous cast from "Dynasty" or JR, the baddie from "Dallas". Western popular culture played an incomparable role in shaping Soviet children's world-views during the Iron Curtain years. Finnish television was a window to a world of dreams that the authorities could not block in any way. Though Finnish channels were banned, many households found some way to access the forbidden fruit. DISCO AND ATOMIC WAR offers its own version of recent history, mixing spy games into a human tragicomedy.
Long Description_de
DISCO AND ATOMIC WAR erzählt die Geschichte eines Informationskrieges, in dem ein totalitäres Regime den Helden der Popkultur gegenüberstand. Die Behörden hatten keine Chance gegen „Dallas“ und seinen Bösewicht JR Ewing. Die westliche Popkultur spielte eine einzigartige Rolle in der Formation der Weltanschauung sowjetischer Kinder in Zeiten des Eisernen Vorhangs. Das finnische Fernsehen war dabei ein Fenster in eine Welt der Träume, das die Behörden nicht blockieren konnten. Obwohl finnische Kanäle verboten waren, fanden viele Haushalte einen Weg, um in den Genuss der verbotenen Früchte zu kommen. DISCO AND ATOMIC WAR bietet seine einzigartige Version der jüngsten Geschichte - ein Mix aus Spy Games und menschlicher Tragikomödie.
Year
2009
Country
Estonia
Length
78
Primary Language Version
Estonian
Subtitles
English
Featuring
Gerda Viira
Oskar Vuks
Toomas Pool
Jaan-Joosep Puusaag
Einar Kotka
Director
Jaak Kilmi
Screenplay
Jaak Kilmi
Kiur Aarma
Cinematography
Asko Kase
Kristjan Svirgsden
Manfred Vainokivi
Editing
Lauri Laasik
Sound
Olger Bernadt
Music
Ardo Ran Varres
Awards
International Film Festival Warsaw - Best Documentary
Festivals
DOK Leipzig; Jihlava International Documentary Film Festival; IDFA; Sheffield DocFest
Production
Kiur Aarma (Eetriüksus)
Image label
Disco and Atomic War
Related_film_SKUs
0050
0583
0748
0749
0750
0751
Product_creation_date
19/01/2012
URL_key
disco-and-atomic-war
URL_path
disco-and-atomic-war.html
full_film
0_3zes1b1k

BANANAS!*

19 Kilogramm Bananen verzehrt der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Der Marktführer im internationalen Obst und Gemüsegeschäft ist die US-amerikanische Firma Dole. Der Anwalt Juan…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   42   
SKU
0593
Film title_en
BANANAS!*
Film title_de
BANANAS!*
Original title
BANANAS!*
Long Description_en
The world's biggest fruit company is on trial in the USA ... for poisoning their workers!! For the first time in history a small US-law firm is representing a group of Nicaraguan plantation workers who are all infertile because of the toxic pesticides the fruit-corporation used on their BANANAS-plantations. Does a small law firm stand a chance against the power of a multi-billion dollar corporation? And will you ever eat BANANAS again after watching this revealing, suspenseful and controversial film? A "David against Goliath" War in every way …
Long Description_de
19 Kilogramm Bananen verzehrt der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Der Marktführer im internationalen Obst und Gemüsegeschäft ist die US-amerikanische Firma Dole. Der Anwalt Juan Dominguez verklagte Dole auf Schmerzensgeld für zwölf Bananenarbeiter aus Nicaragua, die auf einer Plantage dem Pestizid Nemagon ausgesetzt waren. Nemagon wurde 1977 verboten, weil es Krebs erzeugt und Männer unfruchtbar macht. Doch Dole verwendete das Pestizid außerhalb der USA bis in die 1980er Jahre weiter. „Was für eine Skrupellosigkeit“, dachte der renommierte schwedische Dokumentarfilmer Fredrik Gertten und begann zu recherchieren. Gertten folgte dem Anwalt in den Gerichtssaal und in die verseuchten Plantagen. Dole versuchte die Aufführung des Films zu verhindern, zog aber die Klage gegen Gertten zurück. Gegen den Anwalt Dominguez ging Dole erfolgreich in Revision. BANANAS!* deckt nicht nur einen nachgewiesenen Skandal mit Pestiziden auf, sondern erzählt auch die bewegende Geschichte eines höchst unfairen Handels. (Katalog Berlinale 2010)
Year
2009
Country
Sweden
Length
88
Primary Language Version
English
Director
Fredrik Gertten
Cinematography
Joseph Aguirre
Frank Pineda
David Auerbach
Editing
Jesper Osmund
Olivier Bugge Coutté
Sound
Martin Hennel
Music
Nathan Larson
Festivals
Los Angeles Film Festival; Festival Résistances France; Sundance; Berlinale; Zimbabwe International Film Festival
Production
A WG Film production In association with ITVS
ZDF/arte
Sundance Institute
Swedish Film Institute
Nordic Film & TV-Fund
SVT Producer: Margarete Jangård Co-producers: Bart Simpson
Lise Lense-Møller Executive Producer: Fredrik Gertten
Supported by
Telefilm Canada Big Picture Media Corporation
Miscellaneous_en
Idea & research: Sara Bergfors
Miscellaneous_de
Idee & Recherche: Sara Bergfors
Image label
Bananas!*; Sara Bergfors; Fredrik Gertten, doku
Related_film_SKUs
0045
0207
0700
0703
1874
Product_creation_date
19/01/2012
URL_key
bananas
URL_path
bananas.html
full_film
1_2sbnhwin

Meandros

Meandros ist eine visuelle und narrative Reise entlang des Guaviare Flusses im Amazonas in Kolumbien. Die Region ist reich an natürlichen Ressourcen und Heimat der indigenen Völker der…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   17   
SKU
0297
Film title_en
Meanders
Film title_de
Meandros
Original title
Meanders
Long Description_en
Meandros (English: meanders) is a visual and narrative journey along the Guaviare River in a region of Amazonian Columbia. This region is rich in natural resources and home to the Nunak-Makús indigenous peoples. It is also home to the largest coca fields in the country, turning the Guaviare into a staging theater for drug trafficking and armed conflict. In their second film, director Hector Ulloque Franco and anthropologist Manuel Ruiz follow the meandering bend and flow of the river, interviewing people in the communities at every turn. They explore the illegal drug trade and the effect it has on communities as well as the heroism of the men and women defending their villages.
Long Description_de
Meandros ist eine visuelle und narrative Reise entlang des Guaviare Flusses im Amazonas in Kolumbien. Die Region ist reich an natürlichen Ressourcen und Heimat der indigenen Völker der Nunak-Makus. Hier befinden sich auch die größten Koka-Felder im Land, die sie zum Schauplatz von Drogenhandel und blutigen Auseinandersetzungen verwandeln. Regisseur Hector Ulloque Franco und Anthropologe Manuel Ruiz folgen in ihrem zweiten Film den Strömung des kurvigen Flusses Guaviare und lassen die Menschen, denen sie begegnen, zu Wort kommen. Sie erkunden die Auswirkungen des illegalen Drogenhandels auf die Gemeinden und treffen auf mutige Männer und Frauen, die ihre Dörfer verteidigen. Es entsteht das Porträt einer Region, das die historischen und aktuellen Konflikte in Kolumbien aufzeigt.
Year
2010
Country
Colombia
Length
93
Primary Language Version
Spanish
Subtitles
English
Director
Hector Ulloque Franco
Manuel Ruiz Montealegre
Cinematography
Hector Ulloque Franco
Editing
Hector Ulloque Franco
Music
Camilo Sanabria
Festivals
2011: Visions du réel, Nyon (CH); Festival International de Cine de Cartagena de Indias (CO); 2010: IDFA Amsterdam (NL)
Production
Medio de Contenciòn Producctiones
Manuel Ruiz Montealegre
Supported by
Fondo para el desarrollo cinematográfico Colombia
Miscellaneous_en
Research: Manuel Ruiz Montealegre, Gabriela Díaz Montealegre Sound archives: Morris Producciones, Noticias RCN, Noticias Caracol TV
Miscellaneous_de
Recherche : Manuel Ruiz Montealegre, Gabriela Díaz Montealegre Tonarchive : Morris Producciones, Noticias RCN, Noticias Caracol TV
Image label
Meandros
Related_film_SKUs
0046
0057
0170
Product_creation_date
19/11/2011
URL_key
meandros
URL_path
meandros.html
full_film
1_vdfwwxcv

Zum Beispiel Montaretto

Das Dorf Montaretto liegt an einem pinienbewachsenen Steilhang der italienischen Riviera. Auf den ersten Blick scheint Montaretto ein Dorf zu sein, wie alle anderen Dörfer. Doch der Schein…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   14   
SKU
0276
Film title_en
Zum Beispiel Montaretto
Film title_de
Zum Beispiel Montaretto
Original title
Zum Beispiel Montaretto
Long Description_en
Nestled in a pine forest on the cliffs of the Italian Riviera, Montaretto seems to be a village like any other. But appearances can be deceptive. Montaretto has gained near-mythological status among northern Italy's leftist scene for its proud reputation as the last bastion of communism. Following on the tails of this myth, the film takes a charming, humorous and critical look at the villagers and the effect their lifestyle has beyond the town's borders.
Long Description_de
Das Dorf Montaretto liegt an einem pinienbewachsenen Steilhang der italienischen Riviera. Auf den ersten Blick scheint Montaretto ein Dorf zu sein, wie alle anderen Dörfer. Doch der Schein trügt, denn als angeblich letzte Bastion des Kommunismus ist Montaretto für die italienische Linke Norditaliens fast zu einem Mythos geworden. Das Leben in Montaretto erinnert an das „kleine gallische Dorf“ aus dem berühmten Comic, dessen Bewohner sich herzlich wenig für Maßgaben der römischen Zentralregierung scheren und ebenso unbeugsam und lebensfroh ihr eigenes Ding fahren. Mit kritischem Blick und viel Humor hinterfragt der Film den 'Kommunismus alla Montaretto'.
Year
2010
Country
Germany
Length
62
Language_code
it:ove,de,en,it
Featuring
Andrea Poletti
Johannes Faber
Johannes Faber
Sandra Scaramuccia
Chiono Giobatta
Francesco Ratto
Lorella Nicora
Nerina Lagaxio
Adastro Bonarini
Renato De Franchi
Carla Lanzone
Tito Bagnasco
Franco Ratto
Chiono Ivelino
Giuseppe De Franchi
Marco Firpo
Filippo & Mattia
Adastro Bonarini
Giulia & Barbara
Katia Boccassi
Sonia De Franchi
Enrico Bonarini
Silvia Laise
Igor Cartosio
Tiziana Canfori
Don Alfredo De Simoni
Sandra Scaramuccia
Chiono Giobatta
Renato De Franchi
Francesco Ratto
Lorella Nicora
Nerina Lagaxio
Andrea Poletti
Johannes Faber
Adastro Bonarini
Renato De Franchi
Carla Lanzone
Tito Bagnasco
Franco Ratto
Carla Lanzone
Chiono Ivelino
Giuseppe De Franchi
Marco Firpo
Filippo & Mattia
Giulia & Barbara
Katia Boccassi
Sonia De Franchi
Enrico Bonarini
Silvia Laise
Igor Cartosio
Tito Bagnasco
Tiziana Canfori
Don Alfredo De Simoni
Sandra Scaramuccia
Chiono Giobatta
Francesco Ratto
Lorella Nicora
Nerina Lagaxio
Andrea Poletti
Johannes Faber
Adastro Bonarini
Franco Ratto
Renato De Franchi
Carla Lanzone
Tito Bagnasco
Franco Ratto
Chiono Ivelino
Giuseppe De Franchi
Marco Firpo
Filippo & Mattia
Giulia & Barbara
Katia Boccassi
Chiono Ivelino
Sonia De Franchi
Enrico Bonarini
Silvia Laise
Igor Cartosio
Tiziana Canfori
Don Alfredo De Simoni
Sandra Scaramuccia
Chiono Giobatta
Francesco Ratto
Lorella Nicora
Giuseppe
Nerina Lagaxio
Andrea Poletti
Johannes Faber
Adastro Bonarini
Renato De Franchi
Carla Lanzone
Tito Bagnasco
Franco Ratto
Chiono Ivelino
Giuseppe De Franchi
Andrea Poletti
Marco Firpo
Filippo & Mattia
Giulia & Barbara
Katia Boccassi
Sonia De Franchi
Enrico Bonarini
Silvia Laise
Igor Cartosio
Tiziana Canfori
Don Alfredo De Simoni
Director
Y. Khalifa
F. Payar
Screenplay
Yasmin Khalifa
Farhad Payar
Cinematography
Farhad Payar
Editing
Wolfgang Lorenz
Sound
Yasmin Khalifa
Production
kapFilme
Miscellaneous_de

Auf DFILMS kannst Du Dich über viele andere interessante Filme informieren. Probiers aus!

Image label
Zum Beispiel Montaretto
Product_creation_date
05/09/2011
URL_key
zum-beispiel-montaretto
URL_path
zum-beispiel-montaretto.html
full_film
1_qtyz9nil

Mauerpark Berlin

Der MAUERPARK BERLIN, einst Niemandsland der Grenze, heute Biotop zur Erholung und Wochend-Fun-Parcours mit Flohmarkt und Karaoke für Neu- und Alt-Berliner und Touristen. Und - wie fast jede…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   44   
SKU
0140
Film title_en
Mauerpark Berlin
Film title_de
Mauerpark Berlin
Original title
Mauerpark Berlin
Long Description_en
The Mauerpark (“Wall Park”) was built on former 'no man's land' where the Berlin Wall once stood. It is now a beloved community-use area that offers flea markets, karaoke parties and street musicians. But nearby commercial development threatens to encroach on the park's unique atmosphere. MAUERPARK BERLIN explores the potential for citizen activism to affect the look and use of city space.
Long Description_de
Der MAUERPARK BERLIN, einst Niemandsland der Grenze, heute Biotop zur Erholung und Wochend-Fun-Parcours mit Flohmarkt und Karaoke für Neu- und Alt-Berliner und Touristen. Und - wie fast jede Berliner Freifläche - auch Objekt der Begierde für die Beton-Fraktionen in Politik-, Bau- und Immobilien-Trade. Ausgang ungewiss.
Year
2010
Country
Germany
Length
17
Primary Language Version
German
Subtitles
English
Director
Francesca Weber-Newth
Sally Mumby-Croft
Screenplay
Francesca Weber-Newth
Cinematography
Sally Mumby-Croft
Production
Francesca Weber-Newth
Sally Mumby-Croft
Supported by
25p *cine support
Miscellaneous_en
Educational rights available.
Miscellaneous_de

Auf DFILMS kannst Du Dich über viele andere interessante Filme informieren. Probiers aus!

. Bildungsrechte verfügbar.
Image label
Mauerpark Berlin
Related_film_SKUs
0065
0060
0278
Product_creation_date
07/09/2011
URL_key
mauerpark-berlin
URL_path
mauerpark-berlin.html
full_film
1_tuhm94nh

Bullshit

Von ihren Gegnern wird sie „grüner Killer” genannt. Ihre Gegner verliehen ihr den „Bullshit Award“, weil sie angeblich mit ihren Aktivitäten Armut erhalte und…

Von  anglade@eyzmedia.de vor einem Jahr 0   21   
SKU
0041
Film title_en
Bullshit
Film title_de
Bullshit
Original title
Bullshit
Long Description_en
The film is about Vandana Shiva, Indian environmental activist and nuclear physicist, who was awarded the Right Livelihood Award in 1993. It’s a film on globalisation and patenting, on genetic engineering, bio-piracy, indigenous knowledge. In this documentary, the filmmakers follow Vandana Shiva over a two-year period, from her organic farm at the foot of the Himalayas to institutions of power all over the world. Here Vandana Shiva does battle with one of her toughest opponents, Monsanto, a huge American biotech company, when they try to patent an ancient Indian strain of wheat. In this film Vandana Shiva also tackles the question of farmers’ suicide, a backlash of the globalisation.
Long Description_de
Von ihren Gegnern wird sie „grüner Killer” genannt. Ihre Gegner verliehen ihr den „Bullshit Award“, weil sie angeblich mit ihren Aktivitäten Armut erhalte und fördere. TIME Magazine bezeichnet sie als Heldin, als „Königin der Anti-Globalisierungs-Bewegung“, als Idol für Jugendliche in der ganzen Welt. Die Rede ist von Vandana Shiva, indische Umweltaktivistin und Atomphysikerin und eine ausgesprochen starke Persönlichkeit.
Year
2005
Country
Sweden
Length
73
Primary Language Version
English
Featuring
Vandana Shiva
Vandana Shiva
Vandana Shiva
Director
P. Holmquist
S. Khardalian
Cinematography
Thomas Lindén
Pea Holmquist
Su Lekh
Bertram Verhaag
Editing
Lisa Ekberg
Sound
Jean Noel Yven
Toby Trotter
Jonatan Karlsson
Music
Tuomas Kantelinen
Indian Ocean
Rupi Mahindroo
Festivals
2006: One World International Human Rights Film Festival, Prague (CZ); DocPoint Helsinki International Documentary Festival (FI); Human Rights Nights Film Festival, Bologna (I); 2005: Thessaloniki International Documentary Festival (GR); 2005: IDFA, Amsterdam (NL)
Production
HB Pea Holmquist Film
Medieoperatørene Aps
Illume Oy
ADR Productions
PeÅ Holmquist
Øyvind Rostad
Jouko Aaltonen
Jacques Debs
Delphine Morel
Supported by
Svenska Filminsitutet
Sveriges Television
Diakonia
MEDIA Programme of EU
YLE/FST
NRK
DR TV
France 2
AVEK
Utrikesministeriet Finland
Nordisk Film & TV Fond
Miscellaneous_en
Narrated by: Emalee Mandl
Miscellaneous_de
Erzählt von: Emalee Mandl
Image label
Bullshit
Related_film_SKUs
0700
2493
3563
Product_creation_date
06/09/2011
URL_key
bullshit
URL_path
bullshit.html
full_film
1_t02lrl1d